Grundsatzdiskussion Islam

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Skeptiker » Sa 3. Nov 2018, 17:19

JFK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 16:37)
Dein Fehler ist es, das du ein sehr Komplexes und vielschichtiges Themenfeld wie den Islam, nur sehr Oberflächlich behandelst, als wäre das eine Reine Ideologie wie der Faschismus oder der Kommunismus.

...

Wo wird der Islam als Gesamtheit mit Faschismus oder Kommunismus gleichgesetzt? Das wäre natürlich falsch.
Radikale Ausprägungen des Islam, wie sie in dominant muslimischen Staaten durchaus Mainstream sind, kann man allerdings sehr wohl mit extremistischen Ideologien vergleichen. Vom Dogma, über totalitären Herrschaftsanspruch bis hin zu menschenverachtendem Handeln, sind alle Elemente vorhanden. Du siehst ja im beschriebenen Fall, dass hier noch nicht einmal der Staat diese Ideologie benutzt. Im Gegenteil, er wird von seinen radikalisierten Bürgern vor sich her getrieben.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 17:24

JFK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:09)

Es ist ja so, das in Pakistan Blasphemie unter Strafe steht, für uns hier in Deutschland des 21. Jahrhundert sozialisierte Menschen sicherlich befremdlich, aber wenn die Demonstration auf die Einhaltung der Gesetze bestehen, dann obliegt es uns die Gesetze zu kritisieren, nicht die jenigen die die Einhaltung dieser fordern.

"Krankes Getier" ist Vokabular das der entmenschlichung dient, für uns Deutschen des 21. Jahrhundert ebenfalls befremdlich.

Wenn jemand - egal wo auf dieser Welt - auf die Einhaltung eines Gesetzes pocht, das eine Person aufgrund einer angeblich getätigten Aussage gegenüber einer imaginären Gottheit zum Tode verurteilt - dann obliegt es mir persönlich, diese Menschen zu kritisieren, denn in meinen Augen müssten sie für die Abschaffung dieses Gesetzes demonstrieren, nicht für die Einhaltung. Ich könnte jetzt sagen: andere Länder, andere Sitten. Aber das wäre schon wieder unfair den vielen Menschen gegenüber, die in diesem Land NICHT fordern, dass jemand aufgrund einer angeblichen Aussage zum Tode verurteilt wird.

Aber interessant, dass Du das so siehst. Im Umkehrschluss bedeutet das in meinen Augen - als Beispiel - dass Du nicht die islamistischen Terroristen kritisierst, die "im Namen von Allah" Ungläubige töten, sondern die Schrift, in der das angeblich gefordert wird - ergo den Koran. Letztendlich halten sie sich ja nur daran, was dort geschrieben steht oder wozu sie sich gemäß dieser Schrift berufen fühlen. Hmmmm. Ich sehe das anders.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Ammianus » Sa 3. Nov 2018, 17:27

JFK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:09)

Es ist ja so, das in Pakistan Blasphemie unter Strafe steht, für uns hier in Deutschland des 21. Jahrhundert sozialisierte Menschen sicherlich befremdlich, aber wenn die Demonstration auf die Einhaltung der Gesetze bestehen, dann obliegt es uns die Gesetze zu kritisieren, nicht die jenigen die die Einhaltung dieser fordern.

"Krankes Getier" ist Vokabular das der entmenschlichung dient, für uns Deutschen des 21. Jahrhundert ebenfalls befremdlich.


Und wenn Leute den Genuss von Menschenfleisch zur gesetzlichen Pflicht machen, dann ist für dich sowohl der Protest gegen dieses Gesetz legitim, wie auch die Forderung nach einer deftigen Mahlzeit ...

Juden war durch Führungserlass mit Gesetzeskraft das Halten von Haustieren und der Besitz von Rundfunkgeräten verboten. Erwischte man sie, dann ging es ab ins KZ - den Rest kann sich jetzt jeder selber denken ...
PeterK
Beiträge: 5411
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon PeterK » Sa 3. Nov 2018, 17:32

JFK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:09)
Es ist ja so, das in Pakistan Blasphemie unter Strafe steht, für uns hier in Deutschland des 21. Jahrhundert sozialisierte Menschen sicherlich befremdlich, aber wenn die Demonstration auf die Einhaltung der Gesetze bestehen, dann obliegt es uns die Gesetze zu kritisieren, nicht die jenigen die die Einhaltung dieser fordern.

Den "Gesetzen" wäre das vermutlich egal.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Vongole » Sa 3. Nov 2018, 17:36

Ammianus hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:28)

Das arme Ding. Ich muss mit mir hart ins Gericht gehen um nicht für die selbsternannten Verteidiger hier mal so nebenbei 8 Jahre Todeszelle zu wünschen ...


Als absoluter Gegnerin der Todesstrafe kommt mir das nun nicht in den Sinn.
Ich stehe einfach fassungslos vor diesem verblendeten Hass von Männern (dann das ist dieser Mob zu 99%), die einer Frau den Tod wünschen, weil sie vielleicht etwas Kritisches über den Islam gesagt hat.
Und natürlich schon in ihren Augen eine Verbrecherin ist, weil sie zur falschen Religion gehört.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 17:39

PeterK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:32)

Den "Gesetzen" wäre das vermutlich egal.

Ich weiß nicht, ob ich es eher "erstaunlich" oder doch "entsetzlich" finden soll, dass jemand diese Personen mit so einer Aussage quasi verteidigt. Sie fordern ja nur die Einhaltung der Gesetze. Ich denk da nur an manche Konversationen in anderen Strängen, wo bei ähnlich gelagerter Argumentation - aber von anderer Seite - dem "Nazi" der virtuelle Strick gereicht wird.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 17:41

Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:36)

Als absoluter Gegnerin der Todesstrafe kommt mir das nun nicht in den Sinn.
Ich stehe einfach fassungslos vor diesem verblendeten Hass von Männern (dann das ist dieser Mob zu 99%), die einer Frau den Tod wünschen, weil sie vielleicht etwas Kritisches über den Islam gesagt hat.
Und natürlich schon in ihren Augen eine Verbrecherin ist, weil sie zur falschen Religion gehört.

Die, die sie verraten bzw. (ggf. sogar falsch) beschuldigt haben, waren m.W.n. Frauen. Die stehen diesen Männern in nichts nach, außer, dass sie wahrscheinlich nicht so auf der Straße toben dürfen, wie sie. Dafür tun sie es dann tendenziell hinter verschlossener Tür.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Ammianus » Sa 3. Nov 2018, 17:45

Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:36)

Als absoluter Gegnerin der Todesstrafe kommt mir das nun nicht in den Sinn.
Ich stehe einfach fassungslos vor diesem verblendeten Hass von Männern (dann das ist dieser Mob zu 99%), die einer Frau den Tod wünschen, weil sie vielleicht etwas Kritisches über den Islam gesagt hat.
Und natürlich schon in ihren Augen eine Verbrecherin ist, weil sie zur falschen Religion gehört.


Ich bin auch nicht erfreut über den Wunsch in meinem Innern. Meine grundsätzliche Ablehnung der Todesstrafe kennt da auch keine Ausnahme. Aber der kommt einfach mal, wenn ich diese Bilder sehe. Und sie sollen ja nur 8 Jahre in der Zelle verbringen. Danach sage ich: "Hey, Leute, war alles nur Spaß. Ihr könnt gehen."

Auf der anderen Seite hätte ich keine Hemmungen auf einen Evangelikalen zu schießen, wenn ich damit das Leben eines Arztes rette, der Abtreibungen durchführt.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Vongole » Sa 3. Nov 2018, 17:46

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:41)

Die, die sie verraten bzw. (ggf. sogar falsch) beschuldigt haben, waren m.W.n. Frauen. Die stehen diesen Männern in nichts nach, außer, dass sie wahrscheinlich nicht so auf der Straße toben dürfen, wie sie. Dafür tun sie es dann tendenziell hinter verschlossener Tür.


Danke, das wusste ich nicht. Wie brainwashed muss man sein, um der eigenen Unterdrückung das Wort zu reden.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Skeptiker » Sa 3. Nov 2018, 17:49

Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:36)
Als absoluter Gegnerin der Todesstrafe kommt mir das nun nicht in den Sinn.
Ich stehe einfach fassungslos vor diesem verblendeten Hass von Männern (dann das ist dieser Mob zu 99%), die einer Frau den Tod wünschen, weil sie vielleicht etwas Kritisches über den Islam gesagt hat.
Und natürlich schon in ihren Augen eine Verbrecherin ist, weil sie zur falschen Religion gehört.

Du wirst in einer protestierenden Gesellschaft von radikalen Moslems kaum Frauen antreffen. Das mag man als Teil des Problems sehen. Dennoch hat das hier nichts mit dem Hass der Männer zu tun. Frauen tragen diese Gesellschaft genauso mit, ansonsten würde es sie in der Form nicht mehr geben.

Was du da siehst ist kein männlicher Hass, es ist religiöser Hass. Der hat kein Geschlecht.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 17:52

Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:46)

Danke, das wusste ich nicht. Wie brainwashed muss man sein, um der eigenen Unterdrückung das Wort zu reden.


Man sieht hier zumindest recht eindeutig, was in einem Land passiert, in dem Islamisten die Oberhand haben...

Ausgebrochen waren die Straßenproteste am Mittwoch, nachdem die wegen Blasphemie verurteilte Christin Asia Bibi nach acht Jahren in der Todeszelle vom Obersten Gerichtshof in Islamabad freigesprochen worden war. Der heute 51-jährigen Bibi war vorgeworfen worden, sich bei einem Streit mit muslimischen Frauen in ihrem Dorf abfällig über den Propheten Mohammed geäußert zu haben. Die fünffache Mutter war 2009 festgenommen und im Jahr darauf nach einem umstrittenen Blasphemiegesetz in dem vorwiegend muslimischen Land zum Tode verurteilt worden. Nach der Aufhebung des Todesurteils hatte die TLP die Entlassung der Richter und eine Hinrichtung Bibis gefordert.


https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... n-ein.html
- When he called me evil I just laughed -
JFK
Beiträge: 8991
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Sa 3. Nov 2018, 17:56

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:24)

Wenn jemand - egal wo auf dieser Welt - auf die Einhaltung eines Gesetzes pocht, das eine Person aufgrund einer angeblich getätigten Aussage gegenüber einer imaginären Gottheit zum Tode verurteilt - dann obliegt es mir persönlich, diese Menschen zu kritisieren, denn in meinen Augen müssten sie für die Abschaffung dieses Gesetzes demonstrieren, nicht für die Einhaltung. Ich könnte jetzt sagen: andere Länder, andere Sitten. Aber das wäre schon wieder unfair den vielen Menschen gegenüber, die in diesem Land NICHT fordern, dass jemand aufgrund einer angeblichen Aussage zum Tode verurteilt wird.

Aber interessant, dass Du das so siehst. Im Umkehrschluss bedeutet das in meinen Augen - als Beispiel - dass Du nicht die islamistischen Terroristen kritisierst, die "im Namen von Allah" Ungläubige töten, sondern die Schrift, in der das angeblich gefordert wird - ergo den Koran. Letztendlich halten sie sich ja nur daran, was dort geschrieben steht oder wozu sie sich gemäß dieser Schrift berufen fühlen. Hmmmm. Ich sehe das anders.


Die Menschen die diese Gesetze tragen sind ebenfalls zu kritisieren, da hab ich mich ungeschickt ausgedrückt, jedoch ist zu unterscheiden zwischen jenen, die diese Gesetze tragen weil sie über das patriarchat Ihre Machtpolitik hauptsächlich gegenüber Frauen sichern, was ich auf Schärfste verurteile, und jene die damit zu Felde ziehen um Rache zu nehmen für ihre gekränkte religiöse Befindlichkeit.

"In Namen Allahs" werden schon immer "Ungläubige" verfolgt und getötet, sehr beliebt in rechtsfreien Staaten wie neulich in Syrien, jedoch ob der Koran hierzu die Legitimation gibt ist eine Frage der Leseart und Interpretation, weswegen hinter solchen verbrechen praktisch immer irdische Interessen liegen, leichter wird es wenn die strippenzieher und rattenfänger es dem pöbel durch Göttliche Legitimation bekömmlich machen.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 18:04

JFK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:56)

Die Menschen die diese Gesetze tragen sind ebenfalls zu kritisieren, da hab ich mich ungeschickt ausgedrückt, jedoch ist zu unterscheiden zwischen jenen, die diese Gesetze tragen weil sie über das patriarchat Ihre Machtpolitik hauptsächlich gegenüber Frauen sichern, was ich auf Schärfste verurteile, und jene die damit zu Felde ziehen um Rache zu nehmen für ihre gekränkte religiöse Befindlichkeit.

Das Resultat ist dasselbe: sie fordern den Tod eines Menschen aufgrund einer Aussage in Bezug auf eine imaginäre Gottheit. Mir ist durchaus bewusst, dass das nun mal in der Art der "Sozialisation" dieser Menschen begründet liegt, denn man kann ein Gesetz auch für falsch ansehen - aber ich behalte mir mein Recht vor, dafür statt Mitleid nur Abscheu und Verachtung zu empfinden.
- When he called me evil I just laughed -
JFK
Beiträge: 8991
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon JFK » Sa 3. Nov 2018, 18:25

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Nov 2018, 18:04)

Das Resultat ist dasselbe: sie fordern den Tod eines Menschen aufgrund einer Aussage in Bezug auf eine imaginäre Gottheit. Mir ist durchaus bewusst, dass das nun mal in der Art der "Sozialisation" dieser Menschen begründet liegt, denn man kann ein Gesetz auch für falsch ansehen - aber ich behalte mir mein Recht vor, dafür statt Mitleid nur Abscheu und Verachtung zu empfinden.



Kann man falsch ansehen, und trotzdem die Fahne in den Wind hängen, helden sind rar.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1089
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Skeptiker » Sa 3. Nov 2018, 18:29

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:52)
Man sieht hier zumindest recht eindeutig, was in einem Land passiert, in dem Islamisten die Oberhand haben...

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... n-ein.html

Mittlerweile ist der Anwalt außer Landes geflohen.
https://www.sn.at/politik/weltpolitik/a ... n-59815615

Hatte sich Frau Göring-Eckardt nicht gefreut, dass Deutschland auch religiöser würde, mit dem Zuzug von Muslimen aus entsprechenden Sozialisationen? Ich bin eher erfreut, dass hierzulande was soetwas angeht spröde Emotionslosigkeit herrscht - solange es jedenfalls keinem Baum an den Kragen gehen soll ... irgendwo setzt natürlich auch in Deutschland der Trieb zum Protestmob ein ...
PeterK
Beiträge: 5411
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon PeterK » Sa 3. Nov 2018, 18:30

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Nov 2018, 17:39)
Ich weiß nicht, ob ich es eher "erstaunlich" oder doch "entsetzlich" finden soll, dass jemand diese Personen mit so einer Aussage quasi verteidigt.

Ich meine, beides treffe zu.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 18:32

JFK hat geschrieben:(03 Nov 2018, 18:25)

Kann man falsch ansehen, und trotzdem die Fahne in den Wind hängen, helden sind rar.

Nein. Wenn man es für falsch ansieht, dann kann man sich im Zweifelsfall - im Interesse seiner eigenen Sicherheit - auch einfach enthalten. Nicht in jedem Land ist Robin-Hood-Spielen so ungefährlich wie heutzutage hier. Wer sich so ins Zeug legt und seinen puren Hass tagelang durch sämtliche Gassen schreit, wie diese Islamisten, der ist nicht dagegen, der ist voll dafür.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Milady de Winter » Sa 3. Nov 2018, 18:35

Skeptiker hat geschrieben:(03 Nov 2018, 18:29)

Mittlerweile ist der Anwalt außer Landes geflohen.
https://www.sn.at/politik/weltpolitik/a ... n-59815615

Hatte sich Frau Göring-Eckardt nicht gefreut, dass Deutschland auch religiöser würde, mit dem Zuzug von Muslimen aus entsprechenden Sozialisationen? Ich bin eher erfreut, dass hierzulande was soetwas angeht spröde Emotionslosigkeit herrscht - solange es jedenfalls keinem Baum an den Kragen gehen soll ... irgendwo setzt natürlich auch in Deutschland der Trieb zum Protestmob ein ...

Mir fehlt in der Berichterstattung zum Protest-Mob in Pakistan die Berichterstattung zur Gegendemo...
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2134
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Vongole » Sa 3. Nov 2018, 18:37

Skeptiker hat geschrieben:(03 Nov 2018, 18:29)

Mittlerweile ist der Anwalt außer Landes geflohen.
https://www.sn.at/politik/weltpolitik/a ... n-59815615

Hatte sich Frau Göring-Eckardt nicht gefreut, dass Deutschland auch religiöser würde, mit dem Zuzug von Muslimen aus entsprechenden Sozialisationen? Ich bin eher erfreut, dass hierzulande was soetwas angeht spröde Emotionslosigkeit herrscht - solange es jedenfalls keinem Baum an den Kragen gehen soll ... irgendwo setzt natürlich auch in Deutschland der Trieb zum Protestmob ein ...


Ich nehme nicht an, es wäre Ihnen lieber, der Trieb zum Protestmob setzte bei Menschen an, ganz gleich welcher Religion oder politischen Einstellung.
Die permanente "Kritik" an der Einstellung der Grünen zur Migration geht nämlich mehr in diese Richtung denn in die spröder Emotionslosigkeit.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1054
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Fliege » Sa 3. Nov 2018, 18:39

Milady de Winter hat geschrieben:(03 Nov 2018, 18:35)
Mir fehlt in der Berichterstattung zum Protest-Mob in Pakistan die Berichterstattung zur Gegendemo...

Und wo bleibt Steinbeißer, um Händkäse mit Musik gegen Hetze zu kredenzen?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast