Die Kippa

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21596
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Kippa

Beitragvon ThorsHamar » Fr 4. Mai 2018, 10:02

PeterK hat geschrieben:(04 May 2018, 10:44)

Gut, dann formuliere ich die Frage anders: Wie kommst Du darauf, dass (um beim Thema zu bleiben) ein öffentlich getragenes Symbol wie die Kippa "die Anderen" ausschließe? Fühlst Du Dich dadurch "ausgeschlossen"? Und falls ja: Wovon?


Definition, auch Selbstdefinition, von Gruppen, also bewusste Separierung, impliziert nun mal Auschluss der jeweils Anderen.
Das ist doch überhaupt der Sinn von Separation.
Ich "fühle" mich nicht ausgeschlossen, wenn ich auf Gruppensymbolträger treffe, ich BIN von Denen schon ausgeschlossen worden. :cool:
Was ich dabei fühle, ist meine persönliche Sache. Meist interessiert mich das Problem nicht ...
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35871
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Die Kippa

Beitragvon Liegestuhl » Fr 4. Mai 2018, 10:30

ThorsHamar hat geschrieben:(04 May 2018, 11:02)

Definition, auch Selbstdefinition, von Gruppen, also bewusste Separierung, impliziert nun mal Auschluss der jeweils Anderen.
Das ist doch überhaupt der Sinn von Separation.
Ich "fühle" mich nicht ausgeschlossen, wenn ich auf Gruppensymbolträger treffe, ich BIN von Denen schon ausgeschlossen worden. :cool:
Was ich dabei fühle, ist meine persönliche Sache. Meist interessiert mich das Problem nicht ...


Ist das nur bei Juden so oder machen das andere bei dir auch?

Wer sich ernsthaft ausgeschlossen fühlt, weil jemand eine Kippa trägt, hat meiner Meinung nach ein persönliches, tiefer liegendes Problem.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18220
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die Kippa

Beitragvon H2O » Fr 4. Mai 2018, 10:30

Bleibtreu hat geschrieben:(04 May 2018, 10:50)

Ich hatte dich Gestern schon darueber informiert, wie es sich mit juedischen Kindern verhaelt

Es ist schon dann einzuschreiten, wenn ein Jude verbal angegangen wird, NICHT erst nach einer Taetlichkeit! Wie den bekannten Faellen zu entnehmen ist, wurden juedische Kinder in der Schule ab dem Moment angegangen, als zB beim Thema Religion klar wurde, dass sie Juden sind [welche G'ttesHaeuser kennt ihr?]

Bei keinem der Faelle, wo juedische Kinder wegen ihres JuedischSeins wie zB in der Schule angegriffen wurden, trugen diese eine Kippa. Was soll also das staendige Gefasel von den armen jued. Kindern, die Kippa tragen muessen und deswegen gemobbt werden und ihren fahrlaessigen Eltern? Ein reines FantasieProdukt von dir! :rolleyes: Ich halte nichts davon, dass wir unsere Kinder zum Luegen + Verstecken erziehen. Dass sie auf jedes Wort achten und auf der Hut sein muessen, damit auch ja niemand merkt, dass sie Juden sind, weil sie sonst attackiert werden!

als Teil einer Antwort auf diesen Beitrag von dir:


Ja, liebe Bleibtreu, Ihnen wird nicht entgangen sein, daß ich keine Stellungnahme zu Ihren Antworten abgegeben habe. Meist schätze ich Ihre Ausführungen auch sehr. Nur lasse ich mir keine Maßnahmen einreden, die unser Staat nicht lückenlos leisten kann. Das muß auch für Juden gelten.

Beleidigungen müssen unter Zeugen ausgesprochen werden; dann kann man damit auch vor Gericht ziehen. Niemand kann jedem Schulkind jüdischer Eltern einen persönlichen Wachmann zur Seite stellen. Bei jüdischen Einrichtungen (Synagogen und Schulen) ist das weitgehend veranlaßt.
Gut so, aber bedrückend, daß das nötig ist. Vielleicht läßt sich mit noch mehr Videoüberwachung öffentlicher Räume etwas erreichen., so daß potentielle Täter abgeschreckt werden, weil ihnen Strafverfahren drohen. Aber da wissen Sie sicher genau so wie ich, daß es sehr entschiedene Gegner des "Überwachungsstaats" gibt. Meine Haltung dazu: Wenn nichts anderes hilft, dann muß das eben sein!

Wir als Gemeinschaft tragen Verantwortung dafür, daß in sämtlichen Bildungsanstalten unsere Werte immer wieder vermittelt werden... daß sich also niemand damit heraus reden kann "das machen doch alle so!" Und wer bei Übergriffigkeiten erwischt wird, der muß natürlich empfindlich bestraft werden. Übergriffigkeiten oder Tätlichkeiten Erwachsener gegen Schulkinder sind nun wirklich keine läßlichen Sünden. Dazu zählen auch Übergriffigkeiten und Tätlichkeiten gegen andere Minderheiten. Die sind für mich genau so empörend wie die gegen Juden. Das wollen wir hier nicht hinnehmen, schon gar nicht nach unserer geschichtlichen Verantwortung für Völkermorde.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12504
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Die Kippa

Beitragvon Provokateur » Fr 4. Mai 2018, 10:53

Hier ist erst mal zu.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast