Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 14:02

Marmelada hat geschrieben:(18 Apr 2018, 14:55)

Nur zahlen die kirchlichen Träger nicht, sondern der Staat.


In dem Fall kann ich es sogar nachvollziehen, das hier die Vorgaben nicht gelten sollten. Aber zahlt der Staat nur als Vermittler oder tatsächlich? Wo wir wieder bei der Problematik der Kirchensteuer wären.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Apr 2018, 14:02

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 14:30)

Soweit ich das Urteil richtig verstanden hat besteht hier eine Einzelprüfung.
Und was heißt Zweiklassenarbeitsrecht? Ich mein, den Einwand von Cat kann ich noch nachvollziehen, das mit der Quasimonopolstellung in ländlichen Gebieten, aber deinen nicht wirklich.


Was kannst du daran nicht nachvollziehen? Hältst du es für in Ordnung wenn jeder Arbeitgeber sein eigenes Arbeitsrecht entwerfen kann?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 14:08

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:02)

Was kannst du daran nicht nachvollziehen? Hältst du es für in Ordnung wenn jeder Arbeitgeber sein eigenes Arbeitsrecht entwerfen kann?


Was hat das Arbeitsrecht damit zu tun?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Apr 2018, 14:13

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:08)

Was hat das Arbeitsrecht damit zu tun?


Bei dem Begriff Zweiklassenarbeitsrecht? Ziemlich viel! Es geht darum das die Kirche als Arbeitgeber ein eigenes Arbeitsrecht hat und auf Grund dessen Arbeitnehmer die aus der Kirche austreten vor die Tür setzt oder Konfessionslose erst gar nicht einstellt.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 14:14

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:13)

Bei dem Begriff Zweiklassenarbeitsrecht? Ziemlich viel! Es geht darum das die Kirche als Arbeitgeber ein eigenes Arbeitsrecht hat und auf Grund dessen Arbeitnehmer die aus der Kirche austreten vor die Tür setzt oder Konfessionslose erst gar nicht einstellt.


Was hat das mit Arbeitsrecht zu tun? Das fällt mEn nach unter Hausrecht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Apr 2018, 14:17

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:14)

Was hat das mit Arbeitsrecht zu tun? Das fällt mEn nach unter Hausrecht.


"vor die Tür setzten" == Kündigung des Arbeitsverhältnisses auf Grund des Arbeitgeber eigenen Arbeitsrecht. Ja bist du heute träge. :?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 14:23

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:17)

"vor die Tür setzten" == Kündigung des Arbeitsverhältnisses auf Grund des Arbeitgeber eigenen Arbeitsrecht. Ja bist du heute träge. :?


Vor die Tür setzen ist aber was anderes als nicht einstellen, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marmelada
Beiträge: 8915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Marmelada » Mi 18. Apr 2018, 14:24

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:02)

In dem Fall kann ich es sogar nachvollziehen, das hier die Vorgaben nicht gelten sollten. Aber zahlt der Staat nur als Vermittler oder tatsächlich? Wo wir wieder bei der Problematik der Kirchensteuer wären.
Die Kirchensteuer betrifft den Umstand, dass der Staat sogar die Mitgliedsbeiträge für die Kirchen eintreibt. Darüber hinaus zahlt der Staat sog. "Entschädigungen" an die Kirchen:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 99422.html

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-727637.html

https://www.welt.de/politik/deutschland ... zahlt.html

Und davon werden nicht nur die Personalkasten in den Trägereinrichtungen finanziert, sondern sogar die für kirchliche Amtsträger. Ich meine, die Kirchen sind alt und groß genug, um ihre Mitgliedsbeiträge selbst einzusammeln und ihr Personal aus eigener Schatulle zu bezahlen.

Nochmal zum Arbeitsrecht: Gestern hörte ich im Radio einen Bericht dazu, wo es hieß, speziell die Evangelische Kirche lege selbst bei Reinigungskräften großen Wert auf Mitgliedschaft, weil Personal sogar in dieser Funktion Ansprechpartner für Patienten usw. in den Einrichtungen sein könne. :dead: Abgesehen von der beknackten Vorstellung, Kirchenmitgliedschaft gehe automatisch mit seelsorgerischem Talent einher, klingt das bei genauerer Überlegung, als wolle sich die Evangelische Kirche sozialpädogisches usw. Fachpersonal zum Gehalt von Reinigungskräften sichern. Aber gut, die Evanglische Kirche zahlt ja auch nichts aus eigener Tasche für ihre Kirchentage. Der letzte wurde zur Hälfte, genau, vom Staat gesponsert und zur anderen von der freien Wirtschaft (zum Preis für Werbung). Jesus würde ausrasten, ausrasten würde er!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Apr 2018, 14:26

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:23)

Vor die Tür setzen ist aber was anderes als nicht einstellen, oder?


Nicht wenn die nicht Einstellung aufgrund des eigenen Arbeitsrecht erfolgt, so ala "Wir können Sie nicht einstellen da ihre Konfessionslosigkeit bei uns ein Kündigungsgrund ist."
Licht und Dunkel
Marmelada
Beiträge: 8915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Marmelada » Mi 18. Apr 2018, 14:29

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:26)

Nicht wenn die nicht Einstellung aufgrund des eigenen Arbeitsrecht erfolgt, so ala "Wir können Sie nicht einstellen da ihre Konfessionslosigkeit bei uns ein Kündigungsgrund ist."
Es gab ja auch schon Fälle, wo Mitarbeiter wegen der privaten Lebensführung vor die Tür gesetzt wurden, zum Beispiel wegen Scheidung. Das hat den Arbeitgeber in einem Nicht-Gottesstaat nichts anzugehen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 14:31

Marmelada hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:29)

Es gab ja auch schon Fälle, wo Mitarbeiter wegen der privaten Lebensführung vor die Tür gesetzt wurden, zum Beispiel wegen Scheidung. Das hat den Arbeitgeber in einem Nicht-Gottesstaat nichts anzugehen.


Kommt darauf an, ob er ( AN ) das vorher auch unterschrieben hat. Rückwirkend geht das nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 14:31

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:26)

Nicht wenn die nicht Einstellung aufgrund des eigenen Arbeitsrecht erfolgt, so ala "Wir können Sie nicht einstellen da ihre Konfessionslosigkeit bei uns ein Kündigungsgrund ist."


Dann ist das aber Hausrecht. Ich stelle sie nicht ein weil sie keinen Glauben haben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Apr 2018, 14:57

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:31)

Dann ist das aber Hausrecht. Ich stelle sie nicht ein weil sie keinen Glauben haben.


Die können alles sagen, von mir auch das ihnen die Nase nicht gefällt. Aber wenn sie sich auf ihr eigenes Arbeitsrecht beziehen sieht es halt anders aus und das machen sie auch wenn sie als Grund etwas angeben das ihrem Arbeitsrecht widerspricht.
Licht und Dunkel
Polibu
Beiträge: 4728
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Polibu » Mi 18. Apr 2018, 14:58

Cat with a whip hat geschrieben:(18 Apr 2018, 14:06)

Es geht nicht darum ob ein Individuum will, sondern ob die Arbeitgeber willkürlich diskriminieren dürfen. Das ist eine problematische Benachteiligung für bestimmte Arbeitnehmer in einer Arbeitsmarktsituation in der Kirchen oft große Arbeitgeber sind und zuweilen an Orten, insbesondere auf dem flachen Land, Monopolstellung besitzen. Desweiteren erhalten die Kirchen als Arbeitgeber in der BRD steuerliche Subventionen im zweistelligen Milliardenbereich weil sie dem Allgemeinwohl und Gemeinnutz verpflichtet sind. Darüber wird von den christlichen Schäfchen nicht so gerne diskutiert.
Jetzt klar worums hier geht? Wenn nicht, einfach in Forum wonaders einbringen und das Thema Leuten diskutieren lassen die nicht daran vorbeispamen.


Und wie willst du diese Arbeitgeber jetzt zwingen jemanden einzustellen, den sie nicht haben wollen? Es muss doch kein Arbeitgeber dieser Welt irgendjemanden einstellen, den er nicht haben will. Jetzt müssen diese Arbeitgeber es halt nur anders begründen. Na und? Das ändert doch gar nichts.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68247
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Alexyessin » Mi 18. Apr 2018, 15:02

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 15:57)

Die können alles sagen, von mir auch das ihnen die Nase nicht gefällt.


Dann nennen sie es anders. Das ist doch immer das gleiche mit solchen Regelungen. Die Freiheit des Unternehmers besteht ja trotzdem. Da hat polibo schon Recht. Interessant ist die Frage bei Cats seinem Einwand. Was passiert bei Quasimonopol?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Apr 2018, 15:30

Alexyessin hat geschrieben:(18 Apr 2018, 16:02)

Dann nennen sie es anders. Das ist doch immer das gleiche mit solchen Regelungen. Die Freiheit des Unternehmers besteht ja trotzdem. Da hat polibo schon Recht.

Es ist immerhin schon ein Fortschritt das sie sich andere Gründe überlegen müssen, irgendwann werden ihnen die Ausreden schon ausgehen.

Interessant ist die Frage bei Cats seinem Einwand. Was passiert bei Quasimonopol?

Nichts wird passieren, dafür ist die Narrenfreiheit nocht zu groß.
Licht und Dunkel
Marmelada
Beiträge: 8915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Marmelada » Mi 18. Apr 2018, 15:44

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Apr 2018, 16:30)

Es ist immerhin schon ein Fortschritt das sie sich andere Gründe überlegen müssen, irgendwann werden ihnen die Ausreden schon ausgehen.
...
Und es zwingt sie, das achte Gebot zu brechen. Das wird ihnen sicher gaaaanz doll schwerfallen, so als gute Christen. :)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1117
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 19. Apr 2018, 00:04

Cat with a whip hat geschrieben:(18 Apr 2018, 14:06)

Es geht nicht darum ob ein Individuum will, sondern ob die Arbeitgeber willkürlich diskriminieren dürfen. Das ist eine problematische Benachteiligung für bestimmte Arbeitnehmer in einer Arbeitsmarktsituation in der Kirchen oft große Arbeitgeber sind und zuweilen an Orten, insbesondere auf dem flachen Land, Monopolstellung besitzen. Desweiteren erhalten die Kirchen als Arbeitgeber in der BRD steuerliche Subventionen im zweistelligen Milliardenbereich weil sie dem Allgemeinwohl und Gemeinnutz verpflichtet sind. Darüber wird von den christlichen Schäfchen nicht so gerne diskutiert.
Jetzt klar worums hier geht? Wenn nicht, einfach in Forum wonaders einbringen und das Thema Leuten diskutieren lassen die nicht daran vorbeispamen.


Ich sehe, nur Diskussionsbeitraege willkommen, die der eigenen Meinung nahe kommen, Alles andere Spam.

Ist es tatsaechlich so, das kirchlische Arbeitgeber sich nicht an das Arbeitsrecht halten muessen? Schwer vorzustellen.

Nichtsdestoweniger hat der Arbeitgeber das Recht in Arbeitsvertraegen betriebsspezifische Pflichten/Regeln usw einzubringen. Wenn der Arbeitgeber eine Kirche ist, dann sind religionsspezifische Bedingungen durchaus einforderbar solange sie nicht gegen geltendes Recht verstossen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7123
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon aleph » Fr 20. Apr 2018, 01:09

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Apr 2018, 11:52)

Wenn man zum Beispiel fuer die khatloische Kirche arbeitet dann muss man sich an deren Regeln halten. Wenn ich mit deren Philosophie etc nicht einverstanden bin dann arbeite ich nicht fuer diese Organsisation. Wo ist das problem hier?

darf der ag regeln aufstellen, die der Verfassung widersprechen?

wenn die Religion mit der Tätigkeit direkt nichts zu tun hat?

ähnliche Regel wäre es, wenn der ag nur Frauen einstellt, die nicht schwanger sind. wenn schwangere eine Tätigkeit ausführen können, geht das dem ag nichts an.

daher ist das jetzt konsequent.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Polibu
Beiträge: 4728
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Arbeitnehmerdiskriminierung: Kirchliche Arbeitgeber verstossen gegen EU-Recht

Beitragvon Polibu » Fr 20. Apr 2018, 01:16

Marmelada hat geschrieben:(18 Apr 2018, 16:44)

Und es zwingt sie, das achte Gebot zu brechen. Das wird ihnen sicher gaaaanz doll schwerfallen, so als gute Christen. :)


Warum das denn? Man muss doch nicht gleich lügen. Man kann auch mit der Wahrheit die Wahrheit umschiffen.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast