Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1054
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon Fliege » Do 4. Okt 2018, 20:42

hrkrspnd hat geschrieben:(04 Oct 2018, 20:35)
Wenn es so leicht ist, dem Islam alle möglichen unschönen Dinge zu unterstellen [...]

Alle möglichen unschönen Dinge werden dem Islam nicht unterstellt, sondern islam-spezifische unschöne Dinge. Konkret geht es bei dem, was ich angeführt habe, um Dinge wie Andersgläubigkeit, Apostasie und Atheismus. Das sind die in einer freien Gesellschaft relevanten Dinge im Zusammenhang mit Religionen und Religiosität.

Mein Vorschlag lautet also, mit einer Sammlung relevanten Materials zu diesen A-Dingen aus Koran und Hadithen zu beginnen, um ergänzend zu schauen, wie sich die islamischen Schulen dazu verhalten.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1054
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon Fliege » Do 4. Okt 2018, 20:48

X3Q hat geschrieben:(04 Oct 2018, 20:54)
Die von dir genannten Hilfswissenschaften [...]

Relevante Hilfswissenschaften in Religionsfragen sind Fächer wie Archäologie, Geographie, Geschichte, Völkerkunde, Sprachenkunde (z. B. Arabistik), Literaturwissenschaft, Philologie, Soziologie, Psychologie und ähnliche Fächer, aber auch Überblicksfächer wie Philosophie.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
hrkrspnd
Beiträge: 39
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 10:10

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon hrkrspnd » Sa 6. Okt 2018, 17:51

Hallo Fliege
Fliege hat geschrieben:(04 Oct 2018, 21:42)

Alle möglichen unschönen Dinge werden dem Islam nicht unterstellt, sondern islam-spezifische unschöne Dinge. Konkret geht es bei dem, was ich angeführt habe, um Dinge wie Andersgläubigkeit, Apostasie und Atheismus. Das sind die in einer freien Gesellschaft relevanten Dinge im Zusammenhang mit Religionen und Religiosität.

Mein Vorschlag lautet also, mit einer Sammlung relevanten Materials zu diesen A-Dingen aus Koran und Hadithen zu beginnen, um ergänzend zu schauen, wie sich die islamischen Schulen dazu verhalten.


mit deinem Vorschlag würdest du dann den Kreis endgültig schließen. Das hatten wir schon (Punkt 2)

1. Ich poste einen Beitrag zur Koranauslegung,

--> 2. Du zitierst den Koran,
--> 3. Ich verweise auf einen Artikel, der anhand deines Verses verdeutlicht, wie groß der Unterschied zwischen kontextlosen Lesen und der Auslegung mittels der Hilfswissenschaften ist.
--> 4. Danach berufst die auf islamische Autoritäten,
--> 5. Ich stelle einige Fragen dazu.
--> 6. Danach berufst du dich auf deine Beobachtungen.
--> 7 Ich stelle einige Fragen dazu.
--> 8. Jetzt berufst du dich auf einen User, der als Autorität einen Artikel der igfm posted.
--> 9. Ich stelle einige Fragen dazu

--> 10./2. (Vorschlag zu weiteren) Beispiele aus Koran / Sunna / etc.

Das alles klärt aber nicht die Eingangsfrage, Fragen der Auslegung oder Fragen der Einheit. Ich sehe nicht so richtig den Mehrwert einer weiteren Runde.

Was sagst du denn dazu, dass der Artikel, den du geposted hast, dir in Punkto Repräsentativität ziemlich genau widerspricht?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1054
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon Fliege » Sa 6. Okt 2018, 17:55

Magst du die Auffassung des Islams zu den A-Themen aus deiner Sicht referieren?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
hrkrspnd
Beiträge: 39
Registriert: Sa 29. Sep 2018, 10:10

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon hrkrspnd » So 7. Okt 2018, 18:10

Hallo Fliege
Fliege hat geschrieben:(06 Oct 2018, 18:55)

Magst du die Auffassung des Islams zu den A-Themen aus deiner Sicht referieren?

du bist wieder nicht auf meinen Beitrag eingegangen.

Zu deiner Frage: das kann ich leider nicht. Nicht nur das: wenn du meine Beiträge in diesem Strang gelesen hast, kannst du dir sicher denken, dass sich IMHO "die" Auffassung des Islams nicht konstruieren lässt. Denn wovon reden wir? Von den Schriften? Den Auslegungen der Gelehrten? Dem Leben des islamischen Michels? Welche Zeit, welcher Ort?

Ich kann dir aber sagen, wie ich (katholisch, agnostisch) persönlich dazu stehe:
Andersgläubigkeit: (Religionsfreiheit) muss erlaubt sein. Apostasie: Darf nicht mit Strafen belegt werden. Atheismus: ist eine Form der Andersgläubigkeit. ;)

Noch eine persönliche Frage, die mich sehr interessiert: Glaubst du,
a) dass Mohammad wirklich ein Prophet war, dass es Gott gibt, dass dieser Mohammad "den Islam" diktiert hat? Oder glaubst du,
b) dass sich Mohammad -vll beeinflusst durch andere Religionen- irgendwas ausgedacht hat?
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3656
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon X3Q » Mo 8. Okt 2018, 12:58

hrkrspnd hat geschrieben:(04 Oct 2018, 21:15)

Hallo X3Q
mein Anliegen habe ich im ersten Posting beschrieben. Es hat sich dann ja auch eine Diskussion ergeben, die sich um die Schwierigkeiten der Auslegung dreht.
"Theologie" wird gemeinhin als Wissenschaft bezeichnet, da es sich um eine "(ein begründetes, geordnetes, für gesichert erachtetes) Wissen hervorbringende forschende Tätigkeit in einem bestimmten Bereich" (Definition nach wikipedia) handelt. Damit einher gehen dann die sogenannten Hilfswissenschaften, du kannst es aber auch gerne "Hilfsdisziplinen" o.ä.

Ob diese Definition noch zeitgemäß ist, ist sicherlich eine andere Frage.

Ja, du hast was von "sammeln" geschrieben. Erklärt aber immer nocht nicht, was du hier nun diskutieren möchtest.

--X
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1054
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Koranauslegung und Hilfswissenschaften

Beitragvon Fliege » Mo 8. Okt 2018, 13:11

hrkrspnd hat geschrieben:(07 Oct 2018, 19:10)
Glaubst du,
a) dass Mohammad wirklich ein Prophet war, dass es Gott gibt, dass dieser Mohammad "den Islam" diktiert hat? Oder glaubst du,
b) dass sich Mohammad -vll beeinflusst durch andere Religionen- irgendwas ausgedacht hat?

Ich bin Atheist – also nein zu allen Punkten unter a) und ja zu b).

Zudem bin ich der Auffassung, dass ein Religionswissenschaftler, der meint, er müsse forschungsgegenstandskonformen Glauben investieren, um überhaupt in seinem Fach forschen zu können, systematisch fehl am Platz ist.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste