Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern ..."

Moderator: Moderatoren Forum 8

wie oft besuchst Du Gottesdienste o.Ä.?

Nie
44
85%
Hohe christliche Feiertage
5
10%
mehr als fünf Mal im Jahr
1
2%
Jeden Monat
0
Keine Stimmen
Fast jede Woche
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 52
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Brimborium » Sa 12. Sep 2015, 05:08

Provokateur » Fr 11. Sep 2015, 23:23 hat geschrieben:In dem Auto soll doch der Herr Schröders Gerd gesessen haben?

Gerhard Schröder ist pragmatisch und schlau genug, um zu wissen, dass er sich bestimmte, private Eskapaden
nicht mehr erlauben kann, sobald er eine Journalistin von Springer in den Hafen der Ehe geführt hat.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Flat » Sa 12. Sep 2015, 08:11

Moin,

verstehe ich das jetzt richtig?

Wulff und Schröder hatten was auf dem Rücksitz miteinander, während vorne die angetüddelte Käßmann Schlangenlinien fuhr?
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 09:02

...ist hier die BILD?

Geht es drum Käßmann fertig zu machen, oder geht es darum sachliche Kritik zu äußern...denn was würde einen denn dann von einer *Käßmann* dann noch unterscheiden :?: Sorry!
Svi Back

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Svi Back » Sa 12. Sep 2015, 09:07

Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 10:02 hat geschrieben:...ist hier die BILD?

Geht es drum Käßmann fertig zu machen, oder geht es darum sachliche Kritik zu äußern...denn was würde einen denn dann von einer *Käßmann* dann noch unterscheiden :?: Sorry!


Käßmann bewegt sich auf dem Level von Claudia Roth. Die braucht man nicht "fertig machen".
Die spricht für sich.
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Brimborium » Sa 12. Sep 2015, 09:20

Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 10:02 hat geschrieben:...ist hier die BILD?

Geht es drum Käßmann fertig zu machen, oder geht es darum sachliche Kritik zu äußern...denn was würde einen denn dann von einer *Käßmann* dann noch unterscheiden :?: Sorry!

Frau Käßmann wollte nur mal wieder in die Medien.
Sie muss die Konsequenzen schon ertragen können,
ist ja kein unschuldiges Schulmädchen mehr.
:cool:
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 10:17

Brimborium » Sa 12. Sep 2015, 10:20 hat geschrieben:Frau Käßmann wollte nur mal wieder in die Medien.
Sie muss die Konsequenzen schon ertragen können,
ist ja kein unschuldiges Schulmädchen mehr.
:cool:


Meintewegen, nichts desto trotz könnte sowas auch mit etwas mehr Niveau geschehen...wenn sie genügend Angriffsfläche bietet, warum dann nicht sachlich?
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Jekyll&Hyde » Sa 12. Sep 2015, 14:40

Bitte zurück zum Thema. Das bietet deutlich mehr Anlass für Diskussionen. Hier nochmal, was der TO diskutieren will:

aleph » Do 10. Sep 2015, 10:37 hat geschrieben:Rein christlich war das Abendland (gemeint ist wohl Europa) fast nie. Entweder gab es im Süden Moslems oder es gab noch Heiden im Norden und Osten. Abgesehen von der Frage, ob ein hypothetisch christliches Abendland etwas Erhaltenswertes ist und es ja gerade die Europäer sind, die die Einheit des Christentums aufgegeben haben (Stichwort Reformation und Nationalismus), beschäftigt mich die Frage, ob durch die Säkularisation, die jetzt mit der Migration von Moslems nichts zu tun hat, sondern ein Produkt von Aufklärung, wissenschaftlicher Fortschritt und Demokratisierung ist, das Christliche Abendland nicht zu einem Phantom werden hat werden lassen.


Dieses "christliche Abendland" gab es zeitweise schon. Im dunklen Zeitalter war es sehr verbreitet. Aber natürlich pflegt die Sekte die Mär vom christlichen Abendland. Doch erst im 7. Jahrhundert kamen die Christen nach Deutschland. Ihr Einfluss auf unsere Kultur ist viel kleiner, als die es darstellen. Das machen sie ja nicht ohne Grund. Sie reden sich einfach groß. Aus demselben Grund führten sie Buch und bewahrten die Geschichte, in der sie ihren Anteil natürlich deutlich hervorhob. Das ist ihre bewährte Methode, sich in Gesellschaften breit zu machen. Die Sekte tut ja noch heute alles, um uns einzureden, dass unsere Kultur allein ihr Verdienst ist. Sie unterstellt, dass eben der Einfluss der Sekte uns die offene, tolerante und demokratische Gesellschaft beschert hat, in der wir weitestgehend frei und rechtstaatlich leben können. Und das ist falsch! Das ist reine Propaganda. Nächstenliebe und Menschlichkeit sind älter als die Sekte. Dasselbe gilt für die Moral. Über diese Begriffe haben schon die Philosophen im alten Griechenland diskutiert.

Die Sekte hat im Gegenteil jeden Fortschritt behindert. Kunst durfte nur dann betrieben werden, wenn es den Vorgaben der Sekte und ihrer Glaubenslehre nicht widersprach. Die haben nicht nur Bücher verbrannt, sondern auch die Autoren. Gleiches gilt für Kunst jeder Art. Wurde die als heidnisch oder gar gotteslästerlich eingestuft, brauchte man nicht lange auf die Inquisition warten. Wenn ein Pfaffe der Ansicht war, dass die blutjunge, rothaarige Mathilde den bösen Blick hatte, hat man sie gefoltert und ihren Körper dem Feuer übergeben. Einfach so.

DAS ist die Kultur der Christen. Sie beruht auf unumstößlichen Dogmen und einer sadistischen Strenge. Mitleid kannte die Sekte nicht. Weder mit Abweichlern, noch mit Kritikern. Diese unerbittliche Härte gegen den Staat und seine Bürger, fand eben so lange Anwendung, bis man dagegen aufbegehrte.

Erst die Aufklärer brachten Bewegung in die Sache. Sie formulierten unveräußerliche Grundrechte des Menschen. IHNEN allein verdanken wir unsere freie und offene Kultur. Die Sekte hat diese Entwicklung bis auf's Blut bekämpft! Das ist die Wahrheit. Sie duldeten Sklaverei, Frauenentrechtung und vieles mehr, dessen wir uns bis heute entledigen. Momentan sind wir soeben dabei, ein Bewusstsein für homosexuelle Menschen zu schaffen, um die von der Sekte etablierte Diskriminierung gegen diese Menschen zu beenden. Der Prozess gegen das "christliche Abendland" findet also noch statt. Und nicht die Moslems fürchten die Christen. Die sind ebenso verblendet, wie die Christen selbst. Auch sie bringen viele "Traditionen" mit, die es zu überwinden gilt.

Der eigentliche Feind der Sekten sind die leeren Plätze in den Kirchen. Und die hat sie sich redlich verdient. Nur darum rufen sie jetzt zum Schulterschluss für einen Kulturkampf und behaupten, dass wir ihnen etwas verdanken. Aber dem ist nicht so. Die Christen fürchten hierzulande nur um ihre Dominanz, bzw. das, was davon übrig geblieben ist. Das ist noch eine Menge. Die unterhalten beste Beziehungen zur politischen Elite. Funktionäre der Sekten sitzen in vielen Räten und werden zu ethischen Fragen gehört. Sie kassieren sogar Steuern und müssen selbst keine zahlen.

Darum gilt auch für die Säkularisation: Die hat ja noch nicht einmal begonnen! Deutschland ist kein säkularer Staat. Deutschland ist eine ganz große Ausnahme, was auch die Kirchensteuer angeht. Da sind wir praktisch das einzige Land, dass die noch nicht abgeschafft hat. Nirgendwo auf der Welt wird die Sekte so verwöhnt, wie in Deutschland. Um eben diesen Status zu erhalten, rufen sie jetzt laut nach Unterstützung und Hilfe, weil sie angesichts der noch stärker in der Gesellschaft verwurzelten muslimischen Sekte, zurecht um ihre Bedeutung fürchtet. In Zukunft wird sich einiges ändern.
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am Sa 12. Sep 2015, 14:46, insgesamt 2-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Päule0815

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Päule0815 » Sa 12. Sep 2015, 14:43

Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 10:02 hat geschrieben:...ist hier die BILD?

Geht es drum Käßmann fertig zu machen, oder geht es darum sachliche Kritik zu äußern...denn was würde einen denn dann von einer *Käßmann* dann noch unterscheiden :?: Sorry!


Zustimmung! :thumbup:
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Brimborium » Sa 12. Sep 2015, 15:26

Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 11:17 hat geschrieben:
Meintewegen, nichts desto trotz könnte sowas auch mit etwas mehr Niveau geschehen...wenn sie genügend Angriffsfläche bietet, warum dann nicht sachlich?

Die Frage nach dem ominösen nächtlichen Begleiter ist doch keine unseriöse Angelegenheit, oder?
:?:
Marie-Luise

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Marie-Luise » Sa 12. Sep 2015, 17:16

Brimborium » Sa 12. Sep 2015, 16:26 hat geschrieben:Die Frage nach dem ominösen nächtlichen Begleiter ist doch keine unseriöse Angelegenheit, oder?
:?:


Dieser ominöse Begleiter hat Frau Käßmann ihren Heiligenschein gekostet.
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Cloudfox » Sa 12. Sep 2015, 17:19

Gut, dann werden hier VT erfunden...ich sag doch...BILD Niveau, oder weiß jemand etwas, was er bisher nicht an die Presse gab. Kennt jemand den Begleiter persönlich...kennt jemand Käßmann persönlich...

so what...
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Brimborium » Sa 12. Sep 2015, 17:22

Marie-Luise » Sa 12. Sep 2015, 18:16 hat geschrieben:
Dieser ominöse Begleiter hat Frau Käßmann ihren Heiligenschein gekostet.

Den hatte sie nie.
Sie hat ihn in Schutz genommen und den Namen nicht verraten.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4198
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:33

aleph » Do 10. Sep 2015, 11:37 hat geschrieben:"... immer ein wenig lächeln"

So lautet die Überschrift eines Artikels bei Spiegel Online.

Ein kleiner Auszug daraus:
Zitat:
Sie mache niemandem einen Vorwurf, der sich zum islamischen Glauben bekenne, sagte Merkel. Die Christen könnten sich ebenso engagiert zeigen. "Haben wir doch auch den Mut zu sagen, dass wir Christen sind."
In die Diskussion schaltete sich jetzt die ehemalige hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann ein. "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern immer ein wenig lächeln", sagte die 57-Jährige der "Hamburger Morgenpost". "Ich sage denen gern: Gehen Sie sonntags in die Kirchen, dann müssen Sie keine Angst vor vollen Moscheen haben."
Ende Zitat.

Es soll hier darum gehen, ob durch den Zuzug von Moslems nach Europa etwas spezifisch Europäisches verloren geht. Stichwort und Kampfbegriff dazu ist der Terminus "christliches Abendland".

Rein christlich war das Abendland (gemeint ist wohl Europa) fast nie. Entweder gab es im Süden Moslems oder es gab noch Heiden im Norden und Osten. Abgesehen von der Frage, ob ein hypothetisch christliches Abendland etwas Erhaltenswertes ist und es ja gerade die Europäer sind, die die Einheit des Christentums aufgegeben haben (Stichwort Reformation und Nationalismus), beschäftigt mich die Frage, ob durch die Säkularisation, die jetzt mit der Migration von Moslems nichts zu tun hat, sondern ein Produkt von Aufklärung, wissenschaftlicher Fortschritt und Demokratisierung ist, das Christliche Abendland nicht zu einem Phantom werden hat werden lassen.

Man kann der ehem. Landesbischöfin Margot Käßmann nur Recht geben, wenn sie postuliert, daß der beste Schutz gegen den Islam ein aktives christliches Leben ist.
Das gilt zumindest für die theologischen Aspekte dieser Auseinandersetzung.

Allerdings sollte man nicht übersehen, daß der Islam in erster Linie eine politische Herrschaftsideologie ist, die theologischen Aspekte sind vergleichsweise dürftig.
Der Staatsbürger ist aufgefordert, sich der Werte bewußt zu sein, die die kulturelle und politische Basis des Christlichen Abendlandes bilden.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4198
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:40

aleph » Do 10. Sep 2015, 15:16 hat geschrieben:(...)
In der Tat halte ich das "Abendland" für einen guten Katalysator hin zur Aufklärung im Islam. Meines Erachtens ist der Islam sogar noch besser zur Reformation geeignet, als das Christentum.
Auch ich hoffe auf die Aufklärung im Islam.
Aber warum sollte der Islam besser zur Reformation geeignet sein, als das Christentum? :?:
Päule0815

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Päule0815 » Di 15. Sep 2015, 10:25

Antonius » Di 15. Sep 2015, 10:33 hat geschrieben:Man kann der ehem. Landesbischöfin Margot Käßmann nur Recht geben, wenn sie postuliert, daß der beste Schutz gegen den Islam ein aktives christliches Leben ist.
....


Wenn Frau Käßmann glaubt, man müsse sich gegen den Islam schützen, sollte sie vielleicht einige Jahrzehnte in der Zeit zurück reisen oder sich grundsätzliche Gedanken über ihre Rolle als Christin und noch dazu ehem. Landesoberhirtin in einer demokratischen und weltoffenen Gesellschaft machen.

Der beste Umgang mit dem Islam ist, ihn zu verstehen. Dazu muss ich kein Christ sein.

Der beste Schutz vor Islamismus ist das gegenseitige Verstehen aller Menschen, deren Ziel eine friedliche Gesellschaft ist.
Hier sehe ich eine Hauptaufgabe und viel präventive Arbeit in den muslimischen Gremien und viel Vestehen und Solidariät in allen anderen (Nicht-)Glaubensrichtungen.
Zuletzt geändert von Päule0815 am Di 15. Sep 2015, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Päule0815

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Päule0815 » Di 15. Sep 2015, 10:27

Antonius » Di 15. Sep 2015, 10:40 hat geschrieben:Auch ich hoffe auf die Aufklärung im Islam.
Aber warum sollte der Islam besser zur Reformation geeignet sein, als das Christentum? :?:


Die Frage sollte sich gar nicht stellen. Viel mehr sollte das Bewußtsein wachsen, dass man weniger die Religion und vielmehr den Menschen in den Mittelpunkt stellt.
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Jekyll&Hyde » Di 15. Sep 2015, 18:23

Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:33 hat geschrieben:Man kann der ehem. Landesbischöfin Margot Käßmann nur Recht geben, wenn sie postuliert, daß der beste Schutz gegen den Islam ein aktives christliches Leben ist.

Die Frau fährt auch volltrunken Auto. Zeichnet das einen Menschen aus, dessen Urteil du folgen würdest? Die Frau lebt davon, dass Menschen sich das Hirn waschen lassen. Darum will sie die Menschen in die Kirchen locken.

Außerdem ist der beste Schutz gegen die Verfolgung durch BIB's, eben das, was auch die Christen gezähmt hat. Aufklärung, Fernbleiben und Hinterfragen! Das schützt uns auch vor dem fundamentalistischen Islam. Besser als ein Gegenfeuer ist nämlich Wasser! :D

Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:33 hat geschrieben:Allerdings sollte man nicht übersehen, daß der Islam in erster Linie eine politische Herrschaftsideologie ist, die theologischen Aspekte sind vergleichsweise dürftig.

Das trifft doch exakt auf die christlichen Sekten zu. Die agieren weltweit, um diesen Planeten in Gottesland zu verwandeln. Sie haben einen Staat, Diplomaten, ein Oberhaupt. Sie reden politisch in allen Fragen mit und machen große Geschäfte. Die Seelsorge finanziert der Staat zu mehr als 95%. Caritas&Co werden vom Staat bezahlt. Die Seelsorge ist vorgeschoben. Die Sekte agiert vornehmlich im Kinder- und Jugendbereich. Aber nur aus Eigennutz, um denen das Hirn waschen zu können. Darum dürfen Kindergärtneriinnen z.B. auch nicht nochmal heiraten. Und offen homosexuell leben kostet dich den Job.

Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:33 hat geschrieben:Der Staatsbürger ist aufgefordert, sich der Werte bewußt zu sein, die die kulturelle und politische Basis des Christlichen Abendlandes bilden.

Falsch! Der Staatsbürger ist aufgefordert, sich Werte bewußt zu machen, die eine freie und offene Gesellschaft ausmachen.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Flat » Mi 16. Sep 2015, 07:05

Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:33 hat geschrieben:Man kann der ehem. Landesbischöfin Margot Käßmann nur Recht geben, wenn sie postuliert, daß der beste Schutz gegen den Islam ein aktives christliches Leben ist.


Moin,

was machen aber Nichtchristen?

Und wie schützen wir uns dann staatlicherseits gegen zunehmenden christlichen Einfluss? Der ist ja jetzt schon äußerst groß.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Svi Back

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Svi Back » Mi 16. Sep 2015, 07:11

Antonius » Di 15. Sep 2015, 10:33 hat geschrieben:Man kann der ehem. Landesbischöfin Margot Käßmann nur Recht geben, wenn sie postuliert, daß der beste Schutz gegen den Islam ein aktives christliches Leben ist.
Das gilt zumindest für die theologischen Aspekte dieser Auseinandersetzung.


Auf diese Bemerkung antworte ich mal mit einem
leicht ironischen: Ohhh, mein Gott :D
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Flat » Mi 16. Sep 2015, 07:16

Svi Back » Mi 16. Sep 2015, 07:11 hat geschrieben:Auf diese Bemerkung antworte ich mal mit einem
leicht ironischen: Ohhh, mein Gott :D


https://www.youtube.com/watch?v=HCjPBpd ... page#t=198
Zuletzt geändert von Flat am Mi 16. Sep 2015, 07:16, insgesamt 1-mal geändert.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast