Welcher Religion gehoert ihr an? II

Moderator: Moderatoren Forum 8

Welcher Religion gehoert ihr an?

Christentum (katholisch)
25
14%
Christentum (protestantisch)
22
13%
Christentum (orthodox)
1
1%
Christentum (keine der genannten)
5
3%
Islam (Sunni)
4
2%
Islam (Schia)
1
1%
Judentum
3
2%
Buddhismus
1
1%
Hinduismus
2
1%
Neuheidentum
7
4%
Bahai
1
1%
Sikhismus
0
Keine Stimmen
Fernöstliche Religion (Shinto, Dao, Konfuzius, ...)
1
1%
Satanismus
0
Keine Stimmen
Animismus
0
Keine Stimmen
Atheismus
49
28%
Agnostizismus
35
20%
keine Meinung zu Religion
2
1%
religiös aber Religionslos
10
6%
Sonstige
7
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 176
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dieter Winter » Fr 3. Okt 2014, 12:02

Zunder » Fr 3. Okt 2014, 11:50 hat geschrieben:Gehässig ist er also auch noch. Beim Lieben-Christen-Gott hatte ich das schon vermutet.


Ach was. ER ist einfach nur cool. :thumbup:
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:11

Ich habe generell Probleme mit dem Folgen. Egal ob es sich um einen Musiker, einen Fußballverein, einen Politiker, eine Religion, oder einen "weisen" Mann (oder Frau) handelt. Wobei man eher weder den Verein, noch die Religion für die teils gewalttätigen Auswüchse verantwortlich machen kann. Der Vorteil von Fußballvereinen (hier) ist, dass davon mehr existieren.
Zuletzt geändert von Umetarek am Fr 3. Okt 2014, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dieter Winter » Fr 3. Okt 2014, 12:14

Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:11 hat geschrieben:Ich habe generell Probleme mit dem Folgen. Egal ob es sich um einen Musiker, einen Fußballverein, einen Politiker, eine Religion, oder einen "weisen" Mann (oder Frau) handelt. Wobei man eher weder den Verein, noch die Religion für die teils gewalttätigen Auswüchse verantwortlich machen kann. Der Vorteil von Fußballvereinen ist, dass davon mehr existieren.


Da wäre ich mir nicht so sicher.

Kommt natürlich auch etwas darauf an, wie man Religionen abgrenzt.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:19

Dieter Winter » Fr 3. Okt 2014, 13:14 hat geschrieben:
Da wäre ich mir nicht so sicher.

Kommt natürlich auch etwas darauf an, wie man Religionen abgrenzt.

Du hast meine Ergänzung noch nicht berücksichtigt, wobei ich jetzt nicht jede Splittergruppe einzeln sehe, das ist richtig. Das Christentum beispielsweise hat erst untereinander Probleme, wenn es keinen "Feind" von außen hat. Aber auch solche Verbrüderungsaktionen, sind unter Fußballvereinen eher nicht Usus. Gut, man ist gegen Bayern München, außer diese spielen im Ausland, aber sonst...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Adam Smith » Fr 3. Okt 2014, 12:22

Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 13:19 hat geschrieben:Du hast meine Ergänzung noch nicht berücksichtigt, wobei ich jetzt nicht jede Splittergruppe einzeln sehe, das ist richtig. Das Christentum beispielsweise hat erst untereinander Probleme, wenn es keinen "Feind" von außen hat.


Auch dann gibt es Probleme. Das ist doch auch im Islam so. Es gibt einen gemeinsamen Feind, trotzdem bekämpfen sich Sunniten und Schiiten im Irak.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 12:25

Umetarek » vor 3 Minuten hat geschrieben:Ich habe generell Probleme mit dem Folgen. Egal ob es sich um einen Musiker, einen Fußballverein, einen Politiker, eine Religion, oder einen "weisen" Mann (oder Frau) handelt. Wobei man eher weder den Verein, noch die Religion für die teils gewalttätigen Auswüchse verantwortlich machen kann. Der Vorteil von Fußballvereinen (hier) ist, dass davon mehr existieren.

Ich habe das selbe Problem mit dem "Folgen" auch ... deshalb sind auch Konzerte oder Fußball nichts für mich - ich bin nicht gern Fan.

Aurobindos Schriften haben aber mein Denken verändert.
Das ist etwas anderes.

Ähnlich ist das bei Kant - auch wenn Kant einen Denkfehler hatte (weil er die Bedeutung der Genese [Evolution] der Formen der Anschauung nicht beachtet), hat auch er mein Denken maßgeblich geprägt.

Das hat aber nichts mit Fan-sein zu tun, sondern damit etwas zu tun, dass sich das mögliche Weltbild durch das Wirken solcher historischen Größen verändert.


Ich war bis ca 20 überzeugter (militanter) Atheist. Dann begann ich zu zweifeln. Durch meine Suche nach Antworten konnte ich mich zunächst mit dem Atheismus der Buddhisten anfreunden. Über Ken Wilber (Buddhist) kam ich zu Aurobindo.
Und Aurobindos umfangreiche Schriften haben mich inzwischen davon überzeugt, dass es ein absolutes und zeitloses Selbst als einzigen Ursprung von allem gibt.
Inzwischen bin ich Mitte 30.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:30

Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 13:25 hat geschrieben:Ich habe das selbe Problem mit dem "Folgen" auch ... deshalb sind auch Konzerte oder Fußball nichts für mich - ich bin nicht gern Fan.

Aurobindos Schriften haben aber mein Denken verändert.
Das ist etwas anderes.

Ähnlich ist das bei Kant - auch wenn Kant einen Denkfehler hatte (weil er die Bedeutung der Genese [Evolution] der Formen der Anschauung nicht beachtet), hat auch er mein Denken maßgeblich geprägt.

Das hat aber nichts mit Fan-sein zu tun, sondern damit etwas zu tun, dass sich das mögliche Weltbild durch das Wirken solcher historischen Größen verändert.


Ich war bis ca 20 überzeugter (militanter) Atheist. Dann begann ich zu zweifeln. Durch meine Suche nach Antworten konnte ich mich zunächst mit dem Atheismus der Buddhisten anfreunden. Über Ken Wilber (Buddhist) kam ich zu Aurobindo.
Und Aurobindos umfangreiche Schriften haben mich inzwischen davon überzeugt, dass es ein absolutes und zeitloses Selbst als einzigen Ursprung von allem gibt.
Inzwischen bin ich Mitte 30.

Ich bin fast Mitte 40, war nie militant, aber bin immer noch überzeugter Atheist. Hat halt jeder seinen Weg.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:31

Adam Smith » Fr 3. Okt 2014, 13:22 hat geschrieben:
Auch dann gibt es Probleme. Das ist doch auch im Islam so. Es gibt einen gemeinsamen Feind, trotzdem bekämpfen sich Sunniten und Schiiten im Irak.

Ja, aber wenn es in jedem Dorf eine eigene Dorfgottheit gäbe, gehe ich zumindest davon aus, dass die Ausschreitungen geringer wären.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 12:38

Umetarek » vor 6 Minuten hat geschrieben:Ich bin fast Mitte 40, war nie militant, aber bin immer noch überzeugter Atheist. Hat halt jeder seinen Weg.

Man muss ja auch nicht dran glauben, um wiedergeboren zu werden.
:p

Du wirkst auf mich aber sehr "harmonisierend"
... so auf dem ersten Blick, scheint Dein Weg ein guter zu sein.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:39

Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 13:38 hat geschrieben:Man muss ja auch nicht dran glauben, um wiedergeboren zu werden.
:p

Du wirkst auf mich aber sehr "harmonisierend"
... so auf dem ersten Blick, scheint Dein Weg ein guter zu sein.

;) Achja und der Weg von Kant bzw Hegel zu Aurobindo scheint irgendwie ein unvermeidlicher zu sein.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 12:44

Umetarek » vor weniger als einer Minute hat geschrieben: ;) Achja und der Weg von Kant bzw Hegel zu Aurobindo scheint irgendwie ein unvermeidlicher zu sein.

Aurobindo reicht vollkommen.
:p

Ich habe nach vielen Jahren Pause jetzt aktuell seine "Essays über die Gita" gelesen
... ein Traum!

... irgendwann muss ich auch sein göttliches Leben (Live Divine) ein zweites Mal lesen - ich war damals (Anfang 20) noch viel zu unerfahren und hab sehr viel noch nicht richtig erfassen können.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Adam Smith » Fr 3. Okt 2014, 12:44

Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 13:39 hat geschrieben: ;) Achja und der Weg von Kant bzw Hegel zu Aurobindo scheint irgendwie ein unvermeidlicher zu sein.


Hegel hat zu Marx geführt. Aber vielleicht hat ja auch Aurobindo Hegel gelesen. Von den Deutschen hatte er ja eine hohe Meinung. :rolleyes:
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:47

Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 13:44 hat geschrieben:Aurobindo reicht vollkommen.
:p

Ich habe nach vielen Jahren Pause jetzt aktuell seine "Essays über die Gita" gelesen
... ein Traum!

... irgendwann muss ich auch sein göttliches Leben (Live Divine) ein zweites Mal lesen - ich war damals (Anfang 20) noch viel zu unerfahren und hab sehr viel noch nicht richtig erfassen können.

Die baghavad gita? Hatten wir in Ethik in der Schule. Mein Vater hat mich damit erfreulicher Weise nie groß belästigt, der liest das alles auf englisch. Also nicht die bagahavad gita, aber die Werke von Aurobindo und "der Mutter".
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 12:47

Adam Smith » vor 1 Minute hat geschrieben:
Hegel hat zu Marx geführt. Aber vielleicht hat ja auch Aurobindo Hegel gelesen. Von den Deutschen hatte er ja eine hohe Meinung. :rolleyes:

meinst Du das?
http://de.wikipedia.org/wiki/Aurobindo_ ... ionalismus
Er hegte bereits damals eine große Verehrung für Deutschland als Kulturnation und las einige der deutschen Klassiker im deutschen Original. Dieses Interesse veranlasste ihn, sich in seinem während des Ersten Weltkriegs begonnenen und nach dem Zweiten Weltkrieg überarbeiteten Buch The Human Cycle (dt. 1952 als Der Menschliche Zyklus) nunmehr sehr eingehend und kritisch mit dem deutschen Nationalsozialismus auseinanderzusetzen, dessen Entwicklung er sehr genau verfolgt und dessen Gefahrenpotential er ebenso genau beschrieben hatte. Dieser habe zwar auch die Subjektivierung zum Ziel gehabt – ein zentraler Begriff in Aurobindos Philosophie –, sei aber beim Streben danach vom rechten Weg abgekommen und habe ihn in sein Gegenteil verkehrt. Mit Aufrufen an die indische Bevölkerung und Politiker zur finanziellen Unterstützung der Engländer bei ihren Verteidigungs- und Kriegskosten unternahm er alle in seinen Kräften stehenden Anstrengungen, die Alliierten in ihrem Kampf gegen den Hitler-Faschismus zu unterstützen [19].
Zuletzt geändert von Sri Aurobindo am Fr 3. Okt 2014, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Demolit

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Demolit » Fr 3. Okt 2014, 12:48

Zunder » Fr 3. Okt 2014, 10:58 hat geschrieben:Keinerlei Bedingungen oder Bestimmungen zu unterliegen, ist nicht Attribut des Absoluten, sondern dessen Essenz.
Wenn die Wirklichkeit erschaffen wurde, kann es "vorher" keine Wirklichkeit gegeben haben.


mmmhmmmm.

sollten wir noch mal darüber nachdenken ?..besonders über das wo der Genitiv nur seine Wirkung entfaltet ?

denke aber, ejaaal. Was macht´s , ob es hier noch mal angedacht wird, oder ob in China ein Sack Reis umfällt.....????????
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5424
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Zunder » Fr 3. Okt 2014, 12:51

Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 12:50 hat geschrieben:Wie kommst Du darauf?

Die Herausbildung der menschlichen Logik entspricht nur einer evolutionären Stufe im Prozess der Selbstentwicklung (=Gottes Selbstoffenbarung).
Die (zerteilende [analyse] und wieder zusammenfriemelnde [synthese] ) Vernunft ist kein geeignetes Mittel das Ganze, das Absolute zu erfassen.
Doch die (kulturelle) Evolution (*) führt langfristig über die Vernunft hinaus.

Dass die Natur übervernünftig ist, erkennt man an den Gesetzen der Quantenphysik.

(*) letztlich ist Evolution das Erwachen des Kosmos zum Selbstbewusstsein.

"Gottes Selbstoffenbarung" ist auch so eine substanzlose Phrase.
Wem offenbart er sich denn? Seinen Geschöpfen? Was ist denn das für ein sinnloses Konstrukt.

Hat er sich nicht schon offenbart? Im Koran zum Beispiel? Macht nicht jeder Mystiker permanent seine Gotteserfahrungen? Warum offenbart er sich eigentlich nicht Atheisten, sondern jenen, die den Humbug sowieso schon glauben?

Wenn man an den Gesetzen der Quantenphysik erkennen kann, daß die Natur übervernünftig, scheint sie so richtig übervernünftig wohl doch nicht zu sein, sonst könnten diese Gesetze nicht erkannt werden.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:53

Adam Smith » Fr 3. Okt 2014, 13:44 hat geschrieben:
Hegel hat zu Marx geführt. Aber vielleicht hat ja auch Aurobindo Hegel gelesen. Von den Deutschen hatte er ja eine hohe Meinung. :rolleyes:

Gut möglich.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Adam Smith » Fr 3. Okt 2014, 12:53

Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 13:47 hat geschrieben:meinst Du das?


So in etwa.

Auch als Philosoph und Guru war er Nationalist: er forderte eine »nationale Erziehung«, sah die Nationen als natürliche Organisationsformen der Menschen an und sprach jeder Nation eine Seele zu. Dass sich Konflikte in den Menschen als Kriege zwischen Nationen manifestieren, fand er in der Natur des Menschen liegend und unabdingbar – solange nicht alle Menschen Erleuchtung erlangt haben.


http://de.wikipedia.org/wiki/Aurobindo_ ... ionalismus

Das widerspricht doch alles für was dieser Mann steht.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 12:55

Umetarek » vor 3 Minuten hat geschrieben:Die baghavad gita? Hatten wir in Ethik in der Schule. Mein Vater hat mich damit erfreulicher Weise nie groß belästigt, der liest das alles auf englisch. Also nicht die bagahavad gita, aber die Werke von Aurobindo und "der Mutter".

Im Ethikunterricht an der Schule wird der tiefere Sinn der Bhagavadgita ganz sicher nicht vermittelt.

Ich hatte mich ja auch zuvor schon sehr tiefgründig mit der Bhagavadgita beschäftigt, weil es meine Zwischenprüfungsaufgabe in Indologie war, die Bhagavadgita aus dem Original zu übersetzen.

Den tieferen Sinn der Lehre habe ich allerdings erst jetzt, Jahre später, nach der Lektüre von Aurobindos Essay erfasst.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14630
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Umetarek » Fr 3. Okt 2014, 12:57

Sri Aurobindo » Fr 3. Okt 2014, 13:55 hat geschrieben:Im Ethikunterricht an der Schule wird der tiefere Sinn der Bhagavadgita ganz sicher nicht vermittelt.

Ich hatte mich ja auch zuvor schon sehr tiefgründig mit der Bhagavadgita beschäftigt, weil es meine Zwischenprüfungsaufgabe in Indologie war, die Bhagavadgita aus dem Original zu übersetzen.

Den tieferen Sinn der Lehre habe ich allerdings erst jetzt, Jahre später, nach der Lektüre von Aurobindos Essay erfasst.

Es wurde vermittelt, dass man sich damit intensiv befassen muß, um zu verstehen, was gemeint ist. Der Lehrer war grandios, kein böses Wort über ihn hier! Einer der sich Gedanken gemacht hat und der auch andere dazu anregen konnte nachzudenken.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste