Grundsatzdiskussion Islam

Moderator: Moderatoren Forum 8

PeterK
Beiträge: 3738
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon PeterK » So 1. Okt 2017, 09:51

Brainiac hat geschrieben:(01 Oct 2017, 10:48)
Ich habe jetzt die von Julian verlinkte Studie zum religiösen Fundamentalismus von 2013 sowie das von dir verlinkte nzz-Interview zur Assimilation von 2016 gelesen, und auch ein wenig im Netz gesucht. Die o.g. von dir Koopmanns zugeschriebene Aussage finde ich dort nicht, könntest du das bitte verlinken? Gut wäre die Studie selbst, aus der das hervorgeht, und nicht nur ein Nebensatz in irgendeinem Interview. Ich finde das wichtig zu kläern, weil "klare Mehrheit aller Muslime in Europa nicht integriert", woraus du ja anscheinend das "die sind nicht integriert" abgeleitet hast, schon eine ziemlich erschreckende Aussage wäre.

Vielleicht interessiert in dem Zusammenhang dieser Link zu einer Studie der Bertelsmann-Stiftung:

http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/t ... tschritte/

Daraus:
Die Integration muslimischer Einwanderer in Deutschland macht deutliche Fortschritte. Spätestens seit der zweiten Generation sind sie mehrheitlich in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Das zeigt unser Religionsmonitor 2017, der Sprachkompetenz, Bildung, Teilhabe am Arbeitsleben und interreligiöse Kontakte von Muslimen in Westeuropa untersucht hat. Deutschland sehen die Forscher auf einem guten Weg, auch wenn Teile der Gesellschaft die Integrationserfolge zu wenig anerkennen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4551
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon unity in diversity » So 1. Okt 2017, 09:52

think twice hat geschrieben:(01 Oct 2017, 08:52)

Mansour kritisiert die fundamentalistischen Eiferer in den Reihen seiner Glaubensbrüder.
Äußerungen wie von dir: "eine friedliche Koexistenz mit der Religion Islam funktioniert nicht", " 20 Millionen Muslime in Europa sind NICHT integriert, wollen sich auch nicht integrieren", bezeichnet Mansour als rassistische Hetze von Neu-Rechten.

Die Zeugen Jehovas geben sich friedlich.
Wenn du sie aufforderst, zu gehen, machen sie das.
Ganz anders die Vertreter des einzig wahren Propheten.
Wenn die von deiner Tür verschwinden sollen, brauchst du gesunde, vorzeigbare Zähnchen und Krällchen.
@PeterK
Die Bertelsmann Stiftung ist aus grundsätzlichen Erwägungen unglaubwürdig, weil die linksextrem geworden sind, wie der General.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4737
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Brainiac » So 1. Okt 2017, 10:12

PeterK hat geschrieben:(01 Oct 2017, 10:51)

Vielleicht interessiert in dem Zusammenhang dieser Link zu einer Studie der Bertelsmann-Stiftung:

http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/t ... tschritte/

Daraus:

Oh-Oh. Liz Mohn soll mit Frau Merkel privat befreundet sein. ;)
Spaß beiseite, danke für den Link. Wobei es da auch andere Meinungen gibt:

Eine viel beachtete Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Integration von Muslimen in Deutschland steht in der Kritik. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft monierten die Schlussfolgerungen der Gütersloher Forscher, wonach die Integration etwa auf dem Arbeitsmarkt schon weit vorangeschritten sei.

Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW) wies auf die teils deutlichen Abweichungen zu Ergebnissen aus anderen Studien hin.

[...]
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_82003594/kritik-an-muslim-studie-von-bertelsmann-defizite-nicht-angemerkt-.html

Es müsste doch eigentlich jemand, der dem Religionsmonitor nicht traut, aufzeigen können, welche methodischen Mängel diesem zugrunde liegen sollen.
this is planet earth
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon think twice » So 1. Okt 2017, 10:38

Brainiac hat geschrieben:(01 Oct 2017, 10:48)

Ich habe jetzt die von Julian verlinkte Studie zum religiösen Fundamentalismus von 2013 sowie das von dir verlinkte nzz-Interview zur Assimilation von 2016 gelesen, und auch ein wenig im Netz gesucht. Die o.g. von dir Koopmanns zugeschriebene Aussage finde ich dort nicht, könntest du das bitte verlinken? Gut wäre die Studie selbst, aus der das hervorgeht, und nicht nur ein Nebensatz in irgendeinem Interview. Ich finde das wichtig zu kläern, weil "klare Mehrheit aller Muslime in Europa nicht integriert", woraus du ja anscheinend das "die sind nicht integriert" abgeleitet hast, schon eine ziemlich erschreckende Aussage wäre.

In Dark Angels Welt gibt es nur einige wenige missionarische Eiferer wie Mansour (die Guten) und die Anderen, die fundamentalistischen Eiferer (die Bösen). Dass die Mehrheit der Muslime in Europa weder der einen noch der anderen Fraktion angehören, sondern völlig unauffällig mitten unter uns leben und ihre Religion mehr oder weniger konsequent ausüben, ohne irgendwen zu belästigen, ist bis in die ostdeutsche Provinz noch nicht durchgedrungen.
Aber ich warte mal wie du auf den Beleg von ihr, dass Tibi und Mansour 20 Millionen Muslime in Europa für nicht integriert und auch nicht integrierbar halten.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4737
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Brainiac » So 1. Okt 2017, 10:44

unity in diversity hat geschrieben:(01 Oct 2017, 10:52)

@PeterK
Die Bertelsmann Stiftung ist aus grundsätzlichen Erwägungen unglaubwürdig, weil die linksextrem geworden sind,

:?:

wie der General.

:?:
this is planet earth
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4551
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon unity in diversity » So 1. Okt 2017, 11:02

Brainiac hat geschrieben:(01 Oct 2017, 11:44)

:?:


:?:

Die Reconquista Germanica, ist irgendwie gescheitert.
Kein Wunder, daß sich die famiglia pontificia Verstärkung durch den Islam erhofft.
Hauptsache die Leute glauben an eine höhere Macht, damit sie nicht Gestalter ihres eigenen Glückes werden.
Zuletzt geändert von unity in diversity am So 1. Okt 2017, 11:07, insgesamt 3-mal geändert.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1112
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon immernoch_ratlos » So 1. Okt 2017, 11:03

Ob´s hilft :?: - Verschleierung | Österreich kontrolliert ab sofort Verhüllungsverbot

Aus diesem Bericht die die Hauptformen der Verhüllung für Frauen im Islam - es gibt noch "ausgefeiltere" Methoden welche die weiblichen Blicke selbst behindern "helfen".... :dead:

Unter uns Monteuren in SA wurde generell und sehr despektierlich von sog. "Kohlensäcken" geredet, wenn das (schon mal öfter) das Thema war... :rolleyes:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4737
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Brainiac » So 1. Okt 2017, 11:08

unity in diversity hat geschrieben:(01 Oct 2017, 12:02)

Die Reconquista Germanica, ist irgendwie gescheitert.
Kein Wunder, daß sich die famiglia pontificia Verstärkung durch den Islam erhofft.
Hauptsache die Leute glauben an eine höhere Macht, damit sie nicht Gestalter ihres eigenen Glückes werden.

Alles klar. Schönen Tag noch. :)
this is planet earth
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12180
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Dark Angel » So 1. Okt 2017, 11:39

Brainiac hat geschrieben:(01 Oct 2017, 10:48)

Ich habe jetzt die von Julian verlinkte Studie zum religiösen Fundamentalismus von 2013 sowie das von dir verlinkte nzz-Interview zur Assimilation von 2016 gelesen, und auch ein wenig im Netz gesucht. Die o.g. von dir Koopmanns zugeschriebene Aussage finde ich dort nicht, könntest du das bitte verlinken? Gut wäre die Studie selbst, aus der das hervorgeht, und nicht nur ein Nebensatz in irgendeinem Interview. Ich finde das wichtig zu kläern, weil "klare Mehrheit aller Muslime in Europa nicht integriert", woraus du ja anscheinend das "die sind nicht integriert" abgeleitet hast, schon eine ziemlich erschreckende Aussage wäre.

Jetzt bringste mich in die Bredouille - ich hab's gelesen, mir aber kein Lesezeichen gesetzt und nun finde ich's nicht wieder.
Ich habe geschrieben "nicht oder nur unzureichend integriert, die über unzureichende Deutschkenntnisse verfügen"
Wir müssten jetzt irgendwie einen Konsens finden, was unter "nicht integriert" bzw "unzureichend integriert" zu verstehen ist.
Für mich zählt z.B. die Aussage Koopmans:
"Wenn ich in Vorträgen die Bedeutung der deutschen Sprache in den Migrantenfamilien betone, setzt es häufig Buhrufe. Die Leute glauben, man lerne erst richtig Deutsch, wenn man auch gut Türkisch könne. Aber das ist falsch. Wenn ein Kind in einer Familie aufwächst, in der nur Türkisch gesprochen wird, es vor allem mit türkischsprechenden Kindern spielt und die ganze Zeit türkisches Fernsehen läuft, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Kind auf einer deutschen Schule Probleme bekommt."
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/migrationsforscher-koopmans-haelt-multikulti-fuer-fatal-14202950-p3.html


unter nicht integriert, weil ich die Beherrschung der Sprache, des Wohnlandes als Grundvoraussetzung für Integration bzw Integrationswillen betrachte.
Ich sehe allerdings keinen großen Unterschied zwischen den Aussagen: "klare Mehrheit aller Muslime in Europa nicht integriert" und "die sind nicht integriert" sehe.
Viel wichtiger erscheint mir, zu ergründen wo die Ursachen dafür liegen.
Pressemitteilungen des WBZ zu Koopmans Studien, habe ich folgende gefunden:
https://www.wzb.eu/sites/default/files/u252/s21-25_koopmans.pdf
https://www.wzb.eu/sites/default/files/publikationen/wzb_mitteilungen/koopmanss14-17151-webpdf-2.pdf
https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/muslime-auf-dem-arbeitsmarkt
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12180
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Dark Angel » So 1. Okt 2017, 11:49

think twice hat geschrieben:(01 Oct 2017, 11:38)

In Dark Angels Welt gibt es nur einige wenige missionarische Eiferer wie Mansour (die Guten) und die Anderen, die fundamentalistischen Eiferer (die Bösen). Dass die Mehrheit der Muslime in Europa weder der einen noch der anderen Fraktion angehören, sondern völlig unauffällig mitten unter uns leben und ihre Religion mehr oder weniger konsequent ausüben, ohne irgendwen zu belästigen, ist bis in die ostdeutsche Provinz noch nicht durchgedrungen.
Aber ich warte mal wie du auf den Beleg von ihr, dass Tibi und Mansour 20 Millionen Muslime in Europa für nicht integriert und auch nicht integrierbar halten.

Wenn Muslime "völlig unauffällig unter uns leben [...] ohne irgendwen zu belästigen", bedeutet das noch lange nicht, dass sie sich in die Mehrheitsgesellschaft integriert haben und es bedeutet erst recht nicht, dass "der Islam" eine Religion ist, die mit anderen Religionen und Weltanschauungen friedlich koexistieren kann!
Genau das ist das Problem, das Mansour und viele andere liberale Muslime ansprechen und das Linke und Grüne nicht sehen wollen, das sie negieren und wofür sie von Linken und Grünen diskreditiert werden.
Den besten Beweis für die Richtigkeit ihrer Kritik hast DU gerade wieder geliefert!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
PeterK
Beiträge: 3738
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon PeterK » So 1. Okt 2017, 12:05

Dark Angel hat geschrieben:(01 Oct 2017, 12:49)
Wenn Muslime "völlig unauffällig unter uns leben [...] ohne irgendwen zu belästigen", bedeutet das noch lange nicht, dass sie sich in die Mehrheitsgesellschaft integriert haben und es bedeutet erst recht nicht, dass "der Islam" eine Religion ist, die mit anderen Religionen und Weltanschauungen friedlich koexistieren kann!

Mir scheint, dass Deine Meinung zu dem Thema klar geworden ist.

Andere meinen halt anders.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4737
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Brainiac » So 1. Okt 2017, 12:13

Dark Angel hat geschrieben:(01 Oct 2017, 12:39)

Jetzt bringste mich in die Bredouille - ich hab's gelesen, mir aber kein Lesezeichen gesetzt und nun finde ich's nicht wieder.
Ich habe geschrieben "nicht oder nur unzureichend integriert, die über unzureichende Deutschkenntnisse verfügen"
Wir müssten jetzt irgendwie einen Konsens finden, was unter "nicht integriert" bzw "unzureichend integriert" zu verstehen ist.
Für mich zählt z.B. die Aussage Koopmans:
"Wenn ich in Vorträgen die Bedeutung der deutschen Sprache in den Migrantenfamilien betone, setzt es häufig Buhrufe. Die Leute glauben, man lerne erst richtig Deutsch, wenn man auch gut Türkisch könne. Aber das ist falsch. Wenn ein Kind in einer Familie aufwächst, in der nur Türkisch gesprochen wird, es vor allem mit türkischsprechenden Kindern spielt und die ganze Zeit türkisches Fernsehen läuft, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Kind auf einer deutschen Schule Probleme bekommt."
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/migrationsforscher-koopmans-haelt-multikulti-fuer-fatal-14202950-p3.html


unter nicht integriert, weil ich die Beherrschung der Sprache, des Wohnlandes als Grundvoraussetzung für Integration bzw Integrationswillen betrachte.
Ich sehe allerdings keinen großen Unterschied zwischen den Aussagen: "klare Mehrheit aller Muslime in Europa nicht integriert" und "die sind nicht integriert" sehe.
Viel wichtiger erscheint mir, zu ergründen wo die Ursachen dafür liegen.
Pressemitteilungen des WBZ zu Koopmans Studien, habe ich folgende gefunden:
https://www.wzb.eu/sites/default/files/u252/s21-25_koopmans.pdf
https://www.wzb.eu/sites/default/files/publikationen/wzb_mitteilungen/koopmanss14-17151-webpdf-2.pdf
https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/muslime-auf-dem-arbeitsmarkt

Ok. Wenn du es noch findest, könntest du es bitte nachreichen (und mich dabei zitieren, ich lese hier nicht regelmäßig mit, danke).

Ich gehe absolut mit, dass jemand, der schlecht oder gar nicht deutsch spricht, schwerlich als gut integriert bezeichnet werden kann. Jedoch, ich habe jetzt zwar keine Statistik über Muslime insgesamt gefunden, aber was deren größte Teilgruppe angeht, scheint es nicht so schlecht auszusehen:

Hatte die erste Generation nur zu 47 Prozent gute oder sehr gute Deutschkenntnisse, so sagen 94 Prozent der zweiten und dritten Generation das über sich.
http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/umfrage-unter-deutsch-tuerken-angekommen-aber-auf-distanz-14289268.html

Und, aus derselben Quelle:

Dramatisch verbessert haben sich im Vergleich der ersten zur zweiten und dritten türkisch-deutschen Einwanderergeneration Bildungserfolge, Sprachkenntnisse und Kontakte zu Mitgliedern der Mehrheitsgesellschaft: Besitzen 40 Prozent der Angehörigen der ersten Einwanderergeneration keinen Schulabschluss, so sind es unter denen der zweiten und dritten Generation nur noch 13 Prozent.

[...]

Enge Kontakte zu Menschen deutscher Herkunft hatten in der ersten Generation nur 47 Prozent – aber 74 der zweiten und dritten Generation. 


Diese merkwürdige Diskrepanz zwischen formaler Integriertheit und innerer Distanz, wie auch zwischen Akzeptanz unserer Regeln hier und Festhalten am fundamentalistischen Islam, wird im Artikel auch thematisiert. Zeichen dafür ist ja auch die irritierende Loyalität vieler zu Erdogan. Das ist für mich aber kein Beweis von Nichtintegriertheit. Gibt ja auch genügend Deutsche, von links bis rechts, die mit allem möglichen hier höchst unzufrieden sind und sogar so wählen. Ein Spannungsfeld gibt es wohl immer.
this is planet earth
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12180
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Dark Angel » So 1. Okt 2017, 13:01

PeterK hat geschrieben:(01 Oct 2017, 13:05)

Mir scheint, dass Deine Meinung zu dem Thema klar geworden ist.

Andere meinen halt anders.

Ja und? Art. 5GG! You know?

Achja - das hier noch:
"Aber: Eine progressive, demokratische Antwort auf die akuten Probleme der Zugewanderten muss die Augen offen halten und die komplexe, in Teilen gefährliche Realität erkennen, die entstanden ist.
Es nutzt niemandem, auch nicht den Zugewanderten, im Sinne einer Bewältigung der deutschen Nazi-Vergangenheit die Augen zu verschließen vor dem massiven Bedarf an Demokratisierung, der in diesen Gruppen besteht. Es ist fahrlässig, die demokratiefeindlichen Bestrebungen der Fundamentalisten unter ihnen zu unterschätzen. Es ist kontraproduktiv, die Verhältnisse nicht beim Namen zu nennen, die politischen Defizite nicht klaren Blicks zu sehen."
http://www.ipg-journal.de/schwerpunkt-des-monats/migration-und-die-linke-in-europa/artikel/detail/von-kuscheltieren-und-linkem-rassismus-2176/
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22682
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Adam Smith » So 1. Okt 2017, 16:09

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Skull » So 1. Okt 2017, 17:24

Strang nach inflationären Meldungen erst einmal gesperrt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Julian
Beiträge: 4151
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Julian » So 8. Okt 2017, 19:00

Ich bin immer wieder erstaunt über die Aussprüche von GrünInnen über den Islam. Hier mal wieder Karin Göring-Eckhardt, die für ihre dümmlichen Bonmots ja bekannt ist:

"Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... utschland/

Ursprünglich war dieses Zitat auch auf Focus online zu finden, fiel dann aber wohl der Zensur zum Opfer. Andere Medien fanden den Ausspruch offenbar gar nicht berichtenswert, oder haben Anweisung bekommen, ihn vor den Wahlen zu verschweigen, so dass man jetzt auf die Junge Freiheit und andere rechte Medien angewiesen ist.

Man denke an die Opfer von Würzburg oder Berlin, denen ohne den Islam angeblich langweilig wäre! Es ist unglaublich, was deutsche Politiker an Unsinn äußern können, und so langsam glaube ich nicht mehr an Zufall, sondern daran, dass diese Leute unsere Kultur wirklich zerstören wollen. Der Islam ist dazu das beste Mittel.
Olympus
Beiträge: 1062
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Olympus » So 8. Okt 2017, 19:17

Julian hat geschrieben:(08 Oct 2017, 20:00)

Ich bin immer wieder erstaunt über die Aussprüche von GrünInnen über den Islam. Hier mal wieder Karin Göring-Eckhardt, die für ihre dümmlichen Bonmots ja bekannt ist:


https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... utschland/

Ursprünglich war dieses Zitat auch auf Focus online zu finden, fiel dann aber wohl der Zensur zum Opfer. Andere Medien fanden den Ausspruch offenbar gar nicht berichtenswert, oder haben Anweisung bekommen, ihn vor den Wahlen zu verschweigen, so dass man jetzt auf die Junge Freiheit und andere rechte Medien angewiesen ist.

Man denke an die Opfer von Würzburg oder Berlin, denen ohne den Islam angeblich langweilig wäre! Es ist unglaublich, was deutsche Politiker an Unsinn äußern können, und so langsam glaube ich nicht mehr an Zufall, sondern daran, dass diese Leute unsere Kultur wirklich zerstören wollen. Der Islam ist dazu das beste Mittel.

Deswegen wird die AfD ja nicht verboten. Damit es noch schneller geht.
Wo ist eigentlich der Kontext in diesem Satz. Das ist wieder nur zurechtgeschnibbelte Hetze. Typisch Rechtes Gelumpengeschwurbelpropaganda.
Julian
Beiträge: 4151
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Julian » So 8. Okt 2017, 20:04

Olympus hat geschrieben:(08 Oct 2017, 20:17)

Deswegen wird die AfD ja nicht verboten. Damit es noch schneller geht.
Wo ist eigentlich der Kontext in diesem Satz. Das ist wieder nur zurechtgeschnibbelte Hetze. Typisch Rechtes Gelumpengeschwurbelpropaganda.


Der Kontext? Es geht um den Islam, und darum, dass manche Grüne unser Land ohne den Islam und seine Beiträge für langweilig hielten. Ein ganz wesentlicher Beitrag des Islams zu unserem Land ist der Islamismus mit allen seinen Folgen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon think twice » So 8. Okt 2017, 20:08

Julian hat geschrieben:(08 Oct 2017, 20:00)

Ich bin immer wieder erstaunt über die Aussprüche von GrünInnen über den Islam. Hier mal wieder Karin Göring-Eckhardt, die für ihre dümmlichen Bonmots ja bekannt ist:


https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... utschland/


Hihi, die Grünen als dümmlich bezeichnen und selbst nen Link zur Jungen Freiheit setzen. Da fragt man sich glatt, wer dümmlicher ist. ;)
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Olympus
Beiträge: 1062
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Grundsatzdiskussion Islam

Beitragvon Olympus » So 8. Okt 2017, 20:24

think twice hat geschrieben:(08 Oct 2017, 21:08)

Hihi, die Grünen als dümmlich bezeichnen und selbst nen Link zur Jungen Freiheit setzen. Da fragt man sich glatt, wer dümmlicher ist. ;)

Die übliche Masche, da wird ein einzelner Satz des politischen Feindes herausgegriffen und nach eigenen Belieben verdreht.

Ich frage mich nur, wann den Rechten diese Masche mal selbst langweilig wird? Ich glaub langsam die merken das nicht mal mehr.

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast