Welcher Religion gehoert ihr an? II

Moderator: Moderatoren Forum 8

Welcher Religion gehoert ihr an?

Christentum (katholisch)
25
17%
Christentum (protestantisch)
18
12%
Christentum (orthodox)
0
Keine Stimmen
Christentum (keine der genannten)
5
3%
Islam (Sunni)
3
2%
Islam (Schia)
0
Keine Stimmen
Judentum
3
2%
Buddhismus
0
Keine Stimmen
Hinduismus
2
1%
Neuheidentum
7
5%
Bahai
1
1%
Sikhismus
0
Keine Stimmen
Fernöstliche Religion (Shinto, Dao, Konfuzius, ...)
0
Keine Stimmen
Satanismus
0
Keine Stimmen
Animismus
0
Keine Stimmen
Atheismus
43
28%
Agnostizismus
29
19%
keine Meinung zu Religion
1
1%
religiös aber Religionslos
8
5%
Sonstige
6
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 151
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dark Angel » Mi 30. Dez 2015, 17:16

Boraiel » Mi 30. Dez 2015, 16:37 hat geschrieben:Das war zwar nicht das genaue Thema, aber natürlich ist weitverbreitete Gottlosigkeit besorgniserregend. Der Volksmund setzt ja nicht umsonst gottlos mit verwerflich gleich und zwar völlig zurecht und auf Erfahrungen beruhend.

Ahja - der Volksmund und "völlig zurecht und auf Erfahrung beruhend" - soso.
Da isse ja wieder die moralische Überheblichkeit der Gläubigen, mit der Atheisten und Agnostiker als charakterlos, niederträchtig, unsittlich, böse etc diffamiert werden.
Und dann fragen diese Gläubigen auch noch scheinheilig, woher die Ablehnung (übertrieben als Hass bezeichnet) der Atheisten und Agnostiker, ihnen gegenüber, denn kommt.
Nur mal am Rande: ein Atheist hilft anderen Menschen aus reiner Menschlichkeit, uneigennützig. Der braucht niemanden, der ihm das gebietet und tut das auch nicht, weil er sich irgendwelchen Lohn in einem gedachten "nächsten Leben" erwartet.
Wessen Handeln ist wohl moralischer - das uneigennützige des Atheisten oder das, auf einem Gebot/einer Aufforderung seines Gottes beruhende, des Gläubigen. Was ist denn nun wirklich besorgniseerregend? Denk mal drüber nach!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2802
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Alana4 » Mi 30. Dez 2015, 17:18

Boraiel » Mi 30. Dez 2015, 16:37 hat geschrieben:Das war zwar nicht das genaue Thema, aber natürlich ist weitverbreitete Gottlosigkeit besorgniserregend. Der Volksmund setzt ja nicht umsonst gottlos mit verwerflich gleich und zwar völlig zurecht und auf Erfahrungen beruhend.


Den "Volksmund" als Beweis anführen? :D :D

Und wenn ich- als absoluter Atheist- gelegentlich ein volkstümliches "Gott sei Dank" ausspreche, dann ist das wohl für dich ein Beweis dafür, dass ich irgendwie gläubig bin? :D

Nein- "gottlos" ist ganz und gar nicht gleichbedeutend mit "verwerflich".

In deinen Augen ist also jeder "Gottlose" (somit JEDER Atheist) ein abgrundtief schlechter Mensch mit allen nur denkbaren schlechten Eigenschaften und Handlungsweisen?

Ich bin immer wieder baff, wenn ich solche mittelalterlichen Vorstellungen geboten bekommen im Jahre 2015.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8587
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Keoma » Mi 30. Dez 2015, 17:21

Der Volksmund quatscht manchmal ziemlichen Unsinn.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3419
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Boraiel » Mi 30. Dez 2015, 17:40

Alana4 » Mi 30. Dez 2015, 18:18 hat geschrieben:
Den "Volksmund" als Beweis anführen? :D :D

Und wenn ich- als absoluter Atheist- gelegentlich ein volkstümliches "Gott sei Dank" ausspreche, dann ist das wohl für dich ein Beweis dafür, dass ich irgendwie gläubig bin? :D

Nein- "gottlos" ist ganz und gar nicht gleichbedeutend mit "verwerflich".

In deinen Augen ist also jeder "Gottlose" (somit JEDER Atheist) ein abgrundtief schlechter Mensch mit allen nur denkbaren schlechten Eigenschaften und Handlungsweisen?

Ich bin immer wieder baff, wenn ich solche mittelalterlichen Vorstellungen geboten bekommen im Jahre 2015.

Ich nutze den kollektiven Erfahrungsschatz der Menschen, du musst das natürlich nicht tun.
Ich denke, dass es Gilt gibt, sowie ich denke, dass es mich gibt oder, dass das Sofa, auf dem ich gerade Sitze, existiert. Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn usw., also nein, ich halte dich aufgrund des Genannten nicht für gläubig. Ich halte Atheisten nicht per se für abgrundtief schlechte Menschen, allerdings irren sie in der Dunkelheit und das kann schon zur Bosheit führen. Umso wichtiger ist es nebenbei, diesen Menschen nahezubringen, dass sie nicht im Dunkeln wandeln müssen, sondern das da Licht ist.
Du solltest froh sein, wenn dich andere damit auch noch 2016 konfrontieren, wenn nötig.
Politische Einordnung? Links von Dschingis Khan.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8587
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Keoma » Mi 30. Dez 2015, 17:42

In der Dunkelheit dreht man das Licht auf.
Hilft mehr, als Gottvertrauen.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dark Angel » Mi 30. Dez 2015, 17:52

Boraiel » Mi 30. Dez 2015, 17:40 hat geschrieben:Ich nutze den kollektiven Erfahrungsschatz der Menschen, du musst das natürlich nicht tun.
Ich denke, dass es Gilt gibt, sowie ich denke, dass es mich gibt oder, dass das Sofa, auf dem ich gerade Sitze, existiert. Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn usw., also nein, ich halte dich aufgrund des Genannten nicht für gläubig. Ich halte Atheisten nicht per se für abgrundtief schlechte Menschen, allerdings irren sie in der Dunkelheit und das kann schon zur Bosheit führen. Umso wichtiger ist es nebenbei, diesen Menschen nahezubringen, dass sie nicht im Dunkeln wandeln müssen, sondern das da Licht ist.
Du solltest froh sein, wenn dich andere damit auch noch 2016 konfrontieren, wenn nötig.

Doch - Alana hat recht, was wirklich besorgniserregend, ja erschreckend ist, sind die (wirklich) mittelalterlichen Vorstellungen der Gläubigen und ihre Überheblichkeit gegenüber Andersdenkenden - in diesem Falle gegenüber Atheisten.
Und was sie dabei vollkommen vergessen bzw außer Acht lassen ist, dass diese Überheblichkeit, dieser "Hochmut" eine der Todsünden ist.
Wie vereinbaren Gläubige das eigentlich mit ihrem Glauben?
Atheisten irren ganz und gar nicht und gar nicht in "der Dunkelheit". Das Gegenteil ist der Fall - Licht ist da, wo Wissen ist, wo Streben nach Erklärungen, nach Erkenntnissen ist, wo Forschung ist. Und Dunkelheit ist da, wo Denkverbote und Dogmen herrschen, wo nicht geprüft, nicht hinterfragt wird.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2802
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Alana4 » Mi 30. Dez 2015, 18:38

Boraiel » Mi 30. Dez 2015, 17:40 hat geschrieben:Ich nutze den kollektiven Erfahrungsschatz der Menschen,

na, das ist doch sehr zu begrüßen!

du musst das natürlich nicht tun.

selbstverständlich tu ich das auch. Jeder Mensch tut das.


Ich denke, dass es Gilt gibt, sowie ich denke, dass es mich gibt oder, dass das Sofa, auf dem ich gerade Sitze, existiert. Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn usw.

Glaub ruhig- das berührt mich nicht.

also nein, ich halte dich aufgrund des Genannten nicht für gläubig. Ich halte Atheisten nicht per se für abgrundtief schlechte Menschen,

na, immerhin :)

allerdings irren sie in der Dunkelheit und das kann schon zur Bosheit führen.

Sorry- aber das ist nun wirklich Humbug.
Wer "irrt in der Dunkelheit" ???

Ich drück auf's Knöpfchen, wenn ich Licht brauch. Oder falls es um das "Licht der Erkenntnis" geht, greife ich auf Bildung zurück. Richtige Bildung, Naturwissenschaften und so......und Erfahrungen, davon hat mein Leben auch schon einiges zu bieten.

Umso wichtiger ist es nebenbei, diesen Menschen nahezubringen, dass sie nicht im Dunkeln wandeln müssen, sondern das da Licht ist.

?????

Du solltest froh sein, wenn dich andere damit auch noch 2016 konfrontieren, wenn nötig.

Gepredigt werden kann in der Kirche- vor den Gläubigen. Da gehört das Zeug hin.
Ansonsten: Teufelszeug- hinweg!
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 11425
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Billie Holiday » Mi 30. Dez 2015, 18:43

Es gibt user, bei denen stelle ich mir vor, dass sie im Mittelalter jubelnd und glücklich in der ersten Reihe gestanden hätten, wenn vermeintliche Hexen und Ketzer verbrannt wurden bei lebendigem Leib. :dead:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3788
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Antonius » Mi 30. Dez 2015, 19:06

Dark Angel » Mi 30. Dez 2015, 17:52 hat geschrieben:Doch - Alana hat recht, was wirklich besorgniserregend, ja erschreckend ist, sind die (wirklich) mittelalterlichen Vorstellungen der Gläubigen und ihre Überheblichkeit gegenüber Andersdenkenden - in diesem Falle gegenüber Atheisten.
Und was sie dabei vollkommen vergessen bzw außer Acht lassen ist, dass diese Überheblichkeit, dieser "Hochmut" eine der Todsünden ist.
Wie vereinbaren Gläubige das eigentlich mit ihrem Glauben?
Atheisten irren ganz und gar nicht und gar nicht in "der Dunkelheit". Das Gegenteil ist der Fall - Licht ist da, wo Wissen ist, wo Streben nach Erklärungen, nach Erkenntnissen ist, wo Forschung ist. Und Dunkelheit ist da, wo Denkverbote und Dogmen herrschen, wo nicht geprüft, nicht hinterfragt wird.
Völlig daneben.
Für Gläubige - und damit meine ich in erster Linie die Christen - gibt es keine Überheblichkeit und Hochmut gegenüber Andersdenkenden,
denn das wäre Sünde, d.h. eine Verletzung der Prinzipien des christlichen Glaubens.

Aber, um nicht in der (geistigen) Finsternis zu sein, genügt es nicht, nur das elektrische Licht einzuschalten, man benötigt Erleuchtung.
Man benötigt Erleuchtung, wenn man über Begriffe wie Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Solidarität, etc., nachdenken will,
da kann sogar manchmal das elektrische Licht aus sein.
Wichtig ist - aus meiner Sicht - daß man keine Erkenntnismöglichkeit von vorne herein ausschließt, auch nicht die der Metaphysik.
Zuletzt geändert von Antonius am Mi 30. Dez 2015, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dark Angel » Mi 30. Dez 2015, 19:35

Antonius » Mi 30. Dez 2015, 19:06 hat geschrieben:Völlig daneben.
Für Gläubige - und damit meine ich in erster Linie die Christen - gibt es keine Überheblichkeit und Hochmut gegenüber Andersdenkende,
denn das wäre Sünde, d.h. eine Verletzung der Prinzipien des christlichen Glaubens.

Gibt es nicht?
Und wie ist dann die ständige Behauptung/Diffamierung, Atheisten würden über keine moralischen Werte verfügen, wären gottlos = verdorben, charakterlos, niederträchtig, sittenlos (Synonyme für verwerflich) zu verstehen?

Antonius » Mi 30. Dez 2015, 19:06 hat geschrieben:Aber, um nicht in der (geistigen) Finsternis zu sein, genügt es nicht, nur das elektrische Licht einzuschalten, man benötigt Erleuchtung.

Ach - Atheisten als in geistiger Finsternis "wandelnd" zu bezeichnen, ist nicht überheblich?
Was ist es dann?

Antonius » Mi 30. Dez 2015, 19:06 hat geschrieben:Man benötigt Erleuchtung, wenn man über Begriffe wie Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Solidarität, etc., nachdenken will,
da kann sogar manchmal das elektrische Licht aus sein.

Um über die genannten Dinge nachzudenken/nachdenken zu können, braucht man definitiv KEINEN Gott, KEINE Erlauchtung, da reichen die ganz normale menschliche Intelligenz und die entsprechende humanistische Bildung vollkommen aus.
Remember: Humanismus hat seine Wurzeln NICHT im Christentum.
Antonius » Mi 30. Dez 2015, 19:06 hat geschrieben:Wichtig ist - aus meiner Sicht - daß man keine Erkenntnismöglichkeit von vorne herein ausschließt, auch nicht die der Metaphysik.

Sorry, aber als Naturwissenschaftler müsstest du wissen, dass Erkenntnis nur aus ständiger Überprüfung und ständigem Hinterfragen ggf Revidieren gewonnen wird. ;)
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1538
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Progressiver » Mi 30. Dez 2015, 20:00

Antonius » Mi 30. Dez 2015, 19:06 hat geschrieben:Völlig daneben.
Für Gläubige - und damit meine ich in erster Linie die Christen - gibt es keine Überheblichkeit und Hochmut gegenüber Andersdenkenden,
denn das wäre Sünde, d.h. eine Verletzung der Prinzipien des christlichen Glaubens.


Wie hieß das noch einmal in den zehn Geboten: Du sollst kein falsches Zeugnis ablegen? Wieso hat man dann dauernd den Eindruck, dass Gläubige sich für etwas besseres halten?

Aber, um nicht in der (geistigen) Finsternis zu sein, genügt es nicht, nur das elektrische Licht einzuschalten, man benötigt Erleuchtung.
Man benötigt Erleuchtung, wenn man über Begriffe wie Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Solidarität, etc., nachdenken will,
da kann sogar manchmal das elektrische Licht aus sein.
Wichtig ist - aus meiner Sicht - daß man keine Erkenntnismöglichkeit von vorne herein ausschließt, auch nicht die der Metaphysik.


Das sehen aber die Aufklärer anders. Vor dem Zeitalter der Aufklärung herrschte die Dunkelheit des Glaubens, in der noch an Teufel, Dämonen und Hexen geglaubt wurde. Und erst mit dem Zeitalter der Aufklärung wurde der menschliche Geist hell. Wissenschaftlicher Fortschritt war möglich. Und ein gottloser Humanismus sowie die Menschenrechte und demokratische Staaten konnten entstehen. Anstatt in den alten Glaubensgefängnissen festzusitzen, wurde dem Menschen die Freiheit von Dogmen möglich! Was Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität betrifft, so sehe ich solche Anliegen vor allem strukturalistisch. Nicht der Glaube an Jesus Christus haben die Menschen bisher vor dem Dritten Weltkrieg bewahrt, sondern die Einsicht, dass Atomwaffen zu zerstörerisch sind. Speziell in Europa ist auch die EU als verbindendes Element stark, das beispielsweise dank der gegenseitigen Verflechtung einen Krieg zwischen Frankreich und Deutschland unmöglich macht. Und wenn wir gesellschaftliche Probleme zwischen Arm und Reich lösen wollen, dann brauchen wir einfach ein anderes, gerechteres Steuersystem.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8414
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon garfield336 » Do 31. Dez 2015, 08:09

Alana4 » Mi 30. Dez 2015, 10:47 hat geschrieben:
wieso sollte das "besorgniserregend" sein?

Begrüßenswert! Absolut begrüßenswert ist das! Und auf Dauer (wenn es mehr werden) ein Gewinn für die Menschheit.


Ok Leute hier im Forum kennen mich nicht,

normalerweise meine ich sowas sarkastisch. :)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Lomond » Do 31. Dez 2015, 08:40

Billie Holiday » Mi 30. Dez 2015, 19:43 hat geschrieben: .... dass sie im Mittelalter jubelnd und glücklich in der ersten Reihe gestanden hätten, wenn vermeintliche Hexen und Ketzer verbrannt wurden bei lebendigem Leib. :dead:


So war das im Mittelalter womöglich.

Heute habe ich manchmal den Eindruck, dass manche fundamentalischen und hass-erfüllten Atheisten jubelnd und glücklich in der ersten Reihe stehen täten, wenn man gläubige Christen bei lebendigem Leibe verbrennen würde.

Irgendwelchen Usern dieses Forums möchte ich das aber nicht unterstellen.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Lomond » Do 31. Dez 2015, 08:48

Btw:

Die Option "Christentum (orthodox)" hat hier Null Stimmen von 122.

Finde ich schade.

Ich mag russisch-orthodoxe und griechisch-orthodoxe und entsprechende Gottesdienste der orthodoxen Christen aus Nahost sehr.

Das Wort "orthodox" ist hier aber anders zu vestehen als im üblichen Sprachgebrauch.

Sage ich mal vorsichtshalber, denn bei vielen der sehr geehrten Herren und Damen Atheisten und Atheistinnen und AtheistInnen kann man diese Kenntnis wohl nicht voraussetzen.

:cool:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2802
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Alana4 » Do 31. Dez 2015, 09:09

Lomond » Do 31. Dez 2015, 08:48 hat geschrieben:Btw:

..... denn bei vielen der sehr geehrten Herren und Damen Atheisten und Atheistinnen und AtheistInnen kann man diese Kenntnis wohl nicht voraussetzen.

:cool:


Wie lustig. Du scheinst das wirklich zu "glauben".
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dark Angel » Do 31. Dez 2015, 10:18

Lomond » Do 31. Dez 2015, 08:48 hat geschrieben:Btw:

Die Option "Christentum (orthodox)" hat hier Null Stimmen von 122.

Finde ich schade.

Ich mag russisch-orthodoxe und griechisch-orthodoxe und entsprechende Gottesdienste der orthodoxen Christen aus Nahost sehr.

Das Wort "orthodox" ist hier aber anders zu vestehen als im üblichen Sprachgebrauch.

Sage ich mal vorsichtshalber, denn bei vielen der sehr geehrten Herren und Damen Atheisten und Atheistinnen und AtheistInnen kann man diese Kenntnis wohl nicht voraussetzen.

:cool:

Ich vermute mal du glaubst auch, dass alle User hier im Forum, außer dir, ziemlich dämlich sind.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Lomond » Do 31. Dez 2015, 10:23

Alana4 » Do 31. Dez 2015, 10:09 hat geschrieben:
Wie lustig. Du scheinst das wirklich zu "glauben".


Das ist keine Sache des Glaubens, sondern des Wissens. ;)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Lomond » Do 31. Dez 2015, 10:26

*nochmals nachgefragt*

Gibt es keine orthodoxen Christen der Kirchen des Ostens hier?

Zur Information:


Orthodoxe Kirchen (von griechisch ὀρθός orthos ‚geradlinig, richtig‘ und δόξα doxa ,Verehrung, Glaube‘; also ‚die richtige Verehrung oder rechte Lehre Gottes‘; russisch Православная церковь pravoslavnaja cerkov oder rumänisch Biserica Ortodoxă Română) oder Byzantinisch-orthodoxe Kirchen sind die vorreformatorischen Kirchen des byzantinischen Ritus. Die selbstverwalteten Ostkirchen sind teilweise Nationalkirchen und weisen kulturelle Unterschiede auf, stehen jedoch in Kirchengemeinschaft miteinander. Angehörige der orthodoxen Kirchen verstehen sich als Einheit und sprechen daher meist von der Kirche der Orthodoxie im Singular. Die orthodoxen Kirchen bilden mit ca. 300 Millionen Angehörigen die drittgrößte christliche Gemeinschaft der Welt.

Sie sind zu unterscheiden von den altorientalischen Kirchen (auch orientalisch-orthodox) und den katholischen Ostkirchen, die größtenteils von orthodoxen Kirchen abstammen.



https://de.wikipedia.org/wiki/Orthodoxe_Kirchen
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10963
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Dark Angel » Do 31. Dez 2015, 10:53

Lomond » Do 31. Dez 2015, 10:23 hat geschrieben:
Das ist keine Sache des Glaubens, sondern des Wissens. ;)

Und woher beziehst du dein "Wissen", dass Atheisten nicht wüssten, was Orthodoxe Kirche ist?
Es handelt sich wohl doch eher um Glauben, als um Wissen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3788
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Welcher Religion gehoert ihr an? II

Beitragvon Antonius » Di 12. Jan 2016, 10:57

Lomond hat geschrieben:(31 Dec 2015, 10:23)

Das ist keine Sache des Glaubens, sondern des Wissens. ;)

Da kann der wissende, der erfahrene Mensch nur zustimmen. ;)
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste