Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Kibuka » Di 16. Mär 2010, 11:50

Amun Ra hat geschrieben:Man sollte diese bescheuerte Frauenquote nicht mit der Behindertenquote in einen Topf werfen, denn Behinderte sind nunmal de facto benachteiligt gegenüber einem nichtbehinderten Bewerber.


Werfen wir einen Blick auf die Unternehmensgründungen.

http://www.bmfsfj.de/Publikationen/gend ... Print.html

Wir können deutlich erkennen das fast 2/3 der Unternehmen von Männern gegründet werden, insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich.

Warum sollte es eine Frauenquote in der Führungsetage geben? Wieso sollte ein von Männern gegründetes mittelständisches High-Tech Unternehmen dazu verpflichtet werden plötzlich Frauen einzustellen, unabhängig von dem Angebot auf dem Markt und der Qualifikation?

Diese Art der einseitigen Förderung, auch in schulischen Bereich (Girl's Day) ist geradezu unverschämt!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8864
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Amun Ra » Di 16. Mär 2010, 12:06

Kibuka hat geschrieben:Werfen wir einen Blick auf die Unternehmensgründungen.

http://www.bmfsfj.de/Publikationen/gend ... Print.html

Wir können deutlich erkennen das fast 2/3 der Unternehmen von Männern gegründet werden, insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich.

Warum sollte es eine Frauenquote in der Führungsetage geben? Wieso sollte ein von Männern gegründetes mittelständisches High-Tech Unternehmen dazu verpflichtet werden plötzlich Frauen einzustellen, unabhängig von dem Angebot auf dem Markt und der Qualifikation?

Diese Art der einseitigen Förderung, auch in schulischen Bereich (Girl's Day) ist geradezu unverschämt!

Ich kann bei diesem Beitrag keinen zusammenhang zu meinem erkennen. Was hat das alles damit zu tun das die Behindertenquote nicht vergleichbar ist mit der Frauenquote?
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Armstrong

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Armstrong » So 21. Mär 2010, 13:58

Amun Ra hat geschrieben:Man sollte diese bescheuerte Frauenquote nicht mit der Behindertenquote in einen Topf werfen, denn Behinderte sind nunmal de facto benachteiligt gegenüber einem nichtbehinderten Bewerber.


Jede Quote ist ein Nachteilsausgleich. Da bestimmte Bevölkerungsgruppen ein (vermeintliches) Handicap haben, weswegen sie im Wettbewerb gegenüber anderen im Nachteil sind, verschafft man ihnen die Quote als Nachteilsausgleich.

Behinderte sind in der Regel nicht so leistungsstark wie Nichtbehinderte, deshalb haben sie im Wettbewerb weniger Chancen und deshalb soll eine Quote einen Teil der Arbeitsplätze für Behinderte reservieren.

Die Verfechter der Frauenquote betrachten die Weiblichkeit als ein Handicap gegenüber der Männlichkeit. Die Weiblichkeit wird sozusagen als eine Art Behinderung behandelt, die sich im Wettbewerb gegenüber der Männlichkeit nachteilig auswirkt und deshalb müsse man einen Nachteilsausgleich für Frauen eine Frauenquote einführen.
Benutzeravatar
logiCopter
Beiträge: 4846
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:33
Benutzertitel: kommt in den Himmel

Re: Die Macht der Frauenbeauftragten

Beitragvon logiCopter » So 21. Mär 2010, 16:01

Drakon hat geschrieben:

Du kennst doch das beliebte Zitat: "Wenn Wahlen was ändern könnten, wären sie schon längst verboten."
Im Kommunismus sind sie verboten.
Da können sie wohl was ändern.
***
YOU DON'T NEED A WEATHERMAN TO KNOW WHICH WAY THE WIND BLOWS
Bob Dylan
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4533
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: wehrtechnische gleichberechtigung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 15. Nov 2017, 13:01

Guinevere hat geschrieben:(23 Aug 2008, 20:12)

Aja, Frauen leiden nicht unter Kriegen und ihren Folgen? Frauen durften nur die Bomben ertragen und die Not und die Vergewaltigungen und die Angst um ihre Männer und Kinder und dann die Trümmer wegräumen.

Im Fall um eine mutmaßliche Vergewaltigung soll ein deutscher Soldat lieber gefilmt als geholfen haben. Immerhin nicht mitgemacht.

http://m.spiegel.de/politik/deutschland ... 77985.html

Zum Glück funktioniert bei der Bundeswehr die Rechtsordnung, es wird ermittelt, aufgeklärt, zu Gericht gesessen und wenn nötig auch verurteilt. Nichts wird vertuscht. Hilft dem Opfer wenig aber potentiellen weiteren.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
grün
Beiträge: 85
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon grün » Fr 12. Jan 2018, 14:01

Das wusste ich noch nicht:

Im Übrigen ist das weibliche Geschlecht für einen wesentlichen Teil der Tätigkeiten einer Gleichstellungsbeauftragten unverzichtbare Voraussetzung.


Verrückt - ich dachte immer, das Geschlechtsteil sei kein wichtiges Arbeitsutensil.
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast