Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Joker » Do 21. Jan 2016, 10:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jan 2016, 10:18)
Das Perverse ist nicht, dass es die Todestrafe für Religionsaustritt gibt, das Perverse ist die Todesstrafe an sich.

Absolut jede Strafe für dieses Vergehen ist eine Perversion.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36070
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Liegestuhl » Do 21. Jan 2016, 10:30

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jan 2016, 10:18)
Und es ist ist durchaus nicht allgemeine Auffassung aller islamischen Denkschulen, dass der Religionsaustritt mit dem Tode bestraft wird. In der Türkei z.B. wird deswegen niemand geköpft.


Noch nicht. Die Diyanet (die übrigens hier in Deutschland 900 Moscheen betreibt) ist allerdings der Meinung, dass Apostaten, die andere Muslime vom Glauben abbringen wollen, mit dem Tode bestraft werden sollten; allerdings nicht vom Mob, sondern ausschließlich von staatlichen Stellen:

Im Zuge des islamischen Modernismus modifizierten manche Gelehrte die traditionelle Rechtsmeinung zum Glaubensabfall. Muhammad Abduh, Raschīd Ridā und Mahmūd Schaltūt differenzierten zwischen individuellem Abfall vom Glauben und einem Apostaten, der aktiv die Gemeinschaft bekämpfe, oder versuche vom Glauben abzubringen. Letzterer sei mit dem Tod zu bestrafen, während ersterer straffrei ausgehen sollte. Die gleiche Ansicht findet sich auch bei der türkischen Religionsbehörde Diyanet İşleri Başkanlığı [92] und in den Schriften von Yusuf al-Qaradawi; dieser betont zudem, dass die Verfolgung der Apostasie nur durch staatliche Stellen und nicht durch private Aktionen erfolgen solle


https://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie ... _Meinungen
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10131
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Lomond » So 24. Jan 2016, 08:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jan 2016, 07:49)

In der katholischen Kirche wird das Verlassen der Religion mit ewigem Schmoren in der Hölle bestraft, auch irgendwie pervers.


Du redest totalen Twatsch daher - was mich allerdings nicht wundert.

1. Stimmt deine Aussage nicht. Du hast keine Ahnung, redet aber dennoch umso mehr daher.
2. Selbst wenn deine doofe Aussage stimmen täte - was sie nicht tut - so wäre das nicht mit einer von staatlicher Seite verhängten Strafe vergleichbar.




Wenn du nur deinen doofen Hass auf das Christentum ausleben kannst, dass ist dir alles recht, nicht wahr?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
EinMensch
Beiträge: 9
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:03

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon EinMensch » So 29. Jul 2018, 12:01

Hallo Lomond,

vorab ich habe nur die erste Seite gelesen,

Lomond hat geschrieben:(20 Jan 2016, 13:19)
Dass das "Abfallen" vom Islam mit dem Tode bestraft werden kann.

Apostasie ist im Islam verboten: „Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.“ (Heiliger Quran 18:29)

Lomond hat geschrieben:(20 Jan 2016, 13:19)
Wo gibt es noch solche barbarischen Gesetze?

Es gibt sie leider in Länder wie das Königreich Saudi-Arabien mit der Staatsdoktrin des Wahabismus, aber wurden als solcher Staat vom Westen aufgebaut.

Lomond hat geschrieben:(20 Jan 2016, 14:16)
Frage: Warum schafft es der Islam nicht, sich von solchen barbarischen Vorschriften zu befreien?

Nach dem Ableben des Propheten Muhammad, kamen eine Zet später Machthaber und Herrscher an die Macht, die die Religion nutzten, um ihre eigene Macht zu festigen und auszubauen. Es war in ihrem Interesse gefälschte Aussagen (Hadithe) dem Propheten zuzuschreiben, um diese Ziele zu verwirklichen.

Meine Quelle: https://web.archive.org/web/20170624095 ... stasie.htm

Viele Grüße,
EinMensch
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 12:10

EinMensch hat geschrieben:(29 Jul 2018, 13:01)

Hallo Lomond,

vorab ich habe nur die erste Seite gelesen,


Apostasie ist im Islam verboten: „Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.“ (Heiliger Quran 18:29)


Es gibt sie leider in Länder wie das Königreich Saudi-Arabien mit der Staatsdoktrin des Wahabismus, aber wurden als solcher Staat vom Westen aufgebaut.


Nach dem Ableben des Propheten Muhammad, kamen eine Zet später Machthaber und Herrscher an die Macht, die die Religion nutzten, um ihre eigene Macht zu festigen und auszubauen. Es war in ihrem Interesse gefälschte Aussagen (Hadithe) dem Propheten zuzuschreiben, um diese Ziele zu verwirklichen.

Meine Quelle: https://web.archive.org/web/20170624095 ... stasie.htm

Viele Grüße,
EinMensch


Die Sauds wurden von den Briten nur mitaufgebaut, ich weiß haarspalterisch, ist aber schon in diesem Forum vorgekommen, dass jemanden wegen solchen Lappalien die argumentative Mündigkeit abgesprochen werden sollte. Sonst super Beitrag :thumbup:
EinMensch
Beiträge: 9
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:03

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon EinMensch » So 29. Jul 2018, 12:21

Hallo keinproblem,

vielen Dank für den Hinweis und dass du meinen ersten Beitrag in diesem Forum gut findest! :)

Viele Grüße,
EinMensch
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Skeptiker » So 29. Jul 2018, 13:40

EinMensch hat geschrieben:(29 Jul 2018, 13:01)
Hallo Lomond,

vorab ich habe nur die erste Seite gelesen,

Apostasie ist im Islam verboten: „Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.“ (Heiliger Quran 18:29)

Es gibt sie leider in Länder wie das Königreich Saudi-Arabien mit der Staatsdoktrin des Wahabismus, aber wurden als solcher Staat vom Westen aufgebaut.

Nach dem Ableben des Propheten Muhammad, kamen eine Zet später Machthaber und Herrscher an die Macht, die die Religion nutzten, um ihre eigene Macht zu festigen und auszubauen. Es war in ihrem Interesse gefälschte Aussagen (Hadithe) dem Propheten zuzuschreiben, um diese Ziele zu verwirklichen.

Meine Quelle: https://web.archive.org/web/20170624095 ... stasie.htm

Viele Grüße,
EinMensch

Ich bin selber kein Moslem und daher sicher nicht so bewandert mit den Schriften. Wenn ich nun aber mal Wikipedia bemühe, dann schaut es schon ein wenig differenzierter aus.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam
Es ist im Koran also nicht EXPLIZIT die Todesstrafe für den Abfall vom Koran vorgesehen. Es werden aber drei Stellen zitiert die dem Abgefallenen Konsequenzen androhen.

Nun sind es also wieder „böse Fehlinterpretationen“, und der friedliebende Islam hat damit alles nichts zu tun?
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 13:51

Skeptiker hat geschrieben:(29 Jul 2018, 14:40)

Ich bin selber kein Moslem und daher sicher nicht so bewandert mit den Schriften. Wenn ich nun aber mal Wikipedia bemühe, dann schaut es schon ein wenig differenzierter aus.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam
Es ist im Koran also nicht EXPLIZIT die Todesstrafe für den Abfall vom Koran vorgesehen. Es werden aber drei Stellen zitiert die dem Abgefallenen Konsequenzen androhen.



Ich bin zwar nicht unbedingt ein Freund von Wikipedia, aber der Artikel ist schon eine Perle. Dass der Koran keine Strafe im Diesseits vorsieht, ist dem Einleitungstext zu entnehmen und wenn man noch einmal 18:29 liest, ist es wohl eher die Beweispflicht jener die eine Todesstrafe heraus gelesen haben wollen dran. Aus welcher der Koranstellen hast du ex- oder implizit eine weltliche Strafe, dessen Vollzug den Menschen obliegt, herauslesen können?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Skeptiker » So 29. Jul 2018, 14:24

keinproblem hat geschrieben:(29 Jul 2018, 14:51)
Ich bin zwar nicht unbedingt ein Freund von Wikipedia, aber der Artikel ist schon eine Perle. Dass der Koran keine Strafe im Diesseits vorsieht, ist dem Einleitungstext zu entnehmen und wenn man noch einmal 18:29 liest, ist es wohl eher die Beweispflicht jener die eine Todesstrafe heraus gelesen haben wollen dran. Aus welcher der Koranstellen hast du ex- oder implizit eine weltliche Strafe, dessen Vollzug den Menschen obliegt, herauslesen können?

Im Artikel sind im Kapitel „Apostasie im Koran und der Koranexagese“ die Koranstellen zitiert, welche eine Bestrafung nahelegen. Da wird nicht geäußert WO diese Bestrafung erfolgt. Das wiederum scheint in vielen muslimischen Gesellschaften weltlich interpretiert zu werden.

Wenn dem nicht so wäre, gibt es dann Hinweise dafür, dass diejenigen die Abtrünnige steinigen, damit eine unerlaubte Tötung durchführen, die auch islamrechtlich geahndet wird?
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 14:38

Skeptiker hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:24)

Im Artikel sind im Kapitel „Apostasie im Koran und der Koranexagese“ die Koranstellen zitiert, welche eine Bestrafung nahelegen. Da wird nicht geäußert WO diese Bestrafung erfolgt. Das wiederum scheint in vielen muslimischen Gesellschaften weltlich interpretiert zu werden.


Wo wird nicht in allen Stellen geäußert, das stimmt. Eine weltliche Strafe ist daher nicht auszuschließen - wer das Strafurteil fällt bzw. sagt dass die verspätete Buße nicht angenommen wird, scheint mir nahe liegend. Ich denke man muss schon recht selektiv interpretieren, wenn man eine Todesstrafe für Apostaten ableitet, besonders wenn man sich vor Augen führt, dass der Koran ein einziges Buch ist und etliche andere Stellen ausdrücklich und unmissverständlich unterstreichen, dass es keinen Zwang im Glauben geben darf.

Wenn dem nicht so wäre, gibt es dann Hinweise dafür, dass diejenigen die Abtrünnige steinigen, damit eine unerlaubte Tötung durchführen, die auch islamrechtlich geahndet wird?

Das ist ja dann Mord, ob es bei diesem Szenario eine spezielle Verfahrensweise gibt weiß ich leider nicht, die Höchststrafe für Mord ist Hinrichtung.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Skeptiker » So 29. Jul 2018, 15:21

keinproblem hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:38)
Wo wird nicht in allen Stellen geäußert, das stimmt. Eine weltliche Strafe ist daher nicht auszuschließen - wer das Strafurteil fällt bzw. sagt dass die verspätete Buße nicht angenommen wird, scheint mir nahe liegend. Ich denke man muss schon recht selektiv interpretieren, wenn man eine Todesstrafe für Apostaten ableitet, besonders wenn man sich vor Augen führt, dass der Koran ein einziges Buch ist und etliche andere Stellen ausdrücklich und unmissverständlich unterstreichen, dass es keinen Zwang im Glauben geben darf.

Das ist ja dann Mord, ob es bei diesem Szenario eine spezielle Verfahrensweise gibt weiß ich leider nicht, die Höchststrafe für Mord ist Hinrichtung.

Wenn laut islamischem Recht die Strafe für Mord der Tod ist, aber diese Strafe für diejenigen die steinigen nicht verhängt wird, dann zeigt dass doch wie die Interpretation der zitierten Stellen in der islamischen Gerichtsbarkeit ist.

Wir kamen ja von der Aussage dass der Islam das nicht vorschreibe. Für mich sieht das nun ziemlich eindeutig nach islamischem Recht aus. Oder lässt man in islamischen Ländern Mörder frei rumlaufen?
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 15:26

Skeptiker hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:21)

Wenn laut islamischem Recht die Strafe für Mord der Tod ist, aber diese Strafe für diejenigen die steinigen nicht verhängt wird, dann zeigt dass doch wie die Interpretation der zitierten Stellen in der islamischen Gerichtsbarkeit ist.

Wir kamen ja von der Aussage dass der Islam das nicht vorschreibe. Für mich sieht das nun ziemlich eindeutig nach islamischem Recht aus. Oder lässt man in islamischen Ländern Mörder frei rumlaufen?

Es gibt kein islamisches Land, nur Länder in denen Teile des islamischen Strafrechts mal mehr mal weniger gelten.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Keoma » So 29. Jul 2018, 15:28

keinproblem hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:26)

Es gibt kein islamisches Land, nur Länder in denen Teile des islamischen Strafrechts mal mehr mal weniger gelten.

Und wieder kein real scotsman.
Fällt keinem was Neues ein?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3656
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon X3Q » So 29. Jul 2018, 15:35

EinMensch hat geschrieben:(29 Jul 2018, 13:01)
Apostasie ist im Islam verboten: „Wer nun will, der soll glauben, und wer will, der soll ungläubig sein.“ (Heiliger Quran 18:29)

Wo liest du aus diesem Koran-Zitat ein Verbot heraus?

--X
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 15:39

Keoma hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:28)

Und wieder kein real scotsman.
Fällt keinem was Neues ein?


Ist kein "no true scotsman", genauso wenig wie das letzte Mal. Jeden Satz der real bestehende Zusammenhänge differenziert mit irgendeinem präpubertären Logikfehler mundtot machen zu wollen sollte keine Methodik in einem politischen Forum sein.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Skeptiker » So 29. Jul 2018, 15:39

keinproblem hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:26)
Es gibt kein islamisches Land, nur Länder in denen Teile des islamischen Strafrechts mal mehr mal weniger gelten.

Wenn das Deine letzte argumentative Zuflucht ist, dann sollen sich alle Außenstehenden ein eigenes Bild davon machen ob die Todesstrafe für den Abfall vom Glauben nun Teil des Islam ist.

Die Antwort ist offensichtlich JA. Alles andere sind Vernebelungsversuche.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 15:41

X3Q hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:35)

Wo liest du aus diesem Koran-Zitat ein Verbot heraus?

--X


Ich habe es so gedeutet, dass der User meint, dass es verboten ist und das Zitat belegt, dass ein anderer Mensch sich nicht in die Glaubensausrichtung eines anderen einzumischen, sondern sie zu tolerieren hat.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon Keoma » So 29. Jul 2018, 15:43

keinproblem hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:39)

Ist kein "no true scotsman", genauso wenig wie das letzte Mal. Jeden Satz der real bestehende Zusammenhänge differenziert mit irgendeinem präpubertären Logikfehler mundtot machen zu wollen sollte keine Methodik in einem politischen Forum sein.

Also, ein paar Beistriche könnte ich dir auch noch drauflegen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 622
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon keinproblem » So 29. Jul 2018, 15:44

Skeptiker hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:39)

Wenn das Deine letzte argumentative Zuflucht ist, dann sollen sich alle Außenstehenden ein eigenes Bild davon machen ob die Todesstrafe für den Abfall vom Glauben nun Teil des Islam ist.

Die Antwort ist offensichtlich JA. Alles andere sind Vernebelungsversuche.


Das ist keine argumentative Zuflucht, sogar in deinem Wikipedia Artikel steht, dass sich ein weltliches Gericht nicht in Apostasie einzumischen hat. Die genannten Koranzitate erzählen nichts anderes, mehrere (u.a. von EinMensch genanntes) widerlegen deine These auch. Aber wie dem auch sei, du kannst auch einfach in deiner Blase ohne akademischen Fortschritt auf ewig vor dich hin vegetieren, fände ich zwar schade aber ist nicht meine Angelegenheit.

Deiner oben angeführten Logik nach, wäre auch das Essen von Schweinefleisch ein Teil vom Islam, wenn ich mir morgen früh ein Stück Schinken kaufe und verzehre. :?
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3656
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Beitragvon X3Q » So 29. Jul 2018, 15:47

keinproblem hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:26)

Es gibt kein islamisches Land, nur Länder in denen Teile des islamischen Strafrechts mal mehr mal weniger gelten.

Dann gibt es deiner Logik nach auch keine Muslime, da Keiner sich zu 100% und für sein ganzes Leben so verhält, wie es der Koran vorschreibt. Wozu dann diesen ganzen Religionsquatsch?

--X

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast