Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Polibu
Beiträge: 4230
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Polibu » Di 20. Feb 2018, 21:58

think twice hat geschrieben:(20 Feb 2018, 21:49)

Ja, sich auf die Strasse zu setzen, ist voll faschistisch, während "Kleine Halbneger" freie Meinungsäußerung ist. :D


Nein. Kleine Halbenger ist keine freie Meinungsäusserung. Habe ich im übrigen auch hier gesagt und diese Äusserung verurteilt. :)

Gesetze gelten für alle. Auch für die sogenannten Antifaschisten.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11314
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Keoma » Di 20. Feb 2018, 22:01

Ich hoffe ja nur für einige, dass sie bei einem Herzstillstand nicht von einem AfD-ler wiederbelebt werden.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Alpha Centauri
Beiträge: 2218
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 20. Feb 2018, 22:28

Dark Angel hat geschrieben:(20 Feb 2018, 18:58)

Schau mal in die PKS und setze die Zahl der begangenen Sexualstraftaten ins Verhältnis zum Anteil der Bevölkerung und dann denke nochmal darüber nach, was du da abgelassen hast.


Du hast meine Ablassung, nicht entkräftet, nochmal, sexuelle Gewalt gegen Frauen ist primär kein Alleinstellungsmerkmal muslimisch geprägter Länder sondern ein weltweites Problem.( z.b Russland oder osteuropäische Staaten) oder glaubst da findet so was nicht statt, dann bist du so ziemlich naiv.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29513
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon JJazzGold » Di 20. Feb 2018, 23:06

Danke für alle Beiträge, sehr informativ.

Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, den Zeitpunkt für eine Demo, oder einen Marsch, festzulegen.
Mir persönlich erscheint es wenig sinnvoll, dazu ausgerechnet den Zeitpunkt zu wählen, in dem nur eine geschäftsführende Regierung vorhanden ist. Ist wahrscheinlich wieder zu pragmatisch gedacht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2750
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 21. Feb 2018, 00:38

JJazzGold hat geschrieben:(20 Feb 2018, 23:06)
Mir persönlich erscheint es wenig sinnvoll, dazu ausgerechnet den Zeitpunkt zu wählen, in dem nur eine geschäftsführende Regierung vorhanden ist. Ist wahrscheinlich wieder zu pragmatisch gedacht.[/color]
Jetzt ist es tatsächlich schon ein bisschen zu spät, aber während der Sondierungen und der Koalitionsverhandlungen war meines Erachtens sogar ein überaus guter "taktischer" Zeitpunkt für Demonstrationen. Unterschrieben ist der Koalitionsvertrag ja allerdings immer noch nicht.

Dark Angel hat geschrieben:(20 Feb 2018, 20:32)

Du scheinst ein echtes Problem mit unserer Grundgesetz zu haben, wenn du a) die "Gegendemo" verteidigst und b) der Meinung bist, eine Demo gegen Gewalt gegen Frauen sei rääächts.
Die Wahrheit liegt wahrscheinlich dazwischen. Die Rechten haben sich bewusst ein zwar nach rechts offenes, aber für die politische Konservative anschlussfähiges Thema gesucht. In unserer Medienwelt gelten Personen mehr als Inhalte, und das wissen natürlich auch die Rechten.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10738
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 21. Feb 2018, 00:57

lila-filzhut hat geschrieben:(24 Jan 2016, 17:03)

soso, du hast deine wilde Zeit in linksalternativen Kneipen verbracht.... klar :D

Grossraum-Disco mit Mainstream Mucke, Minirock, Piccolöchen - das war dir zu primitiv. Lieber mit frühpensionierten Geschichts und Kunstlehrern am Tisch die eigene Plattensammlung diskutieren, Rotwein schlürfen oder "total leckere" Tees probieren.... is klar

:p Der Beitrag hat mich amüsiert ... ich muss nur ehrlich zugeben: Was soll mir dein verstörendes Logo mit dem Mann, der Frau und dem Wickelkind nahelegen. Doch hoffentllch nix Lebensreformerisches oder - noch schlimmer - Evangelikales?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13514
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Feb 2018, 12:20

think twice hat geschrieben:(20 Feb 2018, 20:44)

Wollten die " Damen" nun ihre Grundrechte oder ihre Frauenrechte durchsetzen am Halleschen Tor in Berlin-Kreuzberg? Egal, war jedenfalls ne Schnapsidee.

Auch Frauenrechte sind Grundrechte! Da wären beispielsweise Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, Recht auf körperliche Unversehrtheit, Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, Gleichberechtigung, etc

In Deutschland gilt der Gleichheitsgrundsatz, da muss sich Frau nicht dem Mann unterordnen, sie darf sich auch ohne männliche Begleitung im öffentlichen Raum bewegen, sie darf sich kleiden wie es ihr beliebt und zwar ohne als Freiwild betrachtet zu werden.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13514
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Feb 2018, 12:29

Watchful_Eye hat geschrieben:(21 Feb 2018, 00:38)

Jetzt ist es tatsächlich schon ein bisschen zu spät, aber während der Sondierungen und der Koalitionsverhandlungen war meines Erachtens sogar ein überaus guter "taktischer" Zeitpunkt für Demonstrationen. Unterschrieben ist der Koalitionsvertrag ja allerdings immer noch nicht.

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich dazwischen. Die Rechten haben sich bewusst ein zwar nach rechts offenes, aber für die politische Konservative anschlussfähiges Thema gesucht. In unserer Medienwelt gelten Personen mehr als Inhalte, und das wissen natürlich auch die Rechten.

Ach "die Rechten" ... Wer legt denn fest, wer "die Rechten" sind? Heute muss sich doch schon jeder als "räächts" diffamieren lassen, der nur eine andere Meinung vertritt, als die von der PC vorgegebene. Heute muss sich doch schon jeder als "räächts" diffamieren lassen, der gegen die Erosion des Rechtssaates eintritt und für Gewährleistung der inneren Sicherheit.
Dass diese zunehmend nicht mehr gewährleistet wird/werden kann, zeigen die tagtäglichen "bedauerlichen Einzelfälle", zeigen die zunehmenden Fälle von Landfriedensbruch (Angriffe gegen Polizei und Rettungskräfte) - gerade aus den linksextremen Spektrum.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 5769
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 21. Feb 2018, 12:43

Dark Angel hat geschrieben:(21 Feb 2018, 12:29)

Heute muss sich doch schon jeder als "räächts" diffamieren lassen, der nur eine andere Meinung vertritt, als die von der PC vorgegebene.


Seltsam, ist mir noch nie passiert.
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13778
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 21. Feb 2018, 12:47

Ein Terraner hat geschrieben:(21 Feb 2018, 12:43)

Seltsam, ist mir noch nie passiert.


Vielleicht passt deine Meinung ja. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
fun_stuff
Beiträge: 17
Registriert: Di 16. Jan 2018, 11:37

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon fun_stuff » Mi 21. Feb 2018, 13:30

think twice hat geschrieben:(20 Feb 2018, 20:25)

Eine Farce ist es höchstens, groessenwahnsinnig zu glauben, man könne in einer Antifa-Hochburg ne rechte Demo durchführen. Möchte mal wissen, wer diese Schnapsidee hatte.


Ich würde meinen, die Ausübung verbriefter Grundrechte sollte überall im Staatsgebiet möglich sein.
Alpha Centauri
Beiträge: 2218
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 21. Feb 2018, 18:12

Dark Angel hat geschrieben:(21 Feb 2018, 12:29)

Ach "die Rechten" ... Wer legt denn fest, wer "die Rechten" sind? Heute muss sich doch schon jeder als "räächts" diffamieren lassen, der nur eine andere Meinung vertritt, als die von der PC vorgegebene. Heute muss sich doch schon jeder als "räächts" diffamieren lassen, der gegen die Erosion des Rechtssaates eintritt und für Gewährleistung der inneren Sicherheit.
Dass diese zunehmend nicht mehr gewährleistet wird/werden kann, zeigen die tagtäglichen "bedauerlichen Einzelfälle", zeigen die zunehmenden Fälle von Landfriedensbruch (Angriffe gegen Polizei und Rettungskräfte) - gerade aus den linksextremen Spektrum.


Angriffe von Neo - Narzisstischen Kameradschaften und Mörderbanden gegen Polizei oder Andersdenken,gehört natürlich ins Reich der Legende, nicht wahr?
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3636
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon lila-filzhut » Mi 21. Feb 2018, 18:19

schokoschendrezki hat geschrieben:(21 Feb 2018, 00:57)

:p Der Beitrag hat mich amüsiert ... ich muss nur ehrlich zugeben: Was soll mir dein verstörendes Logo mit dem Mann, der Frau und dem Wickelkind nahelegen. Doch hoffentllch nix Lebensreformerisches oder - noch schlimmer - Evangelikales?


Die Personen auf meinem "Logo" kennen sie sicherlich. Maria, Joseph und Kevin. Find ich ganz passend zur Situation in diesem Frauenstaat. Mann wird betrogen, aber irgendwie auch schon "damals" (Kuckuckskind). Wichtig ist eben das man ein stabiles System um den Betrug schafft.

Endstufe des Betrugs ist die derzeitige Meetoo-Kampagne, die eigentlich nur Selbst-Reinwaschung irgendwelcher Schlampen dient, nachdem ihr Frauenpower-Modell (Karriere + erfolgreicher Alleinerziehung) so dermaßen gescheitert ist....
http://www.zeit.de/kultur/2017-11/sexis ... igen-brief
"Ihr seid der Gastronom, der Kokain gegen Oralverkehr tauscht."

Auf welcher Seite der Demo wohl solche Tauschgirls stehen....
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3636
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon lila-filzhut » Fr 23. Feb 2018, 22:42

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 94907.html

Sartor sagte der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ): "Wir wollen, dass auch die deutsche Oma weiter zu uns kommt." In den vergangenen zwei Jahren hätten sich gerade ältere Tafel-Nutzerinnen sowie alleinerziehende Mütter von den vielen fremdsprachigen jungen Männern in der Warteschlange abgeschreckt gefühlt, bei denen er teilweise auch "mangelnden Respekt gegenüber Frauen" beobachtet habe. "Wenn wir morgens die Tür aufgeschlossen haben, gab es Geschubse und Gedrängel ohne Rücksicht auf die Oma in der Schlange."


Gemüse für Oma statt für...

Gibt es eigentlich jetzt nen Flash-Mob vor der Tafel? Hat die TAZ da schon was organisiert?
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Alpha Centauri
Beiträge: 2218
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 23. Feb 2018, 23:43

lila-filzhut hat geschrieben:(21 Feb 2018, 18:19)

Die Personen auf meinem "Logo" kennen sie sicherlich. Maria, Joseph und Kevin. Find ich ganz passend zur Situation in diesem Frauenstaat. Mann wird betrogen, aber irgendwie auch schon "damals" (Kuckuckskind). Wichtig ist eben das man ein stabiles System um den Betrug schafft.

Endstufe des Betrugs ist die derzeitige Meetoo-Kampagne, die eigentlich nur Selbst-Reinwaschung irgendwelcher Schlampen dient, nachdem ihr Frauenpower-Modell (Karriere + erfolgreicher Alleinerziehung) so dermaßen gescheitert ist....
http://www.zeit.de/kultur/2017-11/sexis ... igen-brief
"Ihr seid der Gastronom, der Kokain gegen Oralverkehr tauscht."

Auf welcher Seite der Demo wohl solche Tauschgirls stehen....


In diesem Frauenstaat,der ist gut,
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3636
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon lila-filzhut » Sa 24. Feb 2018, 17:49

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Feb 2018, 23:43)

In diesem Frauenstaat,der ist gut,


Siehst du z.b. daran, daß im oben zitierten Text nur von " ältere Tafel-Nutzerinnen sowie alleinerziehende Müttern" die Rede ist. Weiße ältere Männer sind im Öffentlich Rechtlichen Bewußtsein grundsätzlich priviligiert.

Interessant ist, was die typische linksgrüne TAZ-Feministin vor dem Wechsel zum "Rechtsfeminismus" abhält. Ganz sicher is es nicht der Rassismus, es ist der dann notwendige Kontakt zum deutschen Prekariat. Vor dem ekelt sich die "links"-grüne.
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26003
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon jack000 » Mo 26. Feb 2018, 11:23

JJazzGold hat geschrieben:(20 Feb 2018, 20:23)

Meine Frage war ernst gemeint, dieser Frauenmarsch ist mir entgangen, erst durch Darklightbringer habe ich etwas davon gehört. Was diese Frauen wollten, weiß ich bis heute nicht.

Hier ist mal ein Bericht aus GB darüber:

Auch die ausufernde Linksgewalt ist da ein Thema!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17785
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon think twice » Mo 26. Feb 2018, 15:30

jack000 hat geschrieben:(26 Feb 2018, 11:23)

Hier ist mal ein Bericht aus GB darüber:

Wikipedia sagt zu Tommy Robinson:

"Tommy Robinson (* 1983 in Luton; bürgerlich Stephen Yaxley-Lennon) ist ein Politikaktivist aus dem Vereinigten Königreich. Er ist Gründer und ehemaliger Leiter der English Defence League (EDL), welche von verschiedenen Kritikern als rechtspopulistisch bis rechtsextrem und islamfeindlich eingestuft wird. Er ist auch Mitgründer der European Defence League und war 2012 kurzzeitig Vizevorsitzender der proisraelischen Partei British Freedom. Er unterstützt inzwischen auch die PEGIDA-Bewegung und beteiligt sich an der Organisation des britischen Ablegers."
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stephen_Yaxley-Lennon

Da hast du dir ja wieder eine symphatische Stimme aus Great Britain ausgesucht. :D

Das Filmchen hat bei YouTube übrigens 2000 Daumen hoch und 37000 Daumen runter erhalten. War wohl nicht so der Burner.

Und falls du jetzt wieder lamentieren moechtest, dass ich nur die Quelle kritisiere und nicht den Inhalt beachte: Genau so ist es. Ich werde mich auch weiterhin weigern, rechtsextreme Inhalte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
Kein Mensch ist illegal!
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11314
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Keoma » Mo 26. Feb 2018, 15:56

think twice hat geschrieben:(26 Feb 2018, 15:30)

Wikipedia sagt zu Tommy Robinson:

"Tommy Robinson (* 1983 in Luton; bürgerlich Stephen Yaxley-Lennon) ist ein Politikaktivist aus dem Vereinigten Königreich. Er ist Gründer und ehemaliger Leiter der English Defence League (EDL), welche von verschiedenen Kritikern als rechtspopulistisch bis rechtsextrem und islamfeindlich eingestuft wird. Er ist auch Mitgründer der European Defence League und war 2012 kurzzeitig Vizevorsitzender der proisraelischen Partei British Freedom. Er unterstützt inzwischen auch die PEGIDA-Bewegung und beteiligt sich an der Organisation des britischen Ablegers."
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stephen_Yaxley-Lennon

Da hast du dir ja wieder eine symphatische Stimme aus Great Britain ausgesucht. :D

Das Filmchen hat bei YouTube übrigens 2000 Daumen hoch und 37000 Daumen runter erhalten. War wohl nicht so der Burner.

Und falls du jetzt wieder lamentieren moechtest, dass ich nur die Quelle kritisiere und nicht den Inhalt beachte: Genau so ist es. Ich werde mich auch weiterhin weigern, rechtsextreme Inhalte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Du meinst, du wirst dich auch weiter weigern, alles, was für dich rechtsextrem erscheint, auch nur zu überdenken?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32529
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Positionieren sich Feministinnen notfalls rechtsaußen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Feb 2018, 16:01

think twice hat geschrieben:(26 Feb 2018, 15:30)

Und falls du jetzt wieder lamentieren moechtest, dass ich nur die Quelle kritisiere und nicht den Inhalt beachte: Genau so ist es. Ich werde mich auch weiterhin weigern, rechtsextreme Inhalte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.




Es ändert nichts an der Realität, wenn man sie verweigert oder sie sich zurechtbiegt, wie sie einem gefällt. Gilt natürlich auch für die von Rechtsaußen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste