Was ist der Sinn der Schöpfung?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon relativ » Mi 21. Aug 2013, 07:56

Kavenzmann » Di 20. Aug 2013, 15:10 hat geschrieben:Falsche Fragestellung. Außerdem habe ich mich hier nicht als religiöser Mensch geäußert, sondern als vgl. Religionswissenschaftler.

Die Behauptung, es handle sich bei "allah" um den christlichen Gott, gehört zur Missionsstrategie der Mohammedaner :D

http://www.muslimen-antworten.de/haeufi ... selbe-gott

Aus jüdischer Sicht: http://distomos.blogspot.com/2012/05/is ... -eine.html

Soll ich ihnen noch mal ihre labidare Antwort posten, wo sie behauptet/klargestellt haben der Gott von Ferit sei nicht ihr Gott, also Allah?
Wenn sie nicht den Ursprung meinen, dann sei es so, aber sie können eben nicht behaupten, die drei Religionen haben nicht den selben Ursprung und damit auch den selben Gott.
Mich kann keiner missionieren im Bezug auf die sichtweise den einen Gottes, es sei denn er bringt mir handfeste Beweise. Wie man den Gott nennt is mir Schnuppe.
Ich kenne ja ihr unbehagen mit allen was mit Moslems und Islam zu tun hat, aber sie sind sich ähnlicher als sie denken. :thumbup:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
PublicEye
Beiträge: 4019
Registriert: Di 13. Mär 2012, 23:57

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon PublicEye » Do 22. Aug 2013, 19:34

Sofern ich weiss kennen wir nur indirekt aus der Bibel die Absichten Gottes mit der Schöpfung.

Offenbar hat es Gott gefallen, eine materielle Welt zu erschaffen, die Gott als Wohnstätte für den Menschen schuf, den Gott zu Seinem Ebenbild erschaffen hat.
Offenbar wollte Gott Wesen um sich haben und Gemeinschaft mit Seinen Geschöpfen haben, die dieser Gott gar als Seine Kinder ansieht.

Die Vielfalt und der Detailreichtum in der Schöpfung lässt die enorme Kreativität Gottes erahnen.

Grundsätzlich kann man wohl sagen, dass die Schöpfung (Welt) grundsätzlich als Wohnstätte für den Menschen geschaffen wurde.

Der Mensch wohl als Gegenüber Gottes, als Gottes Kinder, als Gegenüber, als Gesprächspartner, mit denen Gott Gemeinschaft haben möchte.
Kavenzmann

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Kavenzmann » Fr 23. Aug 2013, 13:17

relativ » Mittwoch 21. August 2013, 08:56 hat geschrieben: Soll ich ihnen noch mal ihre labidare Antwort posten, wo sie ... klargestellt haben der Gott von Ferit sei nicht ihr Gott, also Allah?

Ich weiß, was ich sage und schreibe. Es bleibt bei dem, was ich dazu gesagt habe.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10131
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Lomond » So 8. Sep 2013, 23:04

Was ist der Sinn der Schöpfung?

Ich dachte, das sei klar:


42
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7506
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon aleph » Mo 9. Sep 2013, 04:03

relativ » Mi 21. Aug 2013, 08:56 hat geschrieben: Soll ich ihnen noch mal ihre labidare Antwort posten, wo sie behauptet/klargestellt haben der Gott von Ferit sei nicht ihr Gott, also Allah?
Wenn sie nicht den Ursprung meinen, dann sei es so, aber sie können eben nicht behaupten, die drei Religionen haben nicht den selben Ursprung und damit auch den selben Gott.
Mich kann keiner missionieren im Bezug auf die sichtweise den einen Gottes, es sei denn er bringt mir handfeste Beweise. Wie man den Gott nennt is mir Schnuppe.
Ich kenne ja ihr unbehagen mit allen was mit Moslems und Islam zu tun hat, aber sie sind sich ähnlicher als sie denken. :thumbup:


Ah, ich glaube, jetzt verstehe ich die Dreieinigkeitslehre :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Kavenzmann

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Kavenzmann » Mo 9. Sep 2013, 06:16

Qurixx » Montag 9. September 2013, 05:03 hat geschrieben:
Ah, ich glaube, jetzt verstehe ich die Dreieinigkeitslehre :D
:thumbup:
So hatte ich das noch gar nicht betrachtet.... :D
Und jetzt kriege ich auch allmählich den Zusammenhang zum Titel des threads auf die Reihe...
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon schelm » Mo 9. Sep 2013, 07:54

Qurixx » Mo 19. Aug 2013, 10:58 hat geschrieben:Viele Religionen behaupten, ein Schöpfer hätte "die Welt" erschaffen. Das bedeutet, dass irgendein Superwesen das gesamte Universum aus dem Nichts (?) mit einer Absicht, einem Plan erschaffen hat.

Ich würde gerne wissen, welche Absicht das gewesen sein soll, bzw., was sich dieses Superwesen dabei "gedacht" hat.

Um TV zu schauen benötigt man auch ein laufendes Programm. ;)

Freundliche Grüße, schelm
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon schelm » Mo 9. Sep 2013, 08:33

Ferit » Mo 19. Aug 2013, 12:34 hat geschrieben:
Allah sagt:

Und Wir haben den Himmel und die Erde und das, was zwischen beiden ist, nicht sinnlos erschaffen. Das ist die Ansicht derer, die ungläubig sind. Wehe denn den Ungläubigen wegen des Feuers! (28:27)


Er hat es erschaffen, damit wir ihm dienen (vgl. vorher zitierten Vers). Nur das ist der Grund für die gesamte Schöpfung. Ich dachte eigentlich, dass ich damit deine Frage aus dem Eingangsbeitrag aus islamischer Sicht beantwortet habe.

Welcher tiefere Sinn steckt in diesem Dienen ? Setzen wir mal die Existenz eines monotheistischen, allmächtigen Schöpfers voraus. Im Prinzip schöpft er nichts " neues ", da es außerhalb seiner selbst liegen müßte, was unlogisch erscheint, da es ( das Schöpferwesen ) bereits alles ist.

Mein erster, heruntergebrochener Vergleich wäre der des Verhältnisses Mensch ( als Bewußtsein, individueller Wille ) bspw. zu seiner Hand. Die Hand ist also (bereits) Teil dieses individuellen Willen, sie dient ( .. ) ihm.

Wenn meine Hand nun danebengreift ( ... ), dann reglementiere ich nicht meine Hand, dies wäre unlogisch, denn der Fehler lag ja bei mir, in bspw. meiner Koordination.

Der zu erwartende Einwand : Meine Hand hätte ja auch keinen freien Willen. Richtig ! Aber, hat denn das Geschöpf einen " freien Willen " ? Im Prinzip nur dahingehend - über die Hand hinaus - zu tun was erwartet wird oder sich dem zu verweigern - und / oder letztlich zu erkennen, eine Verweigerung erzeugt keine Unabhängigkeit.

Wenn ich aber meine Hand mit Willen austatte, so muß ihr Wille per se irgendwann und irgendwie mit meinem Willen in Konflikt geraten. Ein freier Wille wäre also nur jener, der mit einem anderen Willen nicht in einen existenziellen Konflikt geraten kann. Davon sind wir als Geschöpfe weit entfernt, denn wir sind sterblich gemacht. Unser Dienen ist also letztlich kein freiwilliges Dienen, sondern direkte Folge existenzieller Abhängigkeit, also zumindest der Glaube, sich in diesem Abhängigkeitsverhältnis zu befinden.

Freundliche Grüße, schelm
Zuletzt geändert von schelm am Mo 9. Sep 2013, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Kavenzmann

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Kavenzmann » Mo 9. Sep 2013, 22:04

schelm » Montag 9. September 2013, 09:33 hat geschrieben:Setzen wir mal die Existenz eines monotheistischen, allmächtigen Schöpfers voraus.
Im Prinzip schöpft er nichts " neues ", da es außerhalb seiner selbst liegen müßte, was unlogisch erscheint, da es ( das Schöpferwesen ) bereits alles ist.

Philosophie für Arme... :( :rolleyes: :s
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7506
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon aleph » Di 10. Sep 2013, 04:59

Kavenzmann » Mo 9. Sep 2013, 23:04 hat geschrieben:
Philosophie für Arme... :( :rolleyes: :s


selber schuld, wenn ihr aussagen über gott macht in der art "gott ist alles" :x

religion für arme eben :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Kavenzmann

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Kavenzmann » Di 10. Sep 2013, 10:34

Qurixx » Dienstag 10. September 2013, 05:59 hat geschrieben:
selber schuld, wenn ihr aussagen über gott macht in der art "gott ist alles" :x

religion für arme eben :D

Das ist ja das Lustige:
Christen schlagen sich um das "richtige Bild" ihres Gottes, Mohammedaner schlagen sich um die "richtige Auslegung" des falschen Propheten...
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7506
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon aleph » Di 10. Sep 2013, 10:48

Kavenzmann » Di 10. Sep 2013, 11:34 hat geschrieben:
Das ist ja das Lustige:
Christen schlagen sich um das "richtige Bild" ihres Gottes, Mohammedaner schlagen sich um die "richtige Auslegung" des falschen Propheten...


Das stimmt! Der Koran sagt erstaunlich wenig von Gott, er ist einfach da und schickt seinen Propheten. Die Bibel dagegen schildert so viele Facetten von Gott, dass Forscher (Religionswissenschaftler, Theologen ;) )beim AT davon ausgehen, dass die Israeliten ursprünglich mehrere Götter hatten und der Jawhegedanke sich erst spät durchgesetzt hat; beim NT gibt es so viele rätselhafte Aussagen von Gott, dass man eigentlich nicht wissen kann, was z.B. die Menschwerdung Gottes in Jesus oder die Dreieinigkeit genau zu verstehen ist (kluge Christen sagen, man kann es nicht verstehen und das sollte ja auch das Kennzeichen von Gott sein, dass er das menschliche Begriffsvermögen übersteigt, auch so eine Art Philosophie für Arme).

Ein Beispiel: in den ältesten Evangelien ist Gott identisch mit dem Jahwe im AT. Später mutiet dieser Gott zum Vater, der seinen Sohn auf die Erde schickt und der dann hingerichtet wird, aufersteht und schließlich in den Himmel fährt, uim als Lamm Gottes sich zur Rechten des Vaters zu setzen. Man fragt sich schon, wie das sein kann, wo es doch nur einen Gott geben soll, wie er sich neben sich selbst setzen kann.

Das ist eines der vielen Dinge, die Christen gerne ausblenden, sie haben da einen blinden Fleck. Und nein: die ausgestorbene Lehre des Gnostizismus ist noch bizarrer...

Es gibt ja diesen Kalauer "kann Gott einen Stein erschaffen, den er selbst nicht aufheben kann?", der meiner Meinung nach dazu erfunden wurde, um die fehlende Sinnhaftigkeit von Aussagen wie "Gott ist allmächtig" zu verdeutlichen.
Zuletzt geändert von aleph am Di 10. Sep 2013, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon ralphon » Do 12. Sep 2013, 12:02

van Kessel » Di 20. Aug 2013, 00:28 hat geschrieben: ...Problematik Determinismus-Indeterminismus

Wenn Gott reine Logik ist (Joh.1: am Anfang war LOGOS), erzeugt nur eine bestimmte Eingabe eine bestimmte Ausgabe in Gottes Gedanken. Um diese Zirkelschlüsse verlassen zu können, wird ein Generator gebraucht, der nicht deterministisch ist. Das ist dann wohl das Universum bzw. wir Menschen in dem Universum, die subjektive Erlebnisse erzeugen sollen. Das stimmt dann auch mit dem Spielgedanken von Pochmann überein.
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon ralphon » Do 12. Sep 2013, 12:04

Qurixx » Di 10. Sep 2013, 11:48 hat geschrieben:Ein Beispiel: in den ältesten Evangelien ist Gott identisch mit dem Jahwe im AT. Später mutiet dieser Gott zum Vater, der seinen Sohn auf die Erde schickt und der dann hingerichtet wird, aufersteht und schließlich in den Himmel fährt, uim als Lamm Gottes sich zur Rechten des Vaters zu setzen. Man fragt sich schon, wie das sein kann, wo es doch nur einen Gott geben soll, wie er sich neben sich selbst setzen kann.

Das ist eines der vielen Dinge, die Christen gerne ausblenden, sie haben da einen blinden Fleck.


Der blinde Fleck liegt hier auf Seiten des Judentums, wenn es sagt, dass Gott keine Menschdarstellung sein eigen nennt. In Wirklichkeit läuft Gott schon im alten Testament in Menschengestalt auf der Erde herum.

Welches sind denn die ältesten Evangelien?

die ausgestorbene Lehre des Gnostizismus ist noch bizarrer...


Es gibt immer noch Freaks...
Zuletzt geändert von ralphon am Do 12. Sep 2013, 12:06, insgesamt 3-mal geändert.
Kavenzmann

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Kavenzmann » Do 12. Sep 2013, 12:10

ralphon » Donnerstag 12. September 2013, 13:02 hat geschrieben:Wenn Gott reine Logik ist (Joh.1: am Anfang war LOGOS)...


...wenn!

Nur ist gerade dieser "Beleg" keiner, da unsinnig übersetzt. Kannst Du kein Altgriechisch?

http://www.onlinezeitung24.de/infusions/oza/images/joh1_1f.jpg

http://www.onlinezeitung24.de/article/2114
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon Sri Aurobindo » Do 12. Sep 2013, 12:15

Ein Computer hat es nun bewiesen
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 20455.html
Ein Wesen existiert, das alle positiven Eigenschaften in sich vereint. Das bewies der legendäre Mathematiker Kurt Gödel mit einem komplizierten Formelgebilde. Zwei Wissenschaftler haben diesen Gottesbeweis nun überprüft - und für gültig befunden.

Jetzt sind die letzten Zweifel ausgeräumt: Gott existiert tatsächlich. Ein Computer hat es mit kalter Logik bewiesen - das MacBook des Computerwissenschaftlers Christoph Benzmüller von der Freien Universität Berlin.

:D

(ich hoffe das kam nicht bereits)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7506
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon aleph » Do 12. Sep 2013, 13:12

ralphon » Do 12. Sep 2013, 13:04 hat geschrieben:
Der blinde Fleck liegt hier auf Seiten des Judentums, wenn es sagt, dass Gott keine Menschdarstellung sein eigen nennt. In Wirklichkeit läuft Gott schon im alten Testament in Menschengestalt auf der Erde herum.

Nö, Gott erscheint im AT manchmal als Engel. Das mit der Menschendarstellung besagt, dass Menschen keine Bilder von Gott machen sollen, wie es in anderen Religionen üblich ist.

ralphon » Do 12. Sep 2013, 13:04 hat geschrieben:Welches sind denn die ältesten Evangelien?


Hier wirst Du fündig
Zuletzt geändert von aleph am Do 12. Sep 2013, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon ralphon » Do 12. Sep 2013, 18:25

Kavenzmann » Do 12. Sep 2013, 13:10 hat geschrieben:

...wenn!

Nur ist gerade dieser "Beleg" keiner, da unsinnig übersetzt. Kannst Du kein Altgriechisch?

Welchen der 100 deutschen Begriffe für Logos hättest du gewählt? Die Universalbedeutung wird in vielen Bibelübersetzungen entsprechend kommentiert, wer es genau wissen will, lässt den Luther sowieso links liegen. Der Artikelschreiber tut so, als hätte er gerade das Rad neu erfunden, was falsch ist.
Benutzeravatar
ralphon
Beiträge: 2737
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 23:15
Benutzertitel: Bier predigen, Wasser saufen

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon ralphon » Do 12. Sep 2013, 18:55

Qurixx » Do 12. Sep 2013, 14:12 hat geschrieben:Nö, Gott erscheint im AT manchmal als Engel.

Der Begriff Engel wird nur für Boten verwendet, nicht für Gott selbst. In Eden geht Gott abends spazieren, und in 1. Mose 18 zusammen mit 2 Begleitern zu Abraham (3 Männer). Definitiv Mensch, wenn auch nur Besucher.

Ich habe 5 Evangelien gelesen - die aus der Bibel und das Thomas-Evangelium. Du bist doch als Geschichts-Profi in der Lage, eine solche behauptete Mutation während der Erstellung im Gottesbild zu belegen, ohne auf so eine alberne Seite zu verweisen. :?:
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7506
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Was ist der Sinn der Schöpfung?

Beitragvon aleph » Do 12. Sep 2013, 19:11

ralphon » Do 12. Sep 2013, 19:55 hat geschrieben:Der Begriff Engel wird nur für Boten verwendet, nicht für Gott selbst. In Eden geht Gott abends spazieren, und in 1. Mose 18 zusammen mit 2 Begleitern zu Abraham (3 Männer). Definitiv Mensch, wenn auch nur Besucher.

Ich habe 5 Evangelien gelesen - die aus der Bibel und das Thomas-Evangelium. Du bist doch als Geschichts-Profi in der Lage, eine solche behauptete Mutation während der Erstellung im Gottesbild zu belegen, ohne auf so eine alberne Seite zu verweisen. :?:


Da gibts jede Menge Literatur darüber, ich verweise z.B. auf bart Ehrman, z.B. Jesus the apocalyptic prophet of the new millenium.

Lässt sich jetzt leider nicht in einem Satze sagen. Jedenfalls ist im Markusevangelium Jesus noch nicht der ins Fleisch gekommene Sohn Gottes. Dabei muss man aufpassen, im Markusevangelium wurden wahrscheinlich auch später Stellen hinzugefügt ...
Ist nicht das Thema dieses Threads ...
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste