Abtreibungsumfrage

Moderator: Moderatoren Forum 8

Gesetzeslage: Abtreibung

Abtreibung sollte komplett verboten werden
32
8%
Die gesetzlichen Schranken für Abtreibung sollten verstärkt werden
51
14%
Die staatliche Finanzierung von Abtreibung ist pervers
61
16%
Spätabtreibung sollte verboten werden
43
11%
Die Gesetzeslage bei Abtreibung ist vollkommen ausreichend
95
25%
Die gesetzlichen Hürden müssen abgeschafft werden
35
9%
Der Staat sollte Abtreibung komplett fördern
20
5%
Weitere Verfahren zur pränatalen Kindstötung müssen erforscht werden
25
7%
Enthaltung
15
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 377
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12344
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » So 2. Jul 2017, 12:34

Pro&Contra hat geschrieben:(02 Jul 2017, 12:56)

Einer guten Bekannten von mir wurde empfohlen abzutreiben, weil das Kind behindert zur Welt kommen würde. Sie hat sich dagegen entschieden. Das Kind war kerngesund.

Tja siehste und ich würde nie jemandem raten, weil jeder Rat der falsche sein kann.
Ich habe nicht einmal meiner Tochter einen Rat gegeben, wie sie sich verhalten soll, als sie erfahren hat, dass mit dem Kind "etwas nicht stimmt", nur eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass es lebend zu Welt kommt und sie die Schwangerschaft in keinem Fall wird austragen können.
Sie hat sich für das Kind entschieden und das hieß im Endeffekt stationärer Aufenthalt bis zur vorzeitigen Entbindung.
Der richtige Hammer kam dann nach der Entbindung per Not-OP. Der Zwerg musste, kaum 4 Tage alt operiert werden, muss vierteljählich zur Sono-Untersuchung und halbjährlich zum MRT und das bis er 10 Jahre alt ist. Erst dann gilt er als geheilt. Der Junge ist jetzt 8 Jahre alt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4530
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » So 2. Jul 2017, 12:35

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:31)

Wenn ich ein Unternehmen hätte, wüsste jeder Beschäftigte meine Ansicht, über Abtreibung. Jeder Mutter stände es frei, mit ihren Nöten zu mir zu kommen. Und, ich wäre mir sicher, ich würde eine Lösung finden, bei der ein neues Kind möglich wäre.



Es ginge mir in erster Linie, gar nicht ums Strafen. Es ging mir darum, das Mitarbeiterinnen, die eine Schwangerschaft, Geburt und weiteres Kind, als eine so hohe Belastung einschätzen, das ihre Opferbereitschaft überschritten wird, nichts bei mir verloren hätten. Ich erwarte von meinen Mitarbeiterinnen, einen Einsatz, der mehr als das Dreifache einer Geburt und Schwangerschaft übersteigt. Wer schon bei einer (normalen) Schwangerschaft und Geburt, in die Knie geht, hat in meinem Unternehmen nichts verloren.


Ja Meister.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14439
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Umetarek » So 2. Jul 2017, 12:37

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:31)

Wenn ich ein Unternehmen hätte, wüsste jeder Beschäftigte meine Ansicht, über Abtreibung. Jeder Mutter stände es frei, mit ihren Nöten zu mir zu kommen. Und, ich wäre mir sicher, ich würde eine Lösung finden, bei der ein neues Kind möglich wäre.



Es ginge mir in erster Linie, gar nicht ums Strafen. Es ging mir darum, das Mitarbeiterinnen, die eine Schwangerschaft, Geburt und weiteres Kind, als eine so hohe Belastung einschätzen, das ihre Opferbereitschaft überschritten wird, nichts bei mir verloren hätten. Ich erwarte von meinen Mitarbeiterinnen, einen Einsatz, der mehr als das Dreifache einer Geburt und Schwangerschaft übersteigt. Wer schon bei einer (normalen) Schwangerschaft und Geburt, in die Knie geht, hat in meinem Unternehmen nichts verloren.

Dass das ist kein Kündigungsgrund ist, ist dir aber klar? Ich dagegen kündige keine sterilisierten Männer!
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » So 2. Jul 2017, 12:50

Umetarek hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:37)

Dass das ist kein Kündigungsgrund ist, ist dir aber klar? Ich dagegen kündige keine sterilisierten Männer!


Ihr habt eine Vorstellung von der heutigen Arbeitswelt. In jedem Unternehmen, führt der Chef, über jeden Arbeiter eine Liste, über Vorfälle, die eine Kündigung rechtfertigen könnten. Sollte er also mal in Versuchung kommen, hätte er immer die Möglichkeit, zu entlassen.

Auch einem Prozess, sehen Unternehmer, völlig gelassen entgegen. Das ein Arbeiter, noch mal in einem Unternehmen arbeitet, wo er entlassen worden ist, ist so wahrscheinlich, wie 20 Grad Celsius am 20.12. Es ist nicht ausgeschlossen, aber sehr selten. Natürlich würde ich den offiziellen Grund, nur unter 4 Augen erklären, was in der Kündigung stände, hätte anderen Charakter. Die Dame wüsste ganz genau, das ich Abtreibungen nicht dulden würde, und kann sich ja dementsprechend verhalten.

Ich dagegen kündige keine sterilisierten Männer!


Dein Pech ist es aber, das es hier im Thread, um Abtreibung geht.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14439
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Umetarek » So 2. Jul 2017, 12:53

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:50)

Ihr habt eine Vorstellung von der heutigen Arbeitswelt. In jedem Unternehmen, führt der Chef, über jeden Arbeiter eine Liste, über Vorfälle, die eine Kündigung rechtfertigen könnten. Sollte er also mal in Versuchung kommen, hätte er immer die Möglichkeit, zu entlassen.

Auch einem Prozess, sehen Unternehmer, völlig gelassen entgegen. Das ein Arbeiter, noch mal in einem Unternehmen arbeitet, wo er entlassen worden ist, ist so wahrscheinlich, wie 20 Grad Celsius am 20.12. Es ist nicht ausgeschlossen, aber sehr selten. Natürlich würde ich den offiziellen Grund, nur unter 4 Augen erklären, was in der Kündigung stände, hätte anderen Charakter. Die Dame wüsste ganz genau, das ich Abtreibungen nicht dulden würde, und kann sich ja dementsprechend verhalten.



Dein Pech ist es aber, das es hier im Thread, um Abtreibung geht.

Ja, wird sie, sie wird dafür sorgen, dass du es nicht erfährst. Also Lügen findste gut, gut zu wissen. Mir kann das egal sein, ich bin selbstständig.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12344
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » So 2. Jul 2017, 12:56

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:31)

Wenn ich ein Unternehmen hätte, wüsste jeder Beschäftigte meine Ansicht, über Abtreibung. Jeder Mutter stände es frei, mit ihren Nöten zu mir zu kommen. Und, ich wäre mir sicher, ich würde eine Lösung finden, bei der ein neues Kind möglich wäre.



Es ginge mir in erster Linie, gar nicht ums Strafen. Es ging mir darum, das Mitarbeiterinnen, die eine Schwangerschaft, Geburt und weiteres Kind, als eine so hohe Belastung einschätzen, das ihre Opferbereitschaft überschritten wird, nichts bei mir verloren hätten. Ich erwarte von meinen Mitarbeiterinnen, einen Einsatz, der mehr als das Dreifache einer Geburt und Schwangerschaft übersteigt. Wer schon bei einer (normalen) Schwangerschaft und Geburt, in die Knie geht, hat in meinem Unternehmen nichts verloren.

Es geht nicht um Schwangerschaft und Geburt, es geht um die Jahre nach der Geburt.
Und welche Belastungen Schwangerschaft und Geburt für eine Frau bedeuten, kannst DU gar nicht beurteilen!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2865
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Alana4 » So 2. Jul 2017, 13:10

Dark Angel hat geschrieben:...
Und welche Belastungen Schwangerschaft und Geburt für eine Frau bedeuten, kannst DU gar nicht beurteilen!


Möchte er aber gern! :D
(auch einer von den "Herren", die in der heutigen Zeit große Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl haben.)
Naja, ist ja auch verständlich, als der "Herr im Hause" (und sei er noch so mickrig) noch das Sagen hatte, war alles besser. Heute muss son Mickerchen schon tüchtig bellen, um überhaupt gehört zu werden. Aber- sie bellen noch, die Kleinen! hört! Hört!
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » So 2. Jul 2017, 13:17

Umetarek hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:53)

Ja, wird sie, sie wird dafür sorgen, dass du es nicht erfährst. Also Lügen findste gut, gut zu wissen. Mir kann das egal sein, ich bin selbstständig.


Dann ist es keine Lüge, sondern Schweigen. Ob ich Lügen gut finde? Kommt auf die Lüge an.

Es geht mir in erster Linie, gar nicht um die Abtreibung. Auch ich lehne Abtreibung, auch die Sozialen, nicht unbedingt ab. Wenn z.B. bei mir eine Muslima arbeiten würde, deren Eltern sie töten würden, würde ich ihr die Abtreibung sogar bezahlen. Es geht mir um die Mitarbeiterin, die nie durch besondere Leistung auffällt, aber meint, abtreiben zu müssen, weil ihr ein Flavus quer sitzt.

Aber, wie gesagt, die Abtreibung ist nur das Eine. Der Umgang mit menschlichem Leben, ist das Andere. Wie gesagt, mit Lügen kann ich leben, insbesondere wenn es Notlügen sind, aber mit der Einstellung, ich könnte einen Menschen töten, weil er mir zuviel Last macht, kann ich eben nicht leben. Und, da ist es mir auch völlig egal, ob der Mensch geboren ist oder nicht. Ich kann eben nur mit Menschen zusammenarbeiten, für die das unversehrte Wohl eines anderen Menschen an erster Stelle steht.

Wenn ich ein Unternehmen hätte, wäre es im Bereich des Maschinenbaus. Da kann es immer mal Unfälle geben, wo man hinrasen muss, und die Maschine ausstellen muss. Was sollte ich da mit Mitarbeitern, die erstmal überlegen, ob da nicht ihre Opferbereitschaft überstrappaziert wird, weil sie befürchten, auch etwas abzukriegen? Bzw. weil sie die Einstellung vertreten, das das Töten eines Menschen, etwas völlig Normales ist.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12344
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » So 2. Jul 2017, 13:28

Alana4 hat geschrieben:(02 Jul 2017, 14:10)

Möchte er aber gern! :D
(auch einer von den "Herren", die in der heutigen Zeit große Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl haben.)
Naja, ist ja auch verständlich, als der "Herr im Hause" (und sei er noch so mickrig) noch das Sagen hatte, war alles besser. Heute muss son Mickerchen schon tüchtig bellen, um überhaupt gehört zu werden. Aber- sie bellen noch, die Kleinen! hört! Hört!

Wenn ich sowas lese:
"Ich erwarte von meinen Mitarbeiterinnen, einen Einsatz, der mehr als das Dreifache einer Geburt und Schwangerschaft übersteigt."

dann fällt mir das folgene Zitat ein:
"Der Tod im Kindbett ist nichts weiter als ein Sterben im edlen Werk und Gehorsam Gottes. Ob die Frauen sich aber auch müde und zuletzt tot tragen, das schadet nichts. Lass sie nur tot tragen, sie sind darum da." (Martin Luther)

Das scheint die Meinung des Users zu sein, der glaubt, die Belastungen von Schwangerschaft und Geburt beurteilen zu können und dann noch dummdreist verkündet, er würde von einer Frau das Dreifache dieser Belastung verlangen.
Die Opfergrenze überschreitet eine Frau für ihn offensichtlich nur, wenn sie bei der Geburt stirbt. :mad2:
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » So 2. Jul 2017, 13:33

Dark Angel hat geschrieben:(02 Jul 2017, 13:56)
Es geht nicht um Schwangerschaft und Geburt, es geht um die Jahre nach der Geburt.

Genau da, hätte ich als Unternehmer, traumhafte Möglichkeiten.

Und welche Belastungen Schwangerschaft und Geburt für eine Frau bedeuten, kannst DU gar nicht beurteilen!

Na klar, mir kommen gleich die Tränen. Ich habe es hautnah, bei meiner Mutter, Mitschülerinnen, Frau, Kolleginnen und Nachbarinnen mitbekommen. Natürlich nicht die Geburt, da war ich nur einmal dabei. Es hält sich, bis auf die Geburt, da gebe ich Recht, das ist eine Viecherei, in engen Grenzen. Oft sind Frauen aber, während der Schwangerschaft, in den ersten 6 Monaten, belastbarer als vorher. Was wollen die Frauen eigentlich? Es ist ihre Rolle in der Biologie, Kinder zu bekommen. Dann sollen sie ihre Rolle auch gefälligst spielen. Wer seine Rolle darin sieht, keine Kinder zu bekommen (egal ob Mann oder Frau), obwohl er es zumutbar könnte, ist ein feiger Schmarotzer.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14439
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Umetarek » So 2. Jul 2017, 13:41

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 14:17)

Dann ist es keine Lüge, sondern Schweigen. Ob ich Lügen gut finde? Kommt auf die Lüge an.

Es geht mir in erster Linie, gar nicht um die Abtreibung. Auch ich lehne Abtreibung, auch die Sozialen, nicht unbedingt ab. Wenn z.B. bei mir eine Muslima arbeiten würde, deren Eltern sie töten würden, würde ich ihr die Abtreibung sogar bezahlen. Es geht mir um die Mitarbeiterin, die nie durch besondere Leistung auffällt, aber meint, abtreiben zu müssen, weil ihr ein Flavus quer sitzt.

Aber, wie gesagt, die Abtreibung ist nur das Eine. Der Umgang mit menschlichem Leben, ist das Andere. Wie gesagt, mit Lügen kann ich leben, insbesondere wenn es Notlügen sind, aber mit der Einstellung, ich könnte einen Menschen töten, weil er mir zuviel Last macht, kann ich eben nicht leben. Und, da ist es mir auch völlig egal, ob der Mensch geboren ist oder nicht. Ich kann eben nur mit Menschen zusammenarbeiten, für die das unversehrte Wohl eines anderen Menschen an erster Stelle steht.

Wenn ich ein Unternehmen hätte, wäre es im Bereich des Maschinenbaus. Da kann es immer mal Unfälle geben, wo man hinrasen muss, und die Maschine ausstellen muss. Was sollte ich da mit Mitarbeitern, die erstmal überlegen, ob da nicht ihre Opferbereitschaft überstrappaziert wird, weil sie befürchten, auch etwas abzukriegen? Bzw. weil sie die Einstellung vertreten, das das Töten eines Menschen, etwas völlig Normales ist.

Natürlich ist es Lügen, wenn du sie wegen Abtreibung feuern willst und was anderes angibst.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12344
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » So 2. Jul 2017, 13:45

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 14:33)

Genau da, hätte ich als Unternehmer, traumhafte Möglichkeiten.


Na klar, mir kommen gleich die Tränen. Ich habe es hautnah, bei meiner Mutter, Mitschülerinnen, Frau, Kolleginnen und Nachbarinnen mitbekommen. Natürlich nicht die Geburt, da war ich nur einmal dabei. Es hält sich, bis auf die Geburt, da gebe ich Recht, das ist eine Viecherei, in engen Grenzen. Oft sind Frauen aber, während der Schwangerschaft, in den ersten 6 Monaten, belastbarer als vorher. Was wollen die Frauen eigentlich? Es ist ihre Rolle in der Biologie, Kinder zu bekommen. Dann sollen sie ihre Rolle auch gefälligst spielen. Wer seine Rolle darin sieht, keine Kinder zu bekommen (egal ob Mann oder Frau), obwohl er es zumutbar könnte, ist ein feiger Schmarotzer.

Du hast gaar nichts "hautnah mitbekommen"! Du hast schlicht keine Ahnung, welche Belastungen eine Schwangerschaft für den Körper einer Frau bedeutet - nicht die geringste. Du kannst auch nicht die Bohne beurteilen wie belastbar eine Frau während der Schwangerschaft ist. Du redest absoluten Dummsinn!

Es ist auch nicht die "Rolle der Frau in der Biologie" Kinder zu bekommen. Biologie verteilt keine Rollen, Biologie beschreibt die allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen, dessen Besonderheit, Aufbau und Organisation.
Frauen haben die Fähigkeit Kinder zu bekommen - das was's aber auch schon. Sie sind nicht dazu gezwungen und können auch nicht dazu gezwungen werden. Von Niemandem!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12344
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » So 2. Jul 2017, 13:55

Umetarek hat geschrieben:(02 Jul 2017, 14:41)

Natürlich ist es Lügen, wenn du sie wegen Abtreibung feuern willst und was anderes angibst.

Es ist noch viel schlimmer - er lügt nicht nur beim Kündigungsgrund, er fälscht bewusst die Beurteilung/das Arbeitszeugnis welche er ausstellen muss, damit sich die Frau einen anderen Job suchen kann bzw mit denen sich die Frau einen anderen Job suchen muss.
Wenn sie aufgrund dieses (bewusst) gefälschten Arbeitszeugnisses/der gefälschten Beurteilung woanders nicht eingestellt wird.
Wenn die Frau wegen der gefälschten Unterlagen vor Gericht geht, kriegen sie ihn wegen Urkundenfälschung und/oder Meineides dran, sollte er bei den Aussagen bleiben.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » So 2. Jul 2017, 14:10

Dark Angel hat geschrieben:(02 Jul 2017, 14:55)

Es ist noch viel schlimmer - er lügt nicht nur beim Kündigungsgrund, er fälscht bewusst die Beurteilung/das Arbeitszeugnis welche er ausstellen muss, damit sich die Frau einen anderen Job suchen kann bzw mit denen sich die Frau einen anderen Job suchen muss.
Wenn sie aufgrund dieses (bewusst) gefälschten Arbeitszeugnisses/der gefälschten Beurteilung woanders nicht eingestellt wird.
Wenn die Frau wegen der gefälschten Unterlagen vor Gericht geht, kriegen sie ihn wegen Urkundenfälschung und/oder Meineides dran, sollte er bei den Aussagen bleiben.


Ich würde nicht beim Kündigungsgrund lügen, sondern würde etwas unterschlagen. Das heißt aber noch lange nicht, das der angegebene Grund, eine Lüge ist. Es ist nur ein anderer Grund.

Der Unterschied zu der Abtreiberin und dem getöteten Ungeborenen, ist aber der, das die Abtreiberin noch lebt. Sie kann sich wenigstens noch einen neuen Job suchen, und vor Gericht gehen. Dem Ungeborenen wird dies verweigert, bevor es geboren ist. Es ist sein Leben lang tot.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12344
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » So 2. Jul 2017, 14:38

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 15:10)

Ich würde nicht beim Kündigungsgrund lügen, sondern würde etwas unterschlagen. Das heißt aber noch lange nicht, das der angegebene Grund, eine Lüge ist. Es ist nur ein anderer Grund.

Der Unterschied zu der Abtreiberin und dem getöteten Ungeborenen, ist aber der, das die Abtreiberin noch lebt. Sie kann sich wenigstens noch einen neuen Job suchen, und vor Gericht gehen. Dem Ungeborenen wird dies verweigert, bevor es geboren ist. Es ist sein Leben lang tot.

Nein, du lügst und zwar bewusst. Der Kündigungsgrund ist Abtreibung und nicht irgendwelche, an den Haaren herbei gezogenen, anderen Gründe.
Geht die Frau vor Gericht, hättest du ganz schlechte Karten!
Deine Phantasien von wegen "jeder Chef eines Unternehmens führt eine Liste blablabla" kannste stecken lassen. Da hätte der viel zu tun, vor allem wenn es sich um große Unternehmen handelt. Und dann ist es noch mehr als fraglich, ob eine solche "Liste" überhaupt zulässig wäre - Persönlichkeitsrechte und so.
Aber sowas würde ein Gericht in jedem Fall prüfen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2865
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Alana4 » So 2. Jul 2017, 14:40

Anderus hat geschrieben:.... Es ist sein Leben lang tot.

Das ist besonders phantasievoll formuliert. Sehr hübsch.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » So 2. Jul 2017, 14:45

Alana4 hat geschrieben:(02 Jul 2017, 15:40)

Das ist besonders phantasievoll formuliert. Sehr hübsch.


Stammt aber leider nicht von mir.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2865
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Alana4 » So 2. Jul 2017, 14:50

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 15:45)

Stammt aber leider nicht von mir.

Selbstverständlich nicht.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4530
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Ein Terraner » So 2. Jul 2017, 14:56

Anderus hat geschrieben:(02 Jul 2017, 15:10)

Es ist sein Leben lang tot.


Konsequente Logik daraus, Onanie und Regelblutung ist eine Tötung, schließlich verhindert man dadurch das aus den Komponenten ein Leben entsteht.

Und erkläre doch mal, wie kann etwas tot sein das noch gar nicht gelebt hat ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12596
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Billie Holiday » So 2. Jul 2017, 15:01

Ein Terraner hat geschrieben:(02 Jul 2017, 15:56)

Konsequente Logik daraus, Onanie und Regelblutung ist eine Tötung, schließlich verhindert man dadurch das aus den Komponenten ein Leben entsteht.

Und erkläre doch mal, wie kann etwas tot sein das noch gar nicht gelebt hat ?


Was ist eine Erbse mit einem schlagenden Herzen? Ich betrachte den kleinen Klumpen nicht als tot. Etwas Totes zerfällt, es wächst nicht und entwickelt sich weiter. Warum soll dieser kleine Klumpen nicht leben?

Ich muß mir keine Abtreibung schönreden, es wird werdendes Leben zerstört. Dennoch gebe ich dem bereits geborenen Leben den Vorzug.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast