Sieht so Religionsfreiheit aus?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22798
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon ThorsHamar » Sa 16. Apr 2016, 11:05

Alexyessin hat geschrieben:(16 Apr 2016, 11:30)

Laß aus der Lippe fallen, wo liegt dein Problem?


Ich habe kein Problem. :p
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Dark Angel » Sa 16. Apr 2016, 11:06

Boraiel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 10:38)

Genau, für sich bestimmt der einzelne Mensch, was eine Religion ist, erstmals selber.
Religionsfreiheit kann es, auch wenn staatlicherseits nicht festgelegt/ eingeschränkt wird, was eine Religion ist, wohl sehr weitgehend geben, wenn es u.a. eine totale Meinungsfreiheit und verschiedene andere Freiheiten gibt, dann kann man auch den Nationalsozialismus mit Hitler als Gott zu seiner Religion machen und dem fröhnen.

Religionsfreiheit ist ein Grund-/Menschenrecht! Grund-/Menschenrechte! Bei Grund-/Menschenrechte handelt es sich um Abwehrrechte gegen den Staat, welche dauerhaft einklagbar sind und garantiert werden (müssen)
Also nichts mit staatlicherseits festgelegt und einschränkbar! Es ist Aufgabe und Pflicht des Staates Grund-/Menschenrechte uneingeschränkt zu garatieren.
ALLE Freiheitsrechte sind Grund-/Menschenrechte und damit Abwehrrechte gegen den Staat und sind durch diesen zu garantieren. Die heben siche weder gegeseitig auf, noch schränken die sich gegenseitig ein.
Nationalsozialismus ist eine Ideologie. Ideologien können Religion(en) beinhalten, sind aber selbat keine. Informiere dich bitte in einem Lexikon deiner Wahl, ehe du hier Begriffe miteinander verschwurbelst und Äpfel mit Kartoffeln vergleichst.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Boraiel » Sa 16. Apr 2016, 11:37

Dark Angel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 12:06)

Religionsfreiheit ist ein Grund-/Menschenrecht! Grund-/Menschenrechte! Bei Grund-/Menschenrechte handelt es sich um Abwehrrechte gegen den Staat, welche dauerhaft einklagbar sind und garantiert werden (müssen)
Also nichts mit staatlicherseits festgelegt und einschränkbar! Es ist Aufgabe und Pflicht des Staates Grund-/Menschenrechte uneingeschränkt zu garatieren.
ALLE Freiheitsrechte sind Grund-/Menschenrechte und damit Abwehrrechte gegen den Staat und sind durch diesen zu garantieren. Die heben siche weder gegeseitig auf, noch schränken die sich gegenseitig ein.
Nationalsozialismus ist eine Ideologie. Ideologien können Religion(en) beinhalten, sind aber selbat keine. Informiere dich bitte in einem Lexikon deiner Wahl, ehe du hier Begriffe miteinander verschwurbelst und Äpfel mit Kartoffeln vergleichst.

Vielleicht solltes du dir noch mal vor Augen führen, dass es im Gegensatz zu dem Begriff "Viereck" z.B. keine allgemein anerkannte Definition des Begriffs "Religion" gibt. Die Menschheit hat, obwohl immer wieder verschiedene Dinge aus einem bestimmten Themenbereich gekannt werden, nur eine vage gemeinsame Vorstellung von diesem Begriff.
Für mich fällt, wie ich hier ja auch schon zum Ausdruck gebracht habe, der Pastafarismus nicht unter diesen Begriff, treffend wäre die Bezeichnung "Religionsparodie" o.ä.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Dark Angel » Sa 16. Apr 2016, 14:14

Boraiel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 12:37)

Vielleicht solltes du dir noch mal vor Augen führen, dass es im Gegensatz zu dem Begriff "Viereck" z.B. keine allgemein anerkannte Definition des Begriffs "Religion" gibt.

Umgekehrst wird ein Schuh draus! - ein Viereck kann ein Quadrat, Rechteck. Paralelogramm, Rhombus etc sein. Einzige Gemeinsamkeit -die Dinger haben vier Ecken.
Für Vierck gibt es KEINE allgemein anerkannte Definition, für Religion dagegen sehr wohlund diese habe ich zitiert.
Religion ist ein Sammelbegriff für Weltannschaung(en) auf der Basis von Glaubenan bestimmte transzendente (überirdische, übersinnliche oder übernatürliche) Kräfte/Mächte.
Nochmal: nimm ein Lexikon deiner Wahl und schlage den Begriff "Religion". Kleiner Hinweis Lexika verwenden allgemein anerkannte Definitionen zur Erklärung von Begriffen.
Boraiel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 12:37) Die Menschheit hat, obwohl immer wieder verschiedene Dinge aus einem bestimmten Themenbereich gekannt werden, nur eine vage gemeinsame Vorstellung von diesem Begriff.

Sorry, aber das ist schlicht und ergreifend Unsinn. Eine Definition ist eine, auf intersubjektivem Konsens beruhende Bestimmung eines Begriffs. Sie darf keine logischen Widersprüche enthalten, darf keinen Zirkelschluss enthalten und darf nicht mehrdeutig sein, darf nicht nur negativ sein. Der Begriff "Viereck" IST mehrdeutig und somit KEINE Definition - schon gar keine "allgemein anerkannte".
Wenn Menschen Begriffe definieren (intersubjektiver Konsens), dann HABEN sie eine sehr genaue Vorstellung von dem definierten Begriff.

Boraiel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 12:37)Für mich fällt, wie ich hier ja auch schon zum Ausdruck gebracht habe, der Pastafarismus nicht unter diesen Begriff, treffend wäre die Bezeichnung "Religionsparodie" o.ä.

Für DICH mag das ja zutreffen, weil du die Sache voreigenommen, vom Standpunkt deiner eigenen Religion aus betrachtest, einer Religion, die Absolutheitsanspruch erhebt. Das bedeutet aber NICHT, dass a) andere deiner Sichtweise folgen müssen oder du b) die Definitionshoheit darüber, was Religion ist oder nicht ist, beanspruchen kannst.
Rein der Definition zu Religion folgend, IST Pastafarismus sehr wohl eine Religion.
Und bei 10 Mio Anhängern weltweit, kannst du wohl kaum von "Religionsparodie" sprechen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Boraiel » Sa 16. Apr 2016, 14:59

Dark Angel hat geschrieben:Umgekehrst wird ein Schuh draus! - ein Viereck kann ein Quadrat, Rechteck. Paralelogramm, Rhombus etc sein. Einzige Gemeinsamkeit -die Dinger haben vier Ecken.
Für Vierck gibt es KEINE allgemein anerkannte Definition, für Religion dagegen sehr wohlund diese habe ich zitiert.

Was ist eigentlich deine Intention hier? Zu beweisen, dass gegen menschliche Dummheit auch die Götter machtlos sind? Falls ja, leistet du gute Arbeit.
Ich weiß nicht mal, was ich dazu noch großartig sagen soll. :rolleyes:
Hier noch zu den Religionsdefinitionen:
Religionsdefinitionen dienen in der Religionswissenschaft und anderen Kultur- oder Sozialwissenschaften dazu, den Gegenstand „Religion“ zu definieren, das heißt genau zu bestimmen und gegen andere Phänomene abzugrenzen. Es gibt mittlerweile über hundert Religionsdefinitionen, aber bisher hat sich keine als allgemein anerkannt durchsetzen können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Religionsdefinition
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Dark Angel » Sa 16. Apr 2016, 16:44

Boraiel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 15:59)

Was ist eigentlich deine Intention hier? Zu beweisen, dass gegen menschliche Dummheit auch die Götter machtlos sind? Falls ja, leistet du gute Arbeit.
Ich weiß nicht mal, was ich dazu noch großartig sagen soll. :rolleyes:
Hier noch zu den Religionsdefinitionen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Religionsdefinition

Ich will gar nichts beweisen, mir geht es darum, was unter dem Begriff "Religion" ganz allgemein verstanden wird und dazu sagt der Brockhaus Bd.18 S.267:
"Religion (lat. Gottesfurcht) zusammenfassende Bezeichnung für eine Fülle (hist.) Erscheinungen, denen ein spezifischer Bezug zwischen dem Transzendenten einerseits und dem Menschen andererseits, in einer deren Verhalten normativ bestimmenden Weise zugrunde liegt."

Es geht also darum, was Religion ist und nicht darum, wie Religions- und Sozialwissenschaftler den Gegenstand von Religion(en) (die religiösen Menschen), ihre Erscheinungsformen, Phänomene und Darstellung untersuchen bzw zu definieren versuchen. Innerhalb bzw zwischen beiden Wissenschaftsbereichen besteht kein Konsens, da gebe ich dir Recht. Zwischen Religions- und Sozialwissenschaftlern besteht genau so wenig Konsens, wie zwischen den verschiedenen philosophischen Schulen und Richtungen überhaupt ein Konsens besteht.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70333
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Alexyessin » Mo 18. Apr 2016, 13:47

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Apr 2016, 12:05)

Ich habe kein Problem. :p


Okay, du willst nicht konkret werden. Auch gut.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70333
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Alexyessin » Mo 18. Apr 2016, 13:47

Boraiel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 15:59)

Was ist eigentlich deine Intention hier? Zu beweisen, dass gegen menschliche Dummheit auch die Götter machtlos sind?[/url]


Um Macht zu haben müsste es Götter geben, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Vardarovic » Mi 11. Mai 2016, 10:48

Dark Angel hat geschrieben:(16 Apr 2016, 17:44)

Ich will gar nichts beweisen, mir geht es darum, was unter dem Begriff "Religion" ganz allgemein verstanden wird und dazu sagt der Brockhaus Bd.18 S.267:

"Religion (lat. Gottesfurcht) zusammenfassende Bezeichnung für eine Fülle (hist.) Erscheinungen, denen ein spezifischer Bezug zwischen dem Transzendenten einerseits und dem Menschen andererseits, in einer deren Verhalten normativ bestimmenden Weise zugrunde liegt."
[...]

Sollte das stimmen?
Brockhaus ist ja ein bekannter Name.

Mir wurde der Begriff Religion von Priestern der antiken (vorchristlichen europäischen) Religion anders definiert.
Diese Menschen denken gar nicht daran, sich vor ihren Göttern zu fürchten, sie sind in ihnen Göttern regelrecht verliebt, wollen sie um sich haben, schmücken alles und alles mit ihren kleinen Bildnissen und Büsten.

Diese Götter sind ja keine semitischen Götter, die so aussehen.
Hier das Bildnis des semitischen Gottes Yahwe:

ἀνέβη καπνὸς ἐν τῇ ὀργῇ αὐτοῦ, καὶ πῦρ ἐκ στόματος αὐτοῦ κατέδεται, ἄνθρακες ἐξεκαύθησαν ἀπ᾽ αὐτοῦ.

Rauch stieg auf von seiner Nase, und verzehrend Feuer aus seinem Munde, Flammen sprühten von ihm aus.
(2. Sam 22,9)


...
Wer will schon an feuerspeiende Wesen glauben?
Klar dass man sich die Hosen voll macht, und diesen feuerspeienden Gott (Alien) fürchtet, diesen nicht in seiner Nähe haben will.

Und ja, diese Götter haben Macht, da sie Werte darstellen, nach denen wir uns inzwischen alle (inzwischen auch Juden u. Moslems) ausrichten. (aber das gehört nicht hierher).
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Elser » Di 17. Mai 2016, 19:06

nichtkorrekt hat geschrieben:(13 Apr 2016, 15:23)

Naja ich denke wir wollen keine Zustände wie in den USA, wo Scientology oder die Church of Satan als Religion anerkannt sind, eine Religion muss denke ich schon historisch verwurzelt sein um als solche anerkannt zu werden, jede Religion hat einen Wahrheitsanspruch und Pastafari oder die Jedi Religion sind offenkundig Unsinn.


Für mich sind alle Religionen "offenkundig Unsinn" Ein Unsinn wird nicht weniger unsinnig, wenn er schon besonders lange betrieben wird.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Flat » Mi 18. Mai 2016, 10:04

Elser hat geschrieben:(17 May 2016, 20:06)

Für mich sind alle Religionen "offenkundig Unsinn" Ein Unsinn wird nicht weniger unsinnig, wenn er schon besonders lange betrieben wird.


Moin,

etwas wird aber auch nicht unsinnig, nur weil Du und manche andere es dafür halten. :)
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5998
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 18. Mai 2016, 12:28

Vardarovic hat geschrieben:(11 May 2016, 11:48)
Rauch stieg auf von seiner Nase, und verzehrend Feuer aus seinem Munde, Flammen sprühten von ihm aus.
(2. Sam 22,9)

Ah ja... "Gott" ist also ein Drache... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
immernoch_ratlos
Beiträge: 2056
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 18. Mai 2016, 13:17

Schöner Unsinn... :)

Was ist "Unsinn" eigentlich ? - hoffentlich darf auch WIKIPEDIA für eine Begriffsbestimmung herangezogen werden :

WIKI Unsinn hat geschrieben:Unsinn, auch Widersinn, ist ein von Sinn und Logik gelöster oder grob falscher Sachverhalt


dann gleich noch :

WIKI Sinn hat geschrieben:Sinn ist der Bedeutungs­gehalt beispielsweise eines sprachlichen Ausdrucks. In der Semantik ist Sinn ein Grundbegriff, welcher der Klärung der Beziehung von Sprache, Denken und Wirklichkeit dient. Sinngebung bezeichnet die Fähigkeit des Gehirns, Wahrnehmungen nutzbringend zu filtern, zu überlegen und zu schlussfolgern.


WIKI Logik hat geschrieben:Mit Logik oder auch Folgerichtigkeit wird im Allgemeinen das vernünftige Schlussfolgern und im Besonderen dessen Lehre – die Schlussfolgerungslehre oder auch Denklehre – bezeichnet. In der Logik wird die Struktur von Argumenten im Hinblick auf ihre Gültigkeit untersucht, unabhängig vom Inhalt der Aussagen


WIKI Sachverhalt hat geschrieben:Sachverhalt ist ein interdisziplinärer Begriff, unter dem die Gesamtheit aller Aussagen zu einem abgegrenzten Themenbereich verstanden wird.


Nun ja ich verstehe unter "Religionsfreiheit" vollkommen logisch selbstverständlich auch die "Freiheit von Religion" - wer sich in einem geschlossenen "Behälter" aufhält, wird wohl kaum über mehr, als genau diesen Behälter von Innen berichten können.

WIKI Behälter hat geschrieben:Ein Behälter ist ein Gegenstand, der in seinem Inneren einen Hohlraum aufweist, der insbesondere dem Zweck dient, seinen Inhalt von seiner Umwelt zu trennen.


Ob das der inzwischen in schwedischem Besitz befindliche Brockhaus besser erklären kann, als Meyers Lexikon bezweifle ich - mein "Meyers Grosses Taschenlexikon in 24 Bänden" kennt den Begriff "Unsinn" nicht :?

Im Duden (dem "großen Wörterbuch der deutschen Sprache - in 6 Bänden) Band 6 Sp - Z auf Seite 2701 befasst man sich genauer mit Unsinn - nicht abweichend von dem was WIKIPEDIA sinniges zu Unsinn zu sagen hat... :rolleyes:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6933
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Mai 2016, 13:52

Ich bin gegen Religionsfreiheit, jedenfalls gegen den Begriff Religionsfreiheit. Wie wäre es mit einen Umbenennung in Religionsprivatheit, damit wäre dann der öffentliche Charakter weg.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Flat » Mi 18. Mai 2016, 14:01

Ein Terraner hat geschrieben:(18 May 2016, 14:52)

Ich bin gegen Religionsfreiheit, jedenfalls gegen den Begriff Religionsfreiheit. Wie wäre es mit einen Umbenennung in Religionsprivatheit, damit wäre dann der öffentliche Charakter weg.


Moin,

was soll denn Deiner Ansicht nach noch alles aus der Öffentlichkeit verschwinden?
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6933
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Mai 2016, 14:09

Flat hat geschrieben:(18 May 2016, 15:01)

Moin,

was soll denn Deiner Ansicht nach noch alles aus der Öffentlichkeit verschwinden?


Konfessioneller Religionsunterricht, Kirchliche Sonderbehandlungen in der Rechtsprechnung, Religiöser Geldfluss über Staatliche stellen, Gott hat in den Verfassungen auch nicht zu suchen, usw.......... und Ganz weit am Ende noch Kirchengebimmel.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Flat » Mi 18. Mai 2016, 14:16

Ein Terraner hat geschrieben:(18 May 2016, 15:09)

Konfessioneller Religionsunterricht, Kirchliche Sonderbehandlungen in der Rechtsprechnung, Religiöser Geldfluss über Staatliche stellen, Gott hat in den Verfassungen auch nicht zu suchen, usw.......... und Ganz weit am Ende noch Kirchengebimmel.


Moin,

all das ist aber keine Erfordernis der Religionsfreiheit.

Ich will meinen Glauben leben und auch zeigen können. Hätte mein Glauben Glaubensgebäude (was er nicht hat), würde ich die auch (im Rahmen) bauen wollen und zwar durchaus erkennbar.

Für mich gehört der eigene Glaube nicht ins stille Kämmerlein.

Aber er gehört vom Staat getrennt und es sollte auch keine staatliche Beeinflussung im Sinne eines Glaubens geben.

Ich widerspreche also deiner Ansicht von der Einschränkung der Religionsfreiheit und unterstütze trotzdem die hier genannten Punkte (mit Ausnahme der Abschaffung des Kirchengebimmels, solange es sich in Grenzen hält)
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6933
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Mai 2016, 14:25

Flat hat geschrieben:(18 May 2016, 15:16)
all das ist aber keine Erfordernis der Religionsfreiheit.

Mich stört ja auch nur der Begriff, da er mehr suggeriert das Religion alle Freiheiten hat die man sich nur vorstellen kann. Und weniger die eigentlichen Bedeutung das man hier Glauben kann wozu man gerade lust hat und das ohne irgendwelche Zwänge. Aber wenn die Religion des einen das Leben eines anderen tangiert ist nun mal Schluss mit lustig, auch wenn es nur Ruhestörung durch regelmäßiges gebimmel ist.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Flat » Mi 18. Mai 2016, 14:31

Ein Terraner hat geschrieben:(18 May 2016, 15:25)

Aber wenn die Religion des einen das Leben eines anderen tangiert ist nun mal Schluss mit lustig, auch wenn es nur Ruhestörung durch regelmäßiges gebimmel ist.


Moin,

nein, dann müssen die Rechte gegeneinander abgewogen werden und eine verhältnismäßige Lösung gefunden werden.

Um beim Gebimmel zu bleiben: Sonntags um 10.00 Uhr und Samstags 18.00 Uhr ist sicher für alle zumutbar, trotz der Einschränkung der Nichtkirchenmitglieder.

Jede volle Stunde einschließlich nachts ist es wohl eher nicht. (gibt allerdings so seltsame Kirchenuhren, wo es tatsächlich so sein könnte)


Grillen ist ja auch im Garten erlaubt, nur eben nicht Tag und Nacht.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6933
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Sieht so Religionsfreiheit aus?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 18. Mai 2016, 14:41

Flat hat geschrieben:(18 May 2016, 15:31)

Moin,

nein, dann müssen die Rechte gegeneinander abgewogen werden und eine verhältnismäßige Lösung gefunden werden.

Um beim Gebimmel zu bleiben: Sonntags um 10.00 Uhr und Samstags 18.00 Uhr ist sicher für alle zumutbar, trotz der Einschränkung der Nichtkirchenmitglieder.

Das finde ich nicht, viel zu Regelmäßig*. Wie wäre es nur an den Feiertagen?
Was ja noch dazukommt, dieses gebimmel ist ja eigentlich eine Gebetsaufforderung(Muezzin), damit wird man offiziell mit einem religiösen Ritual belästigt.

*Sonntag 10:00Uhr ist für viele Nachschlaffende Zeit.

Jede volle Stunde einschließlich nachts ist es wohl eher nicht. (gibt allerdings so seltsame Kirchenuhren, wo es tatsächlich so sein könnte)

Grillen ist ja auch im Garten erlaubt, nur eben nicht Tag und Nacht.

Ja, sowas hatten wir in dem Kaff wo ich aufgewachsen bin. Jede volle Stunde 1 Schlag für 1 Uhr, 5 Schläge für 5 Uhr, uws...


P.S. Wir leben im 21Jh. wie wäre es mit einer App für den Gebetsaufruf ?
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Mi 18. Mai 2016, 14:47, insgesamt 2-mal geändert.
Licht und Dunkel

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast