Das Kirchenjahr

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » So 2. Dez 2012, 14:48

Am heutigen Sonntag, dem 2.12.2012, feiert die Christenheit den ersten Advent und damit den Beginn des neuen Kirchenjahres.

Das Kirchenjahr, auch als liturgisches Jahr, (lat.: annus ecclesiasticus) bezeichnet, beginnt sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche
mit dem Weihnachtsfestkreis, der den Advent als Vorbereitungszeit miteinschließt, bis zum Fest Darstellung des Herrn am 2.Februar, auch "Mariä Lichtmess" genannt.
Die liturgische Farbe im Advent ist violett.

http://www.kath.de/Kirchenjahr/

In der Kultur des Christlichen Abendlandes spielen die Feste des Kirchenjahres eine außerordentlich große Rolle.
So wird in der bildenden Kunst, in der Malerei, in der Musik und Literatur das Weihnachtsmotiv der Menschwerdung Jesu Christi über die Jahrhunderte hinweg immer wieder thematisiert.
Die besten Künstler haben hervorragende Kunstwerke geschaffen, die zum wertvollsten Erbe der Menschheit gehören.

Aber nicht nur in der Kunst spielen die christlichen Feste eine bedeutende Rolle, heutzutage sind sie auch im täglichen Leben fest etabliert, und das nicht nur bei uns sondern weltweit.
So kann man um diese Jahreszeit einen Weihnachtsbaum nicht nur in München, sondern beispielsweise auch in Havanna oder in Tokio, finden.

Wie ist diese weltweite Ausdehnung der Christlichen Kultur zu bewerten,
und ist sie bei uns im Elternhaus, in der Schule und in der Öffentlichkeit weiterhin präsent?
Zuletzt geändert von Antonius am So 2. Dez 2012, 14:53, insgesamt 2-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Sir Porthos

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Sir Porthos » So 2. Dez 2012, 15:15

Antonius » So 2. Dez 2012, 14:48 hat geschrieben:Am heutigen Sonntag, dem 2.12.2012, feiert die Christenheit den ersten Advent und damit den Beginn des neuen Kirchenjahres.

Das Kirchenjahr, auch als liturgisches Jahr, (lat.: annus ecclesiasticus) bezeichnet, beginnt sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche
mit dem Weihnachtsfestkreis, der den Advent als Vorbereitungszeit miteinschließt, bis zum Fest Darstellung des Herrn am 2.Februar, auch "Mariä Lichtmess" genannt.
Die liturgische Farbe im Advent ist violett.

http://www.kath.de/Kirchenjahr/

In der Kultur des Christlichen Abendlandes spielen die Feste des Kirchenjahres eine außerordentlich große Rolle.
So wird in der bildenden Kunst, in der Malerei, in der Musik und Literatur das Weihnachtsmotiv der Menschwerdung Jesu Christi über die Jahrhunderte hinweg immer wieder thematisiert.
Die besten Künstler haben hervorragende Kunstwerke geschaffen, die zum wertvollsten Erbe der Menschheit gehören.

Aber nicht nur in der Kunst spielen die christlichen Feste eine bedeutende Rolle, heutzutage sind sie auch im täglichen Leben fest etabliert, und das nicht nur bei uns sondern weltweit.
So kann man um diese Jahreszeit einen Weihnachtsbaum nicht nur in München, sondern beispielsweise auch in Havanna oder in Tokio, finden.

Wie ist diese weltweite Ausdehnung der Christlichen Kultur zu bewerten,
und ist sie bei uns im Elternhaus, in der Schule und in der Öffentlichkeit weiterhin präsent?


Schön ist auch die heutige Epistellesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer:

Seid niemandem etwas schuldig, außer, daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. Denn was da gesagt ist "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren«, und was da sonst an Geboten ist, das wird in diesem Wort zusammengefaßt: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. Und das tut, weil ihr die Zeit erkennt, nämlich daß die Stunde da ist, aufzustehen vom Schlaf, denn unser Heil ist jetzt näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden. Die Nacht ist vorgerückt, der Tag aber nahe herbeigekommen. So laßt uns ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts.

Die weltweite Ausdehnung des Christentums ist eine logische Konsequenz, die sich begründet in den Worten Jesu wie sie uns in den Evangelien überliefert sind. Christus selbst sagte uns, dass wir um seinetwillen verfolgt werden. Viele Menschen in entfernten Erdteilen erleben dieses täglich aber trotzdem bleiben sie seinem Wort treu, denn sie wissen, dass nichts und niemand sie aus seiner Hand reißen kann. Wir alle haben in der Welt oft Angst. Aber wir können getrost sein, denn Christus hat diese Welt für uns überwunden.

Gruß aus Hamburg, lieber Antonius, und eine gesegnete Adventszeit !
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon gallerie » So 2. Dez 2012, 15:22

Antonius » So 2. Dez 2012, 20:48 hat geschrieben:Am heutigen Sonntag, dem 2.12.2012, feiert die Christenheit den ersten Advent und damit den Beginn des neuen Kirchenjahres.


Wie ist diese weltweite Ausdehnung der Christlichen Kultur zu bewerten,

…überwiegend negativ,
es sei denn du meinst die folkloristischen Weihnachtsevents mit Tannenbaum und Nikolaus.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » So 2. Dez 2012, 23:44

Sir Porthos » So 2. Dez 2012, 15:15 hat geschrieben:Schön ist auch die heutige Epistellesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Römer:

Seid niemandem etwas schuldig, außer, daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. Denn was da gesagt ist "Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren«, und was da sonst an Geboten ist, das wird in diesem Wort zusammengefaßt: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. Und das tut, weil ihr die Zeit erkennt, nämlich daß die Stunde da ist, aufzustehen vom Schlaf, denn unser Heil ist jetzt näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden. Die Nacht ist vorgerückt, der Tag aber nahe herbeigekommen. So laßt uns ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts.

Die weltweite Ausdehnung des Christentums ist eine logische Konsequenz, die sich begründet in den Worten Jesu wie sie uns in den Evangelien überliefert sind. Christus selbst sagte uns, dass wir um seinetwillen verfolgt werden. Viele Menschen in entfernten Erdteilen erleben dieses täglich aber trotzdem bleiben sie seinem Wort treu, denn sie wissen, dass nichts und niemand sie aus seiner Hand reißen kann. Wir alle haben in der Welt oft Angst. Aber wir können getrost sein, denn Christus hat diese Welt für uns überwunden.

Gruß aus Hamburg, lieber Antonius, und eine gesegnete Adventszeit !
Danke, lieber Sir Porthos, insbesondere auch für das Zitat aus dem Paulusbrief an die Römer (röm, 13, 8-12).
In meinem "alten" LAUDATE-Gebetbuch habe ich diese Lesung für den ersten Adventssonntag noch gefunden.
Wir hatten heute die Lesung aus dem Paulusbrief an die Tessalonicher(1.tes, 3, 12-13). (Liturgie-Reform!):

Euch aber lasse der Herr wachsen und reich werden in der Liebe zueinander und zu allen, wie auch wir euch lieben,
damit euer Herz gefestigt wird und ihr ohne Tadel seid, geheiligt vor Gott, unserem Vater, wenn Jesus, unser Herr, mit allen seinen Heiligen kommt.


Ich wünsche auch Dir eine gesegnete und gnadenreiche Adventszeit.
Zuletzt geändert von Antonius am So 2. Dez 2012, 23:47, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » So 2. Dez 2012, 23:52

gallerie » So 2. Dez 2012, 15:22 hat geschrieben:…überwiegend negativ,
es sei denn du meinst die folkloristischen Weihnachtsevents mit Tannenbaum und Nikolaus.
Natürlich gehören auch, wie Du es nennst, die "folkloristischen Weihnachtsevents mit Tannenbaum und dem Hl. Nikolaus" mit dazu.

An welche negativen Aspekte dachtest Du?
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Tantris » Mo 3. Dez 2012, 03:05

Antonius » Mo 3. Dez 2012, 00:52 hat geschrieben:Natürlich gehören auch, wie Du es nennst, die "folkloristischen Weihnachtsevents mit Tannenbaum und dem Hl. Nikolaus" mit dazu.

An welche negativen Aspekte dachtest Du?


Zwangsmissionierung, berechtigung des kolonnialismus, zerstörung von kulturen, glauben und sozialen strukturen, unterstützung von diktaturen und undemokratischen machtstrukturen. inquisition, folter, mord, völkermord.

Und werd bloss nicht "dünnhäutig", wenn man darüber redet...
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » Mo 3. Dez 2012, 10:57

Tantris » Mo 3. Dez 2012, 03:05 hat geschrieben:Zwangsmissionierung, berechtigung des kolonnialismus, zerstörung von kulturen, glauben und sozialen strukturen, unterstützung von diktaturen und undemokratischen machtstrukturen. inquisition, folter, mord, völkermord.

Und werd bloss nicht "dünnhäutig", wenn man darüber redet...
Du kannst ruhig darüber reden.
Du willst doch sicherlich nicht all das, was Du aufzählst, der Christlichen Lehre anlasten, oder?
Du weißt doch ganz genau, (und wahrscheinlich besser als mancher hier im Forum), daß all das total der Christlichen Lehre widerspricht....

Entscheidend ist aber, daß die Christen es selbst wissen, daß dieses - theologisch gesprochen - eine schwere Sünde wäre.
Vor allem weiß es die Kirche, die Gemeinschaft der Gläubigen, und sie hat daraus die Lehren gezogen.

Beispielsweise hat bereits Papst Paul III., ein typischer Renaissance-Papst, mit seiner Bulle Sublimis Deus
im Jahre 1537 die Sklaverei verurteilt
und die Versklavung der indianischen Ureinwohner von Amerika und aller anderen Menschen verboten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sublimis_Deus
Zuletzt geändert von Antonius am Mo 3. Dez 2012, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10122
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Lomond » Di 18. Dez 2012, 15:54

Ob das Kirchenjahr 2012 schon am 21. Dez aufhört? :?:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » Fr 21. Dez 2012, 11:05

Lomond » Di 18. Dez 2012, 15:54 hat geschrieben:Ob das Kirchenjahr 2012 schon am 21. Dez aufhört? :?:
Im Moment sieht's nicht danach aus.
Ein Weltuntergangsszenario ist - so weit ich weiß - noch nirgendwo angelaufen. ;)
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10122
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Lomond » Fr 21. Dez 2012, 17:53

Womit genau beginnt das Kirchenjahr wieder?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10122
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Lomond » Fr 21. Dez 2012, 17:54


Am heutigen Sonntag, dem 2.12.2012, feiert die Christenheit den ersten Advent und damit den Beginn des neuen Kirchenjahres.




Eben habe ich die Antwort gefunden. :thumbup:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » Fr 28. Dez 2012, 10:44

Antonius » So 2. Dez 2012, 23:44 hat geschrieben:Danke, lieber Sir Porthos, insbesondere auch für das Zitat aus dem Paulusbrief an die Römer (röm, 13, 8-12).
In meinem "alten" LAUDATE-Gebetbuch habe ich diese Lesung für den ersten Adventssonntag noch gefunden.
Wir hatten heute die Lesung aus dem Paulusbrief an die Tessalonicher(1.tes, 3, 12-13). (Liturgie-Reform!):

Euch aber lasse der Herr wachsen und reich werden in der Liebe zueinander und zu allen, wie auch wir euch lieben,
damit euer Herz gefestigt wird und ihr ohne Tadel seid, geheiligt vor Gott, unserem Vater, wenn Jesus, unser Herr, mit allen seinen Heiligen kommt.


Ich wünsche auch Dir eine gesegnete und gnadenreiche Adventszeit.
Zur Zeit sind wir in der Weihnachtsoktav:

- Am 26. Dezember war das Fest des hl. Stephanus,
- am 27. Dezember das Fest des Apostels Johannes,
- am 28. Dezember das Gedenken an den Kindermord von Bethlehem,
- der 29., 30. und 31. 12. sind 3 weitereTage in der Oktav, wobei am Sonntag, dem 30.12., das Fest der Heiligen Familie gefeiert wird
- und schließlich am 1. Januar das Hochfest der Gottesmutter Maria und der Namensgebung Jesu.

Damit ist die Weihnachtszeit noch nicht zu Ende, sie geht bis zum 2.2.2013, 40 Tage nach Weihnachten, dem Fest Mariä Lichtmess,
auch Fest der Darstellung des Herrn genannt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtmess
Zuletzt geändert von Antonius am Fr 28. Dez 2012, 17:05, insgesamt 3-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Demokrat
Beiträge: 121
Registriert: Di 23. Okt 2012, 19:40

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Demokrat » Do 3. Jan 2013, 16:53

Die christliche "Kultur" wurde ganz hauptsächlich mit dem Schwert durchgesetzt.
Wenn alles mit den Dingen zugegangen wäre, wie es in den christlichen Texten über die Nächstenliebe zu lesen war, dann hätte es die Christianisierung hier gar nicht gegeben.
Ich respektiere jede Religion, wenn sie auch andere Religionen oder Nichtgläubige respektiert.
Damit haben aber die Religionen, die aus einer jüdischen Sekte entstanden (Juden,Christen,Islam), immer ihre Schwierigkeiten. Deren dogmatische Lehren lassen eben kaum andere Glaubensweisen zu.
Dies ist bei den polytheistischen Religionen wie zum Beispiel dem Buddhismus oder dem Heidentum nicht der Fall. Darum sind diese Religionen auch im Grunde wesentlich demokratietauglicher.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10122
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Lomond » So 6. Jan 2013, 09:22

Heut ist Dreikönig!

Ein wichtiger Tag für das Kirchenjahr!
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » So 6. Jan 2013, 18:35

Lomond » So 6. Jan 2013, 09:22 hat geschrieben:Heut ist Dreikönig!

Ein wichtiger Tag für das Kirchenjahr!
Ja, ohne Zweifel.

Der 6. Januar wird in der katholischen Liturgie als Hochfest der Erscheinung des Herrn gefeiert, ebenso in der evangelischen Kirche.

Dieses Fest ist staatlicher Feiertag in Österreich, Italien, Spanien, Finnland, Griechenland, Zypern, Rumänien, Litauen, Kroatien, Liechtenstein, Polen und der Slowakei.
In Deutschland entscheiden die Bundesländer über die Einrichtung dieses Feiertages, der gegenwärtig in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt arbeitsfrei ist.
Auch in der Schweiz ist die Feiertagsregelung Angelegenheit der Kantone, dort ist er in Schwyz, Tessin und Uri sowie in Teilen Graubündens gesetzlich anerkannt.

Die Ostkirche feiert seit der Einführung von Weihnachten am 25. Dezember im Festkalender Epiphanias nur mehr die Taufe Jesu.
Da ein Teil der Orthodoxie, v. a. Russland und Serbien, liturgisch am julianischen Kalender festhält,
wird Weihnachten in den betroffenen Ländern derzeit am 7. Januar, Epiphanie am 19. Januar begangen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Erscheinung_des_Herrn
Zuletzt geändert von Antonius am So 6. Jan 2013, 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Fadamo » So 6. Jan 2013, 20:15

Antonius » So 2. Dez 2012, 14:48 hat geschrieben:Aber nicht nur in der Kunst spielen die christlichen Feste eine bedeutende Rolle, heutzutage sind sie auch im täglichen Leben fest etabliert, und das nicht nur bei uns sondern weltweit.
So kann man um diese Jahreszeit einen Weihnachtsbaum nicht nur in München, sondern beispielsweise auch in Havanna oder in Tokio, finde


Ich glaube nicht, dass jeder zu weihnachten auch gleich an christentum denkt.Eher an den weihnachtsmann.
Frage mal die kinder .Sie werden nur an den weihnachtsmann denken.
Und die erwachsenen werden an freie,erholsame tage denken .
ich glaube das viele das christentum überbewerten und so ist das auch mit den anderen religionen.
Es wird einfach zu viel wind gemacht.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » Sa 2. Feb 2013, 15:48

Fadamo » So 6. Jan 2013, 20:15 hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass jeder zu weihnachten auch gleich an christentum denkt.Eher an den weihnachtsmann.
Frage mal die kinder .Sie werden nur an den weihnachtsmann denken.
Und die erwachsenen werden an freie,erholsame tage denken .
ich glaube das viele das christentum überbewerten und so ist das auch mit den anderen religionen.
Es wird einfach zu viel wind gemacht.
Nun, das Weihnachtsfest ist eines der großen Feste des Christentums und damit eines der ganzen Menschheit.

Die Spiritualität des Weihnachtsgeschehens wurde uns durch die Riten verdeutlicht: Die Lichter, die Kerzen, die Weihnachtsbäume, der Christbaumschmuck, die Krippe, die Skupturen, die Bildnisse der Hl.Familie, die Gottesdarstellungen, die Literatur, die Musik, Bach, Händel, Corelli, Palestrina, Mozart, Schubert,...das berühmte Weihnachtslied "Stille Nacht, Heilige Nacht".
Die besten Künstler des Abendlandes haben sich seit jeher mit der Weihnachtsbotschaft auseinander gesetzt, und sie haben größte Kunstwerke geschaffen.
Dadurch ist die Kraft und die Aktualität der Weihnachtsbotschaft sichtbar und für jedermann erfahrbar.

Das Katholische Kirchenjahr, siehe --> http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... itYear.png schreitet fort;
am heutigen Samstag, geht mit dem Fest Mariä Lichtmess der gegenwärtige Weihnachtsfestkreis zu Ende.
Der Weihnachtsbaum ist abgebaut, die Weihnachtsdekoration beseitigt, die Vorfastenzeit beginnt.
In diesem Jahr ist die Vorfastenzeit kurz, wir feiern den Karneval, vielleicht am nächsten Wochenende in Venedig:

http://www.aku-doc.de/index.html
http://venedig.milano24ore.de/Karneval_in_Venedig.php
Zuletzt geändert von Antonius am Sa 2. Feb 2013, 15:54, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » Fr 15. Feb 2013, 11:04

Vor zwei Tagen, am 13.2.2013, begingen wir den Aschermittwoch (lat. DIES CINERUM):
--> http://www.festjahr.de/festtage/aschermittwoch.html

Dieser Tag stellt im Christentum den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit dar und soll an die 40 Tage erinnern,
die Jesus nach der Überlieferung fastend und betend in der Wüste verbrachte (Mt 4,2 ).
Unter Einbeziehung von Karfreitag und Karsamstag und unter Ausschluß der Sonntage ergeben sich diese 40 Tage vor dem Osterfest, dem höchsten christlichen Feiertag.

Der erste Fastensonntag folgt am kommenden Sonntag und wird Invocabit genannt.
Die folgenden Sonntage (mit den lateinischen Bezeichnungen) sind:
- Reminiscere,
- Ocoli,
- Laetare,
- Judica,
- Palmarum.

http://www.katholisch.de/de/katholisch/ ... uchtum.php

Das Christliche Hilfswerk MISEREOR führt zur Fastenzeit in jedem Jahr eine Fastenaktion durch.
http://www.misereor.de/aktionen/fastenaktion.html
Die MISEREOR-Fastenaktion 2013 stehet unter dem Motto: "Wir haben den Hunger satt!"
Jedermann kann dazu seinen Beitrag leisten.
Zuletzt geändert von Antonius am Fr 15. Feb 2013, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3910
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon Antonius » Do 28. Mär 2013, 19:42

In dieser Woche sind wir in der Karwoche, auch stille Woche oder heilige Woche genannt (span: la semana santa).
Sie beginnt mit dem Palmsonntag, also in diesem Jahr am Sonntag, dem 24.3.2013.

Am Gründonnerstag gedenkt die Kirche des letzten Abendmahles, das Jesus mit seinen Jüngern hielt; es ist also der Gedenktag für die Einsetzung der Eucharistie.
Nach dem Gloria-Gesang in der hl. Messe verstummen Orgel und Glocken. Den Namen dürfte dieser Tag dem althochdeutschen "Greinen", d.h. "Weinen" verdanken.

Der Karfreitag ist der Gedächtnistag der Kreuzigung Christi.
Die liturgische Ordnung der Römischen Liturgie kennt an diesem Tag einen Hauptgottesdienst besonderer Art.
Der Karfreitagsgottesdienst beginnt gewöhnlich um 15:00 Uhr, zur überlieferten Todesstunde Jesu.

Der Karsamstag ist der Gedächtnistag der Grabesruhe. Es finden keine Gottesdienste statt.
Die Zeitspanne zwischen der Messe vom Letzten Abendmahl am Gründonnerstag bis zum Ostersonntag werden als die drei österlichen Tage bezeichnet.

Ostern (lat: pascha, hebr: pessach) ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi nach dem Kreuzestod.
Es ist das Fest der Freude über den Sieg des Gottessohnes über Tod und Verdammnis. Es ist das Fest der Erlösung der Menschheit.
http://de.wikipedia.org/wiki/Karwoche
http://de.wikipedia.org/wiki/Ostern

Ich wünsche allen Foristen ein gesegnetes Osterfest.
Zuletzt geändert von Antonius am Do 28. Mär 2013, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48113
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Das Kirchenjahr

Beitragvon yogi61 » Do 28. Mär 2013, 19:50

Danke Antonius, das wünsche ich Dir auch.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast