Seite 5 von 5

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Verfasst: Do 14. Apr 2016, 19:22
von Antonius
JFK hat geschrieben:(12 Apr 2016, 18:06)

Ich bin der Meinung, innenpolitisch NL/EU hat sie oft recht, außerhalb Europa hat sie nicht wirklich verstanden worum es geht.
Ja, vielleicht hast Du recht.

Ayaan Hirsi Ali hat bereits in jungen Jahren viel Lebenserfahrung gesammelt, schon als Kind kam sie in verschiedene Länder, nach Äthiopien, nach Saudi-Arabien, nach Kenia.
Das war notwendig wegen der politischen Aktivitäten ihres Vaters, der in Opposition zur Regierung Siad Barre in Somalia stand.
Die Mutter mußte mehrfach umziehen, zusammen mit ihrer Schwester Haweya und dem Bruder Mahad.
Das Leben war nicht immer leicht für die Familie, zumal sich der Vater nur hin und wieder blicken ließ.
Als der Vater dann für Ayaan eine arangierte Ehe mit einem Somali, der in Kanada lebte, in die Wege leiten wollte, scherte sie aus:
Auf dem Weg nach Kanada blieb sie nach der Zwischenlandung in Deutschland zunächst dort und fuhr dann mit dem Zug zu Bekannten in die Niederlande.
Dort bekam sie politisches Asyl, wunderte sich, wie wenig die Niederländer über den Islam wußten, wurde dann politisch aktiv, studierte und wurde sogar Parlamentsabgeordnete.
Das ist alles höchst spannend zu lesen, vor allem in ihrem 2. Buch.

Ich selbst hatte zwar bereits in den 70er-90er Jahren einige touristische Reisen in die Maghreb-Staaten und nach Ägypten und Jordanien gemacht,
dennoch sind mir diese Länder ziemlich fremd geblieben.
Durch die Bücher und Schriften von Ayaan Hirsi Ali habe ich Wesentliches dazu gelernt.

Ihr Werdegang:
http://www.linkfang.de/wiki/Ayaan_Hirsi_Ali

Eine Auflistung ihrer Bücher:
- Ayaan Hirsi Ali, De maagdenkooi, Uitgeverij Augustus, Amsterdam, 2004 (dt: Ich klage an, Piper-Verlag).
- Ayaan Hirsi Ali, Mein Leben, meine Freiheit, Piper-Verlag, München, Zürich, 2006.
- Ayaan Hirsi Ali, Ich bin eine Nomadin. Piper-Verlag, München, Zürich, 2010.
- Ayaan Hirsi Ali, Reformiert euch! Warum der Islam sich ändern muss, Knaus-Verlag, München, 2015.

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Verfasst: Do 12. Apr 2018, 19:54
von Antonius
Das Magazin "cicero" hat sich vor gut einem Monat mit dem Islam und seiner Reformierbarkeit befaßt.

Dazu gab es eine lebhafte Diskussion im Magazin, u.a. hat Achim Scharelmann am Mi, 21. Februar 2018, einen Kommentar geschrieben:

    Wäre der Islam keine Religion, gepaart mit politischen Allmachtsansprüchen und begründet im Koran, dann wäre nichts dagegen einzuwenden, aber gerade in dieser Konstellation wird er in Europa zur Gefahr für die eigene Freiheit und das Christentum, denn es gibt nur einen Gott und das ist Allah und Mohamed ist sein Prophet. Unter dieser Maxime haben sich die Muslime weltweit ausgebreitet und sie haben anderen Religionen aufgrund ihres von Gott gegebenen Auftrags keinen Raum mehr gelassen und das gleiche wird uns widerfahren, denn wer in der Naivität lebt, der Islam sei reformierbar, der hat den Islam nicht begriffen, denn er ist nicht vom Koran zu trennen und bestimmt das tägliche Leben, bei der Politik angefangen über das Rechtssystem bis hinunter zum Gläubigen, der in allen Angelegenheiten Allahs Gebote zu befolgen hat und es gibt auch keine Möglichkeiten einer anderen Auslegung, als der der Nachfolger, was sich ja in den großen Glaubensgruppen Schiiten und Sunniten manifestiert hat.
https://www.cicero.de/innenpolitik/isla ... sellschaft

Hat Herr Scharelmann Recht?
Ist der Islam unreformierbar?

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Verfasst: Sa 28. Apr 2018, 08:21
von Misterfritz
Antonius hat geschrieben:(12 Apr 2018, 20:54)

Das Magazin "cicero" hat sich vor gut einem Monat mit dem Islam und seiner Reformierbarkeit befaßt.

Dazu gab es eine lebhafte Diskussion im Magazin, u.a. hat Achim Scharelmann am Mi, 21. Februar 2018, einen Kommentar geschrieben:

    Wäre der Islam keine Religion, gepaart mit politischen Allmachtsansprüchen und begründet im Koran, dann wäre nichts dagegen einzuwenden, aber gerade in dieser Konstellation wird er in Europa zur Gefahr für die eigene Freiheit und das Christentum, denn es gibt nur einen Gott und das ist Allah und Mohamed ist sein Prophet. Unter dieser Maxime haben sich die Muslime weltweit ausgebreitet und sie haben anderen Religionen aufgrund ihres von Gott gegebenen Auftrags keinen Raum mehr gelassen und das gleiche wird uns widerfahren, denn wer in der Naivität lebt, der Islam sei reformierbar, der hat den Islam nicht begriffen, denn er ist nicht vom Koran zu trennen und bestimmt das tägliche Leben, bei der Politik angefangen über das Rechtssystem bis hinunter zum Gläubigen, der in allen Angelegenheiten Allahs Gebote zu befolgen hat und es gibt auch keine Möglichkeiten einer anderen Auslegung, als der der Nachfolger, was sich ja in den großen Glaubensgruppen Schiiten und Sunniten manifestiert hat.
https://www.cicero.de/innenpolitik/isla ... sellschaft

Hat Herr Scharelmann Recht?
Ist der Islam unreformierbar?
Der Islam ist nicht reformierbar, der Koran wird sicherlich nicht geändert. Aber ich sehe es als wahrscheinlicher an, dass sich die europäischen Muslime von der strengen Auslegung des Korans entfernen, wie es die Christen mit ihren Regeln ja auch gemacht haben.
Das ist allerdings als - z.T. angefeindete - Minderheit aber schwieriger, da der Islam noch stärker als identitätsstiftend wahrgenommen wird.