Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1313
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 7. Okt 2018, 01:46

think twice hat geschrieben:(06 Oct 2018, 22:58)

Da hast du recht. Die Islamkritiker sind weder psychisch krank, noch lehnen sie lediglich ein abstraktes Gebilde -den Islam- ab.
Sie verurteilen und greifen echte Menschen an, die der kritisierten Religion anhängen. Deshalb sollte man diese Kinder auch beim Namen nennen und sie als das bezeichnen, was sie sind: Moslemhasser!
\

Einspruch Euer Ehren.

Wenn man Islam kritisiert heisst das noch lange nicht das man die Anhaenger dieser Religion hasst. Wenn dem so waere dann waere jemand der Christentum kritisiert ein Christenhasser, jemand der Fussball kritisiert ein Fussball Hasser usw. Kritik ist berechtigt oder nicht aber nicht Hass bedingt. Im Falle des Islam kann es religioes, phylosophisch, ethisch etc bedingte Kritik sein. Kritik ist erlaubt solange sie auf rationale und belegbare Argumente aufgebaut ist. Wen ich schreibe das der Islam es im Gegensatz zu anderen Religionen versauemt hat sich zu reformieren insbesondere auf das Recht der Frauen und Intoleranz gegenueber Nichtglauebigen dann ist das Kritik und kein Hass. Wenn ich schreibe das ich in vielen islamisch gepraegten Laendern einen Trend zur strikten und sehr konservativen Auslegung des Islam festellte (was ich auf Grund persoenlicher Erfahrung tue und belegen kann) und dadurch eine Zunahme von Intoleranz und Radikalisierung dann ist das Kritik und kein Hass.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 08:39

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(07 Oct 2018, 02:46)

\

Einspruch Euer Ehren.

Wenn man Islam kritisiert heisst das noch lange nicht das man die Anhaenger dieser Religion hasst. Wenn dem so waere dann waere jemand der Christentum kritisiert ein Christenhasser, jemand der Fussball kritisiert ein Fussball Hasser usw. Kritik ist berechtigt oder nicht aber nicht Hass bedingt. Im Falle des Islam kann es religioes, phylosophisch, ethisch etc bedingte Kritik sein. Kritik ist erlaubt solange sie auf rationale und belegbare Argumente aufgebaut ist. Wen ich schreibe das der Islam es im Gegensatz zu anderen Religionen versauemt hat sich zu reformieren insbesondere auf das Recht der Frauen und Intoleranz gegenueber Nichtglauebigen dann ist das Kritik und kein Hass. Wenn ich schreibe das ich in vielen islamisch gepraegten Laendern einen Trend zur strikten und sehr konservativen Auslegung des Islam festellte (was ich auf Grund persoenlicher Erfahrung tue und belegen kann) und dadurch eine Zunahme von Intoleranz und Radikalisierung dann ist das Kritik und kein Hass.

Ich stimme dir insofern zu, dass nicht jede Kritik -an was auch immer- gleich Hass ist. Wenn ich allerdings sage, ich verachte rechte Ideologie und Rechtsextremismus, dann kann ich doch nicht die Menschen, die dieser Ideologie anhängen, sie ausüben und verbreiten, ausklammern. Wie blöd ist das denn?
Und wenn ich dann in meiner Verachtung noch dazu uebergehe, den Anhängern des rechten Gedankengutes alle möglichen Schandtaten andichte, wie zum Beispiel, sie wären in der Mehrzahl Sozialschmarotzer, Messermaenner, Demokratieverachter, Terroristen und müssten auf eine Insel oder wenigstens in Lager verschafft werden, um die Gesellschaft zu schützen, dann ist das Hass.
Hier zu lesen jeden Tag.
#wirsindmehr
oderauch
Beiträge: 36
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:07

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon oderauch » So 7. Okt 2018, 08:50

Herr im Himmel .... (Nur Redewendunge)
Warum?
Warum zerkaut ihr das so?
Ich mein, was bringt es euch auf dieser pseudo intellektuellen Basis zu diskutieren?
Menschen haben Angst vorm Islam .. früher hatten Menschen Angst vorm Christentum
Und es war mMn immer berechtigt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 08:54

oderauch hat geschrieben:(07 Oct 2018, 09:50)

Herr im Himmel .... (Nur Redewendunge)
Warum?
Warum zerkaut ihr das so?
Ich mein, was bringt es euch auf dieser pseudo intellektuellen Basis zu diskutieren?
Menschen haben Angst vorm Islam .. früher hatten Menschen Angst vorm Christentum
Und es war mMn immer berechtigt.

Aengstlich wollen sie ja grade nicht sein, die Moslemhasser, sondern weise.
#wirsindmehr
oderauch
Beiträge: 36
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:07

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon oderauch » So 7. Okt 2018, 09:03

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 09:54)

Aengstlich wollen sie ja grade nicht sein, die Moslemhasser, sondern weise.

Keine Ahnung was sie sein wollen, offensichtlich ist doch das Problem, oder nicht?
oderauch
Beiträge: 36
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:07

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon oderauch » So 7. Okt 2018, 09:06

oderauch hat geschrieben:(07 Oct 2018, 10:03)

Keine Ahnung was sie sein wollen, offensichtlich ist doch das Problem, oder nicht?

Btw Menschen die Angst für eine Schwäche halten empfinde ich als nicht allzu klug

OK das war dumm ..
Menschen die keine Angst haben sind krank. Die benötigten Hilfe.
Zuletzt geändert von oderauch am So 7. Okt 2018, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon Billie Holiday » So 7. Okt 2018, 09:55

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 00:37)

Aber nein, du schreibst ständig von schwarzen Bettlaken, die untertänig ihren modern gekleideten Paschas hinterher trotten.
Billie, ich lese deine gehässigen und zynischen Beiträge seit über 4 Jahren. Lassen wir es also. Gute Nacht.


Und du verteidigst solche Zustände auch noch.
Warum zwingen Männer, die außer der Fähigkeit, im Stehen pinkeln zu können, nichts anderes bieten können, ihre Frauen zu solch unwürdiger Haltung und warum bist du der Meinung, schon kleine Mädchen sollten sexualisiert werden?
Sowas stört dich nicht, aber der Begriff schwarze Bettlaken stört dich. Nun denn, man muß Prioritäten setzen, gell?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon Billie Holiday » So 7. Okt 2018, 10:24

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 11:07)

Bbist du eigentlich irgendwie wahnhaft mit deinen staendigen, bescheuerten Unterstellungen? Weder habe ich irgendwann das Tragen von Burkas verteidigt oder befürwortet, noch die Sexualisierung von kleinen Maedchen noch die Zwangsverheiratung von Frauen.
Das Einzige, was mich stört, ist, dass rechte Hansel, die den Islam und ihre Anhänger/Anhaengerinnen als den Untergang der Menschheit ansehen, auf einmal ihr Herz für unterdrückte muslimische Mädchen oder beschnittene, muslimische Jungs entdecken. Ihr Heuchler.
Und ja, es gibt Dinge, die muss man so hinnehmen und hoffen, dass die Menschen von sich aus einsichtig werden. Genau wie die verbloedeten Sachsen, die auf der Strasse rumhitlern, so dass man sich fremdschaemen muss.


Natürlich muß man Dinge hinnehmen, oder meinst du, ich fange an, jemandem sein Bettlaken runterzureißen?
Aber dennoch kann ich sagen, was ich davon halte. Mir soll der Islam in Deutschland als Riesenbereicherung schmackhaft gemacht werden und ich wage die Frage mit welcher Begründung eigentlich.
Ich kann nunmal nicht verstehen, wie linke Religionskritische plötzlich knöcheltief einer Religion huldigen, die irgendwo im Mittelalter stehen geblieben ist.
Als Atheistin huldige ich überhaupt keiner Religion, stelle aber fest, dass ich noch nie in irgendeiner Form durch die christlichen Kirchen zu irgendwas gezwungen wurde oder dass subtil oder offensiv Druck auf mich ausgeübt wurde, ich also ein freies Leben nach meinen Vorstellungen führen kann. Gilt das denn auch für alle muslimischen Frauen?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
oderauch
Beiträge: 36
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:07

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon oderauch » So 7. Okt 2018, 10:53

Billie Holiday hat geschrieben:(07 Oct 2018, 11:24)

Natürlich muß man Dinge hinnehmen, oder meinst du, ich fange an, jemandem sein Bettlaken runterzureißen?
Aber dennoch kann ich sagen, was ich davon halte. Mir soll der Islam in Deutschland als Riesenbereicherung schmackhaft gemacht werden und ich wage die Frage mit welcher Begründung eigentlich.
Ich kann nunmal nicht verstehen, wie linke Religionskritische plötzlich knöcheltief einer Religion huldigen, die irgendwo im Mittelalter stehen geblieben ist.
Als Atheistin huldige ich überhaupt keiner Religion, stelle aber fest, dass ich noch nie in irgendeiner Form durch die christlichen Kirchen zu irgendwas gezwungen wurde oder dass subtil oder offensiv Druck auf mich ausgeübt wurde, ich also ein freies Leben nach meinen Vorstellungen führen kann. Gilt das denn auch für alle muslimischen Frauen?

Ich schätze muslimische Frauen haben wahrscheinlich oft andere Vorstellungen.
Du sagst du fürst dein Leben nach deinen Vorstellungen.
Woher kommen denn "deine" Vorstellungen?
Glaubst du nicht das wir "westler" auch eine gewisse vorprägung mitbekommen?
Und wenn man böse ist, könnte man es zuweilen als ignorant und intolerant bezeichnen.
Nur weil es für "uns" stimmig ist, muss es nicht die "Wahrheit" sein.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon Billie Holiday » So 7. Okt 2018, 11:07

oderauch hat geschrieben:(07 Oct 2018, 11:53)

Ich schätze muslimische Frauen haben wahrscheinlich oft andere Vorstellungen.
Du sagst du fürst dein Leben nach deinen Vorstellungen.
Woher kommen denn "deine" Vorstellungen?
Glaubst du nicht das wir "westler" auch eine gewisse vorprägung mitbekommen?
Und wenn man böse ist, könnte man es zuweilen als ignorant und intolerant bezeichnen.
Nur weil es für "uns" stimmig ist, muss es nicht die "Wahrheit" sein.


Richtig, die Wahrheit kann auch bedeuten, seine kleine Tochter darauf vorzubereiten, dem Manne gehorsam zu sein und seine Kinder zu gebären, ihm alleine zu gehören und deshalb ihr Angesicht vor jedem anderen zu verbergen. Ihr Vitamin D zu verwehren und sie immer wieder daran zu erinnern, dass ihr Bruder alles, sie jedoch nichts ist. :)

Ich habe Verständnis dafür, dass der eine oder andere westliche Mann hier durchaus Vorteile erkennen kann, kann die eigenständige Frau doch sehr nerven. :thumbup:

Na klar wurde ich geprägt durch mein Umfeld. Meine Mutter hat mir beigebracht, ich sei gleichwertig zu jedem anderen Menschen und müsse mein Leben selbst gestalten. Das hat mich geprägt. Ebenso, dass ich immer meine eigene Meinung sagen konnte, auch wenn ich damit anecke.
Ich bleibe jedoch hier in meiner Heimat, wo ich mit dieser Einstellung nicht die einzige bin und behellige niemanden. Ich gehe nicht in ein islamisches Land und erzähle dort den Leuten, wie es besser geht. Dafür darf hier der eine oder andere unsere unverhüllten Töchter als Schlampen bezeichnen. :thumbup: :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 12:11

Billie Holiday hat geschrieben:(07 Oct 2018, 12:07)Ich bleibe jedoch hier in meiner Heimat, wo ich mit dieser Einstellung nicht die einzige bin und behellige niemanden. Ich gehe nicht in ein islamisches Land und erzähle dort den Leuten, wie es besser geht. Dafür darf hier der eine oder andere unsere unverhüllten Töchter als Schlampen bezeichnen. :thumbup: :)

Immer das gleiche, rechte Doofgeschwafel. :rolleyes:
Wie oft hat dir denn schon ein Muslim erzählt, wie es besser geht oder deine Töchter als Schlampen bezeichnet?
#wirsindmehr
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14084
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon Billie Holiday » So 7. Okt 2018, 12:29

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:11)

Immer das gleiche, rechte Doofgeschwafel. :rolleyes:
Wie oft hat dir denn schon ein Muslim erzählt, wie es besser geht oder deine Töchter als Schlampen bezeichnet?


Hmmm, da es bei dir zu mehr als Nazikeulen nicht ausreicht, pickst du dir was raus und läßt das andere unkommentiert. Wie immer.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 12:39

Billie Holiday hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:29)

Hmmm, da es bei dir zu mehr als Nazikeulen nicht ausreicht, pickst du dir was raus und läßt das andere unkommentiert. Wie immer.

Das Andere? Deine stereotyp vorbetragenen Vorstellungen, wie der muslimische Pascha seine Frauen behandelt? Glaub doch, was du willst. Interessiert kein Schwein.
Aber die immer wieder aufgestellte Behauptung, Muslime würden die armen Deutschen islamisieren wollen und deutsche Frauen als Schlampen bezeichnen, nervt einfach. Deshalb nochmal meine Frage: Wie oft hat schon ein Moslem versucht, dich zu bekehren oder deine Töchter als Schlampen bezeichnet?
#wirsindmehr
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 996
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon McKnee » So 7. Okt 2018, 12:43

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 09:39)

Ich stimme dir insofern zu, dass nicht jede Kritik -an was auch immer- gleich Hass ist. Wenn ich allerdings sage, ich verachte rechte Ideologie und Rechtsextremismus, dann kann ich doch nicht die Menschen, die dieser Ideologie anhängen, sie ausüben und verbreiten, ausklammern. Wie blöd ist das denn?
Und wenn ich dann in meiner Verachtung noch dazu uebergehe, den Anhängern des rechten Gedankengutes alle möglichen Schandtaten andichte, wie zum Beispiel, sie wären in der Mehrzahl Sozialschmarotzer, Messermaenner, Demokratieverachter, Terroristen und müssten auf eine Insel oder wenigstens in Lager verschafft werden, um die Gesellschaft zu schützen, dann ist das Hass.
Hier zu lesen jeden Tag.


Hör doch einfach auf, dich jetzt zu rechtfertigen. Du hast hier blind um dich gebissen. Dein vorgeschobenes Einlenken hält nicht mal bis zum nächsten Beitrag.

DU gehörst hier zu jenen, die anderen Gesinnung andichten. Denk mal über deinen eigenen Hass nach.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 12:44

McKnee hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:43)


DU gehörst hier zu jenen, die anderen Gesinnung andichten. Denk mal über deinen eigenen Hass nach.

Ich dichte jemanden etwas an. Wer sich wie ein Nazi aeusserst, ist ein Nazi. Punkt.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4996
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon Misterfritz » So 7. Okt 2018, 12:47

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:44)

Ich dichte jemanden etwas an. Wer sich wie ein Nazi aeusserst, ist ein Nazi. Punkt.
Und was als Nazi anzusehen ist, bestimmst Du?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 12:52

Misterfritz hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:47)

Und was als Nazi anzusehen ist, bestimmst Du?

Ich orientiere mich an dem, was bekennende Rechtsextreme so von sich geben. Und wenn sich die Besorgten/Kritischen/Andersdenkenden im gleichen Wortlaut aeussern, packe ich sie alle in einen Topf, ohne grosses Rumeiern. Da koennen sie jammern, wie sie wollen.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 996
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon McKnee » So 7. Okt 2018, 12:55

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:44)

Ich dichte jemanden etwas an. Wer sich wie ein Nazi aeusserst, ist ein Nazi. Punkt.


Nein, du glaubst genau das festlegen zu können, was durch deine Neigung zur Fehlinterpretation verstärkt wird.

PS
dein freudscher Fehler das Fragezeichen mit einem Punkt zu verwechseln scheint das ungewollt zu unterstützen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 12:58

McKnee hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:55)

Nein, du glaubst genau das festlegen zu können, was durch deine Neigung zur Fehlinterpretation verstärkt wird.

PS
dein freudscher Fehler das Fragezeichen mit einem Punkt zu verwechseln scheint das ungewollt zu unterstützen.

Ach, ich dachte, es wären die armen Rechten, die ständig fehlinterpretiert würden. :D
#wirsindmehr
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ist 'Islamophob' der richtige Begriff für die Gegner des Islam im Westen ?

Beitragvon think twice » So 7. Okt 2018, 13:01

McKnee hat geschrieben:(07 Oct 2018, 13:55)



PS
dein freudscher Fehler das Fragezeichen mit einem Punkt zu verwechseln scheint das ungewollt zu unterstützen.

Lern du erstmal die Kommasetzung.
#wirsindmehr

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast