Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Mi 10. Jun 2009, 11:30

mirabella hat geschrieben:So, ich habe jetzt den gesamten Strang gelesen und möchte nun auch mal meinen Senf dazugeben:

1. Wehrpflicht sollte meiner Meinung nach abgeschafft werden und auch niemand sollte zum Zivildienst gezwungen werden. Jeder kann in die Bundeswehr eintreten oder z.B. ein freiwilliges soziales Jahr machen, aber freiwillig!


Ich habe den kompletten Thread nicht mehr im Kopf, aber was ich so in Erinnerung habe, sehen das viele hier ebenso oder ähnlich... ich wüsste jetzt jedenfalls niemanden auf Anhieb der sagt: "Männer sollen gezwungen werden - zu was auch immer und Frauen nicht..." die Tendenz geht dahin, dass entweder alle gezwungen werden oder keiner...

2. Männer sind nicht von Natur aus agressiver als Frauen oder umgekehrt!


Doch das sind sie sehrwohl, was aber nicht bedeutet, dass alle Männer gewalttätig sind und alle Frauen liebe Häschen!

3. Männliche Lehrer wären in Grundschulen für die Kinder gut, aber dennoch sollte es keine spezielle Förderung für Männer geben, es wäre eher angebracht, den Beruf des Grundschullehrers wieder als erstrebenswert erscheinen zu lassen und vielelicht besser zu bezahlen.


Besser bezahlen für die Männer? ...warum nicht auch so besser bezahlen, also für die Frauen?

4. Quoten sollte es in keinem Bereich für ein Geschlecht geben! Ich möchte nicht nur eingestellt werden, weil ich eine Frau bin, sondern aufgrund meiner Leistung und meines Könnens!


Das sehe ich ebenso... aber das sind eben die Privilegien des öffentlichen Dienstes (?)... haben ergo nur Frauen was von, die dort arbeiten wollen... alle anderen müssen zeigen was sie können, um was zu erreichen...

Wie du siehst - du stehst - selbst als Frau - nicht alleine mit deiner Meinung...
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
mirabella
Beiträge: 300
Registriert: Sa 6. Jun 2009, 19:04
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon mirabella » Mi 10. Jun 2009, 11:32

Besser bezahlen für die Männer? ...warum nicht auch so besser bezahlen, also für die Frauen?


Nicht für die Männer, sondern allgemein, ich schrieb der Beruf des Grundschulehrers und nicht extra hohe Bezahlung für Männer! Ich denke nur, dass Männer sich häufiger einen Beruf aufgrund des zu erwartenden Gehalts aussuchen als aus Interesse und daher wäre das ein Anreiz.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Meine Gedannken sind zu finden unter: http://www.my-little-world.overblog.de
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Dampflok » Mi 10. Jun 2009, 11:41

mirabella hat geschrieben:Ich denke nur, dass Männer sich häufiger einen Beruf aufgrund des zu erwartenden Gehalts aussuchen als aus Interesse und daher wäre das ein Anreiz.
Woran das nur liegen mag, daß Männer die höherbezahlten Berufe ergreifen...

Würden die Männer das wohl nötig haben, wenn sie von Frauen umworben wären und sich also aussuchen könnten, ob sie arbeiten oder mit/ohne Kind zuhausebleiben könnten und die Partnerin zahlte dennoch? So wie es heute umgekehrt der Fall ist?

Zähl mir /dir selber einfach mal auf, wieviel Familien Du kennst in denen der Mann die meiste Kohle heranschafft, und in wievielen Familien das umgekehrt der Fall ist.

Fazit: Der "kuschelnde Hausmann der gut mit Kindern kann", wird einfach nicht genommen, und selbst die Karrierefrau, die soviel verdient, daß sie locker eine Familie ernähren könnte, sucht nur Partner die möglichst noch mehr Geld als sie verdienen.

Das ist z.B. der Grund, warum es in der weiblichen Oberschicht der USA einen "Männermangel" gibt: Reiche Männer heiraten durchaus aus Liebe auch ärmere Frauen. Reiche Frauen tun das nicht.


.
Zuletzt geändert von Dampflok am Mi 10. Jun 2009, 11:43, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Mi 10. Jun 2009, 12:02

mirabella hat geschrieben:
Nicht für die Männer, sondern allgemein, ich schrieb der Beruf des Grundschulehrers und nicht extra hohe Bezahlung für Männer! Ich denke nur, dass Männer sich häufiger einen Beruf aufgrund des zu erwartenden Gehalts aussuchen als aus Interesse und daher wäre das ein Anreiz.


Aber sollte nicht gerade im Bereich der Pädagogik das Interesse im Vordergrund stehen?!?
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
mirabella
Beiträge: 300
Registriert: Sa 6. Jun 2009, 19:04
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon mirabella » Mi 10. Jun 2009, 12:08

Würden die Männer das wohl nötig haben, wenn sie von Frauen umworben wären und sich also aussuchen könnten, ob sie arbeiten oder mit/ohne Kind zuhausebleiben könnten und die Partnerin zahlte dennoch? So wie es heute umgekehrt der Fall ist?


Naja, ich kann natürlich nur von mir persönlich sprechen und ich suche mir meinen Partner nicht nach Gehalt, sondern nach Gefühl, nach Liebe aus. Da ist mir egal, wie viel Geld er verdient, denn ich kann für mich selber sorgen. Auch wenn ich einmal mehr verdienen sollte wie mein partner (wir sind ja noch jung :D ) würde das nichts an meiner Liebe ändern.

Zähl mir /dir selber einfach mal auf, wieviel Familien Du kennst in denen der Mann die meiste Kohle heranschafft, und in wievielen Familien das umgekehrt der Fall ist.


Bei den meisten Familien, die ich kenne, arbeiten beide und die Gehälter kenne ich nicht. Ich weiß aber von einem Fall in der Firma, in der ich ein Praktikum gemacht habe: Dort hat ein Paar (beide vollzeit in der Firma tätig) ein Kind bekommen und der Mann ist in Elternzeit gegangen und hat sich um das Kind gekümmert während sie weiter gearbeitet hat. Ob sie nun auch mehr verdient hat, weiß ich allerdings nicht, aber er wollte sich eben gerne um sein kind kümmern.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Meine Gedannken sind zu finden unter: http://www.my-little-world.overblog.de
Benutzeravatar
mirabella
Beiträge: 300
Registriert: Sa 6. Jun 2009, 19:04
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon mirabella » Mi 10. Jun 2009, 12:09

Aber sollte nicht gerade im Bereich der Pädagogik das Interesse im Vordergrund stehen?!?


Natürlich, aber viele Männer, die sich dafür interessieren werden doch von dem niedrigen zu erwarteten Gehalt davon abgehalten. Ich weiß auch von einem Bekannten, der gerne Kindergärtner werden würde, aber sagt, da man da so wenig verdient, wird er diesen Beruf nicht ausüben.
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Meine Gedannken sind zu finden unter: http://www.my-little-world.overblog.de
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Mi 10. Jun 2009, 12:12

mirabella hat geschrieben:
Natürlich, aber viele Männer, die sich dafür interessieren werden doch von dem niedrigen zu erwarteten Gehalt davon abgehalten. Ich weiß auch von einem Bekannten, der gerne Kindergärtner werden würde, aber sagt, da man da so wenig verdient, wird er diesen Beruf nicht ausüben.


Ja die Klassenlehrerin meiner einen Tochter meinte das auch (Erzieher/in) und empfahl ihr zwar einen sozialen Beruf für sich zu ergreifen (sie hat noch etwas Zeit), aber nicht unbedingt Kindergarten weil so schlecht bezahlt wird... zumindest eben hier in D - mal sehen wie es in der neuen Heimat wird...
Niveau ist keine Hautcreme
Skylla
Beiträge: 898
Registriert: Di 10. Jun 2008, 13:42

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Skylla » Mi 10. Jun 2009, 12:47

Anavlis hat geschrieben:Das sehe ich ebenso... aber das sind eben die Privilegien des öffentlichen Dienstes (?)... haben ergo nur Frauen was von, die dort arbeiten wollen... alle anderen müssen zeigen was sie können, um was zu erreichen...

Wie du siehst - du stehst - selbst als Frau - nicht alleine mit deiner Meinung...

Wer glaubt, im ÖD wird nur eingestellt, weil du ne Frau bist, weiß nicht wovon er redet. Ich habe seinerzeit die Stelle nur bekommen, weil ich Jahrgangszweitbeste abgeschlossen habe, ebenso wie der Jahrgangsbeste die andere freie Stelle bekommen hat.
Das miese Klischee des ÖD ärgert mich immer wieder, weil es einfach nicht stimmt. Meine Kollegen und ich sind allesamt sehr fähige Mitarbeiter.
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Mi 10. Jun 2009, 14:16

Skylla hat geschrieben:Wer glaubt, im ÖD wird nur eingestellt, weil du ne Frau bist, weiß nicht wovon er redet. Ich habe seinerzeit die Stelle nur bekommen, weil ich Jahrgangszweitbeste abgeschlossen habe, ebenso wie der Jahrgangsbeste die andere freie Stelle bekommen hat.
Das miese Klischee des ÖD ärgert mich immer wieder, weil es einfach nicht stimmt. Meine Kollegen und ich sind allesamt sehr fähige Mitarbeiter.


Hmmm - das eine schliesst das andere ja nicht aus - Fakt ist aber wohl, dass es im ÖD zumindest eben Bereiche gibt, wo sehwohl geqoutet wird - sonst müssten wir über das Thema Quote ja garnicht sprechen, denn sie gäbe es ja sonst nicht.

Aus der freien Marktwirtschaft kenne ich jedenfalls keine Frauenquoten... da gibt es nur die "Quote" bezüglich Menschen mit Behinderungen.
Niveau ist keine Hautcreme
Maria
Beiträge: 989
Registriert: Fr 13. Mär 2009, 20:25

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Maria » Mi 10. Jun 2009, 20:57

Dampflok hat geschrieben:
Zähl mir /dir selber einfach mal auf, wieviel Familien Du kennst in denen der Mann die meiste Kohle heranschafft, und in wievielen Familien das umgekehrt der Fall ist.

Fazit: Der "kuschelnde Hausmann der gut mit Kindern kann", wird einfach nicht genommen, und selbst die Karrierefrau, die soviel verdient, daß sie locker eine Familie ernähren könnte, sucht nur Partner die möglichst noch mehr Geld als sie verdienen.




Davon, dass du dein Schwarz-Weiß-Gemälde immer wieder präsentierst und auf Einwände nicht eingehst, wird es auch nicht wahrer. :comfort:

Sicher wird es nicht viele Menschen (Männer wie Frauen) geben, denen ein Rollentausch Hausfrau in Hausmann und überstundenmalochende Mann in überstundenmalochende Frau erstrebenswert erscheint.

Nur ist das ja auch nicht die Alternative.

Hierauf:
Maria hat geschrieben:Die meisten Menschen streben ein partnerschaftliches Modell an, indem sich die Lasten des Geldverdienens, der Kindererziehung und der Haushaltsführung einvernehmlich geteilt werden. Das ist natürlich mühsamer und erfordert Kompromissbereitschaft.

Dabei kann die Verteilung zu verschiedenen Zeiten durchaus unterschiedlich ausfallen. Verdient sie vielleicht erstmal das Familieneinkommen, weil er noch studiert, ist er dann der Verdiener, während sie sich um die Kinder kümmert. Später arbeiten dann wieder beide - eventuell reduziert und später auch voll. Bei anderen Paaren arbeiten erst beide, dann macht sie ein Elternjahr, anschließend er (so war es bei einer meiner Kolleginnen). Danach arbeitete er voll, sie Teilzeit. Als er arbeitslos wurde, war sie wiederum zwei Jahre lang die Hauptverdienerin. Inzwischen arbeiten beide, sie noch Teilzeit, aber sobald sich eine Möglichkeit ergibt auch wieder voll.

viewtopic.php?f=22&t=3214&start=500

ist eine Dampflok selbstverständlich nicht eingegangen. ;)

Denn:
Maria hat geschrieben:Maskulisten brauchen für ihr Feindbild anscheinend ein Schwarz-weiß Bild. Entweder ist er Ernährer und sie zu Haus oder sie akzeptiert einen Voll-Hausmann und verdient allein das Geld. Vor allen anderen reichlich vorhandenen Rollenmodellen machen sie die Augen lieber ganz fest zu- sonst könnte man es sich ja nicht weiter so gemütlich in der Opferrolle des benachteiligten Mannes einrichten.


... und die scheunentorgroßen Lücken in der "Argumentation" werden zu offensichtlich. :giggle:
Maria
Beiträge: 989
Registriert: Fr 13. Mär 2009, 20:25

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Maria » Mi 10. Jun 2009, 21:04

Anavlis hat geschrieben:Quote ja garnicht sprechen, denn sie gäbe es ja sonst nicht.

Aus der freien Marktwirtschaft kenne ich jedenfalls keine Frauenquoten... da gibt es nur die "Quote" bezüglich Menschen mit Behinderungen.


... und auch die wird umgangen, bzw. durch die niedrigen Kompensationszahlungen erledigt.

Ich habe in meiner inzwischen knapp 40jährigen Berufstätigkeit auch keinen Fall erlebt, in dem eine unfähige Frau via Quote auf einen Platz gehievt wurde, allerdings einige Fälle, in denen Männer auf Plätzen saßen, die sie nicht ausfüllten, ohne dass ihnen ein Quotenvorwurf ;) gemacht wurde.
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Mi 10. Jun 2009, 21:10

Maria hat geschrieben: allerdings einige Fälle, in denen Männer auf Plätzen saßen, die sie nicht ausfüllten, ohne dass ihnen ein Quotenvorwurf ;) gemacht wurde.


Ja das kenne ich auch ;)
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Fr 26. Jun 2009, 07:16

Da soll nochmal einer meckern... soeben habe ich erfahren, dass der Erzeuger meiner Kinder ein anteiliges Anrecht auf das Kindergeld hätte, da ich auswandere, alleine auf der Tatsache beruhend, dass er eben der biologische Vater ist.

Ich lach noch immer, ganz ehrlich. Der Mann hat sich noch nie um seine Kinder bemüht oder auch nur einen Cent Unterhalt gezahlt, geschweige denn, dass sein Wohnsitz bekannt wäre oder die Tatsache ob er überhaupt noch lebt (daher ist auch recht unwahrscheinlich, dass er was bekommt - da müsste ja er sich melden) :giggle:

Ja ja - ich weiß... es ist nicht viel Geld und natürlich nichts im Vergleich zu dem, was ein Vater bezahlen müsste, so er denn bereit dazu ist, aber irgendwie finde ich das schon dreist.

... und nicht falsch verstehen. Ich würde darüber nichtmal nachdenken, wenn es um einen Vater ginge, der sich um seine Kinder kümmern würde und vll sogar Unterhalt zahlt, aber so? Hmm...
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Claud » Fr 26. Jun 2009, 10:12

Wird das nicht mit dem Unterhalt verrechnet?
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Fr 26. Jun 2009, 10:14

Claud hat geschrieben:Wird das nicht mit dem Unterhalt verrechnet?


Da der Erzeuger meiner Kinder noch nie Unterhalt gezahlt hat, kann ich das nicht beurteilen, hat mich auch nicht weiter interessiert... ich fand es nur recht spektakulär... für einen Moment...
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Claud
Beiträge: 9257
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:29
Benutzertitel: Hast ma etwas Port über?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Claud » Fr 26. Jun 2009, 10:16

Pandora hat geschrieben:
Da der Erzeuger meiner Kinder noch nie Unterhalt gezahlt hat, kann ich das nicht beurteilen, hat mich auch nicht weiter interessiert... ich fand es nur recht spektakulär... für einen Moment...


Dann würde ich es einfach fordern, wenn er denn unbedingt auf den Anteil seines Kindergeldes pochen möchte. :giggle:
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Pandora » Fr 26. Jun 2009, 10:25

Claud hat geschrieben:
Dann würde ich es einfach fordern, wenn er denn unbedingt auf den Anteil seines Kindergeldes pochen möchte. :giggle:


Ja das dann sowieso - steht ausser Frage... und dann hätte er wohl Spaß, nach 12 Jahren ;) ...das ist ihm auch sicher bewusst, deswegen gehe ich davon aus, dass er - sofern er es überhaupt erfahren wird - die Füße eher still hält.
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon borus » Sa 27. Jun 2009, 15:01

Maria hat geschrieben:
... und auch die wird umgangen, bzw. durch die niedrigen Kompensationszahlungen erledigt.

Ich habe in meiner inzwischen knapp 40jährigen Berufstätigkeit auch keinen Fall erlebt, in dem eine unfähige Frau via Quote auf einen Platz gehievt wurde, allerdings einige Fälle, in denen Männer auf Plätzen saßen, die sie nicht ausfüllten, ohne dass ihnen ein Quotenvorwurf ;) gemacht wurde.
also da kenne ich 2 damen die sich schon zu ddr zeiten hochgeschlafen haben ,und nach der wende ging es lustig weiter.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Kibuka » Mo 15. Mär 2010, 22:10

Aktuell streitet man um eine Frauenquote.

http://www.ftd.de/politik/deutschland/: ... 88311.html

http://www.ftd.de/unternehmen/handel-di ... 88950.html

Die Telekom will bis 2015 besagte Quote auf 30 % erhöhen.

Ähnelt streckenweise der Behindertenförderung. Was nicht passt, wird passend gemacht.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8897
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Sammelstrang Gleichberechtigung von Mann und Frau

Beitragvon Amun Ra » Di 16. Mär 2010, 09:00

Kibuka hat geschrieben:Aktuell streitet man um eine Frauenquote.

http://www.ftd.de/politik/deutschland/: ... 88311.html

http://www.ftd.de/unternehmen/handel-di ... 88950.html

Die Telekom will bis 2015 besagte Quote auf 30 % erhöhen.

Ähnelt streckenweise der Behindertenförderung. Was nicht passt, wird passend gemacht.

Man sollte diese bescheuerte Frauenquote nicht mit der Behindertenquote in einen Topf werfen, denn Behinderte sind nunmal de facto benachteiligt gegenüber einem nichtbehinderten Bewerber.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: denkmal und 2 Gäste