Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon schelm » Di 28. Feb 2017, 16:06

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Feb 2017, 13:47)

Wir können ja noch warten.

Es kommt sicherlich noch etwas dazu.

Klar doch. Interessant wird es ab römisch II .

http://www.juraindividuell.de/pruefungs ... sehrtheit/

Letztlich läuft es immer auf das Verhältnis zwischen Notwendigkeit und Auswirkung hinaus. Bei der Impfung würde diese Frage sicher anders zu gewichten sein, würde der Betroffene isoliert von seiner Umwelt leben, da dies in der Regel nicht der Fall ist und bestimmte Krankheiten ansteckenden Charakter haben, haben die möglichen Auswirkungen auch Einfluss auf Dritte, somit ist die Entscheidung eine Impfung abzulehnen kein rein individuelles Problem. Konkret bedeutet das, wenn ich mich entscheide mein Kind nicht zu impfen, kann es durch eine andere, erkrankte Person schweren Schaden erleiden, oder umgekehrt diesen verursachen, erkrankt es selbst.

Nur nochmals am Rande erwähnt, ich tat es bereits an anderer Stelle :

" Eine absolute Schranken- Schranke bildet darüber hinaus auch Art. 19 II GG, also der Wesensgehalt des Grundrechts. Problematisch ist aber, dass der tatsächliche Wesensgehalt bei Art. 2 II GG nur sehr schwierig zu bestimmen ist. Im Wege des Zitiergebots aus Art. 19 I 2 GG ist der Gesetzgeber gezwungen, im Falle der Erlaubnis von Eingriffen in das Grundrecht den Art. 2 II 1 GG im Gesetz selbst oder wenigstens im Gesetzesblatt mitzuzitieren, um deutlich zu machen, dass ihm der Eingriff bewusst ist. "

Das sogenannte Beschneidungsgesetz anerkennt im Gesetzestext ja nicht mal den Eingriff in das Grundrecht lt. Artikel 2 GG, bereits deshalb kann es eigentlich nicht mal bestehende Rechtslage sein. Oder hab ich was überlesen ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Di 28. Feb 2017, 16:42

schelm hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:06)

Klar doch. Interessant wird es ab römisch II .

http://www.juraindividuell.de/pruefungs ... sehrtheit/

Letztlich läuft es immer auf das Verhältnis zwischen Notwendigkeit und Auswirkung hinaus. Bei der Impfung würde diese Frage sicher anders zu gewichten sein, würde der Betroffene isoliert von seiner Umwelt leben, da dies in der Regel nicht der Fall ist und bestimmte Krankheiten ansteckenden Charakter haben, haben die möglichen Auswirkungen auch Einfluss auf Dritte, somit ist die Entscheidung eine Impfung abzulehnen kein rein individuelles Problem. Konkret bedeutet das, wenn ich mich entscheide mein Kind nicht zu impfen, kann es durch eine andere, erkrankte Person schweren Schaden erleiden, oder umgekehrt diesen verursachen, erkrankt es selbst.


Das hast du dir gerade selbst zusammeninterpretiert.

Eine Impfung ist ebenfalls ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit des Kindes. Die Eltern können dieser Verletzung zustimmen. Dann ist sie für den behandelnden Mediziner straffrei.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3787
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch sibirien

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Misterfritz » Di 28. Feb 2017, 21:36

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:42)Eine Impfung ist ebenfalls ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit des Kindes. Die Eltern können dieser Verletzung zustimmen. Dann ist sie für den behandelnden Mediziner straffrei.
Du kannst ja mal aus Deiner heutigen Sicht überlegen, ob Du eine Impfung jetzt zum Schutz vor Krankheit als Körperverletzung ansiehst und was Du zu einer JETZTIGEN Beschneidung sagen würdest, also als Erwachsener. Wenn Du da Unterschiede siehst, bitte erklären, warum das bei einem Kleinkind anders sein soll.
PeterK
Beiträge: 5106
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon PeterK » Di 28. Feb 2017, 21:42

schokoschendrezki hat geschrieben:(28 Feb 2017, 13:17)
Aber sicher doch. Was mit Leistungssport bei Kindern so alles (und zwar oft dauerhaft fürs ganze Leben) angerichtet wird, ist zum Teil absolut haarsträubend.

Jep. Ein Fall für @schelm!
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 1. Mär 2017, 07:29

Misterfritz hat geschrieben:(28 Feb 2017, 21:36)

Du kannst ja mal aus Deiner heutigen Sicht überlegen, ob Du eine Impfung jetzt zum Schutz vor Krankheit als Körperverletzung ansiehst und was Du zu einer JETZTIGEN Beschneidung sagen würdest, also als Erwachsener. Wenn Du da Unterschiede siehst, bitte erklären, warum das bei einem Kleinkind anders sein soll.


Weil eine Beschneidung im Kleinkindalter aus medizinischer Sicht am sinnvollsten ist.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon schelm » Mi 1. Mär 2017, 09:24

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(28 Feb 2017, 12:14)

Selbiges gilt für Impfungen.

Die Tatsache, dass das hier weitgehend ignoriert wird, nährt nun mal den Verdacht, dass es den damit argumentierenden Beschneidungskritikern im wesentlichen um Anderes geht als das Kindeswohl.

Die Tatsache, dass hier von einigen ein offensichtlicher Verfassungsbruch schlicht ignoriert, er zumindest nicht mit zwingenden Gegenargumenten in der Diskussion entkräftet wird, nährt nun mal den Verdacht, dass es den ablenkenden Usern nicht um Rechtsstaatlichkeit geht, sondern die Durchsetzung verfassungswidriger Partikularinteressen.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5267
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Kritikaster » Mi 1. Mär 2017, 09:39

schelm hat geschrieben:(01 Mar 2017, 09:24)

Die Tatsache, dass hier von einigen ein offensichtlicher Verfassungsbruch schlicht ignoriert, er zumindest nicht mit zwingenden Gegenargumenten in der Diskussion entkräftet wird, nährt nun mal den Verdacht, dass es den ablenkenden Usern nicht um Rechtsstaatlichkeit geht, sondern die Durchsetzung verfassungswidriger Partikularinteressen.

Deine juristische Einordnung zählt bis zu einem Spruch des BVerfG in der Sache ebenso wenig wie die jedes anderen Foristen hier. Also darfst Du Dein Gepolter gerne einstellen. :cool:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon ThorsHamar » Mi 1. Mär 2017, 10:41

Liegestuhl hat geschrieben:(01 Mar 2017, 07:29)

Weil eine Beschneidung im Kleinkindalter aus medizinischer Sicht am sinnvollsten ist.


Warum wird immer wieder eine "medizinische Sicht" erwähnt??? Um Impfen als Argument anführe zu können?? ....lächerlich ....

Die Geschlechtsteile von Kindern werden beschnitten, weil die Eltern meinen, nur so einen Bund mit einem Gott schliessen zu können, oder, bei areligiösen, weil die Eltern meinen, dass das Kind sonst nicht zu einem Volk gehört!!
Die Beschneidung von Geschlechtsteilen von Säuglingen und Kindern, über die hier diskutiert wird, hat mit medizinischen Indikationen nichts zu tun und deshalb eben Namen, welche diesen barbarischen Akt auch wörtlich beschreiben: Brit Mila und Sünnet!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 1. Mär 2017, 10:43

ThorsHamar hat geschrieben:(01 Mar 2017, 10:41)

Warum wird immer wieder eine "medizinische Sicht" erwähnt??? Um Impfen als Argument anführe zu können?? ....lächerlich ....

Die Geschlechtsteile von Kindern werden beschnitten, weil die Eltern meinen, nur so einen Bund mit einem Gott schliessen zu können, oder, bei areligiösen, weil die Eltern meinen, dass das Kind sonst nicht zu einem Volk gehört!!


Welchen Bund schließen denn Muslime mit Gott? Und zu welchem Volk gehören die dann?

Geht es hier tatsächlich ausschließlich um Juden, Thor?

Nein, es geht hier um die Einwilligung in eine Körperverletzung und die Diskussion um die rechtlichen Aspekte. Du willst einfach wieder nur über Juden reden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon schelm » Mi 1. Mär 2017, 10:55

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(01 Mar 2017, 09:39)

Deine juristische Einordnung zählt bis zu einem Spruch des BVerfG in der Sache ebenso wenig wie die jedes anderen Foristen hier. Also darfst Du Dein Gepolter gerne einstellen. :cool:

Ach echt, ist dem so ? Die Befürworter haben Zweifel ? Komisch, warum fordert man dann keine Normenkontrolle ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon schelm » Mi 1. Mär 2017, 10:58

ThorsHamar hat geschrieben:(01 Mar 2017, 10:41)

Warum wird immer wieder eine "medizinische Sicht" erwähnt???

Um voraussetzen zu können, es sei überhaupt diskutabel jemanden ungefragt am Geschlechtsteil rumzuschneiden, so als ginge es nur noch um den " günstigsten " Zeitpunkt.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon ThorsHamar » Mi 1. Mär 2017, 11:00

Liegestuhl hat geschrieben:(01 Mar 2017, 10:43)

Welchen Bund schließen denn Muslime mit Gott? Und zu welchem Volk gehören die dann?

Geht es hier tatsächlich ausschließlich um Juden, Thor?

Nein, es geht hier um die Einwilligung in eine Körperverletzung und die Diskussion um die rechtlichen Aspekte. Du willst einfach wieder nur über Juden reden.


Nein, ich rede über die Religioten, welche in 2017 in der Zivilisation aus religiösen Gründen am Geschlechtsteil von Kindern schneiden, also Moslems und Juden, und ich rede von a-religiösen Eltern, welche in 2017 in der Zivilisation ihre Säuglinge am Geschlechtsteil markieren, um eine, ich nenne es mal ontische, Legende am Leben zu erhalten, hier also Juden.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 1. Mär 2017, 11:04

schelm hat geschrieben:(01 Mar 2017, 10:58)

Um voraussetzen zu können, es sei überhaupt diskutabel jemanden ungefragt am Geschlechtsteil rumzuschneiden, so als ginge es nur noch um den " günstigsten " Zeitpunkt.


Es ist auch zulässig, jemanden ungefragt zu impfen.

Für die rechtliche Beurteilung ist es übrigens irrelevant, ob es sich dabei um das Geschlechtsteil, das Gesicht, die Epidermis oder die Haare handelt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 1. Mär 2017, 11:05

ThorsHamar hat geschrieben:(01 Mar 2017, 11:00)

Nein, ich rede über die Religioten, welche in 2017 in der Zivilisation aus religiösen Gründen am Geschlechtsteil von Kindern schneiden, also Moslems und Juden, und ich rede von a-religiösen Eltern, welche in 2017 in der Zivilisation ihre Säuglinge am Geschlechtsteil markieren, um eine, ich nenne es mal ontische, Legende am Leben zu erhalten, hier also Juden.


Es ist jedoch zu kurz gefasst, die Beschneidung auf die religiöse Komponente zu reduzieren. Da macht ihr Moslem- und Judenkritiker es euch zu einfach.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon ThorsHamar » Mi 1. Mär 2017, 11:07

schelm hat geschrieben:(01 Mar 2017, 10:58)

Um voraussetzen zu können, es sei überhaupt diskutabel jemanden ungefragt am Geschlechtsteil rumzuschneiden, so als ginge es nur noch um den " günstigsten " Zeitpunkt.


Aber es geht doch gar nicht um medizinische Eingriffe, sondern um politisch indizierte!
Ich finde, genau das ist doch der springende Punkt.
Daraus resultiert doch erst die Problematik.
Aus medizinischer Sicht, also in einem Status "Patient" ist doch klar, dass es vielfach Situationen gibt, in welchen ein Patient nicht über die die Behandlung entscheiden kann ...
Wir haben hier aber gar keinen Patientenstatus!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon ThorsHamar » Mi 1. Mär 2017, 11:09

Liegestuhl hat geschrieben:(01 Mar 2017, 11:05)

Es ist jedoch zu kurz gefasst, die Beschneidung auf die religiöse Komponente zu reduzieren. Da macht ihr Moslem- und Judenkritiker es euch zu einfach.


Ich bin weder Moslem -noch Judenkritiker, sondern ich kritisiere Religion und bestimmte Handlungen von Religioten.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon ThorsHamar » Mi 1. Mär 2017, 11:11

Liegestuhl hat geschrieben:(01 Mar 2017, 11:04)

Es ist auch zulässig, jemanden ungefragt zu impfen.

Für die rechtliche Beurteilung ist es übrigens irrelevant, ob es sich dabei um das Geschlechtsteil, das Gesicht, die Epidermis oder die Haare handelt.


Impfen ist nicht Beschneidung aus religiösen Gründen!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3669
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon becksham » Mi 1. Mär 2017, 11:14

Liegestuhl hat geschrieben:(01 Mar 2017, 11:04)
...
Für die rechtliche Beurteilung ist es übrigens irrelevant, ob es sich dabei um das Geschlechtsteil, das Gesicht, die Epidermis oder die Haare handelt.

Ist das wirklich so? Dürfen Eltern ungestraft entscheiden, dass sie ihren Kindern die Ohrläppchen abschneiden lassen?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 1. Mär 2017, 11:26

becksham hat geschrieben:(01 Mar 2017, 11:14)

Ist das wirklich so? Dürfen Eltern ungestraft entscheiden, dass sie ihren Kindern die Ohrläppchen abschneiden lassen?


Das könnte man als Verstoß gegen die Fürsorgepflicht sehen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Endlich - Gericht greift bei Beschneidung durch!

Beitragvon Liegestuhl » Mi 1. Mär 2017, 11:27

ThorsHamar hat geschrieben:(01 Mar 2017, 11:11)

Impfen ist nicht Beschneidung aus religiösen Gründen!


Richtig, aber irrelevant.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast