Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Moderator: Moderatoren Forum 8

PeterK
Beiträge: 3559
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon PeterK » Do 4. Aug 2016, 15:02

Billie Holiday hat geschrieben:(04 Aug 2016, 15:50)
Mag sein, sie bilden aber keine Gemeinschaft.

Hört sich aber doch ein wenig so an. Michael Schmidt-Salomon z.B. sagt: "Was wir anzubieten haben, ist eine in sich stimmigere Weltanschauung." Das ist Werbung für einen Glauben und für eine Gemeinschaft ("wir"). Ich habe übrigens nichts dagegen, dass jemand für seinen Glauben wirbt und seine Botschaft aktiv verbreitet. Aber das ist halt Missionierung.
Zuletzt geändert von PeterK am Do 4. Aug 2016, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon HugoBettauer » Do 4. Aug 2016, 15:03

Atheist hat geschrieben:(04 Aug 2016, 15:05)

Nun ja, um zwölf Bronzetafeln ließ sich ausgiebiges kultisches Treiben leider nur schwer konstruieren, das sieht bei einer einzigen Steintafel anders aus. Daher steckt in der AEMR (überschaubar im Umfang!) durchaus Potential. Mit Fantasie könnte man Vieles ausschmücken und mit dem Gottesdienst los legen.

Könnte man schon. Aber das will doch keiner. Die AEMR taugt als religiöse Wichsvorlage so viel wie die AM als erotische.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Billie Holiday » Do 4. Aug 2016, 15:07

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:02)

Hört sich aber doch ein wenig so an. Michael Schmidt-Salomon z.B. sagt: "Was wir anzubieten haben, ist eine in sich stimmigere Weltanschauung." Das ist Werbung für einen Glauben und für eine Gemeinschaft ("wir"). Ich habe übrigens nichts dagegen, dass jemand für seinen Glauben wirbt und seine Botschaft aktiv verbreitet. Aber das ist halt Missionierung.


Ein "wir" halte ich für anmaßend.
Wie gesagt, ich gehöre nicht dazu.
Ich habe keine Götter.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
PeterK
Beiträge: 3559
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon PeterK » Do 4. Aug 2016, 15:14

Billie Holiday hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:07)
Wie gesagt, ich gehöre nicht dazu.
Ich habe keine Götter.

In seinem Sinne gehörst Du zu "wir", wenn Du dem Glauben, es gebe keine Götter, anhängst. Das finde ich aber auch vollkommen ok. Warum sollen nicht mehrere Menschen, die das selbe glauben, sagen dürfen: "Wir glauben, dass ...".
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Billie Holiday » Do 4. Aug 2016, 15:18

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:14)

In seinem Sinne gehörst Du zu "wir", wenn Du dem Glauben, es gebe keine Götter, anhängst. Das finde ich aber auch vollkommen ok. Warum sollen nicht mehrere Menschen, die das selbe glauben, sagen dürfen: "Wir glauben, dass ...".


In seinem Sinne vielleicht, aber nicht in meinem Sinne.
Mich verbindet nichts mit anderen Atheisten.

Ich glaube nicht, dass es keinen Gott gibt, es ist mir völlig wurscht, die Frage hat keine Bedeutung für mich, sie stellt sich mir nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon HugoBettauer » Do 4. Aug 2016, 15:19

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:14)

In seinem Sinne gehörst Du zu "wir", wenn Du dem Glauben, es gebe keine Götter, anhängst.

Das ist ein kolossaler Denkfehler. Wer keine Pokemon sammelt, gehört nicht zu einer besonderen Sorte von Pokemonsammlern.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Atheist » Do 4. Aug 2016, 15:20

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:14)
Warum sollen nicht mehrere Menschen, die das selbe glauben, sagen dürfen: "Wir glauben, dass ...".


Das kann ich dir gerne beantworten: Weil sie nicht glauben. Andernfalls können sie z.B. als messianische Juden ihr gemeinsames Glaubensbekenntnis darlegen und im Rahmen des geltenden Rechts missionieren.
Zuletzt geändert von Atheist am Do 4. Aug 2016, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
PeterK
Beiträge: 3559
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon PeterK » Do 4. Aug 2016, 15:23

Billie Holiday hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:18)
Mich verbindet nichts mit anderen Atheisten.

Ich glaube nicht, dass es keinen Gott gibt, es ist mir völlig wurscht, die Frage hat keine Bedeutung für mich, sie stellt sich mir nicht.

Ok, dann bist Du aber weder Atheistin noch Antitheistin (im engeren Sinne).
PeterK
Beiträge: 3559
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon PeterK » Do 4. Aug 2016, 15:36

Atheist hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:20)
Das kann ich dir gerne beantworten: Weil sie nicht glauben.

Ich verwende "glauben" im Sinne von "für möglich und wahrscheinlich halten, annehmen; meinen". In dem Sinne glauben sie.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Atheist » Do 4. Aug 2016, 15:53

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:36)

Ich verwende "glauben" im Sinne von "für möglich und wahrscheinlich halten, annehmen; meinen". In dem Sinne glauben sie.


In der U-Bahn hängt ein riesiges Schild, auf dem steht: „Auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden!“ Stöhnt ein Passant: „Oh Gott, wo bekomme ich jetzt einen Hund her?“
PeterK
Beiträge: 3559
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon PeterK » Do 4. Aug 2016, 15:57

Atheist hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:53)
In der U-Bahn hängt ein riesiges Schild, auf dem steht: „Auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden!“ Stöhnt ein Passant: „Oh Gott, wo bekomme ich jetzt einen Hund her?“

So ein Trottel! Warum nimmt er nicht die nicht-rollende Treppe - oder den Fahrstuhl?
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Atheist » Do 4. Aug 2016, 15:58

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:57)

So ein Trottel! Warum nimmt er nicht die nicht-rollende Treppe - oder den Fahrstuhl?


Treppe gesperrt, Fahrstuhl kaputt.

Und auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden. :(
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Flat » Do 4. Aug 2016, 16:19

Atheist hat geschrieben:(04 Aug 2016, 15:55)

Wird dort etwas verschwiegen? Wird dort gelogen?


Moin,

zweimal ja. Und das kann ich auf Grund von eigenen Erfahrungen mit sog. messianischen Juden sagen.

Ich denke aber, wir sind hier jetzt schon völlig off topic.

Da Du aber kräftig die website dieser Gruppierung verlinkts, hier die jüdische Sicht:

http://www.judentum.org/judenmission/ju ... n/amzi.htm
http://www.judentum.org/judenmission/mi ... .htm#warum

Auszüge:

Messianische Gemeinden sind so konzipiert, daß sie "jüdisch" wirken, doch im Hintergrund sind fundamentalistische Gruppen und Kirchen, die traditionelle jüdische Symbole benutzen um Juden anzulocken und in ihre Reihen zu ziehen. Sie zielen insbesondere auf jene, die am anfälligsten und verwundbarsten sind.


Missionsgesellschaften wie "Jews for Jesus" (Juden für Jesus) oder Chosen People Ministries sind im Wesentlichen Zuliefererbetriebe für die evangelikalen und charismatischen Freikirchen.


Und damit bin ich aus diesem Thema raus. Es ärgert mich schon bei Diskussionen mit evangelikalen Christen, da brauch ich mich nicht auch noch mit einem Atheisten darüber zu ärgern. ;)
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Flat » Do 4. Aug 2016, 16:21

Billie Holiday hat geschrieben:(04 Aug 2016, 15:50)

Mag sein, sie bilden aber keine Gemeinschaft.


Moin,

mitunter schon, Sogar Gemeinschaften, deren zentrale Verbindung der gemeinsame Atheismus ist.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
PeterK
Beiträge: 3559
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon PeterK » Do 4. Aug 2016, 16:23

Atheist hat geschrieben:(04 Aug 2016, 16:58)

Treppe gesperrt, Fahrstuhl kaputt.
Und auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden. :(

"Schlechtes Glück" sagt man dazu bei uns.

BTT: Theismus und Atheismus sind Erscheinungsformen desselben Leidens, das man "Behaupteritis" nennen könnte - glaube ich.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34813
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Liegestuhl » Do 4. Aug 2016, 16:27

Billie Holiday hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass es keinen Gott gibt, es ist mir völlig wurscht, die Frage hat keine Bedeutung für mich, sie stellt sich mir nicht.


Und trotzdem erwähnst du sie immer wieder.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Flat » Do 4. Aug 2016, 16:29

Liegestuhl hat geschrieben:(04 Aug 2016, 17:27)

Und trotzdem erwähnst du sie immer wieder.



Moin,

ich hab gerade ein deja vu.

Hatten wir diese Diskussion hier nicht schon mal. Fast genau mit der gleichen Wortwahl?
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Atheist » Do 4. Aug 2016, 16:30

PeterK hat geschrieben:(04 Aug 2016, 17:23)

"Schlechtes Glück" sagt man dazu bei uns.

BTT: Theismus und Atheismus sind Erscheinungsformen desselben Leidens, das man "Behaupteritis" nennen könnte - glaube ich.


Hat der Rolltreppen-Witz nicht gereicht? Ein weiteres Beispiel gefällig?

Wenn kein Glaube auch ein Glaube ist, istkeinLeerzeichenaucheinLeerzeichen.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Flat » Do 4. Aug 2016, 16:34

Atheist hat geschrieben:(04 Aug 2016, 17:30)

Wenn kein Glaube auch ein Glaube ist, istkeinLeerzeichenaucheinLeerzeichen.



Moin,

Atheisten sind die Franzosen unter den Gläubigen.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Weshalb weigert man sich, den Islam als solchen als Ursache ...

Beitragvon Billie Holiday » Do 4. Aug 2016, 16:36

Liegestuhl hat geschrieben:(04 Aug 2016, 17:27)

Und trotzdem erwähnst du sie immer wieder.


Außerhalb dieses Forums zum Beispiel nicht.

Jemand sagte, auch Atheisten würden missionieren. Das kann ich in meinem Umfeld überhaupt nicht erkennen, es ist schlicht kein Thema. Trotzdem kann einen doch das Thema interessieren.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast