Abtreibungsumfrage

Moderator: Moderatoren Forum 8

Gesetzeslage: Abtreibung

Abtreibung sollte komplett verboten werden
31
8%
Die gesetzlichen Schranken für Abtreibung sollten verstärkt werden
50
14%
Die staatliche Finanzierung von Abtreibung ist pervers
60
16%
Spätabtreibung sollte verboten werden
41
11%
Die Gesetzeslage bei Abtreibung ist vollkommen ausreichend
91
25%
Die gesetzlichen Hürden müssen abgeschafft werden
35
10%
Der Staat sollte Abtreibung komplett fördern
20
5%
Weitere Verfahren zur pränatalen Kindstötung müssen erforscht werden
25
7%
Enthaltung
14
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 367
Anderus
Beiträge: 666
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » Fr 2. Dez 2016, 01:06

Dark Angel hat geschrieben:(01 Dec 2016, 22:41)
Die Grundrechte im GG sind aus der AEMR entnommen und in dieser steht eindeutig:

aus Wikipedia
Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III)), auch Deklaration der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta oder kurz AEMR[1], sind unverbindliche Empfehlungen der Vereinten Nationen zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte. Es wurde am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Palais de Chaillot in Paris genehmigt und verkündet.


Es ist also völlig egal, woher das Grundgesetz entnommen wurde. Aus der AEMR, stammt es nicht. Im GG gibt es den Zusatz der Geburt nicht. Außerdem, sind die AEMR, unverbindliche Empfehlungen.

Das Grundgesetz, hat hier klar den Vorrang, weil es die Würde verbindlich festlegt. Der Artikel 1 ist von allen Änderungen ausgenommen. Die Einschränkung durch Geburt, kann, solange die Bundesrepublik besteht, nicht hinzugefügt werden.

aus Wikipedia
Es wurde am 10. Dezember 1948 (AEMR)

GG. Ausfertigungsdatum: 23.05.1949. Vollzitat: "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der im Bundesgesetzblatt..... .


Es kann zwar sein, das das Grundgesetz einige Passagen, aus der AEMR, entnommen hat, weil die AEMR, ca. ein halbes Jahr jünger ist, aber dieser Geburtszusatz aus der AEMR, ist eindeutig nicht übernommen worden. Sonst hätte man den §218 StGB, nicht übernehmen können.

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Nur ein geborener Mensch ist Träger von Rechten BGB §1.

Die Rechte aus dem BGB, beziehen sich nur auf das BGB. Die Würde des Menschen, ist im Grundgesetz und im StGB festgeschrieben.

Träger von Rechten bedeutet Rechte auch wahrnehmen können und nur ein geborenerMensch kann auch (seine) Rechte wahrnehmen.

Rechte können auch durch Dritte (Vormund), für Dritte wahrgenommen werden. Im übrigen werden dem ungeborenen Menschen Rechte zugestanden. Siehe § 218 StGB?

Embryonen sind keine Rechtsträger!

Siehe § 218 StGB?

Da helfen dir auch deine ganzen Hirnverrenkungen nicht weiter.

Deine ad Personam sind unerträglich.
Und du bist mir immer noch eine Antwort schuldig!
Was ist mit der Würde der ungewollt schwangeren Frau, die zum Austragen einer ungewollten Schwangerschaft sowie zum Gebären eines ungewollten Kindes gezwungen wird?

Zeige mir bitte ein Zitat von mir, wo ich gefordert habe, das Schwangere ihr Kind austragen müssen und sollen, und damit gezwungen werden?

Deren Würde, deren Menschenwürde interessiert dich einen Dreck.

Im Gegenteil, ich würde alles Zumutbare unternehmen, um solchen Frauen ihre Würde zu garantieren. Bitte? Zitat? Wo habe ich die Würde eines Menschen in Frage gestellt? Du bist es, der nicht die geringste Ahnung von Menschenwürde hat. Die Menschenwürde bezieht sich auf die Unversehrtheit von Leib und Leben. Insbesondere vor Tot (Abtreibung), Verletzung, und Gewalt. Man hat ein Recht auf wohnbarer Wohnung, Nahrung, gefahrarmer Umgebung, Recht auf den Stuhlgang und ausreichende Kleidung. Sonst nichts. Das gestehe ich jedem Menschen zu, und hätte es auch Herrn Stalin zugestanden.

Menschenwürde interessiert dich einen Dreck. Das hast du hier oft genug zum Ausdruck gebracht.

Und deine unhaltbaren Unterstellungen, die Du mit keinem Zitat belegen kannst, haben einen Stand erreicht, der dem Wahnsinn nahe kommt. Mäßige dich bitte?

Nur wenn du auch bereit bist die Menschwürde einer Frau zu respektieren - und nur dann, darfst du Dummsinn über die Menschenwürde von Embryonen sch(w)afeln!


Ich respektiere die Menschenwürde! Und, ich wüsste nicht das geringste Recht, mit dem Du mir hier verbieten könntest, die Rechte von ungeborenen Kindern wahrzunehmen.
Anderus
Beiträge: 666
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » Fr 2. Dez 2016, 01:40

Die häufigsten körperlichen und seelischen Schäden durch eine Abtreibung:

1. Durchstoßung der Gebärmutter
2. Infektion
3. Entzündung der Gebärmutter und der Eileiter
4. Verschleppung von Blutgerinseln-Embolie
5. dauerhafte Unfruchtbarkeit
6. Früh- und Fehlgeburten (nach Abtreibung 3 mal so häufig)
7. Eileiterschwangerschaften (nach Abtreibung 8 mal so häufig)
8. mangelnder Reifegrad bei späteren Kindern
9. Missbildungen bei späteren Kindern
10. Schuldgefühle-Scham-Reue
11. Angstgefühle
12. Verlustgefühle
13. Depressionen
14. Veränderungen in der Beziehung zu Freunden
15. Schreikrämpfe
16. Vorwürfe gegen sich und andere
17. vermindertes Selbstvertrauen/Selbstwertgefühl
18. Alpträume
19. Eheprobleme
20. Schlaflosigkeit
21. Phantomkind-Erscheinungen
22. quälende Erinnerungen
23. Psychosen
24. Hilflosigkeit
25. Hoffnungslosigkeit
26. „Roboterfeeling“: Absterben des emotionalen Lebens
27. Angst vor Bestrafung durch Unfälle der anderen Kinder
28. Autoaggression
29. Selbstmordgedanken
30. Selbstmord
31. Hass gegen den Arzt
32. Hass gegen Mann/Vater des Kindes
33. Migräneanfälle
34. Magen- und Darmstörungen
35. Herzrhythmusstörungen


Die Folgen können den ganzen Menschen treffen: Herz, Seele, Körper, Verstand

Hier noch ein paar Zusätze aus einer anderen Liste, die oben noch nicht aufgeführt waren.

1. Stimmungsschwankungen
2. unmotiviertes Weinen
3. Anspannung bis hin zur Hyperaktivität
4. funktionale Unterleibsbeschwerden
5. funktionale Sexualstörungen

Und diese Gefahren, sollen es wert sein, das Selbstbestimmungsrecht in der Form auszuüben, das man leichtfertig abtreibt, obwohl man das Kind, mit etwas Anstrengung, verkraften hätte können? Und, was ist mit den Eltern von Minderjährigen? Ist es ihnen egal, was sie dem Kind antun, wenn sie es „überreden“, eine Abtreibung vorzunehmen? Ich jedenfalls, käme mir wie ein solches Dreckschwein vor, wie ich hier im Thread gehandelt werde, wenn ich meine Tochter unter Druck gesetzt hätte, im Falle eines Falles, eine Abtreibung vorzunehmen. Ja mehr noch, ich käme mir genauso als Dreckschwein vor, wenn ich, im Falle einer Schwangerschaft meiner Tochter, nicht alles dran gesetzt hätte, sie zu überreden, das Kind zu bekommen. Spätestens wenn ich ihr diese Liste vorgelesen hätte, hätte ich sie bestimmt überzeugt.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 2. Dez 2016, 08:49

Billie Holiday hat geschrieben:(01 Dec 2016, 22:51)

Nein, das meinte ich auch nicht. Abtreibung ist nie ein Verhütungsmittel. Ich denke nur, dass es äußerst schwierig ist, bei strikter Einnahme der Pille plus konsequentem Nutzen eines Kondoms hiesiger Qualität, schwanger zu werden. :)

Verhütung ist wichtig, und sorry man sollte sich auf eine Verhütungsmethode bzw ein Verhütungsmittel einigen. Viele Frauen vertragen hormonelle Verhütungsmittel nicht. Aber hormonelle Verhütungsmittel plus mechanische (Kondom), sorry spielt schon eine Art Paranoia mit rein. Da kann man's auch ganz bleiben lassen, das ist dann wirklich zu 100% sicher.
Das Problem bei den hohen Abtreibungszahlen sind nicht versagende Verhütungsmittel, sondern - ob man das nun wahrhaben will oder nicht - mangelnde Aufklärung über Verhütungsmittel und -methoden und Leichtsinn.
Und in diesem Zusammenhang kann ich die Ablehnung vieler durchaus verstehen. Darum betone ich auch: die gesetzliche Regelung befürworten ist nicht gleichbedeutend mit die handlung als solche befürworten.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 2. Dez 2016, 08:50

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:40)

Die häufigsten körperlichen und seelischen Schäden durch eine Abtreibung:

1. Durchstoßung der Gebärmutter
2. Infektion
3. Entzündung der Gebärmutter und der Eileiter
4. Verschleppung von Blutgerinseln-Embolie
5. dauerhafte Unfruchtbarkeit
6. Früh- und Fehlgeburten (nach Abtreibung 3 mal so häufig)
7. Eileiterschwangerschaften (nach Abtreibung 8 mal so häufig)
8. mangelnder Reifegrad bei späteren Kindern
9. Missbildungen bei späteren Kindern
10. Schuldgefühle-Scham-Reue
11. Angstgefühle
12. Verlustgefühle
13. Depressionen
14. Veränderungen in der Beziehung zu Freunden
15. Schreikrämpfe
16. Vorwürfe gegen sich und andere
17. vermindertes Selbstvertrauen/Selbstwertgefühl
18. Alpträume
19. Eheprobleme
20. Schlaflosigkeit
21. Phantomkind-Erscheinungen
22. quälende Erinnerungen
23. Psychosen
24. Hilflosigkeit
25. Hoffnungslosigkeit
26. „Roboterfeeling“: Absterben des emotionalen Lebens
27. Angst vor Bestrafung durch Unfälle der anderen Kinder
28. Autoaggression
29. Selbstmordgedanken
30. Selbstmord
31. Hass gegen den Arzt
32. Hass gegen Mann/Vater des Kindes
33. Migräneanfälle
34. Magen- und Darmstörungen
35. Herzrhythmusstörungen


Die Folgen können den ganzen Menschen treffen: Herz, Seele, Körper, Verstand

Hier noch ein paar Zusätze aus einer anderen Liste, die oben noch nicht aufgeführt waren.

1. Stimmungsschwankungen
2. unmotiviertes Weinen
3. Anspannung bis hin zur Hyperaktivität
4. funktionale Unterleibsbeschwerden
5. funktionale Sexualstörungen

Und diese Gefahren, sollen es wert sein, das Selbstbestimmungsrecht in der Form auszuüben, das man leichtfertig abtreibt, obwohl man das Kind, mit etwas Anstrengung, verkraften hätte können? Und, was ist mit den Eltern von Minderjährigen? Ist es ihnen egal, was sie dem Kind antun, wenn sie es „überreden“, eine Abtreibung vorzunehmen? Ich jedenfalls, käme mir wie ein solches Dreckschwein vor, wie ich hier im Thread gehandelt werde, wenn ich meine Tochter unter Druck gesetzt hätte, im Falle eines Falles, eine Abtreibung vorzunehmen. Ja mehr noch, ich käme mir genauso als Dreckschwein vor, wenn ich, im Falle einer Schwangerschaft meiner Tochter, nicht alles dran gesetzt hätte, sie zu überreden, das Kind zu bekommen. Spätestens wenn ich ihr diese Liste vorgelesen hätte, hätte ich sie bestimmt überzeugt.

Das haste dir ja schön aus den Fingern gezutscht. Haste dafür auch eine seriöse, wissenschaftlich fundierte Quelle?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2802
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Alana4 » Fr 2. Dez 2016, 09:26

Dark Angel hat geschrieben:(02 Dec 2016, 08:50)

Das haste dir ja schön aus den Fingern gezutscht. Haste dafür auch eine seriöse, wissenschaftlich fundierte Quelle?


Nee, die hat er vom Dachboden geholt.
viewtopic.php?f=22&t=32664&start=10380#p3746077
"Ich hab auf dem Dachboden, eine Auflistung, was man für Spätfolgen bei Abtreibungen beobachtet und beobachtet hat. Ich werde es in den nächsten Tagen einstellen."

Aber immerhin......da isser uff seine alten Tage noch auf'n Dachboden gekraxelt.....Dafür gebührt ihm auf jeden Fall Anerkennung.

Aber im Ernst: Natürlich gibt es Frauen, die es zutiefst bereuen, sich zu einer Abtreibung entschlossen zu haben. Ob es weh tut oder nicht: wie jeder andere auch, müssen diese Frauen dann mit der Erkenntnis weiter leben, dass sie falsch entschieden haben. Es gibt tonnenweise falsche Entscheidungen, die niemand wieder rückgängig machen kann. Und wer damit nicht klar kommt, falsch entschieden zu haben, der muss sich halt professionelle Hilfe suchen.
Für die meisten Frauen, die sich zur Abtreibung entschließen, gilt wohl eher, dass sie sich das ernsthaft genug und von allen Seiten gut überlegt haben und für den Rest ihres Lebens gut damit umgehen können, weil sie wissen, dass sie richtig entschieden haben.

Und dass die, die eine Frau zur Abtreibung drängen,überreden,zwingen das Letzte sind, ist wohl unbestritten. Im Übrigen ist das strafbar- sofern es denn den Strafverfolgungsbehörden bekannt gemacht wird, was eben oft leider nicht der Fall ist. Die schwache, verunsicherte, überforderte Frau, die sich zu einer Abtreibung überreden lässt, ist eher nicht diejenige, die genau das dann auch zur Anzeige bringt.
Zuletzt geändert von Alana4 am Fr 2. Dez 2016, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 1958
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon BingoBurner » Fr 2. Dez 2016, 09:30

Nomen Nescio hat geschrieben:(01 Dec 2016, 22:42)

solche sachen findest du in psychiatriehandbücher. aber nicht als thema, sondern als beispiel von konkreten krankheitsfällen. dieselbe ursache kann soviel verschiedene folgen haben.

weil ich meine freunde und freundinnen ziemlich gut kenne, konnte ich viel früher als ihre hausärzte diagnostizieren daß sie eine depression hatten. ich hatte recht. auch als ich fand daß eine depression sich geändert hatte und verschlimmert war. diese leute haben glück gehabt, weil sie zu meinen kreis gehören. ich muß nicht daran denken wie es sonst vllt hätte ausgehen können.
die ursache aber? bis jetzt habe ich keine ahnung. und das interessiert mich auch nicht.


Ich hab sogar unter Sozialmedizin gesucht. Nichts--------das kann doch nicht sein ?
Das was ich gefunden habe ist nur das : http://www.aktion-leben.de/abtreibung/s ... reibungen/
Oder das : http://www.pro-leben.de/abtr/abtreibung ... nte.php#22

"1.)
Mein Bauch gehört mir, und da bestimme ich ganz alleine drüber!
2.)
Der Embryo ist doch nur ein Zellklumpen der erst noch zu einem Mensch werden muss. Er ist nicht, was er erst wird. So wie eine Raupe noch kein Schmetterling ist.
3.)
Gegen Abtreibung zu sein, ist einfach nur frauenfeindlich!
4.)
Das Kind im Mutterleib ist noch kein vollständiger Mensch. Dazu fehlt ihm noch das echte "Person-Sein"!
5.)
Da das Ungeborene Kind nicht selbständig lebensfähig ist, und von einer bestimmten Person (Mutter) direkt abhängig ist, ist es auch nicht mit einem Menschen gleichzusetzen!
6.)
Selbst die Natur selektiert mit Hilfe von Fehlgeburten. Somit tut man bei Abtreibung im Prinzip nur etwas, was auch die Natur macht!
7.)
Aber, viele Frauen sind ja auch durch Vergewaltigung schwanger geworden!
8.)
Wohin mit dem Kind? Ich gehe noch zur Schule, bin im Studium, in der Lehre, im Beruf. Ich kann kein Kind gebrauchen!
9.)
Abtreibung ist ok, wenn das Baby behindert zur Welt kommen soll!
10.)
Es gibt doch die schonende Abtreibungspille Mifegyne!
11.)
Eine Abtreibung ist eine bequeme Lösung: Nach kurzer Zeit ist alles vorbei, und dann geht das Leben wieder seinen normalen Gang!
12.)
Abtreibung kann so schlimm nicht sein, es machen doch soviele und auch der Staat erlaubt es!
13.)
Ich kann doch bei dieser Bevölkerungsexplosion kein Kind in die Welt setzen!
14.)
Wir können kein Kind finanzieren! Ich kann meinem Kind doch nichts bieten!
15.)
Ich lasse mich auch von der Kirche nicht bevormunden. Ich entscheide nach meinem Gewissen!
16.)
Wir müssen helfen, nicht strafen. Ein Verbot von Abtreibungen würde die Abtreibungszahlen nicht senken und würde nur die Zahl der illegalen Abtreibungen bei "Kurpfuschern" erhöhen!
17.
Die Frauen müssen sich eigenverantwortlich für oder gegen ein Kind entscheiden. "Ob Kinder oder keine, bestimmen wir alleine!"
18.)
Jedes Kind hat das Recht, erwünscht zu sein. Ich werde dem Kind niemals Liebe schenken können - eine Abtreibung wäre für alle Beteiligten wirklich das Beste!
19.)
Man kann doch keinem Kind eine Adoption antun!
20.)
Ein Kind ist für uns zur Zeit undenkbar und schädigt nur unsere Beziehung. Mein Partner würde das nicht akzeptieren
21.)
Es gibt Situationen, in welchen der Frau das Austragen der Schwangerschaft nicht zuzumuten ist!
22.)
Warum habe ich noch nie etwas von PAS ("Post Abortion Syndrom", Trauma nach Abtreibung) gehört?
23.)
Abtreibung ist eine rein private Sache!.
24.) Es wird verantwortungsvoll gehandelt, wenn zum Wohle aller eine Schwangerschaft abgebrochen wird?
25.)
Die Abtreibungsgegner verurteilen doch nur die Frauen, die abgetrieben haben, anstatt ihnen zu helfen. Ausserdem hört man immer wieder von militanten Übergriffen auf Abtreibungsärzte!
".........................................Ausschnitt.


Argumente und Gegenargumente. Aber es muss doch eine Studie geben !
Nicht so halb gare Seiten. Naja. Vielleicht ist meine Fragestellung aber einfach zu allgemein. Keine Ahnung.
Sowieso ein Scheiß Thema zur Zeit.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !
If you dont smile dont mess with me !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4993
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon firlefanz11 » Fr 2. Dez 2016, 09:56

Dark Angel hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:47)
Ein selbstbestimmtes Leben, individuelle Lebensplanung hat nichts mit Habgier zu tun, sondern mit freier Entfaltung der Persönlichkeit und das ist ein Grundrecht - ein Menschenrecht, dass jeder Mensch durch seine Geburt inne hat!

Nicht für den... Der lebt geistig noch im 18. Jahrhundert...
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4993
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon firlefanz11 » Fr 2. Dez 2016, 09:59

Allenstein hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:52)
...sie muß den Rest ihres Leben damit mit der schweren Schuld leben, ihr Kind umgebracht zu haben.

Muss sie zum Glück nicht denn sie HAT gar kein Kind umgebracht. Aber das werdet ihr religiösen/möchtegernhumanistischen Fanatiker nie raffen egal wie oft man es Euch erklärt... :rolleyes:
Zuletzt geändert von firlefanz11 am Fr 2. Dez 2016, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4993
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon firlefanz11 » Fr 2. Dez 2016, 10:02

DMD hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:56)
Ja, für mich sind es Kinder. Ist mir völlig latte, ob die Wissenschaftler einem Embryo eine Existenzberechtigung zugestehen oder nicht.
Ich habe meine Meinung zu dem Thema und die werde ich nie im Leben ändern.

Zum Glück gibt es aber mehr als genug Menschen die eine Andere haben als religiöse Fanatiker u. Möchtegernhumanisten, und noch glücklicherdings gehört dazu auch der Gesetzgeber...
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4993
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon firlefanz11 » Fr 2. Dez 2016, 10:27

Dark Angel hat geschrieben:(02 Dec 2016, 08:49)
Das Problem bei den hohen Abtreibungszahlen sind nicht versagende Verhütungsmittel, sondern - ob man das nun wahrhaben will oder nicht - mangelnde Aufklärung über Verhütungsmittel und -methoden...

Da habe ich so meine Zweifel. Warum?
1. Viele Abtreibungen finden im Erwachsenenalter statt. Diese Frauen u. Männer wissen mMn i. A. gut genug über Verhütung Bescheid.
2. Meine Nichte hat zwei Klassenkameradinnen, die ungewollt schwanger gewordeen sind. Aufklärungsunterricht gabs genug, und was sie mir sagte untertützt meine folgende These.
Ungewollte Schwangerschaften entstehen mMn egal in welchem Alter zu großen Teilen aus schlichter Geilheit. Sprich: Genitalien siegen gegen Gehirn.
Es kommt zu einer Situation, in der beide Teile ohne Ende geil sind, und dann wird gevögelt obwohl grad kein Gummi zur Verfügung steht, und obwohl die Frau aus welchen Gründen auch immer nicht verhütet. Hölle, das ist MIR auch schon passiert...! Zum Glück ohne Konsequenzen...
Von daher gebe ich Dir im Punkt
... und Leichtsinn.

uneingeschränkt Recht u. behaupte noch mal, dass dies der Hauptgrund ist als Folge von hirnloser Geilheit...
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 2953
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon becksham » Fr 2. Dez 2016, 10:42

firlefanz11 hat geschrieben:(02 Dec 2016, 10:27)
...1. Viele Abtreibungen finden im Erwachsenenalter statt. Diese Frauen u. Männer wissen mMn i. A. gut genug über Verhütung Bescheid.
...

Das ist richtig. Im zweiten Quartal 2016 lag der Anteil der Abtreibungen bei unter 18-Jährigen bei 3 %.

https://www.destatis.de/DE/PresseServic ... cationFile
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 2. Dez 2016, 11:53

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)

Es ist also völlig egal, woher das Grundgesetz entnommen wurde. Aus der AEMR, stammt es nicht. Im GG gibt es den Zusatz der Geburt nicht. Außerdem, sind die AEMR, unverbindliche Empfehlungen.

Das Grundgesetz, hat hier klar den Vorrang, weil es die Würde verbindlich festlegt. Der Artikel 1 ist von allen Änderungen ausgenommen. Die Einschränkung durch Geburt, kann, solange die Bundesrepublik besteht, nicht hinzugefügt werden.

Die AEMR mag nicht verbindlich sein, das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hingegen ist verbindlich, genauso wie die Europäische Menschenrechtserklärung, die (sogar) eine Erweiterung der AEMR darstellt ist verbindlich.
Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte besagt, dass Embryonen keine Menschen/Personen sind und damit auch keine Träger von Rechten - dieses Urteil ist verbindlich!

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)]Es kann zwar sein, das das Grundgesetz einige Passagen, aus der AEMR, entnommen hat, weil die AEMR, ca. ein halbes Jahr jünger ist, aber dieser Geburtszusatz aus der AEMR, ist eindeutig nicht übernommen worden. Sonst hätte man den §218 StGB, nicht übernehmen können.

Es kann nicht nur so sein, es ist so. Die im GG verankerten Grundrechte sind der AEMR entnommen. Die AEMR datiert von 1946, das Grundgesetz von 1949. Die AEMR ist somit 3 Jahre älter(!) als das GG.
Du solltest dich besser mal informieren, was Grund- und Menschenrechte überhaupt sind, ehe du die mit dem StGB verwurschtelst.
Grund- und Menschenrechte sind allgeemeingültige Ausschlussrechte gegen den Staat, heißt der Staat hat diese Rechte zu garantieren, hat dafür Sorge zu tragen, dass diese Rechte jedem (geborenen) Menschen unteilbar und unveräßerbar gewährt werden und nicht beschnitten werden können/dürfen.

Strafrecht ist hingegen etwas völlig anderes - das sind staatliche Gesetze/Regelungen, die festlegen, welche Handlungen unter Strafe zu stellen sind.

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)]Die Rechte aus dem BGB, beziehen sich nur auf das BGB. Die Würde des Menschen, ist im Grundgesetz und im StGB festgeschrieben.

Sorry, aber du gibst sehr viel Dummsinn von dir, wenn der Tag lang ist.
Das Grundgesetz hat mit dem BGB und dem StGB nicht das Geringste zu tun, es regelt weder Zivil- noch Strafrecht.
Im Grundgesetz sind die Grundrechte jedes Menschen verankert, die der Staat verpflichtet ist, seinen Bürgern zu garantieren. Grundrechte sind unteilbare und unveräußerbare Rechte, die jeder (geborene) Mensch, allein aufgrund seines Menschseins inne hat.
Diese Rechte sind sogar durch das BGB und das StGB unantastbar ==> Ausschlussrechte gegen den Staat
BGB = Zivilrecht und StGB = Strafrecht sind staatliches Recht und dürfen Grundrechte nicht beschneiden oder außer Kraft setzen

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)Rechte können auch durch Dritte (Vormund), für Dritte wahrgenommen werden. Im übrigen werden dem ungeborenen Menschen Rechte zugestanden. Siehe § 218 StGB?

Nein - Grund- und Menschenrechte dürfen nicht durch Dritte wahrgenommen werden. ==> unteilbar und unveräußerbar(!), es handelt sich dabei um Rechte, die jeder Mensch aufgrund seiner Geburt/seines Menschseins inne hat.
Art 3 AEMR besagt:
Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person
(Zur Erinnerung: Personen sind geboren! ==> §1 BGB)
Und das wiederum bedeutet, dass auch entmündigte/unter Vormundschaft stehende Menschen im vollen Besitz ihrer Grund- und Menschenrechte sind und diese ihnen vom Staat garantiert werden müssen, also dürfen auch deren Grund- und Menschenrechte nicht durch Dritte wahrgenommen werden!
Ungeborenen wird das Recht auf Leben zugesprochen, sonst gar nichts! Und dieses Recht auf Leben begründet sich insbesondere im Muttrschutz.
Und aus diesem Grund kommt das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil zur Abtreibungsregelung auch zu dem Schluss:
Es ist daher eine verfassungsrechtlich unbedenkliche Einschätzung des Gesetzgebers, wenn er sich zur Erfüllung seines Schutzauftrags einem Schutzkonzept zuwendet, das davon ausgeht, jedenfalls in der Frühphase der Schwangerschaft sei ein wirksamer Schutz des ungeborenen menschlichen Lebens nur mit der Mutter, aber nicht gegen sie möglich.

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)
Zeige mir bitte ein Zitat von mir, wo ich gefordert habe, das Schwangere ihr Kind austragen müssen und sollen, und damit gezwungen werden?

"Ein Kind ist immer wichtiger, als alle anderen "Lebensumstände". am 01.12.
"Aber, mir sind keine Lebensumstände und Lebensplanungen bekannt, die wichtiger sind, als ein Kind. ebenfalls am 01.12.


Indem du behauptest, dass es nichts Wichtigers gibt als ein Kind forderst du, dass Frauen gezwungen werden sollten jede Schwangerschaft auszutragen, weiterhin negierst due Lebensumstände, die dem Austragen einer Schwangerschaft entgegen stehen, was auf's gleiche rauskommt.

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)Im Gegenteil, ich würde alles Zumutbare unternehmen, um solchen Frauen ihre Würde zu garantieren. Bitte? Zitat? Wo habe ich die Würde eines Menschen in Frage gestellt? Du bist es, der nicht die geringste Ahnung von Menschenwürde hat. Die Menschenwürde bezieht sich auf die Unversehrtheit von Leib und Leben. Insbesondere vor Tot (Abtreibung), Verletzung, und Gewalt. Man hat ein Recht auf wohnbarer Wohnung, Nahrung, gefahrarmer Umgebung, Recht auf den Stuhlgang und ausreichende Kleidung. Sonst nichts. Das gestehe ich jedem Menschen zu, und hätte es auch Herrn Stalin zugestanden.

Und wieder gibst du nur Dummsinn von dir.
Der Begriff "Würde"/"Menschenwürde" ist nicht definiert und zudem äußerst schwammig.
Er bezieht sich eben nicht auf die "Unversehrtheit von Leib und Leben", sondern gleichermaßen auf sämtliche Freiheitsrechte, somit auch auf das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, auf Freiheit der Person, auf Entscheidungsfreiheit, auf das Recht auf Privatsphäre etc pp.
Es gibt bei einem Embryo bis zur 12. SSW aber keine Person, die irgendwelche Rechte wahrnehmen könnte bzw einfordern könnte.
Es gibt kein Recht auf "Unversehrheit von Leib und Leben" für einen Embryo!
Bereits mit dem ersten Fehler bei der Zellteilung und/oder Mutation einzelner Zellen (bereits) während der Zytogenese wird dieses (angebliche) Recht verletzt!

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 01:06)Ich respektiere die Menschenwürde! Und, ich wüsste nicht das geringste Recht, mit dem Du mir hier verbieten könntest, die Rechte von ungeborenen Kindern wahrzunehmen.

Ungeborene haben keine rechte, weil sie keine Rechtsträger sind. Rechtsträger sind geboren ==> §1 BGB
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8074
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 2. Dez 2016, 11:58

Dark Angel hat geschrieben:(02 Dec 2016, 08:50)

Das haste dir ja schön aus den Fingern gezutscht. Haste dafür auch eine seriöse, wissenschaftlich fundierte Quelle?

daneben. er tut ob das normale nebenwirkungen sind.

wie oft passieren solche »störungen«. besonders gerne möchte ich wissen die frequenz von jeder durch ihn genannten nebenwirkung.
ich habe einmal ein mikroskopisches bild vom leber einer frau gesehen. sie starb weil sie allergisch war für das benützte anästhetikum. wieviel millionen menschen dagegen haben keine allergische reaktionen durch dieses mittel. soll man jetzt - weil die möglichkeit einer allergischen reaktion besteht - darauf verzichten?

ich sage dies NUR um das gezeichnete bild zu rektifizieren. alles was durch ihn genannt wurde, könnte möglich sein. die frage ist aber wie oft. daneben ob nicht bestimmte symptome statt vereinzelt zu sein kombiniert sind mit anderen symptomen.

laß ich mal grippe nehmen. ohne vorsichtsmaßnahmen könnte eine grippe leicht zu einer bronchitis oder sogar lungenentzündung führen. die maßnahme ist in diesem fall einfach einige tage im bett bleiben und nicht die nase heraus stecken. der kranke leidet dann an einer grippe + bronchitis/lungenentzündung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 2. Dez 2016, 13:40

Nomen Nescio hat geschrieben:(02 Dec 2016, 11:58)

daneben. er tut ob das normale nebenwirkungen sind.

wie oft passieren solche »störungen«. besonders gerne möchte ich wissen die frequenz von jeder durch ihn genannten nebenwirkung.

Wir hatten hier schon mal jemanden, der eine ähnliche Auflistung in Form einer "Studie" verlinkt hatte.
Wie sich bei näherer Überprüfung herausstellte eine sehr unseriöse Studie, weil alle möglichen Erkrankungen und psychischen Veränderungen als Folge einer Abtreibung dagestellt bzw mit der Abtreibung in direkte Korrelation gebracht wurden, sofern die Frau eine Abtreibung irgendwann in ihrem Leben vornehmen ließ.
Wie oft die in Beziehung gesetzten Erkrankungen und/oder psychischen Veränderungen beispielsweise bei normalen Fehlgeburten auftreten, Folge einer Totgeburt waren oder schlicht auf genetische Veranlagung zurück zu führen waren, blieb völlig unberücksichtigt - hätte ja nicht zu dem Psychoterror gepasst, dem abtreibungswillige Frauen ausgesetzt werden.
Denn als Psychoterror kann man es durchaus bezeichnen, wenn Späterkrankungen in direkte Korrelation mit einer Abtreibung gebracht werden, die in keinem direkten Zusammenhang mit der Abtreibung stehen.
Das ist aber die typische Vorgehensweise von Abtreibungsgegnern.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8074
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 2. Dez 2016, 13:46

Dark Angel hat geschrieben:(02 Dec 2016, 13:40)

Denn als Psychoterror kann man es durchaus bezeichnen, wenn Späterkrankungen in direkte Korrelation mit einer Abtreibung gebracht werden, die in keinem direkten Zusammenhang mit der Abtreibung stehen.
Das ist aber die typische Vorgehensweise von Abtreibungsgegnern.

ich will mich hier nicht als expert brüsten. aber was dieser mann sagt ist so elementair falsch, daß ich nicht verstehe daß keiner da was von sagt.

und, da hast du recht, was ist die quelle dieser aus den kontext zusammengerafften liste?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Dark Angel » Fr 2. Dez 2016, 13:50

Nomen Nescio hat geschrieben:(02 Dec 2016, 13:46)

ich will mich hier nicht als expert brüsten. aber was dieser mann sagt ist so elementair falsch, daß ich nicht verstehe daß keiner da was von sagt.

und, da hast du recht, was ist die quelle dieser aus den kontext zusammengerafften liste?

Der wird schon wissen, warum er keine Quelle nennt. :D
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Anderus
Beiträge: 666
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Anderus » Fr 2. Dez 2016, 14:54

Ich habe heute eine schöne Nachricht für euch. Ich werde hier nicht mehr schreiben. Ich bin völlig unschuldig verwarnt worden, und das lasse ich mir nicht gefallen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8074
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 2. Dez 2016, 15:16

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 14:54)

Ich habe heute eine schöne Nachricht für euch. Ich werde hier nicht mehr schreiben. Ich bin völlig unschuldig verwarnt worden, und das lasse ich mir nicht gefallen.

ich trauere nicht. ich habe verständnis für die verwarnung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3638
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 2. Dez 2016, 15:50

Nomen Nescio hat geschrieben:(02 Dec 2016, 15:16)

ich trauere nicht. ich habe verständnis für die verwarnung.

:thumbup: :thumbup: :thumbup:
Bin da ganz bei dir...
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4993
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Abtreibungsumfrage

Beitragvon firlefanz11 » Fr 2. Dez 2016, 15:50

Anderus hat geschrieben:(02 Dec 2016, 14:54)

Ich habe heute eine schöne Nachricht für euch. Ich werde hier nicht mehr schreiben. Ich bin völlig unschuldig verwarnt worden, und das lasse ich mir nicht gefallen.

Unschuldig... Ja, nee, is klar... :rolleyes:

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast