Die Schia

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Mi 31. Dez 2014, 15:59

Eine Reportage über eine Veranstaltung von Schiiten in Deutschland.

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Fr 5. Jun 2015, 21:08

Videos eines schiitischen Gelehrten der im Iran eine religiöse Ausbildung durchlaufen hat und in Kalifornien, USA als schiitischer Gelehrter aktiv ist. Darin erklärt er die zentralen schiitischen Lehren in englischer Sprache.

Youtube-Liste
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Fr 5. Jun 2015, 21:10

überragender Beitrag des Users Platon zum Schia-Sunna-Konflikt
viewtopic.php?p=3112227#p3112227

Möglicherweise kommt noch einer dazu mit diversen Videos in dem Wahabiten gegen die Schia polemisieren, wenn ich was finde auch in die andere Richtung.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » So 25. Okt 2015, 20:10

Zuletzt geändert von Platon am So 25. Okt 2015, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
Marie-Luise

Re: Die Schia

Beitragvon Marie-Luise » So 25. Okt 2015, 20:17

Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Die Schia

Beitragvon palulu » So 25. Okt 2015, 20:28

Man sollte erwähnen, dass diese Selbstverstümmelung tatsächlich auch in schiitischen Strömungen außerhalb des Irans vorkommen, aber sie dennoch und hauptsächlich etwas Iranspezifisches sind. In dieser Größenordnung zumindest.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » So 25. Okt 2015, 20:28

palulu » So 25. Okt 2015, 21:28 hat geschrieben:Man sollte erwähnen, dass diese Selbstverstümmelung tatsächlich auch in schiitischen Strömungen außerhalb des Irans vorkommen, aber sie dennoch und hauptsächlich etwas Iranspezifisches sind. In dieser Größenordnung zumindest.

Selbstverstümmelung? :?:
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Die Schia

Beitragvon palulu » So 25. Okt 2015, 20:31

Ich meinte die Selbstgeißelung.

(Auch von Kindern, Achtung, böse Bilder: http://www.express.co.uk/news/world/614 ... t-machetes)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » So 25. Okt 2015, 20:35

palulu » So 25. Okt 2015, 21:31 hat geschrieben:Ich meinte die Selbstgeißelung.

(Auch von Kindern, Achtung, böse Bilder: http://www.express.co.uk/news/world/614 ... t-machetes)

Im Iran fließt kein Blut. Das wurde von den Mullahs aus Gründen ritueller Reinheit verboten. Das gibt es nur dort wo die Mullahs nicht dominant sind, d.h. Bahrain und Afghanistan. Die Selbstgeißelungen gibt es bei den 12er Schiiten seit 1000 Jahren und ist erstmals bei den Buyiden überliefert, gibt es überall.
Zuletzt geändert von Platon am So 25. Okt 2015, 20:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2048
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Die Schia

Beitragvon Ammianus » So 25. Okt 2015, 20:43

Meines Wissens haben sich sowohl Khomeini als auch Chamenei dagegen ausgesprochen.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Die Schia

Beitragvon palulu » So 25. Okt 2015, 20:54

Es findet auch im Iran statt, inkl. dem Zufügen von Fleischwunden. Einfach nur mal googeln.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » So 25. Okt 2015, 21:04

palulu » So 25. Okt 2015, 21:54 hat geschrieben:Es findet auch im Iran statt,

Natürlich. Ist ja eines der zentralen Rituale bei den 12er Schiiten.
inkl. dem Zufügen von Fleischwunden.

Das ist wie gesagt etwas, was ich bisher immer nur von außerhalb des Irans gehört habe. Besonders die Golfregion und Afghanistan. Das religiöse Establishment steht dem meines Wissens sehr kritisch gegenüber, u.A. weil es die Gläubigen wie Fanatiker darstellt und damit dem Ansehen der Religion schadet.

Siehe Fatwa Khamenei:
Subject: About Ashura-Rites 50694e
Date: 28.01.09

Question: 1) Is the matam/latm (e.g. self-flagellation) with knifes (zanjeerzani with knifes) allowed during mourning ceremonies for Imam Hussain (a.)?

2) Is the matam/latm (e.g. self-flagellation) in form of hitting a sword on the head (e.g. Tatbeer) allowed during mourning ceremonies for Imam Hussain (a.)?

Answer: Bismihi Ta`ala

1) If the use of such chains leads, in the eye of the public, to defaming our school of thought or inflicting a noticeable harmful effect on the body, it is not permissible.

2) 1) Qama zani (tatbeer) is absolutely impermissible. In addition to the fact that hitting oneself / head with swords is not held in the common view as manifestations of mourning and grief and it has no precedent at the lifetime of the Imams (a.s.) and even after that and we have not received any tradition quoted from the Infallibles (a.s.) to support this act, be it privately or publicly, this practice would, at the present time, give others a bad image of our school of thought. Therefore, there is no way that it can be considered permissible.

http://www.khamenei.de/fatwas/further.htm

Hier werden ähnliche Einschätzungen von zahlreichen anderen schiitischen Gelehrten angeführt:
https://www.youtube.com/watch?v=5LWYdRSKxU8
http://tatbir.org/?page_id=98

Wie gesagt, die Mullahs mögen das nicht so und wo die stark und organisiert sind gibt es das auch nicht.
Einfach nur mal googeln.

Vor 2 Jahren war ich im Iran vor Ort und habe einige Prozessionen gesehen, da fließt kein Blut. Ich könnte mir das nur vorstellen, dass es das irgendwo in der Provinz gibt, wo die religiöse Bürokratie der Islamischen Republik nur unzureichend hinreicht und man das da "schon immer so" gemacht hat.
Zuletzt geändert von Platon am So 25. Okt 2015, 21:13, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Mo 10. Okt 2016, 23:48

Heute ist mal wieder Ashura, also der 10te Tag des islamischen Monats Muharram, an dem Husayn bei Kerbala den Märtyrertod gestorben ist.
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1237
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Die Schia

Beitragvon Kael » Di 11. Okt 2016, 02:49

Ich hab nen Kumpel der ist schiite, ich nenne ihn immer beuteosmane, dafür bin ich ne Kartoffel.
Die Beziehung funktioniert
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3888
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Die Schia

Beitragvon Antonius » Di 11. Okt 2016, 09:54

Platon hat geschrieben:(05 Aug 2012, 19:49)
(...)
Zum Abschluss noch als Literaturhinweis für Leserinnen und Leser, welche sich ein wenig mehr Hintergrundwissen über die Schia, ihre Entstehung und Entwicklung anlesen wollen das ultimative Standartwerk zur Einführung in die Thematik:
Die Schiiten - Heinz Halm

Wenn man die Beschreibung der Schia, die Du uns hier (dankenswerterweise) gegeben hast, liest, dann wird klar,
wie weit auch diese Richtung im Mohammedanismus von der Christlichen Lehre entfernt ist.
Seltsame Rituale wie die der Ashura, zeigen uns diese tiefe Kluft.
Es gibt keinerlei Berührungspunkte, und einmal mehr wird die geistige und spirituelle Dimension des Christlichen Abendlands deutlich.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Die Schia

Beitragvon Wasteland » Di 11. Okt 2016, 10:22

Im Irak gibt es das auch mit der Selbstgeisselung.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Di 11. Okt 2016, 10:44

Antonius hat geschrieben:(11 Oct 2016, 10:54)

Wenn man die Beschreibung der Schia, die Du uns hier (dankenswerterweise) gegeben hast, liest, dann wird klar,
wie weit auch diese Richtung im Mohammedanismus von der Christlichen Lehre entfernt ist.
Seltsame Rituale wie die der Ashura, zeigen uns diese tiefe Kluft.
Es gibt keinerlei Berührungspunkte, und einmal mehr wird die geistige und spirituelle Dimension des Christlichen Abendlands deutlich.

Nun es gibt schon gewisse Paralellen.

Die Person des Hussein bzw. seine Märtyrergeschichte zeigt gewisse Ähnlichkeiten mit der Person von Jesus und der Passion. Die auffälligste Ähnlichkeit ist, dass beides als Angelpunkt der Weltgeschichte gesehen wird. Für die Schiiten ist das Ereignis der Höhepunkt der Theodizee, d.h. in diesem Ereignis hat sich in besonderer Weise die Ungerechtigkeit der Welt und die Unterdrückung der Wahrheit und des Rechts zum Ausdruck gebracht. Und es ist besonders der eigenen Erlösung zuträglich, wenn man dieses Ereignis betrauert. Analog zum inneren Glauben an Christus als Erlöser im Christentum. Trauer und Glauben.
Dazu sind beide Geschichten nach dem typischen Muster von Märtyrergeschichten konstruiert, mit Vorahnungen, Zweifeln und am Ende das Einsehen in die Unausweichlichkeit des Willen Gottes und der unbedingten Notwendigkeit den Märtyrertod zu sterben. Ich kann das jetzt nicht alles im Detail aus dem Gedächtnis aufzählen, aber es gibt schon auffällige Paralellen zwischen der Passion Christi und dem Märtyrertod von Hussein.
Das hat aber tendenziell damit zu tun, dass dort in der Region alle Heiligen- und Märtyrergeschichten ähnliche Elemente aufweisen.

Es gibt auch Paralellen zwischen der Verehrung von Maria der Mutter von Jesus und von Fatima der Mutter von Hussein. Denen beide durch ihre Rolle als Mütter und als herausragende spirituelle weibliche Personen große Verehrung zukommen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Fatimah#Shia_view

Es gibt auch Ähnlichkeiten in der Spiritualität, die Bedeutung von Reliquien, von Gebeten, Amuletten und dergleichen.

In der Schia gibt es einen starken Einschlag von griechischer Philosophie im religiösen Denken, da man sich konstruktiv mit der Mutazila-Theologie auseinander gesetzt hat und die philosophische Tradition des Islam fortführt, wie ja auch im Christentum mit ihrer neoplatonischen Theologie und in beiden Religionen gibt es eine starke mystische Tradition.

Man könnte vielleicht auch die Rolle von Heiligen und Märtyrern im Katholizismus und die Rolle der Imame und späterer Märtyrer vergleichen und die damit zusammen hängende Verehrung an Schreinen und von Pilgerfahrten.

Es ist auch so, dass es gewisse Ähnlichkeiten in der Interpretation von Texten gibt, weil Christen lesen das alte Testament und schauen wo sie die Passion Christi unterbringen können, während die Schiiten den Koran lesen und nach Spuren der Imame suchen und entsprechend kommt es zu unterschiedlichen Interpretationen mit Juden bzw. Nicht-Schiiten, da Schiiten in bestimmte Verse ihre Imame hineinlesen, wie die Christen in bestimmte Stellen der Bibel ihren Jesus hineinlesen.

Es gibt also schon eine Menge Dinge die im Christentum, vor allem dem Katholizismus und bei den Schiiten ähnlich sind und man könnte hier von Berührungspunkten sprechen, gerade was die Spiritualität angeht, da bei beiden Religiösen Strömungen die Rolle von heiligen Personen ganz ganz wichtig und der Einfluss von neuplatonischen Vorstellungen vorhanden ist. Aber es sind natürlich zwei unterschiedliche Traditionen und es gibt auch wesentliche Unterschiede.
Zuletzt geändert von Platon am Di 11. Okt 2016, 11:03, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Di 11. Okt 2016, 10:59

Wasteland hat geschrieben:(11 Oct 2016, 11:22)

Im Irak gibt es das auch mit der Selbstgeisselung.

Es gibt im Christentum, ich meine vor allem auf den Phillippinen, ja auch Leute die sich tatsächlich ans Kreuz nageln lassen um den Tod von Jesus besser nachvollziehen oder betrauern(?) zu können. Das erinnert schon stark an Ashura.

Auch historisch ist dem Christentum die Selbstgeißelung zur Vergebung der Sünde keineswegs fremd. Um etwas Anderes geht es zumindest im Endergebnis bei Ashura auch nicht, wenngleich es natürlich auch nicht exakt das Gleiche ist. Die Vorstellung durch das Zufügen von Schmerz für begangene Sünden zu büßen, ist aber schon vergleichbar.
https://de.wikipedia.org/wiki/Flagellanten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15006
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Die Schia

Beitragvon Platon » Di 11. Okt 2016, 13:23

Ammianus hat geschrieben:(25 Oct 2015, 20:43)

Meines Wissens haben sich sowohl Khomeini als auch Chamenei dagegen ausgesprochen.

Revolutionsführer Khamenei hat heute seine entsprechende Fatwa noch einmal auf Facebook gepostet.
https://www.facebook.com/www.Khamenei.i ... =3&theater
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3888
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Die Schia

Beitragvon Antonius » Mi 12. Okt 2016, 15:17

Platon hat geschrieben:(11 Oct 2016, 11:44)
Nun es gibt schon gewisse Paralellen.

Die Person des Hussein bzw. seine Märtyrergeschichte zeigt gewisse Ähnlichkeiten mit der Person von Jesus und der Passion. Die auffälligste Ähnlichkeit ist, dass beides als Angelpunkt der Weltgeschichte gesehen wird. Für die Schiiten ist das Ereignis der Höhepunkt der Theodizee, d.h. in diesem Ereignis hat sich in besonderer Weise die Ungerechtigkeit der Welt und die Unterdrückung der Wahrheit und des Rechts zum Ausdruck gebracht. Und es ist besonders der eigenen Erlösung zuträglich, wenn man dieses Ereignis betrauert. Analog zum inneren Glauben an Christus als Erlöser im Christentum. Trauer und Glauben.
Dazu sind beide Geschichten nach dem typischen Muster von Märtyrergeschichten konstruiert, mit Vorahnungen, Zweifeln und am Ende das Einsehen in die Unausweichlichkeit des Willen Gottes und der unbedingten Notwendigkeit den Märtyrertod zu sterben. Ich kann das jetzt nicht alles im Detail aus dem Gedächtnis aufzählen, aber es gibt schon auffällige Paralellen zwischen der Passion Christi und dem Märtyrertod von Hussein.
Das hat aber tendenziell damit zu tun, dass dort in der Region alle Heiligen- und Märtyrergeschichten ähnliche Elemente aufweisen.

Es gibt auch Paralellen zwischen der Verehrung von Maria der Mutter von Jesus und von Fatima der Mutter von Hussein. Denen beide durch ihre Rolle als Mütter und als herausragende spirituelle weibliche Personen große Verehrung zukommen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Fatimah#Shia_view

Es gibt auch Ähnlichkeiten in der Spiritualität, die Bedeutung von Reliquien, von Gebeten, Amuletten und dergleichen.

In der Schia gibt es einen starken Einschlag von griechischer Philosophie im religiösen Denken, da man sich konstruktiv mit der Mutazila-Theologie auseinander gesetzt hat und die philosophische Tradition des Islam fortführt, wie ja auch im Christentum mit ihrer neoplatonischen Theologie und in beiden Religionen gibt es eine starke mystische Tradition.

Man könnte vielleicht auch die Rolle von Heiligen und Märtyrern im Katholizismus und die Rolle der Imame und späterer Märtyrer vergleichen und die damit zusammen hängende Verehrung an Schreinen und von Pilgerfahrten.

Es ist auch so, dass es gewisse Ähnlichkeiten in der Interpretation von Texten gibt, weil Christen lesen das alte Testament und schauen wo sie die Passion Christi unterbringen können, während die Schiiten den Koran lesen und nach Spuren der Imame suchen und entsprechend kommt es zu unterschiedlichen Interpretationen mit Juden bzw. Nicht-Schiiten, da Schiiten in bestimmte Verse ihre Imame hineinlesen, wie die Christen in bestimmte Stellen der Bibel ihren Jesus hineinlesen.

Es gibt also schon eine Menge Dinge die im Christentum, vor allem dem Katholizismus und bei den Schiiten ähnlich sind und man könnte hier von Berührungspunkten sprechen, gerade was die Spiritualität angeht, da bei beiden Religiösen Strömungen die Rolle von heiligen Personen ganz ganz wichtig und der Einfluss von neuplatonischen Vorstellungen vorhanden ist. Aber es sind natürlich zwei unterschiedliche Traditionen und es gibt auch wesentliche Unterschiede.

Ich denke nicht, daß die "Person des Hussein bzw. seine Märtyrergeschichte gewisse Ähnlichkeiten mit der Person von Jesus und der Passion" zeigt.
Beide Ereignisse mögen zwar "als Angelpunkt der Weltgeschichte gesehen" werden, dennoch sind sie - aus meiner Sicht - nicht vergleichbar.

Jesus Christus, der Gottessohn, verkündete eindeutig: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt"; und wies damit auf die höhrere metaphysische Ebene hin.
Hussein war, nach allem was ich weiß, eine politischer Führer, der eine irdische Machtposition anstrebte.

Zweifellos ist das Christentum vom Hellenismus mitgeprägt worden, vor allem was Vorstellung von der Rolle der Vernunft in der Religion betrifft.
Mission beispielsweise sei nur durch gutes Reden und Überzeugung möglich, keinesfalls durch Gewalt,
wie Papst Benedikt XVI. in seiner berühmten Vorlesung im September 2006 in der Aula der Universität Regensburg ausführte.
Die Ausbreitung des Islam erfolgte dagegen iaR durch Gewaltandrohung.

Auch zur Rolle der Heiligen habe ich meine Zweifel, ob sie ähnlich oder vergleichbar sind:
Der christliche Heilige hat sich durch seinen Lebenswandel für die Gemeinschaft in ethischer Hinsicht verdient gemacht,
während im Islam (auch in der Schia, soweit ich weiß) der "Djihad" immer noch hochgepriesen wird, leider.
In diesem Zusammenhang gehört auch, daß bestimmte Verkleidungsnormen, speziell auch im schiitischen Iran, durch den Staat gewaltsam durchgesetzt werden,
was dazu führt, daß die Befolgung dieser staatlichen Normen durch die Individuen nichts über deren religiöses Befinden aussagt,
wie Du selbst einmal ausgeführt hast, wenn ich mich recht entsinne.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste