Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern ..."

Moderator: Moderatoren Forum 8

wie oft besuchst Du Gottesdienste o.Ä.?

Nie
43
84%
Hohe christliche Feiertage
5
10%
mehr als fünf Mal im Jahr
1
2%
Jeden Monat
0
Keine Stimmen
Fast jede Woche
2
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 51
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3800
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Antonius » Do 17. Sep 2015, 10:46

Antonius » Di 15. Sep 2015, 09:33 hat geschrieben:Man kann der ehem. Landesbischöfin Margot Käßmann nur Recht geben, wenn sie postuliert, daß der beste Schutz gegen den Islam ein aktives christliches Leben ist.
Flat » Mi 16. Sep 2015, 08:05 hat geschrieben:Moin,
was machen aber Nichtchristen?
Und wie schützen wir uns dann staatlicherseits gegen zunehmenden christlichen Einfluss? Der ist ja jetzt schon äußerst groß.

Nichtchristen können sich nach ihrem Gewissen entscheiden, müssen aber selbstverständlich die Gesetze einhalten.
Wie kommst Du auf die Behauptung eines "zunehmenden christlichen Einflusses" in unserem Lande?
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3800
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Antonius » Fr 18. Sep 2015, 09:40

Ammianus » Do 10. Sep 2015, 12:13 hat geschrieben:Das christliche Abendland hat einen säkularen Westen überhaupt erst möglich gemacht. Ein Beispiel, wie da Strukturen wirken, die sich im Lauf der Jahrhunderte entwickeln, ist die Rechtsfindung. Auch als das Christentum im späten römischen Reich und seinem östlichen Nachfolger Staatsreligion war, wurden juristische Grundsätze nicht aus religiösen Schriften übernommen bzw. überhaupt erst formuliert, sondern man sammelte mit großer Energie das römische Recht.

Im westlichen Teil des ehemaligen Reiches und auf dem Gebiet der neu entstandenen Barbarenkönigtümer war – trotz Christentum – eine Mischung aus römischem und germanischem Recht, entsprechend den jeweiligen Volksgruppen gültig. Vollkommen anders verhielt es sich und verhält es sich bis jetzt in der islamischen Welt. Hier ist der Koran und die Hadithsammlungen vorwiegende bis alleinige Rechtsquelle. Damit wurden und werden gesellschaftliche Zustände und Verhaltensweisen konserviert, die aus der Entstehungszeit der islamischen Welt stammen.

Die grundsätzliche Trennung von Staat und Religion im Christentum, wie eng die Verflechtungen auch oft immer waren, bildeten die Basis für unsere spätere Entwicklung. Man beachte, dass dieses nur einer unter einer ganzen Reihe von Aspekten ist, welche die Transformation zu den heutigen westlichen Staatswesen möglich machten.
Danke für Deinen wertvollen Beitrag, den ich erst jetzt wahrgenommen habe.

Es ist vollkommmen richtig, wenn Du darauf hinweist, daß das römische Recht ein wesentlicher Baustein des Christlichen Abendlandes ist.
In einem Vortrag, den ich vor Jahren gehört habe, benannte der Vortragende als Basis des Christlichen Abendlandes:
- die griechische Vernunft,
- das römische Recht,
- die jüdische Überlieferung,
- den christlichen Glauben.
Zuletzt geändert von Antonius am Fr 18. Sep 2015, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
obk
Beiträge: 1510
Registriert: Mo 15. Okt 2012, 15:23

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon obk » Fr 18. Sep 2015, 10:01

aleph » Do 10. Sep 2015, 10:37 hat geschrieben:"...

Es soll hier darum gehen, ob durch den Zuzug von Moslems nach Europa etwas spezifisch Europäisches verloren geht. Stichwort und Kampfbegriff dazu ist der Terminus "christliches Abendland".


Hallo

Du hast die Frage am 10.09. gestellt! Ich frage nach: Warum gerade jetzt?

- Muslime leben verstärkt mittlerweile in der 3. Generation bei uns. Bisher war das nicht so das ganz große Thema! Mein Eindruck: Bis Ende der 80er gingen die Diskussionen eher um den Kommunismus als Gegenstand vieler Bedenken. Jetzt hat sich dieser mehr oder weniger überlebt... jetzt kommt das Thema "Islam / Muslime in D-Land bzw. Europa". Manchmal denke ich mir - auch wenn man das Deiner Frage nicht entnehmen kann - brauchen wir in Europa ein neues "Feindbild"?

- Sollte das Ganze im Angesicht der Flüchtlingskrise gefragt sein: Die Flüchtlinge gerade aus Syrien/Irak sind religiös/kulturell längst keine homogene Gruppierung. Da mischen sich Jesiden, Muslime und Christen. Und auch die Muslime sind alles andere als einheitlich. Ob die sich überhaupt mit anderen Muslimen bei uns gleich stellen wollen...??? Zumal es ja noch nicht wirklich klar ist, wie es mit diesen Menschen wirklich weiter geht. Muslime sind auch kein "einheitlicher Chor"... ;) ...waren sie nie und werden sie auch nie.

An sonst gebe ich M.K. recht: Wer seine Religion bzw. seine Kultur kennt und lebt... hat da erst einmal wenig Bedenken!

MfG
Zuletzt geändert von obk am Fr 18. Sep 2015, 10:02, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 5663
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon aleph » Di 22. Sep 2015, 18:14

obk » Fr 18. Sep 2015, 11:01 hat geschrieben:
Ich frage nach: Warum gerade jetzt?


Weil der Artikel bei SPON mit Käsmann gerade jetzt erschienen ist.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Lomond » Fr 20. Nov 2015, 20:36

Brimborium » Do 10. Sep 2015, 19:18 hat geschrieben:Die EKD ist im Kern aber immer noch antisemitisch.


Wie kommst du jetzt DARAUF?

Wo willst du da so etwas sehen?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3800
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Antonius » Fr 16. Dez 2016, 18:42

Ammianus hat geschrieben:(10 Sep 2015, 12:13)
Das christliche Abendland hat einen säkularen Westen überhaupt erst möglich gemacht. Ein Beispiel, wie da Strukturen wirken, die sich im Lauf der Jahrhunderte entwickeln, ist die Rechtsfindung. Auch als das Christentum im späten römischen Reich und seinem östlichen Nachfolger Staatsreligion war, wurden juristische Grundsätze nicht aus religiösen Schriften übernommen bzw. überhaupt erst formuliert, sondern man sammelte mit großer Energie das römische Recht.

Im westlichen Teil des ehemaligen Reiches und auf dem Gebiet der neu entstandenen Barbarenkönigtümer war – trotz Christentum – eine Mischung aus römischem und germanischem Recht, entsprechend den jeweiligen Volksgruppen gültig. Vollkommen anders verhielt es sich und verhält es sich bis jetzt in der islamischen Welt. Hier ist der Koran und die Hadithsammlungen vorwiegende bis alleinige Rechtsquelle. Damit wurden und werden gesellschaftliche Zustände und Verhaltensweisen konserviert, die aus der Entstehungszeit der islamischen Welt stammen.

Die grundsätzliche Trennung von Staat und Religion im Christentum, wie eng die Verflechtungen auch oft immer waren, bildeten die Basis für unsere spätere Entwicklung. Man beachte, dass dieses nur einer unter einer ganzen Reihe von Aspekten ist, welche die Transformation zu den heutigen westlichen Staatswesen möglich machten.
Ich kann Deiner Analyse, Ammianus, nur uneingeschränkt zustimmen.

Die geistigen Grundlagen des Christlichen Abendlandes - so habe ich es vor Jahren einmal in einem Vortrag gehört - sind gegeben durch
- die griechische Vernunft,
- das römische Recht,
- die jüdische Überlieferung,
- den christlichen Glauben.

Auf dieser Basis sind die gesellschaftlichen Entwicklungen im Christlichen Abendland in den vergangenen Jahrhunderten möglich geworden.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 5663
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon aleph » Sa 17. Dez 2016, 23:40

Antonius hat geschrieben:(16 Dec 2016, 18:42)

Ich kann Deiner Analyse, Ammianus, nur uneingeschränkt zustimmen.

Die geistigen Grundlagen des Christlichen Abendlandes - so habe ich es vor Jahren einmal in einem Vortrag gehört - sind gegeben durch
- die griechische Vernunft,
- das römische Recht,
- die jüdische Überlieferung,
- den christlichen Glauben.

Auf dieser Basis sind die gesellschaftlichen Entwicklungen im Christlichen Abendland in den vergangenen Jahrhunderten möglich geworden.

Plus arabisches zahlensystem. Ohne dies hätte es die modernen Wissenschaften nicht gegeben.

Alle haben sie zu Europa beigetragen. Auch die Kartoffel und die Tomate gehören dazu.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ein Terraner » So 18. Dez 2016, 01:41

Ammianus hat geschrieben:(10 Sep 2015, 12:13)

Das christliche Abendland hat einen säkularen Westen überhaupt erst möglich gemacht.

lol Nein, die Aufklärung hat das erst ermöglicht indem sie das christliche Abendland einen Kopf kürzer gemacht hat.

Vielleicht mal eine kleine Geschichte der Aufklärung?
https://youtu.be/R_Cv3ZQs1qE
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 553
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern ..."

Beitragvon Hyde » So 18. Dez 2016, 02:01

Ich mag den Begriff "besorgter Bürger" nicht, weil der Begriff allein darauf abzielt, andere Leute herabzuwürdigen und lächerlich zu machen. Das Herabwürdigen und verbale Treten des politischen Gegners sollte jedoch nicht das Ziel von Politik sein. Aus dem gleichen Grund mag ich auch den Begriff "Gutmensch" nicht, der vom genau anderen politischen Spektrum benutzt wird, um genauso ironisch-süffisant den politischen Gegner herabzusetzen.

Ihre Sorge nimmt man den entsprechenden Bürgern jedenfalls nicht, indem man sich über sie lustig macht.

Zu dem Thema: ich persönlich hoffe nicht, dass auf eine steigende muslimische Einwanderung mit "volleren Kirchen" reagiert wird. Für mich als religionskritisch eingestellte Person wäre es der falsche Weg bzw könnte ich nicht viel damit anfangen, wenn auf erhöhte Religiösität mit erhöhter Gegenreligiösität geantwortet würde.

Wird aber nicht passieren. Die christliche Religion ist bereits seit hunderten von Jahren mit unumkehrbaren Trend auf dem gesellschaftlichen Rückzug. Anderen Religionen wird früher oder später das gleiche blühen, auch dem Islam.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1888
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ammianus » So 18. Dez 2016, 13:01

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Dec 2016, 01:41)

lol Nein, die Aufklärung hat das erst ermöglicht indem sie das christliche Abendland einen Kopf kürzer gemacht hat.

Vielleicht mal eine kleine Geschichte der Aufklärung?
https://youtu.be/R_Cv3ZQs1qE


Du hast den Satz aus seinem Zusammenhang gerissen - wobei er selbst dadurch nicht falsch wird aber vielleicht einer genaueren Erklärung bedarf (die ja dann auch folgt). Damit ist deine Antwort gegenstandslos.

Jutjubfilmchen interessieren mich weniger...
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ein Terraner » So 18. Dez 2016, 13:22

Ammianus hat geschrieben:(18 Dec 2016, 13:01)

Du hast den Satz aus seinem Zusammenhang gerissen - wobei er selbst dadurch nicht falsch wird aber vielleicht einer genaueren Erklärung bedarf (die ja dann auch folgt). Damit ist deine Antwort gegenstandslos.


Aja, ähnlich wie die Behauptung das die Religion die Säkularisierung vorangetrieben hat?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1888
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ammianus » So 18. Dez 2016, 13:27

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Dec 2016, 13:22)

Aja, ähnlich wie die Behauptung das die Religion die Säkularisierung vorangetrieben hat?


Wo steht das in meinem Text? Richtig: Nirgends. Wenn du diskutieren willst, dann halte dich an das, was ich geschrieben habe.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ein Terraner » So 18. Dez 2016, 13:37

Ammianus hat geschrieben:(18 Dec 2016, 13:27)

Wo steht das in meinem Text? Richtig: Nirgends. Wenn du diskutieren willst, dann halte dich an das, was ich geschrieben habe.


Weil ja auch das christliche Abendland nichts mit Religion zu tun hat, echt jetzt. :rolleyes:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1888
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ammianus » So 18. Dez 2016, 14:09

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Dec 2016, 13:37)

Weil ja auch das christliche Abendland nichts mit Religion zu tun hat, echt jetzt. :rolleyes:


Hast du gelesen, was ich geschrieben habe? Einen Link und einen aus dem Zusammenhang gerissenen Satz hast du doch geschafft. Nun musst du noch lesen, wie ich das mit Religion, Recht usw. im christlichen Abendland meine.

Wer diskutieren will, sollte sich doch wenigstens mit den Äußerungen der Mitdiskutanden beschäftigen.

Noch ein Nachtrag:

Wenn man etwas nicht richtig verstanden hat oder sich nicht sicher ist, dann fragt man nach.
Auf vernünftige Fragen wird es auch immer vernünftige Antworten geben.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ein Terraner » So 18. Dez 2016, 14:27

Ammianus hat geschrieben:(18 Dec 2016, 14:09)

Hast du gelesen, was ich geschrieben habe? Einen Link und einen aus dem Zusammenhang gerissenen Satz hast du doch geschafft. Nun musst du noch lesen, wie ich das mit Religion, Recht usw. im christlichen Abendland meine.

Wer diskutieren will, sollte sich doch wenigstens mit den Äußerungen der Mitdiskutanden beschäftigen.

Noch ein Nachtrag:

Wenn man etwas nicht richtig verstanden hat oder sich nicht sicher ist, dann fragt man nach.
Auf vernünftige Fragen wird es auch immer vernünftige Antworten geben.


Jetzt rede dich nicht raus und schreibe es das nächste mal anders hin wenn du es anders meinst.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3800
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Antonius » So 18. Dez 2016, 14:39

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Dec 2016, 14:27)
Jetzt rede dich nicht raus und schreibe es das nächste mal anders hin wenn du es anders meinst.
Was soll denn das?
Willst Du hier zum Forentroll werden?
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ein Terraner » So 18. Dez 2016, 15:11

Antonius hat geschrieben:(18 Dec 2016, 14:39)

Was soll denn das?
Willst Du hier zum Forentroll werden?


Was mischt du dich da jetzt ein ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1888
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ammianus » So 18. Dez 2016, 16:10

Ein Terraner hat geschrieben:(18 Dec 2016, 14:27)

Jetzt rede dich nicht raus und schreibe es das nächste mal anders hin wenn du es anders meinst.


Das ist jetzt schon das, glaube ich, 4. Posting indem du nichts zur Diskussion beiträgst. Du gehst nicht auf den Text ein. Erfindest Aussagen die dort nicht stehen und versuchst jetzt sogar noch mit einer ziemlich offenen Verleumdung, ich würde mich rausreden, zu punkten.

Lerne vernünftig auf Grund des Textinhalts zu diskutieren. Der Text steht da, sein Inhalt ist nicht allzu kompliziert, zusätzlich erklärt sich der Inhalt noch aus dem Kontext in dem der Beitrag steht. Hast du Fragen dann stell sie. Hast du Anstand entschuldige dich für deine Unterstellung.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1888
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ammianus » So 18. Dez 2016, 16:11

Antonius hat geschrieben:(18 Dec 2016, 14:39)

Was soll denn das?
Willst Du hier zum Forentroll werden?


Der soll lernen vernünftig und auf der Basis von Inhalten zu diskutieren.

Bearbeitet weil das Wörtchen "zu" fehlte, Ammianus
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3027
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Margot Käßmann: "Ich muss bei den besorgten Mitbürgern .

Beitragvon Ein Terraner » So 18. Dez 2016, 16:34

Ammianus hat geschrieben:(18 Dec 2016, 16:10)

Das ist jetzt schon das, glaube ich, 4. Posting indem du nichts zur Diskussion beiträgst. Du gehst nicht auf den Text ein. Erfindest Aussagen die dort nicht stehen und versuchst jetzt sogar noch mit einer ziemlich offenen Verleumdung, ich würde mich rausreden, zu punkten.

Lerne vernünftig auf Grund des Textinhalts zu diskutieren. Der Text steht da, sein Inhalt ist nicht allzu kompliziert, zusätzlich erklärt sich der Inhalt noch aus dem Kontext in dem der Beitrag steht. Hast du Fragen dann stell sie. Hast du Anstand entschuldige dich für deine Unterstellung.

Der Satz ergibt einfach in keinem Kontext Sinn, find dich damit ab. Du hättest genauso gut schreiben können das die Tabakindustrie den Kampf gegen Krebs voranbringt, sinnlos! Und die Entschuldigung kannst du vergessen.
Licht und Dunkel

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast