Abgrenzung Islam/Islamismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11195
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Teeernte » So 4. Jun 2017, 21:05

Boracay hat geschrieben:(04 Jun 2017, 21:51)

Was ich von den Musels erwarten würde:

Das diese sich klar gegen Salafisten stellen.

Wenn man Salafisten auf der Straße sieht - auf die Fresse
Wenn Salafisten in die Moschee kommen - auf die Fresse

Passiert aber nicht. Da gibt es stattdessen den Wangenkuss vom Muezzin und ab und an auch mal eine Spende für den IS.


Salafist zahlt...und ...>> Im Herbst 2003 wurde bekannt, dass beim Freitagsgebet in der Moschee der Fahd-Akademie zum „Heiligen Krieg“ gegen Nichtmuslime aufgerufen worden war

Die König-Fahd-Akademie (arabisch اكاديمية الملك فهد بالمانيا. بون), benannt nach Fahd ibn Abd al-Aziz, ist eine Schule mit 170 Schülern in Lannesdorf, einem Ortsteil des Bonner Stadtbezirks Bad Godesberg. Die von Saudi-Arabien finanzierte Akademie wurde für nur vorübergehend in Deutschland lebende Kinder gegründet. Der Akademie ist eine Moschee angeschlossen, die mehreren hundert Gläubigen Platz zum Gebet bietet. Leiter der Schule ist seit 2011 Ibrahim Al-Megren. Die Akademie wird zum Ende des Schuljahres 2016/17 am 30. Juni 2017 geschlossen werden.


....die Moschee bleibt ...

10.mai 2010 Die saudi-arabische Islam-Schule ist offenbar eine Anlaufstelle für Fundamentalisten. Durchsuchungen bei Kontaktpersonen der Akademie förderten Sprengstoff und Propagandamaterial zu Tage. Jetzt droht der Schule die Schließung.

Die deutschen Behörden schreckten jedoch davor zurück, die Einrichtung zu schließen.

...ist die angekündigte Schließung der König-Fahd-Akademien eher eine Reaktion auf Hillary Clinton, die erst vor wenigen Monaten ungewohnt deutlich die Radikalisierung junger Menschen durch die Schulhintertür kritisiert und von Saudi-Arabien und Qatar verlangt hat, derlei nicht mehr zu finanzieren.

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Bielefeld09 » So 4. Jun 2017, 21:09

BingoBurner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 21:49)

Einige Menge sind auf die Straße gegangen......................68 und so.
Auch noch heute. Wäre das nicht so ...............ist jeder poltischer Diskurs eh sinnlos.......dann wäre auch die Demokratie an sich sinnlos.

Der Punkt ist das sich Dinge verändern können. Oder in diesen Fall....der Islam.....weil er zumindest in Europa die Rahmenbedingungen dafür vorfindet. So muss jetzt aber.

Nicht nur Dinge verändern sich, auch der Islam.
Und gerade in Europa gibt es fortschrittliche Entwicklungen.
Aber das muss wachsen.
Der Rahmen ist aber allen Beteiligten klar.
Terrorismus gehört nicht dazu!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:12

Misterfritz hat geschrieben:(04 Jun 2017, 21:53)

Müssen sie nicht, ich muss mich auch nicht von jedem durchgeknallten Mörder, nur weil er Deutscher ist, distanzieren.
Was aber hilfreich wäre, wenn Muslime, die gegen Terror sind, in ihren Moscheen keine Hassprediger zulassen würden, wenn sie den Justizbehörden Bescheid geben würden, wenn Jemand aus ihrer Gemeinde abdriftet. Es gäbe sehr vieles, was Muslime tun könnten, ohne auf der Strasse an irgendwelchen Demos teilzunehmen.


Die meisten Terroranschläge werden in Deutschland vereitelt weil innerhalb der Gemeinden Hassprediger und potentielle Terroristen den Behörden gemeldet werden.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11195
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Teeernte » So 4. Jun 2017, 21:16

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:12)

Die meisten Terroranschläge werden in Deutschland vereitelt weil innerhalb der Gemeinden Hassprediger und potentielle Terroristen den Behörden gemeldet werden.


...eben sonst gibts kein Schutzgeld.....ähmmm die Zuwendungen und Förderungen werden gestrichen... :thumbup:
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:17

X3Q hat geschrieben:(04 Jun 2017, 21:50)

Schon spannend, oder? Für eine Pro-Erdogan-Demo bekommen die Jungs locker über 30.000 auf die Straße. Und so ganz nebenbei wird noch ein Statement gegen Terror abgelassen. Also ich finde, so was läßt tief blicken.

--X


Definiere doch "lässt Tief blicken" es war kein Statement so nebenbei, es war eines der Hauptthemen, aber das juckt euch ja nicht, es war ja schliesslich von Erdogan organisiert, dann muss es ja schlecht sein.
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:18

Teeernte hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:16)

...eben sonst gibts kein Schutzgeld.....ähmmm die Zuwendungen und Förderungen werden gestrichen... :thumbup:


Das ist eine üble Unterstellung die nicht mit Fakten belegt werden kann und darüber hinaus ein Faustschlag ins Gesicht der 99% Rechtschaffener Muslime!
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1979
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Misterfritz » So 4. Jun 2017, 21:18

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:12)

Die meisten Terroranschläge werden in Deutschland vereitelt weil innerhalb der Gemeinden Hassprediger und potentielle Terroristen den Behörden gemeldet werden.
In Deutschland, warum ist das nicht weltweit (oder nur europaweit) so? Angeblich gibt es doch die Umma. Wenn also islamischer Terror hauptsächlich Muslimen schadet, warum tun sie dann gemeinschaftlich nichts dagegen.
Ach ja, ich vergass, es gibt zu viele islamische Fanclubs ......
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14415
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Umetarek » So 4. Jun 2017, 21:19

Misterfritz hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:01)

Ein echt aktueller thread ....

Geht bis Oktober 2016.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:23

Misterfritz hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:18)

In Deutschland, warum ist das nicht weltweit (oder nur europaweit) so? Angeblich gibt es doch die Umma. Wenn also islamischer Terror hauptsächlich Muslimen schadet, warum tun sie dann gemeinschaftlich nichts dagegen.
Ach ja, ich vergass, es gibt zu viele islamische Fanclubs ......


Schon wieder... was soll wer nichts dagegen tun? Das tun wir doch permanent, was sollen wir noch machen? Die Menschen zuhause bewachen, das sie auch ja friedlich leben? Warum hört der Westen nicht mit seinen Interventionen auf und seinen Terrorkriegen im Nahen Osten?

Das ist nicht nur in Deutschland so, das ist weltweit so!

Warum unterstützt der Westen denn die übelsten Diktaturen da unten? Fangt mal an den Atommüll vor eurer eigenen Tür zu kehren, wir kümmern uns schon um die paar Staubkörnchen vor unserer Tür.

Und was du mit islamischen Fanclubs meinst, weisst wohl nur du!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11195
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Teeernte » So 4. Jun 2017, 21:24

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:18)

Das ist eine üble Unterstellung die nicht mit Fakten belegt werden kann und darüber hinaus ein Faustschlag ins Gesicht der 99% Rechtschaffener Muslime!


...König-Fahd-Akademie ? Wer meldet ? der WDR im deutschen Fernsehen....

TERRORISMUS
Deutschland geht gegen radikale Saudi-Moscheen vor
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 16.11.16 02:16 Uhr
Die Polizei hat am Dienstag Razzien gegen Salafisten in 60 Städten durchgeführt. Die Aktion richtet sich gegen die Unterwanderung Deutschlands durch islamistische Agenten aus Saudi-Arabien.


Es wurden 190 Moscheen, Wohnungen und Büros der Gruppe durchsucht, berichtet die Washington Post. Etwa 140 Personen der Gruppe sollen als Söldner in den Krieg in Syrien gezogen sein. Vergangene Woche hatten die deutschen Behörden fünf Männer festgenommen, die Söldner für die Terror-Miliz ISIS rekrutiert und Geld gesammelt haben sollen. Innenminister Thomas de Maiziere machte deutlich, dass die „Deutschen es nicht auf die Religionsfreiheit“ abgesehen haben. „Das heutige Verbot zielt nicht auf die Werbung für und die Verbreitung des islamischen Glaubens oder die Verteilung von Koranen oder Koranübersetzungen. Die Koranübersetzungen bleiben bei ihren Besitzern. Verboten wird der Missbrauch einer Religion durch Personen, die unter dem Vorwand, sich auf den Islam zu berufen, extremistische Ideologien propagieren und terroristische Organisationen unterstützen“, zitiert das Blatt den Innenminister.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz berichtet: „In Deutschland verzeichnet das salafistische Spektrum seit Jahren steigende Anhängerzahlen. Lag die bundesweite Zahl der Salafisten im Jahr 2011 noch schätzungsweise bei 3.800 Personen, beläuft sich das aktuelle salafistische Personenpotenzial auf ca. 7.500 Anhänger (Stand: Juni 2015).“


Wir müssen bei den Salafisten den gleichen Maßstab anlegen wie bei rechtsradikalen Gewalttätern“, zitiert The Independent Gabriel.


Nun wird die Luft dünn ??
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:26

Teeernte hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:24)

...König-Fahd-Akademie ? Wer meldet ? der WDR im deutschen Fernsehen....



Die König Fahd Akademie macht aber nicht 99% der Muslime aus, ebensowenig wie der KKK das gesamte Christentum repräsentiert.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1979
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Misterfritz » So 4. Jun 2017, 21:32

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:23)

Schon wieder... was soll wer nichts dagegen tun? Das tun wir doch permanent, was sollen wir noch machen? Die Menschen zuhause bewachen, das sie auch ja friedlich leben? Warum hört der Westen nicht mit seinen Interventionen auf und seinen Terrorkriegen im Nahen Osten?

Das ist nicht nur in Deutschland so, das ist weltweit so!

Warum unterstützt der Westen denn die übelsten Diktaturen da unten? Fangt mal an den Atommüll vor eurer eigenen Tür zu kehren, wir kümmern uns schon um die paar Staubkörnchen vor unserer Tür.

Und was du mit islamischen Fanclubs meinst, weisst wohl nur du!

1. Jeder weiss, dass die Kriege im nahen Osten (abgesehen vom israelisch-palästinensischen Konflikt) nicht wegen Islam geführt werden, sondern, um Rohstoffe - insbesondere Öl.
2. Muslime weltweit unterstützen die bescheuertsten Diktatoren - oder sind Assad-Anhänger keine Muslime?
3. Muslimische Fanclubs sind Sunniten, Schiiten, Aleviten, etc.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9211
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon schokoschendrezki » So 4. Jun 2017, 21:36

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:09)

Nicht nur Dinge verändern sich, auch der Islam.
Und gerade in Europa gibt es fortschrittliche Entwicklungen.
Aber das muss wachsen.
Der Rahmen ist aber allen Beteiligten klar.
Terrorismus gehört nicht dazu!

Es gibt aber auch rückschrittliche Entwicklungen. Um es mal sehr vorsichtig zu formulieren. In Bosnien beispielsweise gab es (bislang) einen eher weltlich geprägten Islam. Mit einem sehr liberalen Verhältnis beispielsweise zum Alkoholverbot. Mit Auschwitz-Besuchen bosnischer muslimischer Prominenter usw. Es sind vor allem Großinvestoren aus dem arabischen Raum, die momentan alkoholfreie Konsumtempel in Sarajevo errichten. Die selbst in Bosnien in den Urlaub fahren, um auch mal in einem muslimischen Umfeld der Affenhitze ihrer Heimat zu entkommen. Und die, das kann man allerdings nur vermuten, als Finanz-Protegees hinter einzelnen radikalisierten bosnischen Dorfgemeinden stehen. Aber das sind ja leider unsere Verbündete. Sie investieren nicht nur in bosnische Einkaufszentren sondern auch in große deutsche Auto- und sonstige Konzerne. Woher haben die ihr Geld und damit ihre Macht? Zu großen Teilen aus der Autoversessenheit und damit dem Rohstoff-Hunger der westlichen Welt.

Es gäbe mehrere Chancen, gegen diese verlogenen Politik ein Zeichen zu setzen. Eine davon: Die Fußball-WM 2022 in Kuweit vollständig und komplett zu boykottieren. Eine andere (weitaus schwieriger zu realisierende): Scheichtums-Investmentfonds vollständig zu boykottieren. Oder Firmen in Deutschland mit Anteilen an Scheichtums-Investmentfonds zu boykottieren. (Das dürfte wohl auf einen Total-Boykott hinauslaufen). Wir sind mittendrin. Wir sind integraler Bestandteil der islamischen Welt.
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am So 4. Jun 2017, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:37

Misterfritz hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:32)

1. Jeder weiss, dass die Kriege im nahen Osten (abgesehen vom israelisch-palästinensischen Konflikt) nicht wegen Islam geführt werden, sondern, um Rohstoffe - insbesondere Öl.
2. Muslime weltweit unterstützen die bescheuertsten Diktatoren - oder sind Assad-Anhänger keine Muslime?
3. Muslimische Fanclubs sind Sunniten, Schiiten, Aleviten, etc.


1. ?? Ja und was glaubst du halten die Angehörigen der Millionen durch westliche Bomben getöteten von den USA und deren Verbündete?

2. Das ist eine sehr gewagte These, die paar Anhänger die Assad unterstützen sind auch die einzigen, die von ihm profitieren, u.a. beim ausbeuten des eigenen Volkes.
3. Sind Katholiken, Evangeliken, Protestanten, Adventisten, Piusbrüder, Kopten, Russisch-Orthodoxen, etc. dann auch christliche Fanclubs?
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon BingoBurner » So 4. Jun 2017, 21:38

Bielefeld09 hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:09)

Nicht nur Dinge verändern sich, auch der Islam.
Und gerade in Europa gibt es fortschrittliche Entwicklungen.
Aber das muss wachsen.
Der Rahmen ist aber allen Beteiligten klar.
Terrorismus gehört nicht dazu!


Ja, na klar aber das passiert nicht von allein.

Und ja da erwarte ich irgendwie mehr Präsenz von muslimischer Seite. Ich sehe die kritischen Stimme. Die Reformer wenn du so willst aber die sind mir zu wenig präsent.
Yücel z.b......der jetzt im Knast in der Türkei sitzt (ich hoffe er kommt bald frei) . Der hat mal so einen Kommentar abgegeben als es um die Bechneidungsdebatte ging nach dem Motto : Beschneidung ist Prophetenvorgabe.

Es ist mir s....egal was euer dämlicher Prophet sagt wäre meine Antwort. Und das zu schreiben und auszusprechen ist mein Recht. Ich denke bei sowas aber manchen sind die Spielregel laut GG nicht so klar.
Ich könnte jetzt auch Texte verfassen warum die Vorhaut............nicht nur ein "Stück Haut" ist.

Ich hoffe du kannst verstehen worauf ich hinaus will.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11195
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Teeernte » So 4. Jun 2017, 21:39

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:26)

Die König Fahd Akademie macht aber nicht 99% der Muslime aus, ebensowenig wie der KKK das gesamte Christentum repräsentiert.


Öffentlich organisieren wollt ihr euch nicht... (einschreiben) - so muss also der Teil herhalten - der "Im Terror" organisiert IST.

Nur nebenbei ....hier in D - wird selbst der Angler im Verein registriert.....

Genau DAS wirft man "EUCH" doch grad vor ! Nicht eingeschrieben - Mäkeln....fordern...nicht gewesen... dagegen.

Dann schreibt euch ein, macht nen Verein/kirche ....und tretet gegen den Terror auf ! ....und bekennt euch zum Grundgesetz.
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:41

BingoBurner hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:38)

Ja, na klar aber das passiert nicht von allein.

Und ja da erwarte ich irgendwie mehr Präsenz von muslimischer Seite. Ich sehe die kritischen Stimme. Die Reformer wenn du so willst aber die sind mir zu wenig präsent.
Yücel z.b......der jetzt im Knast in der Türkei sitzt (ich hoffe er kommt bald frei) . Der hat mal so einen Kommentar abgegeben als es um die Bechneidungsdebatte ging nach dem Motto : Beschneidung ist Prophetenvorgabe.

Es ist mir s....egal was euer dämlicher Prophet sagt wäre meine Antwort. Und das zu schreiben und auszusprechen ist mein Recht. Ich denke bei sowas aber manchen sind die Spielregel laut GG nicht so klar.
Ich könnte jetzt auch Texte verfassen warum die Vorhaut............nicht nur ein "Stück Haut" ist.

Ich hoffe du kannst verstehen worauf ich hinaus will.


Yücel ist ein erklärter Deutschlandfeind und was dich das interessiert, ob ich mich oder mein Kind als Moslem beschneiden lasse, verstehe ich nicht.

Gibst du deinem Kind fleisch zum Essen? Als veganer halte ich das auch für Körperverletzung, weil Fleischkonsum nachweislich für die Gesundheit schädlich ist, dann sollte das auch staatl. kontrolliert und verboten werden!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11195
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Teeernte » So 4. Jun 2017, 21:41

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:23)

Warum hört der Westen nicht mit seinen Interventionen auf und seinen Terrorkriegen im Nahen Osten?


Selbstversenkt ?
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1979
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon Misterfritz » So 4. Jun 2017, 21:42

KülTigin hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:37)

1. ?? Ja und was glaubst du halten die Angehörigen der Millionen durch westliche Bomben getöteten von den USA und deren Verbündete?

2. Das ist eine sehr gewagte These, die paar Anhänger die Assad unterstützen sind auch die einzigen, die von ihm profitieren, u.a. beim ausbeuten des eigenen Volkes.
3. Sind Katholiken, Evangeliken, Protestanten, Adventisten, Piusbrüder, Kopten, Russisch-Orthodoxen, etc. dann auch christliche Fanclubs?

1.Die finden das scheisse, aber man sollte bitte nicht den Fehler machen und denken, es ginge dabei um den Islam.
2. Es scheinen nicht unbedingt nur ein paar Assad-Anhänger zu sein - aber wenn Dir Assad nicht passt, wie ist es mit dem Nord-Sudan?
3. Und ja, auch die diversen christlichen Richtungen benenne ich als Fanclubs. Es ist mir schlicht unverständlich, dass man angeblich an denselben Gott glaubt, aber anscheinend meint, dass das eigene Verhalten von Gott besonders goutiert wird - aber das ist eine andere Diskussion.
KülTigin

Re: Abgrenzung Islam/Islamismus

Beitragvon KülTigin » So 4. Jun 2017, 21:43

Teeernte hat geschrieben:(04 Jun 2017, 22:39)

Öffentlich organisieren wollt ihr euch nicht... (einschreiben) - so muss also der Teil herhalten - der "Im Terror" organisiert IST.

Nur nebenbei ....hier in D - wird selbst der Angler im Verein registriert.....

Genau DAS wirft man "EUCH" doch grad vor ! Nicht eingeschrieben - Mäkeln....fordern...nicht gewesen... dagegen.

Dann schreibt euch ein, macht nen Verein/kirche ....und tretet gegen den Terror auf ! ....und bekennt euch zum Grundgesetz.


Wir sind in der DITIB, was ist dein Problem? Sollen wir so Armbinden tragen wie zu Zeiten des dritten Reichs?

Das einzige was ICH fordere ist, mich verdammt nochmal in Ruhe zu lassen, aber ich werde als Moslem immer überall reingezogen, ich habe mich extra in diesem Forum angemeldet um zu einem Interreligiösen Dialog beizutragen.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste