Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10039
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 17:23

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:17 hat geschrieben:Wo ist da ein Widerspruch ?

Mit "Kraft" dieses Symbols meinte ich, dass man sich auf die Werte besinnt, die man im Herzen trägt. Ein Kreuz ist kein Zauberfetisch !
De facto ist es aber einer. Jedenfalls für die meisten Gläubigen.
Ich sehe das genau so wie Daylight: wer den Glauben hat (fühlt...lebt), braucht keinerlei dingliche Symbole. Weder Kreuz noch Halbmond, Kopftuch, ja nicht einmal die "heiligen Bücher".
Say NO to racism and antisemitism!
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:25

Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 17:23 hat geschrieben:De facto ist es aber einer. Jedenfalls für die meisten Gläubigen.
Ich sehe das genau so wie Daylight: wer den Glauben hat (fühlt...lebt), braucht keinerlei dingliche Symbole. Weder Kreuz noch Halbmond, Kopftuch, ja nicht einmal die "heiligen Bücher".



Wenn ich Gott suche, dann gehe ich in die Natur...an einem einsamen Ort, wo ich alleine bin. Dort finde ich ihn.

Aber das ist mein persönlichen Denken und Empfinden.

Es gibt viele Menschen, die Symbole brauchen. Das macht sie nicht schlechter.
Zuletzt geändert von Sir Porthos am Sa 4. Mai 2013, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 17:32

Antonius » Fr 3. Mai 2013, 18:48 hat geschrieben:Das Kreuz ist ein uraltes Symbol. Es ist viel älter, als das Christentum.
Das Kreuz durchzieht die gesamte menschliche Geistesgeschichte
und ist wohl das älteste und einfachste aller Heilszeichen der Religionen.

Welchen hinweis hast du, dass das kreuz älter ist als z.b. die spirale, der kreis oder das dreieck?
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 17:37

Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 18:23 hat geschrieben:De facto ist es aber einer. Jedenfalls für die meisten Gläubigen.
Ich sehe das genau so wie Daylight: wer den Glauben hat (fühlt...lebt), braucht keinerlei dingliche Symbole. Weder Kreuz noch Halbmond, Kopftuch, ja nicht einmal die "heiligen Bücher".


Nun.... eine buchreligion kommt nicht so ganz ohne buch aus, würde ich sagen...

Und der ganze bilderzauber und so, ist ja eine sache, die die protestantischen kirchen nicht so mögen. Sie halten es sogar für aberglauben, kruzifixe um den hals zu tragen. Ich glaube, gegen schlichte kreuze, reine symbole, haben sie nichts.

Aber... natürlich hast du recht. Für den normalen christen ist das kreuz eine art fetisch, wie auch die bibel selbst. Das buch - nicht der inhalt.
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:38

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 17:32 hat geschrieben:Welchen hinweis hast du, dass das kreuz älter ist als z.b. die spirale, der kreis oder das dreieck?


Keinen.

Aber es ist Fakt, dass das Kreuzsymbol schon lange vor dem Entstehen des Christentums eine mystische Rolle spielte.
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:42

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 17:37 hat geschrieben:
Nun.... eine buchreligion kommt nicht so ganz ohne buch aus, würde ich sagen...

Und der ganze bilderzauber und so, ist ja eine sache, die die protestantischen kirchen nicht so mögen. Sie halten es sogar für aberglauben, kruzifixe um den hals zu tragen. Ich glaube, gegen schlichte kreuze, reine symbole, haben sie nichts.

Aber... natürlich hast du recht. Für den normalen christen ist das kreuz eine art fetisch, wie auch die bibel selbst. Das buch - nicht der inhalt.



Dr. Martin Luther hat sich von jeglicher Reliquienverehrung, Symbolen und sonstigen Dingen losgesagt. Jedoch nicht von der Schrift.

Solus Christus
Sola scriptura
Sola fide
Sola gratia

PS: Ich übersetze es mal mit meinen spärlichen lateinischen Restkenntnissen:

Alleine Christus
Alleine die Schrift
Alleine der Glaube
Alleine die Gnade (Gottes)
Zuletzt geändert von Sir Porthos am Sa 4. Mai 2013, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7541
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon aleph » Sa 4. Mai 2013, 17:42

Die erste Kreuzdarstellung der Christen stammt aus dem 3. Harhundert nach Christus. Gut möglich, dass Jesus an einem Baumstamm gebunden wurde, also ohne Querbalken (wegen Holzkanppheit in der Gegend). Ausgeschlossen ist der Querbalken allerdings auch nicht.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10039
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 17:43

Und überhaupt - war das eigentliche, ursprüngliche Symbol der Christen nicht der Fisch?
Say NO to racism and antisemitism!
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:44

Dionysos » Sa 4. Mai 2013, 17:42 hat geschrieben:Die erste Kreuzdarstellung der Christen stammt aus dem 3. Harhundert nach Christus. Gut möglich, dass Jesus an einem Baumstamm gebunden wurde, also ohne Querbalken (wegen Holzkanppheit in der Gegend). Ausgeschlossen ist der Querbalken allerdings auch nicht.


Widerspricht das nicht der überlieferten römischen Hinrichtungsmethode ?
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:44

Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 17:43 hat geschrieben:Und überhaupt - war das eigentliche, ursprüngliche Symbol der Christen nicht der Fisch?


Das war ein Erkennungszeichen der Urchristen in Zeiten der Verfolgung.
Bukowski

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Bukowski » Sa 4. Mai 2013, 18:04

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:42 hat geschrieben:

Dr. Martin Luther hat sich von jeglicher Reliquienverehrung, Symbolen und sonstigen Dingen losgesagt. Jedoch nicht von der Schrift.

Solus Christus
Sola scriptura
Sola fide
Sola gratia

PS: Ich übersetze es mal mit meinen spärlichen lateinischen Restkenntnissen:

Alleine Christus
Alleine die Schrift
Alleine der Glaube
Alleine die Gnade (Gottes)


Nein.
Für Luther war das Abendmahl eines der wichtigsten Elemente des Christentums.

1529 traf sich Zwingli mit Luther und Landgraf Philipp von Hessen. Er war - was die Rechtfertigungslehre betraf - mit Luther einig. Eine Rechtfertigung vor Gott sei nicht durch gute Werke zu erlangen, sondern allein durch den Glauben an den einen Gott und den Sühnetod Christi. Bei dem Treffen in Marburg (Marburger Religionsgespräch) zeigte sich jedoch, dass die Kontroverse um das Abendmahlsverständnis nicht überwunden werden konnte. Luther sah im Abendmahl das tiefste Erlebnis der sichtbar gewordenen Gnade Gottes. Denn in der Einsetzung des Abendmahls komme es zur praedicatio identica, zu „Leibsbrot“ und „Blutswein“, wie Luther es in seiner Schrift Vom Abendmahl Christi. Bekenntnis 1528 formuliert. In, mit und unter Brot und Wein werde der wahre Leib und das wahre Blut Christi ausgeteilt und mit dem Mund empfangen (Realpräsenz). Der humanistisch geprägte Zwingli sah im Abendmahl und seinen Elementen allein eine symbolhafte Kraft, die lediglich die Erinnerung an den Auferstandenen wecken sollte. Nur im gläubigen Gedenken der Gemeinde sei Christus auf geistliche Weise gegenwärtig. Gemeinsam abgelehnter Ausgangspunkt beider war jedoch die katholische Lehre der Transsubstantiation, nach der Wein und Brot sich während der Abendmahlsfeier tatsächlich und dauerhaft in Blut und Fleisch Jesu verwandeln.

Die tolle "Ablehnung" von religiösen Symbolen hier im Strang spricht mal wieder von tiefer Dämlichkeit... ;)
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:07

Bukowski » Sa 4. Mai 2013, 18:04 hat geschrieben:
Nein.
Für Luther war das Abendmahl eines der wichtigsten Elemente des Christentums.

1529 traf sich Zwingli mit Luther und Landgraf Philipp von Hessen. Er war - was die Rechtfertigungslehre betraf - mit Luther einig. Eine Rechtfertigung vor Gott sei nicht durch gute Werke zu erlangen, sondern allein durch den Glauben an den einen Gott und den Sühnetod Christi. Bei dem Treffen in Marburg (Marburger Religionsgespräch) zeigte sich jedoch, dass die Kontroverse um das Abendmahlsverständnis nicht überwunden werden konnte. Luther sah im Abendmahl das tiefste Erlebnis der sichtbar gewordenen Gnade Gottes. Denn in der Einsetzung des Abendmahls komme es zur praedicatio identica, zu „Leibsbrot“ und „Blutswein“, wie Luther es in seiner Schrift Vom Abendmahl Christi. Bekenntnis 1528 formuliert. In, mit und unter Brot und Wein werde der wahre Leib und das wahre Blut Christi ausgeteilt und mit dem Mund empfangen (Realpräsenz). Der humanistisch geprägte Zwingli sah im Abendmahl und seinen Elementen allein eine symbolhafte Kraft, die lediglich die Erinnerung an den Auferstandenen wecken sollte. Nur im gläubigen Gedenken der Gemeinde sei Christus auf geistliche Weise gegenwärtig. Gemeinsam abgelehnter Ausgangspunkt beider war jedoch die katholische Lehre der Transsubstantiation, nach der Wein und Brot sich während der Abendmahlsfeier tatsächlich und dauerhaft in Blut und Fleisch Jesu verwandeln.

Die tolle "Ablehnung" von religiösen Symbolen hier im Strang spricht mal wieder von tiefer Dämlichkeit... ;)



Ich lehne keine Symbole ab.

Aber ich könnte auch ohne sie auskommen.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 18:07

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:38 hat geschrieben:
Keinen.

Aber es ist Fakt, dass das Kreuzsymbol schon lange vor dem Entstehen des Christentums eine mystische Rolle spielte.


Natürlich. Es ist geklaut und nichts wirklich christliches. Jesus benutzte es nie als symbol.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 18:09

Jekyll » Sa 4. Mai 2013, 18:43 hat geschrieben:Und überhaupt - war das eigentliche, ursprüngliche Symbol der Christen nicht der Fisch?


Richtig.
Aber, selbst beim fisch bin ich skeptisch, ob jesus ihn als solches benutzte.

Man könnte auch das wappen des papstes anführen.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2988
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Alana4 » Sa 4. Mai 2013, 18:10

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 17:01 hat geschrieben:
Wenn ich das Kreuz meiner Großmutter berühre, das um meinen Hals hängt, erinnere ich mich an die guten Dinge, die sie mich gelehrt hat. .....


Ich habe von meiner Großmutter, die ich geliebt und geachtet habe wie nichts sonst auf der Welt, auch was Tolles bekommen: ihr Essgeschirr (ein ganz schickes) und eine ziemlich alte Schüssel nebst Holz-Rührlöffel und diversen teils schon sehr sehr alten Kleinigkeiten zum Kuchenbacken. Und immer dann, wenn ich so meinen Teig rühre, meine Plätzchen forme, schwelge ich ganz besonders tief in Erinnerungen meiner Kindheit und könnt fast "glauben", Omi guckt mir beim Backen zu. Ich denk das natürlich nicht, aber es ist doch hübsch, sich das mal vorzustellen.
Was ich sagen will: Reliquien zur Erinnerung und zum Gedenken kann es in unterschiedlichster Form geben ;) Bei dir ist es ein schlichtes Kreuz, bei mir eine olle Blechschüssel. Meine Blechschüssel ist mir mindestens so viel wert wie dir dein Kreuz. Es erfüllt- bezüglich der Großmama- den gleichen Zweck.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:11

Tantris » Sa 4. Mai 2013, 18:07 hat geschrieben:
Natürlich. Es ist geklaut und nichts wirklich christliches. Jesus benutzte es nie als symbol.


Es ist nicht überliefert, dass Jesus überhaupt irgendwelche Symbole benutzte.

Sein Wirken auf Erden waren seine Worte und Taten.
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:13

Alana4 » Sa 4. Mai 2013, 18:10 hat geschrieben:
Ich habe von meiner Großmutter, die ich geliebt und geachtet habe wie nichts sonst auf der Welt, auch was Tolles bekommen: ihr Essgeschirr (ein ganz schickes) und eine ziemlich alte Schüssel nebst Holz-Rührlöffel und diversen teils schon sehr sehr alten Kleinigkeiten zum Kuchenbacken. Und immer dann, wenn ich so meinen Teig rühre, meine Plätzchen forme, schwelge ich ganz besonders tief in Erinnerungen meiner Kindheit und könnt fast "glauben", Omi guckt mir beim Backen zu. Ich denk das natürlich nicht, aber es ist doch hübsch, sich das mal vorzustellen.
Was ich sagen will: Reliquien zur Erinnerung und zum Gedenken kann es in unterschiedlichster Form geben ;) Bei dir ist es ein schlichtes Kreuz, bei mir eine olle Blechschüssel. Meine Blechschüssel ist mir mindestens so viel wert wie dir dein Kreuz. Es erfüllt- bezüglich der Großmama- den gleichen Zweck.


Das ist doch klasse ! Und das meine ich ehrlich.

Ich wollte einfach nur klarstellen, dass viele Menschen an Gegenständen hängen, weil Sie damit persönliche Erfahrungen verbinden.

Bei Dir ist es das Geschirr Deiner Großmutter und bei mir ein einfaches Holzkreuz.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Tantris » Sa 4. Mai 2013, 18:26

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 19:11 hat geschrieben:
Es ist nicht überliefert, dass Jesus überhaupt irgendwelche Symbole benutzte.

Sein Wirken auf Erden waren seine Worte und Taten.


Würd ich doch auch sagen.

Wenn er symbole benutzte, so waren es jüdische.
Bukowski

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Bukowski » Sa 4. Mai 2013, 18:31

Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:11 hat geschrieben:
Es ist nicht überliefert, dass Jesus überhaupt irgendwelche Symbole benutzte.

Sein Wirken auf Erden waren seine Worte und Taten.


Na sowas!

ER ist ja auch derjenige, welcher symbolisiert wird.

Hat Buddha Statuen von sich selber angefertigt? :D
Sir Porthos

Re: Das Kreuz - Das Christliche Symbol

Beitragvon Sir Porthos » Sa 4. Mai 2013, 18:33

Bukowski » Sa 4. Mai 2013, 18:31 hat geschrieben:
Na sowas!

ER ist ja auch derjenige, welcher symbolisiert wird.

Hat Buddha Statuen von sich selber angefertigt? :D



Hat Madame ihre Tage oder warum versucht sie hier, keusche und über den Glauben philosophierende Männer zu konfundieren ?

Es sei jedoch gesagt, dass ihr dekadentes Ansinnen a priori zum Scheitern verurteilt ist.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast