Die Baha'i

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Die Baha'i

Beitragvon gallerie » Fr 2. Aug 2013, 15:51

firlefanz11 » Fr 2. Aug 2013, 21:24 hat geschrieben:Und anscheindend aus gutem Grund...
Nur was meinst Du mit am weitesten verbreitet? In den meisten Ländern?
Ich hätte gedacht, dass Christentum u. Islam zumindest in genausovielen Ländern vertreten ist.
Gibts da ne Statistik zu?

…damit meine ich die meisten Länder, auch wenn der Zuspruch bei unter 2% liegt.
Die Statistik habe ich vom Bertelsmann Verlag, wissenmedia.
Kavenzmann

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kavenzmann » Fr 2. Aug 2013, 17:19

Nun, "nicht leiden können" ist ein unpassender Ausdruck.
firlefanz11 » Freitag 2. August 2013, 15:14 hat geschrieben:Was wäre passender?
Das gehört eindeutig nicht in diesen thread.

Schön gesagt, nur habe ich keine VOR-Urteile, sondern ein Urteil.
firlefanz11 » Freitag 2. August 2013, 15:14 hat geschrieben:Gut. Wie in einem anderen Thread erwähnt, gehe ich jetzt zu Deinen Gunsten mal davon aus, dass Du Dein Urteil tatsächlich erst BEIM Studium gebildet hast, und nicht davor.
Das war der Sinn meiner Aussage. Ich schrieb ja, daß ich vorher - mangels Kenntnis - indifferent gegenüber dieser Religion war.
Gegenüber Baha'i dagegen hatte ich seit meiner Jugend eher positive Vorurteile (ohne die Religion inhaltlich zu kennen), da es einige familiäre Kontakte und Freundschaften zu Angehörigen dieser Gruppe gab.

Du wolltest mich jetzt doch wohl nicht hinterrücks als "Rassisten" verleumden, oder?
firlefanz11 » Freitag 2. August 2013, 15:14 hat geschrieben:Nicht direkt. Das mit dem "gleich welcher Rasse" gehört nur nun mal zu diesem Grundsatz. Allerdings impliziert Deine Signatur in meinen Augen eine gewisse Geisteshaltung die dem recht nahe kommt.
"Nicht direkt", aha; also indirekt schon. Du meinst also, die Aussage
"If Israel were to put down its arms there would be no more Israel
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war"
sei in der Nähe von Rassimus angesiedelt?
Komisch, dabei ist die Aussage eher eine psychologisch-politische, in der von "Rassen" überhaupt keine Rede ist.
Sie spiegelt einfach 65 Jahre israelische Erfahrung wieder und stammt nicht einmal von mir. Wurde nicht erst von Netanyahu zitiert.

Allerdings ist das Modell ohne ausgebildete Fachleute (das gibt es bei den ev. Freikirchen) auch nicht das Gelbe vom Ei.
Wegen der Professionalisierung; evangelische Pfarrer oder katholische Patres sind in der Regel Vollakademiker mit mindestens einem Studienabschluß. Sie können hebräisch, altgriechisch und lateinisch, haben also direkten Zugang zu den Schriften, die sie auslegen sollen. Die Prediger in den Freikirchen und Sekten gehen ein paar Wochen auf ein "Predigerseminar" und werden ansonsten direkt vom Heiligen Geist geküßt. Auf diesen Qualitätsunterschied wollte ich hingewiesen haben.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 00:35

Die Bahai sind klar Ketzer. Sie sollten zum Glauben wieder zurückfinden.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kopernikus » So 4. Aug 2013, 02:06

Ferit » So 4. Aug 2013, 01:35 hat geschrieben:Die Bahai sind klar Ketzer. Sie sollten zum Glauben wieder zurückfinden.

Bei Begriffen wie "Ketzer" fühl ich mich immer wieder imaginär ins Mittelalter zurück versetzt. Man kann echt nur hoffen, dass das Zeitalter, in dem Menschen noch an Götter glaubten, möglichst bald vorüber ist. In schā'a llāh
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 02:50

Kopernikus » So 4. Aug 2013, 03:06 hat geschrieben:Bei Begriffen wie "Ketzer" fühl ich mich immer wieder imaginär ins Mittelalter zurück versetzt. Man kann echt nur hoffen, dass das Zeitalter, in dem Menschen noch an Götter glaubten, möglichst bald vorüber ist. In schā'a llāh

Und ich kann nur hoffen, dass solche wie die Bahai oder wie du zum Glauben finden, inşallah.
gingerfox

Re: Die Baha'i

Beitragvon gingerfox » So 4. Aug 2013, 06:12

Kopernikus » So 4. Aug 2013, 02:06 hat geschrieben:Bei Begriffen wie "Ketzer" fühl ich mich immer wieder imaginär ins Mittelalter zurück versetzt.
Den Begriff sollte man wirklich nicht verwenden, er ist aggressiv und herabwürdigend.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35888
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Die Baha'i

Beitragvon Liegestuhl » So 4. Aug 2013, 06:14

Heute sagt man Häretiker.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Kavenzmann

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 07:34

Liegestuhl » Sonntag 4. August 2013, 07:14 hat geschrieben:Heute sagt man Häretiker.

Menschen anderen Glaubens. :|
Kavenzmann

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 07:44

Ferit » Sonntag 4. August 2013, 01:35 hat geschrieben:Die Bahai sind klar Ketzer. Sie sollten zum Glauben wieder zurückfinden.

So "klar" ist das nicht. :p

Das sagen allenfalls Mohammedaner.
Wobei sich dort die Sunniten und die Schiiten ja auch innigst bekriegen.

Mir soll's recht sein... :D :cool: :thumbup:
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 09:49

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 08:44 hat geschrieben:So "klar" ist das nicht. :p

Ah und warum ist das nicht so klar?
Kavenzmann

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 10:48

Ferit » Sonntag 4. August 2013, 10:49 hat geschrieben:Ah und warum ist das nicht so klar?

Ganz einfach: der Begriff "Ketzer" ist ein herabwürdigender aggressiver politischer Kampfbegriff.
Er wird stets innerhalb einer Religion verwendet gegenüber denen, die ANGEBLICH eine falsche Interpretation haben.
Und zwar ausschließlich von denen wird er verwendet, die selbst GLAUBEN, die verbindliche richtige Interpretation zu haben.

Dein Satz, um den es geht, ergibt aber nur nur dann Sinn, wenn Du Mohammedaner bist.

Und dann muß ich Dir sagen:
rede besser nicht von "Ketzern", denn Deine "Religion" ist eh nur ein Gebräu aus dem, was Mohammed vom Christentum und vom Judentum falsch verstanden hat.
Eine wilde Mischung aus Unverstandenem, Halbverdauten und ziemlich viel Haß auf Andersgläubige.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Baha'i

Beitragvon Tantris » So 4. Aug 2013, 10:53

Ferit » So 4. Aug 2013, 03:50 hat geschrieben:Und ich kann nur hoffen, dass solche wie die Bahai oder wie du zum Glauben finden, inşallah.


Ebent. Das ist ein bereich des wünschens und betens, aber nicht des diskutierens.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 11:28

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 11:48 hat geschrieben:
Ganz einfach: der Begriff "Ketzer" ist ein herabwürdigender aggressiver politischer Kampfbegriff.
Er wird stets innerhalb einer Religion verwendet gegenüber denen, die ANGEBLICH eine falsche Interpretation haben.
Und zwar ausschließlich von denen wird er verwendet, die selbst GLAUBEN, die verbindliche richtige Interpretation zu haben.


Quatsch. Ketzer bedeutet nichts anderes als "Irrgläubiger" und das sind die Bahai definitiv. Da haben welche im 19. Jahrhundert etwas mächtig missverstanden und nun hängen sie denen nach.

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 11:48 hat geschrieben:Dein Satz, um den es geht, ergibt aber nur nur dann Sinn, wenn Du Mohammedaner bist.

Und dann muß ich Dir sagen:
rede besser nicht von "Ketzern", denn Deine "Religion" ist eh nur ein Gebräu aus dem, was Mohammed vom Christentum und vom Judentum falsch verstanden hat.
Eine wilde Mischung aus Unverstandenem, Halbverdauten und ziemlich viel Haß auf Andersgläubige.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.


Als Moslem interessiert mich deine Meinung überhaupt nicht, du kannst von uns halten, was du möchtest.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Die Baha'i

Beitragvon Joker » So 4. Aug 2013, 11:38

Ferit » So 4. Aug 2013, 12:28 hat geschrieben:

Quatsch. Ketzer bedeutet nichts anderes als "Irrgläubiger" und das sind die Bahai definitiv. Da haben welche im 19. Jahrhundert etwas mächtig missverstanden und nun hängen sie denen nach.



Als Moslem interessiert mich deine Meinung überhaupt nicht, du kannst von uns halten, was du möchtest.

Achje ,ist ja nicht mal so das man sich nicht einigen kann welcher Gott nun der wahre und einzige ist.
Selbst innerhalb der Religionen einigt man sich nicht wie man denn nun den Gott ehren soll ,wie man den ganzen Blödsinn denn nun interpretieren soll

Und dann streiten wir uns in einen anderen Thread ob Religion verblödet .
Kavenzmann

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 11:44

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 11:48 hat geschrieben: Ganz einfach: der Begriff "Ketzer" ist ein herabwürdigender aggressiver politischer Kampfbegriff.
Er wird stets innerhalb einer Religion verwendet gegenüber denen, die ANGEBLICH eine falsche Interpretation haben.
Und zwar ausschließlich von denen wird er verwendet, die selbst GLAUBEN, die verbindliche richtige Interpretation zu haben.
Ferit » Sonntag 4. August 2013, 12:28 hat geschrieben:Quatsch. Ketzer bedeutet nichts anderes als "Irrgläubiger" und das sind die Bahai definitiv.
Da haben welche im 19. Jahrhundert etwas mächtig missverstanden und nun hängen sie denen nach.
Na ja, vielleicht haben sie es richtig verstanden und Du falsch? Denkbar wäre das.

Übrigens: die "Ketzer" (aus Καθαροί - Katharó̄ī entstanden) waren eigentlich die echten Christen.
Aber leider hatten sie keine Macht, im Gegensatz zu Rom und Konstantinopel.

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 11:48 hat geschrieben:Dein Satz, um den es geht, ergibt aber nur nur dann Sinn, wenn Du Mohammedaner bist.
Und dann muß ich Dir sagen:
rede besser nicht von "Ketzern", denn Deine "Religion" ist eh nur ein Gebräu aus dem, was Mohammed vom Christentum und vom Judentum falsch verstanden hat.
Eine wilde Mischung aus Unverstandenem, Halbverdauten und ziemlich viel Haß auf Andersgläubige.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
Ferit » Sonntag 4. August 2013, 12:28 hat geschrieben:Als Moslem interessiert mich deine Meinung überhaupt nicht, du kannst von uns halten, was du möchtest.
:D Das mache ich sowieso, keine Sorge.
Ich vermute mal, Du bist Sunnit? ;)
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 12:09

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 12:44 hat geschrieben: Na ja, vielleicht haben sie es richtig verstanden und Du falsch? Denkbar wäre das.

Übrigens: die "Ketzer" (aus Καθαροί - Katharó̄ī entstanden) waren eigentlich die echten Christen.
Aber leider hatten sie keine Macht, im Gegensatz zu Rom und Konstantinopel.

:D Das mache ich sowieso, keine Sorge.
Ich vermute mal, Du bist Sunnit? ;)


Du redest weit hergeholtes Zeug. Ketzer bedeutet im heutigen Sprachgebrauch nichts anderes als "Irrgläubiger" und das waren die Gründer dieser Bahai-Sekte definitiv.
Ja, ich bin Sunnit.
Kavenzmann

Re: Die Baha'i

Beitragvon Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 12:20

Ferit » Sonntag 4. August 2013, 13:09 hat geschrieben:Du redest weit hergeholtes Zeug.
Nein, ich bin unter anderem vergleichender Religionswissenschaftler. Und da nimmt man es mit bestimmten Begrifflichkeiten genau.

Ferit » Sonntag 4. August 2013, 13:09 hat geschrieben:Ketzer bedeutet im heutigen Sprachgebrauch nichts anderes als "Irrgläubiger" und das waren die Gründer dieser Bahai-Sekte definitiv.
Nur aus Sicht derer, die behaupten, sie hätten das Monopol. Denn hier etwas "definieren" zu wollen ist doch ziemlich vermessen.
Mir sind die Baha'i sehr sympathisch. :p

Vor allem sind sie nicht so rechthaberisch wie die meisten Mohammedaner, die mir bisher über den Weg gelaufen sind.
Und - was noch viel wichtiger ist - sie sind um einiges friedlicher.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 12:28

Kavenzmann » So 4. Aug 2013, 13:20 hat geschrieben: Nein, ich bin unter anderem vergleichender Religionswissenschaftler. Und da nimmt man es mit bestimmten Begrifflichkeiten genau.

Nur aus Sicht derer, die behaupten, sie hätten das Monopol. Denn hier etwas "definieren" zu wollen ist doch ziemlich vermessen.
Mir sind die Baha'i sehr sympathisch. :p

Vor allem sind sie nicht so rechthaberisch wie die meisten Mohammedaner, die mir bisher über den Weg gelaufen sind.
Und - was noch viel wichtiger ist - sie sind um einiges friedlicher.


Du bist vergleichender Religionswissenschaftler und postest dann so etwas?

Und dann muß ich Dir sagen:
rede besser nicht von "Ketzern", denn Deine "Religion" ist eh nur ein Gebräu aus dem, was Mohammed vom Christentum und vom Judentum falsch verstanden hat.
Eine wilde Mischung aus Unverstandenem, Halbverdauten und ziemlich viel Haß auf Andersgläubige.


:D
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4102
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Die Baha'i

Beitragvon Antonius » So 4. Aug 2013, 13:31

Ferit » So 4. Aug 2013, 12:09 hat geschrieben:
...Ketzer bedeutet im heutigen Sprachgebrauch nichts anderes als "Irrgläubiger" und das waren die Gründer dieser Bahai-Sekte definitiv.
Unsinn.
Die Irrgläubigen sind eher die Anhänger des Islam,
weil sie einer Mischung anhängen "aus dem, was Mohammed vom Christentum und vom Judentum falsch verstanden hat", wie Kavenzmann ausführte.

Nun, jeder kann das glauben, was er will, gefährlich wird es aber, wenn daraus eine totalitäre politische Ideologie gezimmert wird.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Die Baha'i

Beitragvon Ferit » So 4. Aug 2013, 15:19

Antonius » So 4. Aug 2013, 14:31 hat geschrieben:Unsinn.
Die Irrgläubigen sind eher die Anhänger des Islam,
weil sie einer Mischung anhängen "aus dem, was Mohammed vom Christentum und vom Judentum falsch verstanden hat", wie Kavenzmann ausführte.


Und immer wieder bestätigt sich das, was Allah verkündet (die unten zitierte Verzeile ist nur eine vielen, die genau das bestätigen):

"Wir schicken die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Warner. Und diejenigen, die ungläubig sind, streiten mit Lug und Trug, um damit die Wahrheit zu Fall zu bringen. Und sie treiben ihren Spott mit meinen Zeichen und den Warnungen, die an sie gerichtet sind." [18:56]

Antonius » So 4. Aug 2013, 14:31 hat geschrieben:Nun, jeder kann das glauben, was er will, gefährlich wird es aber, wenn daraus eine totalitäre politische Ideologie gezimmert wird.

:?:

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Skeptiker und 1 Gast