Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7646
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon aleph » Sa 4. Mai 2013, 18:35

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:44 hat geschrieben:
Widerspricht das nicht der überlieferten römischen Hinrichtungsmethode ?


Nein, die Überlieferung (also aus der Antike, nicht speziell das NT) spricht von beiden Varianten. Jesus könnte auch an einem Baumstamm genagelt worden sein (ich glaube, die ZJ lehren das auch so).
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:36

Dionysos » Sa 4. Mai 2013, 18:35 hat geschrieben:
Nein, die Überlieferung (also aus der Antike, nicht speziell das NT) spricht von beiden Varianten. Jesus könnte auch an einem Baumstamm genagelt worden sein (ich glaube, die ZJ lehren das auch so).


Danke für den Hinweis. Das wußte ich bisher nicht. Ích werde mal nachlesen.

Gruß aus Hamburg !
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Umetarek » Sa 4. Mai 2013, 18:39

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 19:33 hat geschrieben:

Hat Madame ihre Tage oder warum versucht sie hier, keusche und über den Glauben philosophierende Männer zu konfundieren ?

Es sei jedoch gesagt, dass ihr dekadentes Ansinnen a priori zum Scheitern verurteilt ist.

Wenngleich sie natürlich recht hat... :D
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:42

Umetarek » Sa 4. Mai 2013, 18:39 hat geschrieben:Wenngleich sie natürlich recht hat... :D


Ach, eben wolltet ihr beiden noch Schlammcatchen veranstalten und nun haltet ihr wieder zusammen ! :)

Pack verträgt sich und Pack schlägt sich.

Bah !

Frei nach Verdis Oper "Rigoletto": Ach wie so trügerisch sind Frauenherzen !
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 18:44

Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 18:43 hat geschrieben:Und überhaupt - war das eigentliche, ursprüngliche Symbol der Christen nicht der Fisch?


Wie auch immer.

Es gibt jede menge christen, wie z.b. die lutheraner, die das bilderverbot ähnlich ernst nehmen wie die moslems. Und es gibt katholiken und orthodoxe, die sich bilder und personen bedienen, wie die hindus.

Bis zum 4. JH gab es ein allgemeines bilderverbot für christen. Bis dahin gab es praktisch nur symbole, die aus zusammengesetzten griechischen buchstaben bestanden. Auch der fish ist ja in wirklichkeit eine art rebus. Also, die buchstaben des wortes sagen etwas aus, da sie abkürzungen sind. Nicht die gestalt des fisches.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Umetarek » Sa 4. Mai 2013, 18:57

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 19:42 hat geschrieben:
Ach, eben wolltet ihr beiden noch Schlammcatchen veranstalten und nun haltet ihr wieder zusammen ! :)

Pack verträgt sich und Pack schlägt sich.

Bah !

Frei nach Verdis Oper "Rigoletto": Ach wie so trügerisch sind Frauenherzen !

Duuuuu wolltest ein Schlammcatchen sehen, bitte keine Verdrehung der Tatsachen :x


Außerdem ist das so bei uns...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:59

Umetarek » Sa 4. Mai 2013, 18:57 hat geschrieben:Duuuuu wolltest ein Schlammcatchen sehen, bitte keine Verdrehung der Tatsachen :x


Außerdem ist das so bei uns...



Bravo !

Genau deswegen hasse ich Weiber...aber dummerweise liebe ich sie auch.

Ich sollte mich als Moderator für das Gender Forum bewerben. Vielleicht kann ich dort meine Neurosen heilen.

:)
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3001
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Alana4 » Sa 4. Mai 2013, 19:09

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:59 hat geschrieben:

Ich sollte mich als Moderator für das Gender Forum bewerben. Vielleicht kann ich dort meine Neurosen heilen.

:)


Tu's nicht!
die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dann deine "Neurosen" (welche sollen das überhaupt sein????) schlimmer werden! ;)
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 19:11

Alana4 » Sa 4. Mai 2013, 19:09 hat geschrieben:
Tu's nicht!
die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dann deine "Neurosen" (welche sollen das überhaupt sein????) schlimmer werden! ;)


Ich werde morgen aus Frust und allgemeiner Frühlingslaune das Silberbesteck meiner Großmutter wienern.

Und du sieh zu, dass das Geschirr glänzt !

:)

Lieben Gruß aus Hamburg !
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 19:15

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 20:11 hat geschrieben:
Ich werde morgen aus Frust und allgemeiner Frühlingslaune das Silberbesteck meiner Großmutter wienern.

Und du sieh zu, dass das Geschirr glänzt !

:)

Lieben Gruß aus Hamburg !


Ich hätte gern einen enkel wie dich!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Umetarek » Sa 4. Mai 2013, 19:17

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 20:15 hat geschrieben:
Ich hätte gern einen enkel wie dich!

Der dann dein Erbe wienert? :?:
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 19:17

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 19:15 hat geschrieben:
Ich hätte gern einen enkel wie dich!


Lach....aber bitte nur einen von meiner Sorte......sonst drehst du durch :)
Benutzeravatar
Helmut III.
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:24
Wohnort: Franken

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Helmut III. » Sa 4. Mai 2013, 19:23

Christentum.
Das Kreuz durchzieht die gesamte menschliche Geistesgeschichte
und ist wohl das älteste und einfachste aller Heilszeichen der Religionen.

Der Religionsmythologe Alfons Rosenberg (1902 - 1985), der vom Judentum zum Christentum konvertierte,
hat sich mit der Heilsbedeutung des Kreuzes in seiner wissenschaftlichen Forschung befaßt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Alfons_Rosenberg

Bei Alfons Rosenberg (*) heißt es:
    Seitdem das Kreuz vor Jahrtausenden begonnen hat, die Menschheit zu begleiten, hat es auch, synbolisch gesprochen, nicht aufgehört, die Menschen zu trösten und ihnen das von der Gottheit verheißene Heil zu verkünden.

(*)Andreas May: Sündenfall und Urknall, novum-Verlag, 2008.[/quote]

Aber nun mal ernsthaft.
1. Es nicht bewiesen, das Jesus gekreuzigt wurde. Außer der Bibel gibt es keine Quellen. Für Christen reicht dies, nicht aber für uns Ahteisten.
2. Wenn er gekreuzigt wurde, wurde er eher gepfählt. Aber Pfahl immer noch besser als Aquarium.
Zuletzt geändert von Helmut III. am Sa 4. Mai 2013, 19:25, insgesamt 2-mal geändert.
Freiheit bedeutet selber wählen zu dürfen wessen Sklave man ist.
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 19:26

Umetarek » Sa 4. Mai 2013, 19:17 hat geschrieben:Der dann dein Erbe wienert? :?:


Bah !

Ich bin gewohnt, wienern zu lassen !

:)
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 19:27

Helmut III. » Sa 4. Mai 2013, 20:23 hat geschrieben:Christentum.
Das Kreuz durchzieht die gesamte menschliche Geistesgeschichte
und ist wohl das älteste und einfachste aller Heilszeichen der Religionen.

Der Religionsmythologe Alfons Rosenberg (1902 - 1985), der vom Judentum zum Christentum konvertierte,
hat sich mit der Heilsbedeutung des Kreuzes in seiner wissenschaftlichen Forschung befaßt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Alfons_Rosenberg

Bei Alfons Rosenberg (*) heißt es:
    Seitdem das Kreuz vor Jahrtausenden begonnen hat, die Menschheit zu begleiten, hat es auch, synbolisch gesprochen, nicht aufgehört, die Menschen zu trösten und ihnen das von der Gottheit verheißene Heil zu verkünden.

(*)Andreas May: Sündenfall und Urknall, novum-Verlag, 2008.


Aber nun mal ernsthaft.
1. Es nicht bewiesen, das Jesus gekreuzigt wurde. Außer der Bibel gibt es keine Quellen. Für Christen reicht dies, nicht aber für uns Ahteisten.
2. Wenn er gekreuzigt wurde, wurde er eher gepfählt. Aber Pfahl immer noch besser als Aquarium.[/quote]

Das pfählen war da schon aus der mode gekommen. Die kreuzigung war sozusagen eine verweichlichung der sitte des pfählens.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10082
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Jekyll » So 5. Mai 2013, 11:04

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 17:37 hat geschrieben:Nun.... eine buchreligion kommt nicht so ganz ohne buch aus, würde ich sagen...
Die Frage ist halt, ob Jesus eine "Buchreligion" wollte...

Ich denke, er hat da auf das gleiche Konzept gesetzt wie zuvor auch Sokrates - die Menschen durch eine persönliche Art und mit einer lebendigen Sprache zur Einsicht zu bringen (wie ein Guru halt). Gegen veräußerlichende Formalismen hatte er nur wenig übrig, meinem Eindruck nach. Man denke hier nur an den Konflikt zwischen ihm und der damaligen "Kirche", die in Formalismen und Dogmen erstarrt war. Mir scheint, wenn ein Guru die Menschen nicht stets in Trab hält, dann fangen diese immer wieder von neuem an, um den goldenen Kalb zu tanzen. Oder halt um das Kreuz bzw. den Halbmond.
Zuletzt geändert von Jekyll am So 5. Mai 2013, 11:07, insgesamt 1-mal geändert.
Say NO to racism and antisemitism!
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10082
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Jekyll » So 5. Mai 2013, 11:12

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 18:09 hat geschrieben:Richtig.
Aber, selbst beim fisch bin ich skeptisch, ob jesus ihn als solches benutzte.

Man könnte auch das wappen des papstes anführen.
Da gäbe es schon einen Unterschied; hat Jesus nicht selber von "Menschenfischern" gesprochen? Dass er seine Anhänger zum Menschenfischern machen möchte. Ergo wären Adepten...Fische. :)

Ich habe mir gedacht, wenn schon ein Symbol, dann käme am ehesten der Fisch in Frage.
Say NO to racism and antisemitism!
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » So 5. Mai 2013, 11:57

Jekyll » So 5. Mai 2013, 12:04 hat geschrieben:Die Frage ist halt, ob Jesus eine "Buchreligion" wollte...

Er wollte niemals eine neue religion gründen. Das erzählen die pfaffen zwar, geht aber aus der bibel nicht hervor. Oder nur mit großen mühen.

Seine religion war der judaismus und der ist auf jeden fall eine buchreligion.

Ich denke, er hat da auf das gleiche Konzept gesetzt wie zuvor auch Sokrates - die Menschen durch eine persönliche Art und mit einer lebendigen Sprache zur Einsicht zu bringen (wie ein Guru halt). Gegen veräußerlichende Formalismen hatte er nur wenig übrig, meinem Eindruck nach. Man denke hier nur an den Konflikt zwischen ihm und der damaligen "Kirche", die in Formalismen und Dogmen erstarrt war. Mir scheint, wenn ein Guru die Menschen nicht stets in Trab hält, dann fangen diese immer wieder von neuem an, um den goldenen Kalb zu tanzen. Oder halt um das Kreuz bzw. den Halbmond.


Ich weiss, das moslems glauben, jesus und christentum sei etwas hellenistisches. Davon solltest du dich ein bisschen lösen, also, zumindest erwägen, dass es ganz anders war, denn es ist die lehrmeinung der konkurrenzreligion.

Jesus war aber auf jeden fall nicht so buchstabengläubig, wie eine der damals dominierenden rabbi-strömungen, die pharysäer, die sog. "schriftgelehrten", die den judaismus als "gesetzes-religion" auslegten. Befolgen des gesetzes war wichtig, sonst gar nichts. Du musstest nicht mal glauben. Vielleicht kennst du diese art der "gesetzes-religion" ja aus dem islam.
Und genau dagegen hat sich jesus gewandt: ein guter mensch zu sein, ist wichtiger als die schrift zu befolgen! Ja, jesus hat am sabbat einen blinden geheilt und sollte dafür gesteinigt werden. Er hatte ja am sabbaat "gearbeitet". Der geheilte antwortet auf die frage der pharisäer " ob dieser mann ein sünder war, weiss ich nicht, ich weiss nur, dass ich blind war und jetzt sehen kann." Das ist jesus.

Für unsere antisemiten: Die pharisäer sind die einzig überlebend strömung des judentums. Die orthodoxen rabbis von heute , stehen alle in der pharisäischen tradition.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7646
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon aleph » So 5. Mai 2013, 13:07

Naja, Jesus sprach ständig davon, dass das Ende nahe ist und das Reich Gottes bald kommt und nein: er sprach die Sprache der Leute, an die er sich wandte, nix vor Gott sind ein Tag wie Tausend Jahre ;)

Da braucht es kein Buch, wenn das Ende eh nahe ist.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Helmut III.
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:24
Wohnort: Franken

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Helmut III. » So 5. Mai 2013, 13:17

Dionysos » So 5. Mai 2013, 13:07 hat geschrieben:Naja, Jesus sprach ständig davon, dass das Ende nahe ist und das Reich Gottes bald kommt und nein: er sprach die Sprache der Leute, an die er sich wandte, nix vor Gott sind ein Tag wie Tausend Jahre ;)

Da braucht es kein Buch, wenn das Ende eh nahe ist.


Das Ende ist schon seit 2000 Jahren nah.
Zuletzt geändert von Helmut III. am So 5. Mai 2013, 13:17, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit bedeutet selber wählen zu dürfen wessen Sklave man ist.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste