Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7005
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Wolverine » So 31. Mai 2015, 14:56

Blasphemist » Fr 10. Apr 2015, 09:33 hat geschrieben:http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article139317731/Der-fromme-Wunsch-nach-einem-modernen-Islam.html

Ein guter Kommentar von Broder.
Die islamische Ideologie wird den selben Weg gehen den der Kommunismus und der Faschismus gegangen sind. Erst wenn Millionen Tote seinen Weg pflastern werden auch die Letzten erkennen, Nie wieder.
Eine Ideologie, die sich auf Überlegenheit und Unfehlbarkeit beruft, wird immer versagen.

Das Fazit aus dem arabischen Frühling ist erschreckend. Ein Sieg des Fundamentalismus, um es mal höflich auszudrücken.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4165
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Antonius » So 31. Mai 2015, 15:30

Wolverine » So 31. Mai 2015, 15:56 hat geschrieben:Das Fazit aus dem arabischen Frühling ist erschreckend. Ein Sieg des Fundamentalismus, um es mal höflich auszudrücken.
So ist es, leider.
Umso dringender ist aus meiner Sicht das Anliegen der Ayaan Hirsi Ali.
Aber Skepsis ist wohl weiterhin angebracht.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7005
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Wolverine » So 31. Mai 2015, 15:38

Antonius » So 31. Mai 2015, 15:30 hat geschrieben:So ist es, leider.
Umso dringender ist aus meiner Sicht das Anliegen der Ayaan Hirsi Ali.
Aber Skepsis ist wohl weiterhin angebracht.

Natürlich. Aber ich bin dankbar für Leute wie sie oder Abdel H. Samad. Ganz wichtige Leute, die man nicht immer mundtot machen kann. Der Islam muss sich reformieren, zumindest in Europa, sonst wird das hier noch böse enden, denn wenn man weiterhin zulässt, dass die Fanatiker den Islam für sich vereinnahmen und alle Andersgläubigen nicht nur verdammen sondern auch im Machtbereich des IS auch vor laufender Kamera umbringen und es folgt keine Distanzierung seitens der hier anwesenden, respektive eine ganz klare Absage zu dieser Vereinnahmung, dann wird sich auch die Justiz damit beschäftigen müssen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4165
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Antonius » So 31. Mai 2015, 15:44

Wasteland » So 31. Mai 2015, 15:47 hat geschrieben:Hier eine gute Rezension zu Hirsis Buch:

Möchtegern-Reformatorin Ayaan Hirsi Ali

Eine Nicht-mehr-Muslima erklärt den Islam


http://www.sueddeutsche.de/kultur/moech ... -1.2454655

Sie fordert im Endeffekt die Muslime dazu auf den Islam abzulegen und nennt dies "Reformation".

Wie sinnvoll und zielführend das ist oder eben nicht, muss jeder selber entscheiden.
Soso, eine gute Rezension des Journalisten Tomas Avenarius?

Ich habe diese Rezension gelesen, und ich habe das Buch der Ayaan Hirsi Ali gelesen.
Irgendwie paßt beides nicht zusammen....
Vielleicht hat der Rezensent das Buch gar nicht gelesen? :eek:

Dafür wird der Journalist Tomas Avenarius in der Zeitung "Die Welt" rezensiert.
http://www.welt.de/debatte/weblogs/Alan ... error.html
Wie peinlich.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Wasteland » So 31. Mai 2015, 16:05

Antonius » So 31. Mai 2015, 16:44 hat geschrieben:Soso, eine gute Rezension des Journalisten Tomas Avenarius?

Ich habe diese Rezension gelesen, und ich habe das Buch der Ayaan Hirsi Ali gelesen.
Irgendwie paßt beides nicht zusammen....
Vielleicht hat der Rezensent das Buch gar nicht gelesen? :eek:

Dafür wird der Journalist Tomas Avenarius in der Zeitung "Die Welt" rezensiert.
http://www.welt.de/debatte/weblogs/Alan ... error.html
Wie peinlich.


Was hat das damit zu tun das er in Bezug auf Frau Hirsi völlig recht hat? Inhaltlich leistet sie sich jedenfalls etliche Schnitzer und das nicht erst seit gestern.
Aber das spielt auch keine Rolle, denn ihre Wirkung geht nicht über den Kreis religions- oder islamfeindlicher Menschen hinaus, die ihr eben dafür auf die Schulter klopfen und durch die sie gut verdient.
Auf das Geschehen in der islamischen Welt oder auf Muslime hat sie nicht den geringsten Einfluss und ist damit auch nicht relevant. Sie ist keine Reformkraft, da sie ja auch keine Reformation des Islams fordert, sondern mehr oder weniger seine Abschaffung. Das ist auch ihr gutes Recht. Bringt aber niemanden weiter.
Sie sagt ja sogar andernorts das der Islam nicht reformierbar ist. Nun also doch? Oder geht es ihr um etwas ganz anderes?



Noch eine gute Rezension:

Immer wieder überschreitet Hirsi Ali die Grenze zwischen Fakten und höchst fragwürdigen Behauptungen.

https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Ay ... ch102.html

Oder noch eine, zu einem älteren Werk:

Warum hat Ayaan Hirsi Ali unrecht?

Während ich Ayaan Hirsi Ali zunächst für eine Pionierin der Emanzipation islamischer Frauen hielt, erwies sich bald, dass sie dogmatische Ansichten mit wenig Raum für Nuancen vertrat. Ich begriff rasch, dass Ayaan Hirsi Ali Teil jenes dominanten "rechten" Diskurses über den Islam in den Niederlanden geworden war, der islamische Migranten als das Problem und als Feinde der Nation begreift. Da wurde mir klar, dass unsere Wege sich getrennt hatten.

https://www.perlentaucher.de/essay/waru ... recht.html
Zuletzt geändert von Wasteland am So 31. Mai 2015, 16:10, insgesamt 2-mal geändert.
Yiodweff

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Yiodweff » So 31. Mai 2015, 17:00

Wasteland » So 31. Mai 2015, 17:05 hat geschrieben:Sie sagt ja sogar andernorts das der Islam nicht reformierbar ist.

Das einzige, womit sie wohl Recht hat. Der Islam ist hochpolitisch. Und das wird auch so bleiben. Das ist weder gut noch schlecht, sondern das Wesen des Islam.

Ich hab letztens gehört dass Ayaan Hirsi Alis Biografie gefälscht ist. Weiss aber nicht ob da was dran ist.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » So 31. Mai 2015, 17:09

Wasteland » So 31. Mai 2015, 17:05 hat geschrieben:
Was hat das damit zu tun das er in Bezug auf Frau Hirsi völlig recht hat? Inhaltlich leistet sie sich jedenfalls etliche Schnitzer und das nicht erst seit gestern.
Aber das spielt auch keine Rolle, denn ihre Wirkung geht nicht über den Kreis religions- oder islamfeindlicher Menschen hinaus, die ihr eben dafür auf die Schulter klopfen und durch die sie gut verdient.
Auf das Geschehen in der islamischen Welt oder auf Muslime hat sie nicht den geringsten Einfluss und ist damit auch nicht relevant. Sie ist keine Reformkraft, da sie ja auch keine Reformation des Islams fordert, sondern mehr oder weniger seine Abschaffung. Das ist auch ihr gutes Recht. Bringt aber niemanden weiter.
Sie sagt ja sogar andernorts das der Islam nicht reformierbar ist. Nun also doch? Oder geht es ihr um etwas ganz anderes?



Noch eine gute Rezension:

Immer wieder überschreitet Hirsi Ali die Grenze zwischen Fakten und höchst fragwürdigen Behauptungen.

https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Ay ... ch102.html

Oder noch eine, zu einem älteren Werk:

Warum hat Ayaan Hirsi Ali unrecht?

Während ich Ayaan Hirsi Ali zunächst für eine Pionierin der Emanzipation islamischer Frauen hielt, erwies sich bald, dass sie dogmatische Ansichten mit wenig Raum für Nuancen vertrat. Ich begriff rasch, dass Ayaan Hirsi Ali Teil jenes dominanten "rechten" Diskurses über den Islam in den Niederlanden geworden war, der islamische Migranten als das Problem und als Feinde der Nation begreift. Da wurde mir klar, dass unsere Wege sich getrennt hatten.

https://www.perlentaucher.de/essay/waru ... recht.html


So und nicht anders, Ayaan Zielgruppe ist definiert, und das sind keine Moslems, ähnlich wie Sarrazin und buschkowsky, hat sie die Marktlücke am rechten Rand für sich entdeckt, und werden dann auch noch zu Bestsellern, nachvollziehbar, nicht jeder zieht Moral dem Geld vor.

Tatsache ist, die "Zustände" im Orient sind weniger auf den Koran, viel mehr auf die Politik zurückzuführen, der Koran ist nur ein Spielball, ohne voreingenomme Ignoranz kommt man von alleine da drauf, das traue ich aber bestimmten Populisten hier leider nicht zu.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Wasteland » So 31. Mai 2015, 17:11

Yiodweff » So 31. Mai 2015, 18:00 hat geschrieben:Das einzige, womit sie wohl Recht hat. Der Islam ist hochpolitisch. Und das wird auch so bleiben. Das ist weder gut noch schlecht, sondern das Wesen des Islam.



So klar ist das nicht. Das behaupten die Islamisten von heute. Es gibt dazu allerdings auch völlig andere Ansichten.
Es gibt kein richtiges oder falsches Religionsverständnis, Religionen sind immer die Summe der Anzahl ihrer Interpretationen und da gibt es in jeder Religion viele.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » So 31. Mai 2015, 17:15

Yiodweff » So 31. Mai 2015, 18:00 hat geschrieben:Das einzige, womit sie wohl Recht hat. Der Islam ist hochpolitisch. Und das wird auch so bleiben. Das ist weder gut noch schlecht, sondern das Wesen des Islam.

Ich hab letztens gehört dass Ayaan Hirsi Alis Biografie gefälscht ist. Weiss aber nicht ob da was dran ist.


Gut möglich das es gefälscht ist, ist ja offensichtlich eine ganz abgebrühte, der traue ich das zu.

Der Islam war von Anfang an Politisch, mit dem eingreifen der sunniten, keinen Politischen Nachfolger zu akzeptieren, und der Hinrichtung der gesamten Nachkommen Mohamads, erweist sich heute als "Fehler" wenn man so will.

Der Koran ist der einzige politische führen der Sunniten.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » So 31. Mai 2015, 17:18

Wasteland » So 31. Mai 2015, 18:11 hat geschrieben:
So klar ist das nicht. Das behaupten die Islamisten von heute. Es gibt dazu allerdings auch völlig andere Ansichten.
Es gibt kein richtiges oder falsches Religionsverständnis, Religionen sind immer die Summe der Anzahl ihrer Interpretationen und da gibt es in jeder Religion viele.


Im Christentum sind es die Kardinäle, die durchaus zu Politik fähig sind, im Sunnitischen Islam ist das nicht möglich, ein Imam kann nicht im Namen Allahs sprechen,aber er kann den koran so auslegen um seine Politik durchzusetzen.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Wasteland » So 31. Mai 2015, 17:35

JFK » So 31. Mai 2015, 18:18 hat geschrieben:
Im Christentum sind es die Kardinäle, die durchaus zu Politik fähig sind, im Sunnitischen Islam ist das nicht möglich, ein Imam kann nicht im Namen Allahs sprechen,aber er kann den koran so auslegen um seine Politik durchzusetzen.


Ich bin kein Freund irgendeiner organisierten Form von Religion, weil die sich immer überall einmischen wollen und anderen Vorschriften machen wollen, so sind Menschen eben, allesamt.
Das ist auch im Islam nicht anders, auch wenn es theoretisch keine Kirche gibt.
Das ist alles pure Theorie. Du kannst auch da nicht einfach gegen den Strom schwimmen, ohne das das für dich schwerwiegende Konsequenzen haben könnte.
Es gibt dafür im Islam halt die Rechtsschulen, die untereinander einfach mal ausgeklüngelt haben das sie das richtige Islamverständnis gepachtet haben und es ausserhalb davon nichts gibt, alles andere ist verboten. Necla Kelek nennt das die Herrschaft der Vorbeter und da hat sie Recht.
Und weil es im Islam heutzutage diese unkritische Kultur der Nachahmung, des Literalismus und der Verdammung der Vernunft (im Gegensatz zum reinen "Glauben") gibt, können Extremisten kinderleicht den Islam für sich politisch instrumentalisieren und sie liegen damit auch voll im Trend und im Windschatten des Mainstreams.
Zuletzt geändert von Wasteland am So 31. Mai 2015, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » So 31. Mai 2015, 17:46

Wasteland » So 31. Mai 2015, 18:35 hat geschrieben:
Ich bin kein Freund irgendeiner organisierten Form von Religion, weil die sich immer überall einmischen wollen und anderen Vorschriften machen wollen, so sind Menschen eben, allesamt.
Das ist auch im Islam nicht anders, auch wenn es theoretisch keine Kirche gibt.
Das ist alles pure Theorie. Du kannst auch da nicht einfach gegen den Strom schwimmen, ohne das das für dich schwerwiegende Konsequenzen haben könnte.
Es gibt dafür im Islam halt die Rechtsschulen, die untereinander einfach mal ausgeklüngelt haben das sie das richtige Islamverständnis gepachtet haben und es ausserhalb davon nichts gibt, alles andere ist verboten. Necla Kelek nennt das die Herrschaft der Vorbeter und da hat sie Recht.
Und weil es im Islam heutzutage diese unkritische Kultur der Nachahmung, des Literalismus und der Verdammung der Vernunft (im Gegensatz zum reinen "Glauben") gibt, können Extremisten kinderleicht den Islam für sich politisch instrumentalisieren und sie liegen damit auch voll im Trend und im Windschatten des Mainstreams.


Und in dem Moment wo die Politik, bewusst den Islam für ihre Zwecke zurechtlegt, verlassen Sie den Glauben nach sunnitischer Auslegung, das wissen viele nicht, können es nicht wissen oder wollen es einfach nicht wissen.

Wie du schön sagst, der Mainstream ist immer das was die Vorbeter bestimmen, ob rechts oder Links, es ist immer Mitte.
Yiodweff

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Yiodweff » So 31. Mai 2015, 22:50

JFK » So 31. Mai 2015, 18:15 hat geschrieben:Der Islam war von Anfang an Politisch, mit dem eingreifen der sunniten, keinen Politischen Nachfolger zu akzeptieren, und der Hinrichtung der gesamten Nachkommen Mohamads, erweist sich heute als "Fehler" wenn man so will.

Das finde ich nicht so relevant.

Fast alle Verse haben Bezug zum Tagesgeschehen der Sahaba (Ur-Muslime). Der Koran ist nicht nur spirituelle Nahrung, sondern ein ganz konkreter Leitfaden für das Leben im Diesseits. Ein Muslim wird sich zwar der weltlichen Ordnung unterwerfen, um Ruhe zu haben, aber ständig bestrebt sein, sie Stückchenweise zu untergraben, um schließlich die Sharia zu implementieren. Das ist noch nicht einmal Feindseligkeit gegenüber dem Westen und der Demokratie, sondern es ist die tiefe Überzeugung, dass der Mensch nur nach den göttlichen Gesetzen artgerecht existieren kann. Denn Gott hat den Menschen erschaffen um ihm (Allah) zu dienen. Das ist das Wesen des Islam.
Demolit

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Demolit » Mo 1. Jun 2015, 07:03

Yiodweff » So 31. Mai 2015, 22:50 hat geschrieben:Das finde ich nicht so relevant.

Fast alle Verse haben Bezug zum Tagesgeschehen der Sahaba (Ur-Muslime). Der Koran ist nicht nur spirituelle Nahrung, sondern ein ganz konkreter Leitfaden für das Leben im Diesseits. Ein Muslim wird sich zwar der weltlichen Ordnung unterwerfen, um Ruhe zu haben, aber ständig bestrebt sein, sie Stückchenweise zu untergraben, um schließlich die Sharia zu implementieren. Das ist noch nicht einmal Feindseligkeit gegenüber dem Westen und der Demokratie, sondern es ist die tiefe Überzeugung, dass der Mensch nur nach den göttlichen Gesetzen artgerecht existieren kann. Denn Gott hat den Menschen erschaffen um ihm (Allah) zu dienen. Das ist das Wesen des Islam.


Nun das ist jeder Ideologie immanent, dass das Wesen einer Ideologie strikte Anhängerschaft beansprucht. Diesem Anspruch folgt der Anhänger einer Ideologie gern. Nicht umsonst ist das für andere, die dieser Ideologie nicht nahe stehen, so tödlich.
Festzuhalten ist und bleibt, die Auswegslosigkeit, die der Islam im Umgang mit den beiden Ebenen ratio und fides sich selber geschaffen hat. Der Vordenker dieser Ideologie hatte nun mal nicht die Assistenten, die ihm diese wichtigen Aspekt zur Gestaltung eines Ethik-Kanons so ausrichteten, dass beide Teile des menschlichen Erkenntnishorizonts bedient werden.

Dem Islam fehlt halt das Paulinische. Deshalb ist da nach anfänglichem Feuerwerk in den letzten 600 Jahren nichts mehr gekommen mit der Weiterentwicklung der ratio .... schwer dort wieder auf Stand zu kommen. 2015 ein gefährliches Moment, wie heute in den Kulturkreisen bemerkt werden kann.

echt ;)
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » Mo 1. Jun 2015, 07:14

Demolit » Mo 1. Jun 2015, 08:03 hat geschrieben:
....... Bla bla bla bla bla.......wie heute in den Kulturkreise.... Bla bla bla.

echt ;)


Genau, Hauptsache du kannst wieder einmal deine Kulturkreise über andere hervorheben, auch wenn das gar nichts damit zu tuen hat.
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Dampflok » Mo 1. Jun 2015, 07:25

Der Islam ist nicht reformierbar; dazu fehlen einige Elemente die in anderen Religionen für Reformen sorgen könnten.

Aber selbst wenn der Islam sich reformieren könnte, wollte und es auch täte, würde das so lange dauern, daß sich die heutigen Konflikte die wir Dank Islam erleben dürfen, zu unser aller Lebzeiten in keiner Weise damit beenden lassen. Dafür ist der Islam zu sehr in den Menschen verwurzelt.

Die praktische Lösung für den Westen, mit den vorsintflutlichen, mörderischen islamischen Eigenheiten umzugehen kann nur in einer starken Gegenwehr bestehen. Im Westen wird westlich gelebt, basta. Und was im Gegenzug in islamischen Staaten passiert, geht uns tatsächlich nichts an, auch wenn es dort Öl und Tantal gibt.


""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Demolit

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Demolit » Mo 1. Jun 2015, 07:25

JFK » Mo 1. Jun 2015, 07:14 hat geschrieben:
Genau, Hauptsache du kannst wieder einmal deine Kulturkreise über andere hervorheben, auch wenn das gar nichts damit zu tuen hat.


Lach.......es geht gar nicht ums Hervorheben. Es geht darum, dass das, was objektiv beobachtet werden kann, so einzuordnen, wie es unsere aufgeklärte Denke es hervorgebracht hat. Andere mögen anders denken. Sie mögen dann nachweisen, das diese Denke dem Individuum und unserer freiheitlichen, pluralistischen Gesellschaft den gleichen Nutzen bringt.

Also es geht um die zutreffende Darstellung von Eckpunkten, von denen aus gedacht werden muss. Deshalb hat meine Aussage in meinem Post oben sehr wohl damit was zu tun.

Das Bla Bla kommt meist aus den Kreisen, die sich stets auf den Schlips getreten fühlen. Ist so......es wäre naheliegender den Schlips mal neu zu binden, als altes Muster stets als toll auszugeben.

echt :D
Demolit

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon Demolit » Mo 1. Jun 2015, 07:34

Dampflok » Mo 1. Jun 2015, 07:25 hat geschrieben:Der Islam ist nicht reformierbar; dazu fehlen einige Elemente die in anderen Religionen für Reformen sorgen könnten.

Aber selbst wenn der Islam sich reformieren könnte, wollte und es auch täte, würde das so lange dauern, daß sich die heutigen Konflikte die wir Dank Islam erleben dürfen, zu unser aller Lebzeiten in keiner Weise damit beenden lassen. Dafür ist der Islam zu sehr in den Menschen verwurzelt.

Die praktische Lösung für den Westen, mit den vorsintflutlichen, mörderischen islamischen Eigenheiten umzugehen kann nur in einer starken Gegenwehr bestehen. Im Westen wird westlich gelebt, basta. Und was im Gegenzug in islamischen Staaten passiert, geht uns tatsächlich nichts an, auch wenn es dort Öl und Tantal gibt.





Na na........ob der Islam nicht reformierbar ist, wird sich noch zeigen. Und die starke Gegenwehr gegen eine unreformierte Denkschule kann nicht mit starken Worten und starker Armierung geführt werden, sondern mit den Dingen, die ein reformierter Denkansatz zum Denken hin in Katekorien, nicht in Ideologien hervorgebracht hat.

Unsere FDGO billigt jedem zu seine Denke zum Maßstab seines hand2elns zu machen (so weit sind wir schon, andere nicht... ;) ) Unsere FDGO sollte so stark sein keine Denke auszugrenzen, nur sollten die Grundlagen dort so gefestigt stehen, dass wir nichts anderes mehr brauchen, besonders nichts, was noch nicht da angekommen ist, von dem aus die FDGO losgetappert ist.

echt ;)
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » Mo 1. Jun 2015, 07:43

Yiodweff » So 31. Mai 2015, 23:50 hat geschrieben:Das finde ich nicht so relevant.

Fast alle Verse haben Bezug zum Tagesgeschehen der Sahaba (Ur-Muslime). Der Koran ist nicht nur spirituelle Nahrung, sondern ein ganz konkreter Leitfaden für das Leben im Diesseits. Ein Muslim wird sich zwar der weltlichen Ordnung unterwerfen, um Ruhe zu haben, aber ständig bestrebt sein, sie Stückchenweise zu untergraben, um schließlich die Sharia zu implementieren. Das ist noch nicht einmal Feindseligkeit gegenüber dem Westen und der Demokratie, sondern es ist die tiefe Überzeugung, dass der Mensch nur nach den göttlichen Gesetzen artgerecht existieren kann. Denn Gott hat den Menschen erschaffen um ihm (Allah) zu dienen. Das ist das Wesen des Islam.


Richtig, das Buch ist ein Leitfaden, aber mehr nicht.
Die 5 Säulen im Islam haben aber nichts mit Politik zu tuen, sind in der westlichen Demokratie auch kein Problem, muss jeder selber für sich entscheiden.

Warum der sunnitische Islam nicht politisch anwendbar ist liegt daran, das es keine Hierarchien gibt, und davür wurden 80 nachkommen Mohamads hingerichtet, auch kein iman steht über dem Cemaat, es müsste schon ein Diktator die Sharia einführen.

Da ist der Knackpunkt, sobald einer oder mehrerer, den Islam offiziell repräsentieren wollen, übergehen sie die Grundlagen des Sunnitischen islams.

Aufgeklärte wissen es, und würden kein führer akzeptieren, der sich Politisch für den Islam und die Scharia einsetzt also kann es auch keine Islamischen/sunnitischen Staat geben, das würde prinzipiell nicht funktionieren, deswegen wird zurecht von dem sunnitischer Gemeinde die IS verabscheut, die können weder die Sunniten, geschweige den Islam repräsentieren.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ayaan Hirsi Ali: "Reformiert euch!"

Beitragvon JFK » Mo 1. Jun 2015, 07:45

Demolit » Mo 1. Jun 2015, 08:34 hat geschrieben:

Na na........ob der Islam nicht reformierbar ist, wird sich noch zeigen. Und die starke Gegenwehr gegen eine unreformierte Denkschule kann nicht mit starken Worten und starker Armierung geführt werden, sondern mit den Dingen, die ein reformierter Denkansatz zum Denken hin in Katekorien, nicht in Ideologien hervorgebracht hat.

Unsere FDGO billigt jedem zu seine Denke zum Maßstab seines hand2elns zu machen (so weit sind wir schon, andere nicht... ;) ) Unsere FDGO sollte so stark sein keine Denke auszugrenzen, nur sollten die Grundlagen dort so gefestigt stehen, dass wir nichts anderes mehr brauchen, besonders nichts, was noch nicht da angekommen ist, von dem aus die FDGO losgetappert ist.

echt ;)


Da wird sich gar nichts zeigen, du kannst aus deinem Koran paar Seiten rausreißen, mehr ist nicht drin.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast