Welche Religion taugt was?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6207
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon unity in diversity » Sa 24. Mär 2018, 20:45

Misterfritz hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:40)

Ich lehne Religionen ab, egal welche. Deshalb sind Steinigung und andere Nettigkeiten im Islam ein Nebenaspekt.

Die islamistische Steinigung und das christliche Autodafé, sind sich sehr ähnlich.
Deshalb ist das kein Nebenaspekt.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Sa 24. Mär 2018, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7286
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Bleibtreu » Sa 24. Mär 2018, 20:47

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:41)

Sorry, wenn ich den Schreibfluß unterbrochen habe,
aber welche Religion bringt Frieden?
Schon mal drüber nachgedacht?
Aber anderen Vorschläge zu machen,

Schon wieder vergessen? :) DU warst es, der einwarf: "Könnte man sich nicht auch kürzer fassen?"
DU hast also hier den "Vorschlag" eingeworfen, wie man sich hier verhalten sollte.

wenn man keine Antworten auf die gestellte Frage:
"Welche Religion taugt was?" hat, das zeugt zumindest von eigener Leere!

Was bringt dich auf die steile These, dass ich darauf keine Antwort habe?

Schoenen Abend noch!
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 24. Mär 2018, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18719
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon think twice » Sa 24. Mär 2018, 20:49

Misterfritz hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:40)

Ich lehne Religionen ab, egal welche.

Warum? Was tun sie dir denn?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6207
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon unity in diversity » Sa 24. Mär 2018, 20:53

think twice hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:49)

Warum? Was tun sie dir denn?

Jeder hat alles gesehen und weiß alles und dennoch war es keiner.
Kommt dir das irgendwie bekannt vor?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2956
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Ammianus » Sa 24. Mär 2018, 20:54

keinproblem hat geschrieben:(24 Mar 2018, 18:29)

Wie gesagt, Iran und Saudi-Arabien (letztere von den Briten installierte Monarchie, davor kannte im Land keiner die Sauds), sind keine qualifizierten Quellen für die Anwendung islamischen Rechts.

...



(farbliche Hervorhebung Ammianus)

Wieder ein immer wieder auftauchendes Stereotyp muslimischer Propaganda - jedenfalls von denen, die nicht auf Linie der Wahabiten liegen. Das geht damit zusammen, dass am Zustand der islamischen Welt natürlich nicht diese oder ihr geistiger Überbau Schuld ist, sondern der Westen.

Für mich ist es immer ein deutliches Signal, dass hier vermeindliches Wissen aus Propagandaquellen genutzt und geglaubt wird wenn irgendwo die Aussage auftaucht, England hätte den Wahabismus geschaffen und die Saudis an die Macht gebracht.

Schuld wird immer bei anderen gesucht und so natürlich jeglicher Wandel, jegliche Entwicklung nach vorn unmöglich gemacht. Tatsächlich liegt der Islam so wie er sich heute hauptsächlich zeigt, wie Mehltau über der islamischen Welt.

Natürlich war und ist der Westen aggressiv, skrupellos und gewalttätig, wenn es um die Durchsetzung seiner Interessen geht. Aber z.B. zeigten als erste die Japaner, dass man sich dem nicht ergeben muss. Heute ist China dafür ein Beispiel, was immer man dort von der kommunistischen Herrschaft hält. Aber die hat sich zu einem deutlichen Pragmatismus hin entwickelt
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18719
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon think twice » Sa 24. Mär 2018, 20:55

unity in diversity hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:53)

Jeder hat alles gesehen und weiß alles und dennoch war es keiner.
Kommt dir das irgendwie bekannt vor?

Nee, keine Ahnung, was du meinst.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4350
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Misterfritz » Sa 24. Mär 2018, 20:57

unity in diversity hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:45)

Die islamistische Steinigung und das christliche Autodafé, sind sich sehr ähnlich.
Deshalb ist das kein Nebenaspekt.
Äh, schön,
aber wenn man eh' jede Religion ablehnt, sind das Nebenaspekte.
Im Übrigen wurde in Griechenland auch noch im 20. Jhrd. mal gesteinigt - dafür braucht es wohl keine Religion.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6207
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon unity in diversity » Sa 24. Mär 2018, 21:02

Misterfritz hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:57)

Äh, schön,
aber wenn man eh' jede Religion ablehnt, sind das Nebenaspekte.
Im Übrigen wurde in Griechenland auch noch im 20. Jhrd. mal gesteinigt - dafür braucht es wohl keine Religion.

Stimmt, Wirtschaftssaboteure sollten der Purgenacht überlassen werden.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2956
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Ammianus » Sa 24. Mär 2018, 21:04

unity in diversity hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:45)

Die islamistische Steinigung und das christliche Autodafé, sind sich sehr ähnlich.
Deshalb ist das kein Nebenaspekt.


Allerdings wirst du heute wohl kaum noch Christen finden, die das Verbrennen von Menschen bei lebendigem Leib mit irendwelchen Argumenten verteidigen werden. Es mag Sekten geben, wo die Mitglieder, ohne es allzu offen zu sagen das gern wieder hätten. Wie es ja auch schon Evangelikale gab, die abtreibende Ärzte ermordeten.
Die letzte "Hexe" wurde in Deutschland glaube ich 1775 verbrannt. In Mexiko gab es so eine Schandtat wohl auch noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Und natürlich ist ein Mob, der sich begierig gaffend um einen Scheiterhaufen versammelt hat genau so eklig wie eine Horde Steinigender. Sie zeigt, zu was wir Mensch gewordenen Affen so alles fähig sind.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2956
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Ammianus » Sa 24. Mär 2018, 21:05

Vielleicht sollte die Grundfrage lauten:

Welche Religion richtet heute den geringsten Schaden an?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7013
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 24. Mär 2018, 21:10

Bleibtreu hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:47)

Schon wieder vergessen? :) DU warst es, der einwarf: "Könnte man sich nicht auch kürzer fassen?"
DU hast also hier den "Vorschlag" eingeworfen, wie man sich hier verhalten sollte.


Was bringt dich auf die steile These, dass ich darauf keine Antwort habe?

Schoenen Abend noch!

Das ist ein Politikforum und keiner muss hier persönlich werden.
Sie aber doch.
Das ist ihr Problem.
Aber eines ist klar:
Es gibt Glaubensfreiheit in Deutschland,
aber nicht mehr.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6207
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon unity in diversity » Sa 24. Mär 2018, 21:10

Ammianus hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:05)

Vielleicht sollte die Grundfrage lauten:

Welche Religion richtet heute den geringsten Schaden an?

Die 10.000 Kamis kann man so aufteilen, daß sie keinen Schaden anrichten.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 575
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon keinproblem » Sa 24. Mär 2018, 21:16

Ammianus hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:43)

Was droht einen Nichtmoslem im Iran, der mit einer Muslima schläft. Na klar, der Tod. Da waren die Nazis in ihren ersten Jahren noch fast human. Laut Nürnberger Gesetzen drohten einem Juden, der mit einer sogenannten Arierin schlief nur Gefängnis.

Weiß ich nicht und tut in diesem Beitrag auch nichts zur Sache, wenn du keinen Beleg hast, weshalb es Islam-konform ist.

Was die Steuern angeht. Wieder bis du es, der behauptet ich würde behaupten. Auch ansonsten versuchst du wieder schön alles zu verwirren. Quellen, wie die sich gefühlt haben? Was wird denn das jetzt. Besorg dir doch mal Literatur über arabische Geschichte. Besonders die Jahrhunderte, die ersten, als das Kalifat entstanden war. Was du dabei schön ausklammerst ist, dass die christlichen Städte ja auch weiter die finanziellen Belastungen für ihre Existenz und das christliche Leben trugen. Aber eben auch die Behauptung, Dhimmis hätten weniger zahlen müssen als Moslems ist ein klassisches und immer wieder kehrendes Propagandastereotyp. Den gleichen Unsinn findet man bei eslam.de, einem Propagandportal der Delmenhorster Khomeini-Anhänger.


Tut mir wirklich leid aber ich habe hier weniger das Gefühl du willst mir Fakten und historische Quellen präsentieren (ich werde jetzt auch nicht in die Bibliothek gehen um deine Thesen zu wiederlegen). Wie ich es auch anderen Usern mit aller Höflichkeit versuche darzulegen: Ich hab kein Interesse daran, hier derjenige zu sein der am Ende das Gefühl hat Recht zu haben. Ich will einfach wie ein ganz normaler Mensch über Themen debattieren können wie jeder andere auch, mir geht's hier nur um die Sachebene, für eine Beziehungsebene (um nach Friedmann Schulz von Thuns "Vier-Seiten-Model" zu erklären) bin ich hier nicht angemeldet.

Ich hoffe das war nicht zu forsch formuliert, aber wenn du deinen Thesen (Propagandist, Todesstrafe Ehebruch/Ehe mit Muslima,...) nicht mit Belegen Nachdruck verleist, so weiß ich nicht so Recht was du mit deinen Beiträgen mit mir erreichen möchtest.

Grüße, gehe erstmal essen
immernoch_ratlos
Beiträge: 1898
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon immernoch_ratlos » Sa 24. Mär 2018, 21:17

Misterfritz hat geschrieben:Ich lehne Religionen ab, egal welche.
Interessante Antwort :
think twice hat geschrieben:Warum? Was tun sie dir denn
eine wohl eher rhetorische Frage mit eingebauter Verschleierung um was es Misterfritz tatsächlich geht.

Ein recht interessanter Artikel der sich auf Religion im allgemeinen und mit dem Bedürfnis Religion auch für völlig Unbeteiligte zu etwas besonders Wichtigem hochzujubeln - hier wird werden sog. Weltreligionen und welche Bedeutung besonders Minderheiten zu deren Schutz herbeiprozessieren möchten, etwas näher betrachtet - gern auch mit dem Spruch einer Fatwa - wenn die örtliche und eher nicht anerkannte Rechtsstaatlichkeit nicht die Todesstrafe verhängt :
Quelle hat geschrieben:Die doppelte Strafe ist angemessen

Im alttestamentlichen Judentum ebenso wie im heutigen Islam geht es um die Ehre Gottes. Gott als höchster Gesetzgeber wird durch Übertretung seiner Gebote beleidigt. Diese Beleidigung muss geahndet werden, und zwar, wo es direkt um die Person Gottes geht, durch die höchste Strafe, das heißt die Todesstrafe.

Das strafende Subjekt ist entweder - wo es sich um einen islamischen Staat auf der Grundlage der Scharia handelt - der Staat.

Wo nicht, da die Umma, die übernationale Gemeinschaft aller Muslime.

Es ist eine Theokratie, die den Täter, wo immer sie seiner habhaft werden kann, durch jeden Muslim ermorden lassen darf.

Die barbarischen Exekutionen der letzten Jahrzehnte oder die Verhängung der Morddrohung gegenüber Schriftstellern sind die logische Konsequenz einer solchen Theokratie.

Wenn es nämlich überhaupt im staatlichen Recht um Gott geht, dessen Ehre strafrechtlich zu schützen wäre, so wäre jede geringere als die Höchststrafe selbst Gotteslästerung.
Warum eigentlich ?
Christen verstehen sich als Menschen, denen Gott die höchste Wirklichkeit ist, bei der es um Tod und Leben geht. Christsein schließt die prinzipielle Bereitschaft ein, das Bekenntnis zu Gott und zu Jesus mit dem Tod zu bezahlen - allerdings mit dem eigenen Tod, nicht mit dem eines anderen.

Darum hat der Tatbestand der Blasphemie in unserem Strafrecht keinen Platz.

Nicht um Gott geht es im säkularen Recht, sondern um Menschen, um Menschen allerdings, denen es um Gott geht. Gott braucht nicht geschützt werden. Er ist es, der schützt.

Geschützt werden aber müssen Menschen, denen es um Gott geht, Menschen, die an Gott glauben. Sie sind es, die durch Religionsbeleidigung beleidigt werden, und zwar schwerer und tiefer als durch Beleidigung ihrer eigenen Person.
Ein durchaus lesenswerter Artikel - der mir persönlich an manchen Stellen zu sehr "religionslastig" daherkommt.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7286
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Bleibtreu » Sa 24. Mär 2018, 21:18

Ammianus hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:54)

(farbliche Hervorhebung Ammianus)

Wieder ein immer wieder auftauchendes Stereotyp muslimischer Propaganda - jedenfalls von denen, die nicht auf Linie der Wahabiten liegen. [...]

In diesem einen Punkt muss ich dir leider widersprechen. Es sind gerade Wahabis [auch die Salafas, Taliban, etc.] also allen voran die fundamentalistischen Hardliner, die das saudische KoenigsHaus heftigst angreifen, weil sie sie fuer verweichlichte Abweichler von der harten Linie halten! Es gibt hier also 2 Parteien: Das saudische HerrscherHaus und auf der anderen Seite alle fundamentalistischen Hardliner inklusive der Wahabis!

Warum wurden viele ReformAnsaetze in Saudi Arabien wieder zurueck genommen? Weil Kuwait angegriffen wurde und das KoenigsHaus sich in die Hose schiss auch dran zu sein und deswegen den USA erlaubte zum Schutz Truppen in Saudi Arabien zu stationieren. Eine Ungeheuerlichkeit - fremde Truppen auf geheiligtem islamischen Boden! Um die Geistlichkeit & die Orthodoxen wieder zu beruhigen, wurden die ReformAnsaetze umgehend zurueck genommen. Ein weiterer BeruhigungsDrops war das bereits vorhin schon von mir erwaehnte Zugestaendnis

Gedrängt durch die Entwicklungen Im Anschluss an den Golfkrieg von 1991 verkündete König Fahd am 1. März 1992 drei Gesetze, die in etwa als verfassungsrechtliche Grundnormen charakterisiert werden können. Das wichtigste von ihnen ist das sog. "Grundgesetz der Herrschaft", in dem erstmals in der Geschichte des Staates allgemeine Grundsätze des Regierungssystems niedergelegt werden.

Aufgrund dieses Verfassungsdokuments werden - nicht anders als früher - Gesellschaft und Herrschaft völlig dem Islam untergeordnet. Koran und Sunna (die prophetische Tradition) gelten expressis verbis als Verfassung des Staates, wie es die wahhabitischen Religionsgelehrten stets erklärt haben.


Deinem restlichen Beitrag stimme ich zu. :)
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 24. Mär 2018, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6293
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 24. Mär 2018, 21:25

immernoch_ratlos hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:17)

Ein recht interessanter Artikel


Der §166 sollte eigentlich schon längst ein Relikt der Geschichte sein, leider haben die Kirchen dafür zu viel Einfluss in die Politik.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4350
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Misterfritz » Sa 24. Mär 2018, 21:30

think twice hat geschrieben:(24 Mar 2018, 20:49)

Warum? Was tun sie dir denn?
Siehe Dir die Welt an, was im Namen von Religionen verbrochen wird. Das reicht zur Ablehnung völlig.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7013
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 24. Mär 2018, 21:41

Bleibtreu hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:18)

In diesem einen Punkt muss ich dir leider widersprechen. Es sind gerade Wahabis [auch die Salafas, Taliban, etc.] also allen voran die fundamentalistischen Hardliner, die das saudische KoenigsHaus heftigst angreifen, weil sie sie fuer verweichlichte Abweichler von der harten Linie halten! Es gibt hier also 2 Parteien: Das saudische HerrscherHaus und auf der anderen Seite alle fundamentalistischen Hardliner inklusive der Wahabis!

Warum wurden viele ReformAnsaetze in Saudi Arabien wieder zurueck genommen? Weil Kuwait angegriffen wurde und das KoenigsHaus sich in die Hose schiss auch dran zu sein und deswegen den USA erlaubte zum Schutz Truppen in Saudi Arabien zu stationieren. Eine Ungeheuerlichkeit - fremde Truppen auf geheiligtem islamischen Boden! Um die Geistlichkeit & die Orthodoxen wieder zu beruhigen, wurden die ReformAnsaetze umgehend zurueck genommen. Ein weiterer BeruhigungsDrops war das bereits vorhin schon von mir erwaehnte Zugestaendnis

Gedrängt durch die Entwicklungen Im Anschluss an den Golfkrieg von 1991 verkündete König Fahd am 1. März 1992 drei Gesetze, die in etwa als verfassungsrechtliche Grundnormen charakterisiert werden können. Das wichtigste von ihnen ist das sog. "Grundgesetz der Herrschaft", in dem erstmals in der Geschichte des Staates allgemeine Grundsätze des Regierungssystems niedergelegt werden.

Aufgrund dieses Verfassungsdokuments werden - nicht anders als früher - Gesellschaft und Herrschaft völlig dem Islam untergeordnet. Koran und Sunna (die prophetische Tradition) gelten expressis verbis als Verfassung des Staates, wie es die wahhabitischen Religionsgelehrten stets erklärt haben.


Deinem restlichen Beitrag stimme ich zu. :)

Ach was,
jetzt nicht Gute Nacht,
sondern spalten und Giftpilze zwischen den Religionen senden.
Das macht Religion eben auch für nix tauglich.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18719
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon think twice » Sa 24. Mär 2018, 22:17

Misterfritz hat geschrieben:(24 Mar 2018, 21:30)

Siehe Dir die Welt an, was im Namen von Religionen verbrochen wird. Das reicht zur Ablehnung völlig.

Du schreibst es ja selbst: Es geschehen Verbrechen im Namen von Religionen. Heisst das nicht, dass Fanatiker und Fundamentalisten ihre Gottesbuecher nur so auslegen, dass sie eine Rechtfertigung für ihr Tun haben?
Ich bin nicht gläubig, ich kenne weder die Bibel noch den Koran, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Milliarden Menschen auf der Welt sich von grundsätzlich ueblen Schriften inspirieren und manipulieren lassen. Ich kenne einige glaeubige Christen und Muslime, die sind wirklich gute Menschen, beseelt davon, Anderen Gutes zu tun, auch im Namen ihres Gottes, der von ihnen erwartet, Gutes zu tun. Das Einzige, was man ihnen vielleicht unterstellen kann, ist eine gewisse Naivität.
Und es ist auch Fakt, dass der Glaube vielen Millionen Menschen Trost, Mut, Kraft und Hoffnung gibt, oft genug ist es das Einzige, was sie noch haben.
Ich finde daher nicht, dass man Religionen grundsätzlich verdammen und Gläubige verachten sollte. Es kommt wohl eher darauf an, was man daraus macht.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5218
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Welche Religion taugt was?

Beitragvon Zunder » Sa 24. Mär 2018, 22:20

keinproblem hat geschrieben:(24 Mar 2018, 18:29)

Wie gesagt, Iran und Saudi-Arabien (letztere von den Briten installierte Monarchie, davor kannte im Land keiner die Sauds).....

Das ist eine glatte Lüge.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast