Große Moschee für München

Moderator: Moderatoren Forum 8

Marie-Luise

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Marie-Luise » Do 29. Jan 2015, 17:45

Harmoniebeauftragter » Do 29. Jan 2015, 14:17

Das ist ja wohl ihr Problem. Warum machst Du Dir Gedanken darüber, wenn doch nicht mal Dein Geld darin investiert wird? Andere Leute können mit Ihrem Geld das tun, was sie möchten.


Ich darf mir doch wohl Gedanken darüber machen, welcher islamische Staat in Deutschland mitmischen will, nehme ich an.

Katar unterstützt die IS. Der sagt schon mal genug.

Die Türkei lässt die IS durch ihr Land marschieren, wie sie wollen.
Zuletzt geändert von Marie-Luise am Do 29. Jan 2015, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Adlerauge » Do 29. Jan 2015, 19:08

Tantris » Do 29. Jan 2015, 17:38 hat geschrieben:
Nicht noetig. Die kirchen werden auch mit den steuern der afheisten gemaestet. Klaro.

Du hast mich missverstanden.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6756
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Große Moschee für München

Beitragvon aleph » Do 29. Jan 2015, 19:58

Adlerauge » Do 29. Jan 2015, 19:08 hat geschrieben:Du hast mich missverstanden.



Auch Kirchengebäude werden finanziell unterstützt, wenn Moscheen unterstützt werden, dann auch Kirchen, ist ja logisch. Falls Du doch eine Ungerechtigkeit entdecken solltest, kannst Du gerne wegen Diskriminierung der Christen klagen.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6756
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Große Moschee für München

Beitragvon aleph » Do 29. Jan 2015, 20:01

Marie-Luise » Do 29. Jan 2015, 17:45 hat geschrieben:
Ich darf mir doch wohl Gedanken darüber machen, welcher islamische Staat in Deutschland mitmischen will, nehme ich an.

Katar unterstützt die IS. Der sagt schon mal genug.

Die Türkei lässt die IS durch ihr Land marschieren, wie sie wollen.


Keine Panik. Die Gefahr, dass Du von einem Auto überfahren wirst, ist ungleich höher, als die Gefahr, die von dieser Moschee ausgeht. Wir werden Dich ganz toll beschützen vor den bösen Islamisten. ;)
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4085
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Antonius » Fr 30. Jan 2015, 09:28

Harmoniebeauftragter » Do 29. Jan 2015, 20:01 hat geschrieben:
Keine Panik. Die Gefahr, dass Du von einem Auto überfahren wirst, ist ungleich höher, als die Gefahr, die von dieser Moschee ausgeht. Wir werden Dich ganz toll beschützen vor den bösen Islamisten. ;)
Du hast Recht, keine Panik.
Daß Du uns vor deren Religions-Ideologie schützen willst, ist löblich, aber auch nicht allzu schwer, denn diese ist dürftig und unattraktiv.
Aber, was willst Du machen, wenn Du einfach mit den Ölmilliarden aufgekauft wirst?? ;)
Zuletzt geändert von Antonius am Fr 30. Jan 2015, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4085
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Antonius » Fr 30. Jan 2015, 10:55

Antonius » Do 29. Jan 2015, 11:09 hat geschrieben:Nein, ich will keineswegs den Ast absägen, auf dem ich sitze.
Im Gegenteil.
Juristisch gesehen, ist ohne Frage auch die Christliche Heilslehre in der Bundesrepublik Deutschland den Prinzipien des GG untergeordnet.
Damit kann ich gut leben, denn das GG fußt bekanntlich auf den Grundsätzen des Christlichen Menschenbildes.
Die Dominanz des GG stellt sogar - aus meiner Sicht - die Christliche Freiheit sicher.
Mind-X » Do 29. Jan 2015, 12:19 hat geschrieben:Die christliche Heilslehre ist überhaupt nicht untergeordnet. Wie sollte das denn bitte möglich sein? Was soll sich denn da auch bitte unterordnen?
Du bringst etwas durcheinander. Die Ethik, die Du aus Deinem Verständnis ableitest, mag mit dem GG harmonieren, aber sie ist keine Heilslehre. Ehtik ≠ Heilslehre
Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt, deshalb präzisiere ich:

Wir müssen hier die metaphysische Ebene und die juristisch-staatspolische Ebene unterscheiden.
Natürlich ist die Christliche Heilslehre, im folgenden kurz Christliche Lehre genannt, metaphyisch nicht einer anderen Kategorie untergeordnet.
Die Christliche Lehre erklärt das Verhältnis des Menschen mit Gott, des Individuums mit dem Schöpfer.
Gott liebt die Menschen, er spricht zu uns durch seine Schöpfung und dadurch, daß er seinen Sohn Jesus Christus in die Welt gesandt hat.
Gott hat sich uns also durch Jesus Christus offenbart.

Nun zur Christliche Lehre.
Wenn diese menschenfeindliche Sätze enthalten würde, etwa die Forderung nach dem "Tod der Apostaten",
dann wäre sie mit dem GG der Bundesrepublik Deutschland unvereinbar.
In diesem Sinne ist sie dem GG untergeordnet, bzw. muß mit ihm kompatibel sein; das ist eine unerläßliche Bedingung.
In der BRD ( - in anderen europäischen Ländern ist es ähnlich - ) haben wir den Tatbestand, daß die Prinzipien des GG und die der Christlichen Lehre übereinstimmen.
Das ist auch nicht verwunderlich, denn das GG ist bekanntlich aus den Grundsätzen des Christlichen Menschenbildes erwachsen..
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4085
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Antonius » Fr 30. Jan 2015, 11:01

Gretel » Do 29. Jan 2015, 11:52 hat geschrieben:neben einer Müllkippe, wo sie hingehört, wa.

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35449/2.html
Die Lage ist so.
Das kannst Du mit Hilfe eines Münchner Stadtplanes leicht feststellen. ;)

Dennoch Dank für Deine Zusatzinformationen.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Mind-X
Beiträge: 11131
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 22:10
Benutzertitel: Lupenreinster Vollblutdemokrat

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Mind-X » Fr 30. Jan 2015, 11:29

Antonius » Fr 30. Jan 2015, 10:55 hat geschrieben:Vielleicht habe ich mich etwas unklar ausgedrückt, deshalb präzisiere ich:

Wir müssen hier die metaphysische Ebene und die juristisch-staatspolische Ebene unterscheiden.
Natürlich ist die Christliche Heilslehre, im folgenden kurz Christliche Lehre genannt, metaphyisch nicht einer anderen Kategorie untergeordnet.
Die Christliche Lehre erklärt das Verhältnis des Menschen mit Gott, des Individuums mit dem Schöpfer.
Gott liebt die Menschen, er spricht zu uns durch seine Schöpfung und dadurch, daß er seinen Sohn Jesus Christus in die Welt gesandt hat.
Gott hat sich uns also durch Jesus Christus offenbart.

Nun zur Christliche Lehre.
Wenn diese menschenfeindliche Sätze enthalten würde, etwa die Forderung nach dem "Tod der Apostaten",
dann wäre sie mit dem GG der Bundesrepublik Deutschland unvereinbar.
In diesem Sinne ist sie dem GG untergeordnet, bzw. muß mit ihm kompatibel sein; das ist eine unerläßliche Bedingung.
In der BRD ( - in anderen europäischen Ländern ist es ähnlich - ) haben wir den Tatbestand, daß die Prinzipien des GG und die der Christlichen Lehre übereinstimmen.
Das ist auch nicht verwunderlich, denn das GG ist bekanntlich aus den Grundsätzen des Christlichen Menschenbildes erwachsen..

Soso... Du vermischst immer noch die Dinge und das ist das Problem.

Der Bremer Pfarrer (siehe oben) ist insofern innerhalb des Grundgesetzes, als dass er Religions- und Meinungsfreiheit genießt. Seine Äußerungen beruft er auf die Bibel.
Wie sattelfest sich die Interpreten christlicher Lehre meinen, dass das GG sich auf das christliche Menschenbild gründet, ich wäre da lieber vorsichtig. unser GG ist vor allem humanistisch und aufklärerischen Ursprungs. Ok, die Aufklärung ist etwas. was es nur innerhalb eines Kulturkreises gab, in der das Christentum vorherrscht(e), aber es ging vor allem gegen die damals herrschenden Kirchen und somit die selbst ernannten Vertreter des Christentums. Es gab - das ist soweit korrekt - sehr viele christliche Humanisten (btw. der Kommunismus des frühen 19.Jhd - vor Marx - wurde durch christliche Theologen angestoßen), aber erst nachdem die Kirchen in Europa (auch durch Gewalt weltlicher Herrscher) zurückgetrieben wurden, konnten sich etwas wie Vorläufer unseres demokratischen Verständnisses entwickeln. Erst später sind die lautesten und immer noch mächtigsten Vertreter des Glaubens kleinlaut geworden und haben ihr Denken geändert.

Was aber die Interpretation christlicher Lehre bewirken kann und wie sehr sie auch gegen das GG verstößt, sieht man an vielen Äußerungen von evangelikaler, katholischer, orthodoxer usw. Seite. Die Ablehnung anderer sexueller Orientierung oder auch das Frauenbild von selbst ernannten rechtgläubigen Christen, steht denen des Islams, des Buddhismus etc.pp. in nichts nach. Gibt man ihnen "weltliche" Macht, nimmt es häufig verachtenswerte Formen an. Das sah man an der Geschichte Europas, sieht man heute in Uganda.

Charles Taylor und Kony <- auch selbsterklärte Christen und ihrer Interpretation christlicher Lehre nach alles andere als GG-kompatibel.
Zuletzt geändert von Mind-X am Fr 30. Jan 2015, 11:31, insgesamt 2-mal geändert.
"und du wirst wahnsinnig werden von dem, was deine Augen sehen müssen." (5. Mose 28,34)

BLINDER SIEH! TAUBER HÖR! NAZI BEDENKE!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66838
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Alexyessin » Sa 31. Jan 2015, 19:20

Antonius » Fr 30. Jan 2015, 11:01 hat geschrieben:Die Lage ist so.
Das kannst Du mit Hilfe eines Münchner Stadtplanes leicht feststellen. ;)

Dennoch Dank für Deine Zusatzinformationen.


Las sie halt da an der Dachauer ihre Moschee hinstellen. Ist ja nicht so, das die Ecke seit Jahren brachliegt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Theo Strabe
Beiträge: 66
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:13

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Theo Strabe » Mi 4. Mär 2015, 15:22

Harmoniebeauftragter » Do 29. Jan 2015, 20:01 hat geschrieben:Keine Panik. Die Gefahr, dass Du von einem Auto überfahren wirst, ist ungleich höher, als die Gefahr, die von dieser Moschee ausgeht. Wir werden Dich ganz toll beschützen vor den bösen Islamisten. ;)


Moscheen sollten nicht mit Kirchen verwechselt, denn ein spiritueller Ort ist eine Moschee nur am Rande. Moscheen sind die Rathäuser der Parallelgesellschaften, in denen der muslimische Gemeinderat tagt, außerdem Justizgebäude wo Urteile auf Basis der Scharia gefällt werden. Moscheen werden zum Großteil aus dem Ausland finanziert, z.B. der Türkei oder Saudi-Arabien. Dort herrscht das klassische Islamverständnis vor, dem auch ein Drittel der Muslime in Deutschland folgen. Gottes Gesetze stehen da über den deutschen Gesetzen. Das kann sich nur kaum einer vorstellen, daher denken viele schöne Moscheen sind ein Beispiel für gelungene Integration. Weit gefehlt. Die am besten integrierten Muslime in Deutschland, sind diejenigen die nicht in die Moschee gehen und sich nicht von den erzkonservativen Islamverbänden vertreten lassen.

Die Moscheen bilden den Nährboden für Salafismus und andere dogmatische Strömungen. Die wiederrum bilden den Nährboden für gewaltbereite Gotteskrieger.

Solange die toleranten aufgeklärten Muslime hierzulande keine Moscheen bauen, sollten wir sehr genau hinschauen, was dort abläuft.
Zuletzt geändert von Theo Strabe am Mi 4. Mär 2015, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10126
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Lomond » Do 11. Feb 2016, 13:44

Ich hab nix gegen Moscheen.

Also auch nix gegen eine Moschee in München.

M und M - passt scho!
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Joker » Do 11. Feb 2016, 14:02

aleph hat geschrieben:(29 Jan 2015, 20:01)

Keine Panik. Die Gefahr, dass Du von einem Auto überfahren wirst, ist ungleich höher, als die Gefahr, die von dieser Moschee ausgeht. Wir werden Dich ganz toll beschützen vor den bösen Islamisten. ;)

Die Gefahr in Deutschland in einen Unfall mit PKW,s verwickelt zu werden ist sicher auch höher als in der Türkei Opfer eines Terroranschlags zu werden.
Die Leute fahren aber weiter Auto und meiden die Türkei.
Der Terroranschlag auf eine deutsche Touristengruppe in Istanbul am 12. Januar mit zehn Toten hat die Nachfrage nach Türkei-Reisen einbrechen lassen. Der weltweit größte Reiseveranstalter TUI meldete am Dienstag einen Rückgang der Türkei-Buchungen für den Sommer um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im gesamten Geschäftsjahr 2016 rechnet Konzern-Vorstandschef Fritz Joussen mit nur noch einer Million Türkei-Buchungen. Das wären nur gut halb so viele wie 2015. Eine ähnliche Tendenz verzeichnen nach Angaben des Deutschen Reiseverbands (DRV) auch andere große Anbieter. „Wir stellen eine spürbare Buchungszurückhaltung beim Reiseziel Türkei fest“, so DRV-Pressesprecherin Sibylle Zeuch

http://www.fr-online.de/wirtschaft/tourismus--urlauber-meiden-die-tuerkei,1472780,33754552.html
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Joker » Do 11. Feb 2016, 14:21

Lomond hat geschrieben:(11 Feb 2016, 13:44)

Ich hab nix gegen Moscheen.

Also auch nix gegen eine Moschee in München.

M und M - passt scho!

Achje
Sehe jetzt erst das Datum auf das ich geantwortet habe.

Ist ja bekannt das es bei den Schotten genetisch bedingt ist nix wegzuwerfen.
Aber kannst trotzdem mal aufhören die alten Karteileichen rauszukramen.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5132
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Zunder » Do 11. Feb 2016, 23:53

Die Saudis sind im Moment ein bißchen beleidigt und wollen keine Kohle locker machen (lassen).
http://www.br.de/themen/religion/muench ... m-100.html
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Flat » Fr 12. Feb 2016, 07:53

Antonius hat geschrieben:(30 Jan 2015, 10:55)

In der BRD ( - in anderen europäischen Ländern ist es ähnlich - ) haben wir den Tatbestand, daß die Prinzipien des GG und die der Christlichen Lehre übereinstimmen.


Moin,

weil sich die christliche Lehre so verändert hat, dass sie inzwischen grundgesetzkompatibl ist. Wobei die Diskriminierung von Homosexuellen und teilweise auch immer noch Frauen eigentlich GG-widrig ist und nur deshalb kompatibel, weil eben dieses GG auch die Religionsfreiheit schützt.

Allerdings schwebt das GG ja nicht in luftleerem Raum, sondern wurde überwiegend von Christen geschrieben. So das wir auch heute noch ein GG-kompatibles besonderes krichliches Arbeitsrecht haben, eine ungeheure staatliche Subventionierung der beiden großen christlichen Gemeinschaften usw.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Demolit

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Demolit » Fr 12. Feb 2016, 08:08

Flat hat geschrieben:(12 Feb 2016, 07:53)

Moin,

weil sich die christliche Lehre so verändert hat, dass sie inzwischen grundgesetzkompatibl ist. Wobei die Diskriminierung von Homosexuellen und teilweise auch immer noch Frauen eigentlich GG-widrig ist und nur deshalb kompatibel, weil eben dieses GG auch die Religionsfreiheit schützt.

Allerdings schwebt das GG ja nicht in luftleerem Raum, sondern wurde überwiegend von Christen geschrieben. So das wir auch heute noch ein GG-kompatibles besonderes krichliches Arbeitsrecht haben, eine ungeheure staatliche Subventionierung der beiden großen christlichen Gemeinschaften usw.


Lach......warum eine gut aufgestellte Gesellschaft gut daran tut darüber nachzudenken, welche Schmiermittel in das Gemeinschaftsleben :rolleyes: gegeben werden können, dieses fördert, geht dir nicht ein....? ;)

Welche das sind und welche eine Aussicht darauf bieten können, dass sie gingen obliegt der Intelligenz der Gemeinschaft ......

Ich konstatieren ziemlich viel unntelligentes Hantieren ......

Lach und echt ;)
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Flat » Fr 12. Feb 2016, 08:12

Demolit hat geschrieben:(12 Feb 2016, 08:08)
welche Schmiermittel in das Gemeinschaftsleben :rolleyes: gegeben werden können, dieses fördert, geht dir nicht ein....? ;)




Moin,

ich kann auf Schmiermittel wie Diskriminierung und Benachteiligung von vielen Menschen gern verzichten. Und auf eine extreme Bevorzugung bestimmter religiöser Ansichten auch.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Mithrandir » Sa 13. Feb 2016, 15:37

Den Entwurf finde ich gut, wegen seiner Symbolik.
Der Entwurf scheint darauf ausgelegt, bewusst moderne und westliche Elemente zu verwenden (ohne aber, s. Minarett und Stern-Elemente, die Ursprünge zu verleugnen) und die Umgebung einzubeziehen (kein Muezzin-Rufen, das Anwohner stören könnte, Wege, die offen sind und zur Durchquerung des Geländes einladen).

Das ist ein großer Unterschied zu manch anderen Moscheebauten in Deutschland, die durch Beiteiligung des türkischen Staates und osmanischen Stil eher Fremdkörper darstellen.

Es ist schön, dass Müncher Muslime so ein Projekt vorantreiben, mit dem Ziel, Integration und Identifikation mit Deutschland zu fördern und Extremismus einzudämmen. Ich denke dieser Moscheebau kann bei diesen Zielen helfen und hoffe, dass es gelingt.

Platon hat geschrieben:(23 Jan 2015, 20:24)
bedauerlich ist lediglich, dass es am Ende wohl wieder irgendwelche Golfaraber sein werden die den Laden bezahlen...

So bedauerlich wäre das nicht, es gibt zahlreiche schlechtere Möglichkeiten, was Golfaraber mit ihrem Geld so alles bezahlen können. Wichtig wäre, dass es ohne Einflussnahme geschieht.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6756
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Große Moschee für München

Beitragvon aleph » Mi 2. Mär 2016, 11:02

Joker hat geschrieben:(11 Feb 2016, 14:02)

Die Gefahr in Deutschland in einen Unfall mit PKW,s verwickelt zu werden ist sicher auch höher als in der Türkei Opfer eines Terroranschlags zu werden.
Die Leute fahren aber weiter Auto und meiden die Türkei.

http://www.fr-online.de/wirtschaft/tourismus--urlauber-meiden-die-tuerkei,1472780,33754552.html


Opfer eines Verkehrsunfalles kann ich auch als Fußgänger werden. Es ist leichter, die Türkei als Reiseziel zu meiden, als allen Autos aus dem Wege zu gehen. Irgendwann muss man doch mal in die Zivilisation.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Occham
Beiträge: 1696
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Große Moschee für München

Beitragvon Occham » Sa 5. Mär 2016, 12:20

ich bin der Meinung das man im Idealfall seine Identität zu zweit sucht und nicht alleine nebeneinander :D aber für ersteres sind wir wohl noch nicht bereit... also seit drum, dann eben alleine nebeneinander... wie wäre es mit einer Weltreligion? das sollte die Suche doch eigentlich erleichtern :?
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast