Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
iCerberus GbR
Beiträge: 343
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 06:53
Benutzertitel: master of desaster
Wohnort: Köln

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon iCerberus GbR » Mi 23. Okt 2013, 13:11

cronos » Mi 23. Okt 2013, 13:59 hat geschrieben:...die Situation der Kopten in Ägypten, deren Dünkel gegenüber Muslimen, deren Anspruch, eigentlich die einzigen richtigen Ägypter zu sein.

Ach so, sind sie das denn nicht? :cool:
Wer behauptet, ich sei ein Doppelaccount, der spinnt.
Wer verbreitet, ich würde meinen Account anderen zur Nutzung überlassen, der ist ein Lügner und Verleumder.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2947
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Ferit » Mi 23. Okt 2013, 14:31

cronos » Mi 23. Okt 2013, 13:59 hat geschrieben:und warum das wohl ?
Weil die hier Hof haltenden Islamophoben keine Gelegenheit auslassen, ihren Hass gegen den Islam zu artikulieren, denen ist jedes Mittel recht, anklagend auf dem Islam zu zeigen.
Wahrscheinlich KEINER dieser Herren hier einen Kopten, geschweige denn die Situation der Kopten in Ägypten, deren Dünkel gegenüber Muslimen, deren Anspruch, eigentlich die einzigen richtigen Ägypter zu sein.

Daher sollte jeder Moslem auch in diesem Forum nicht mehr schreiben. Ich für meinen Teil habe jedenfalls beschlossen hier nichts mehr zu schreiben. Sollen die Islamhasser doch unter sich bleiben und sich in ihrem Wahn aufgeilen.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon gallerie » Mi 23. Okt 2013, 14:40

Ferit » Mi 23. Okt 2013, 20:31 hat geschrieben:Daher sollte jeder Moslem auch in diesem Forum nicht mehr schreiben. Ich für meinen Teil habe jedenfalls beschlossen hier nichts mehr zu schreiben. Sollen die Islamhasser doch unter sich bleiben und sich in ihrem Wahn aufgeilen.

…die Diskussionsbereitschaft der Moslems war schon immer sehr spärlich ausgeprägt, dogmatisches Lamentieren wie es in einschlägigen Sekten gehandhabt wird, scheinen auch nun die moslemische Userschaft zu beflügeln.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Lomond » Mi 23. Okt 2013, 15:15

cronos » Mi 23. Okt 2013, 13:59 hat geschrieben: deren Anspruch, eigentlich die einzigen richtigen Ägypter zu sein.


Aha - und weil sie das meinen, muss man sie also töten. :rolleyes:

Alles klar .... :rolleyes:
cronos
Beiträge: 1163
Registriert: Di 30. Jul 2013, 14:58

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon cronos » Mi 23. Okt 2013, 19:09

Lomond » Mi 23. Okt 2013, 15:15 hat geschrieben:
Aha - und weil sie das meinen, muss man sie also töten. :rolleyes:

Alles klar .... :rolleyes:


Du schwafelst.
"Man" tötet die Kopten nicht in Ägypten. Kopten werden in Ägypten getötet von irgendwelchen Spinnern, wie auch bei uns Muslime von irgendwelchen Spinnern getötet werden.
Benutzeravatar
iCerberus GbR
Beiträge: 343
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 06:53
Benutzertitel: master of desaster
Wohnort: Köln

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon iCerberus GbR » Mi 23. Okt 2013, 19:33

Ferit » Mi 23. Okt 2013, 15:31 hat geschrieben:Daher sollte jeder Moslem auch in diesem Forum nicht mehr schreiben. Ich für meinen Teil habe jedenfalls beschlossen hier nichts mehr zu schreiben.

Das kann jeder für sich selbst entscheiden, wie er die "literarische Enthaltsamkeit" bestimmter Gruppen aus seiner Sicht bewertet.
Wer behauptet, ich sei ein Doppelaccount, der spinnt.
Wer verbreitet, ich würde meinen Account anderen zur Nutzung überlassen, der ist ein Lügner und Verleumder.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3740
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Antonius » Do 24. Okt 2013, 13:26

gallerie » Mi 23. Okt 2013, 14:40 hat geschrieben:…die Diskussionsbereitschaft der Moslems war schon immer sehr spärlich ausgeprägt, dogmatisches Lamentieren wie es in einschlägigen Sekten gehandhabt wird, scheinen auch nun die moslemische Userschaft zu beflügeln.
Ja, offenbar, weil sie es nicht anders gelernt haben und weil sie die Inferiorität des Islam spüren...

Manchmal gibt es Ausnahmen:
Wie jene der m. Analystin Aijaz Zaka Syed, die die Distanzierung von Gewalttaten im Namen des Islam für wenig glaubwürdig hält:

    Wem sollte die Welt glauben, wenn es zu Gewalttaten von Muslimen kommt – denen, die sie ausführen und sich auf den Islam berufen,
    oder einer Empathie zeigenden Mehrheit, die in solchen Fällen jedes Mal betont, dass diese Gewalttaten nichts mit dem Islam zu tun haben?
    Wer repräsentiert den Islam?
    Natürlich können Muslime immer wieder behaupten, dass der Islam für Frieden und Barmherzigkeit stehe,
    (...); aber glauben wir Muslime das wirklich und, wichtiger noch, praktizieren wir, was wir predigen?....

http://www.islaminstitut.de/Nachrichten ... 447.0.html
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2916
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Adlerauge » Do 24. Okt 2013, 18:28

Mir tun die Kopten sehr leid, weil sie in ihrer Religionsausübung behindert werden und weil viele ermordet werden.
Ich habe in der Grabeskirche in Jerusalem koptische Christen gesehen, mir sind noch nie so fromme Leute untergekommen.
Sie lagen in ihren weißen Gewändern am Boden und beteten.
Was mir noch in Erinnerung ist, sie zitterten vor Ehrfurcht, während sie beteten.
Ich habe Respekt vor diesen Menschen.
Zuletzt geändert von Adlerauge am Do 24. Okt 2013, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Lomond » Do 16. Jan 2014, 16:07

Adlerauge » Do 24. Okt 2013, 19:28 hat geschrieben:
Mir tun die Kopten sehr leid, weil sie in ihrer Religionsausübung behindert werden und weil viele ermordet werden.



Es ist ein Trauerspiel, wie es den Kopten in Ägypten ergeht.

Ich kenne die koptischen Gemeinden von Berlin und Stuttgart und eine Gemeinde in Westfalen.

Und ich habe den größten Respekt vor diesen Menschen
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3740
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Antonius » Do 16. Jan 2014, 20:30

Ich hoffe sehr, daß die neue Verfassung, über die soeben abgestimmt wurde,
endlich Religionsfreiheit für Ägypten und Rechtssicherheit für die Kopten bringt.
:)
http://koptisch.wordpress.com/category/ ... erfolgung/
Zuletzt geändert von Antonius am Do 16. Jan 2014, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Lomond » Do 16. Jan 2014, 23:38

Antonius » Do 16. Jan 2014, 21:30 hat geschrieben:Ich hoffe sehr ....


Hoffen können wir ja .....
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3740
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Antonius » Di 21. Jan 2014, 11:32

Antonius » Do 16. Jan 2014, 21:30 hat geschrieben:Ich hoffe sehr, daß die neue Verfassung, über die soeben abgestimmt wurde,
endlich Religionsfreiheit für Ägypten und Rechtssicherheit für die Kopten bringt.
Lomond » Do 16. Jan 2014, 23:38 hat geschrieben:Hoffen können wir ja .....
Ja, das tue ich.
Und ich denke, die Hoffnung ist auch begründet.
Die Kopten stellen als Ur-Ägypter eine natürliche Elite des Landes dar, und sie sind i.a.R. auch gut ausgebildet.
Sie könnten eine wirtschaftliche Prosperität in Gang setzen, auch angesichts der mangelnden Ressourcen des Landes.
Vom Islam ist in dieser Hinsicht nichts zu erwarten, er hat keinerlei ökonomisches Konzept, er hat abgewirtschaftet.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Lomond » Di 21. Jan 2014, 12:18

Antonius » Di 21. Jan 2014, 12:32 hat geschrieben:

Die Kopten stellen als Ur-Ägypter eine natürliche Elite des Landes dar, und sie sind i.a.R. auch gut ausgebildet.




Und gerade deswegen erwecken sie Neid.

Und gerade deswegen werden sie verfolgt!
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3740
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Antonius » Sa 19. Apr 2014, 14:44

Zum Osterfest befürchten die Christen in Ägypten neue Gewalt.

    Am morgigen Osterfest wird es voll werden bei der Ostermesse in den Kirchen von Al-Minia. Die Menschen müssen eng zusammenrücken.
    Die Platznot ist eine Folge des „Schwarzen Mittwochs“, bei dem im August 2013 sechs der 20 Kirchen von Al-Minia durch einen wütenden Mob zerstört wurden.
    Die Angst vor neuer Gewalt verdirbt vielen Koptischen Christen hier die Freude auf das Osterfest.

    In Al-Minia wohnen viele koptische Christen. Machen sie sonst in Ägypten rund zehn Prozent der Bevölkerung aus, sind es in Al-Minia etwa 35 Prozent.
    Zugleich ist die Stadt seit je auch eine Hochburg der Muslimbruderschaft und der radikaleren „Gamaat al Islamiya“.
    In den frühen 90er Jahren lieferten sich Islamisten und Militär hier einen blutigen Kampf und der Gewaltausbruch im August ließ die Erinnerungen an damals wach werden.

    Was den Christen besonders zu schaffen mache, seien die vielen Entführungen. Die Opfer seien ausschließlich Christen.
    "Das Schlimme ist, die Polizei weiß, wer dahinter steckt. Aber sie kann oder will nichts gegen sie unternehmen."

http://www.fr-online.de/aegypten-syrien ... 83304.html

http://dtj-online.de/bischof-damian-aeg ... pten-25272
Zuletzt geändert von Antonius am Sa 19. Apr 2014, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Lomond » Sa 19. Apr 2014, 19:21

Frohe Ostern den Kopten! :thumbup:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Lomond » Sa 19. Apr 2014, 19:26

Ist das alles, was Umetarek von der Situation der Kopten in Ägypten weiß?

Umetarek » Mo 12. Nov 2012, 19:32 hat geschrieben:
Sie bauen fleißig Kirchen

und verkaufen edlen Schmuck, soviel kann ich sagen.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3740
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Antonius » Mo 6. Apr 2015, 15:00

Lomond » Sa 19. Apr 2014, 19:21 hat geschrieben:Frohe Ostern den Kopten! :thumbup:
Dem schließe ich mich auch in diesem Jahr an.

Viele Kopten reisen zum Osterfest nach Jerusalem. Und das seit einigen Jahren.
http://www.israelheute.com/Nachrichten/ ... fault.aspx

In der Münchner Kirchenzeitung habe ich heute gelesen, daß immer noch eine Anweisung der koptischen Kirchenführung besteht, diese Reisen zu unterlassen.
Offenbar werden sie von der Regierung in Kairo zu diesem Schritt gedrängt.
Hat jemand detaillierte Informationen zu diesem Sachverhalt?
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Marie-Luise
Beiträge: 5120
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Wohnort: Neben der Venus

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Marie-Luise » Mo 6. Apr 2015, 15:31

Antonius » Mo 6. Apr 2015, 16:00


Das Verbot besteht weiterhin, nur für Leute über 60 ist es gelockert worden.

Der Grund: >Die Zeit ist noch nicht reif, das Verbot aufzuheben. Denn Die Gefahr besteht noch, dass Kopten als Verräter und Verbündete der Zionisten abgestempelt werden!<

https://koptisch.wordpress.com/2015/03/ ... nd-bleibt/

Seltsam, dass sie zu den Arabern dort halten, die ihnen in Ägypten die Kirchen anzünden und sie ermorden.
JFK
Beiträge: 6161
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon JFK » Mo 6. Apr 2015, 15:35

Marie-Luise » Mo 6. Apr 2015, 16:31 hat geschrieben:
Das Verbot besteht weiterhin, nur für Leute über 60 ist es gelockert worden.

Der Grund: >Die Zeit ist noch nicht reif, das Verbot aufzuheben. Denn Die Gefahr besteht noch, dass Kopten als Verräter und Verbündete der Zionisten abgestempelt werden!<

https://koptisch.wordpress.com/2015/03/ ... nd-bleibt/

Seltsam, dass sie zu den Arabern dort halten, die ihnen in Ägypten die Kirchen anzünden und sie ermorden.


Seltsam ist es nicht, wenn man mehr weiß als man sollte
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3740
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Schicksal der Kopten in Ägypten

Beitragvon Antonius » Di 7. Apr 2015, 17:46

Marie-Luise » Mo 6. Apr 2015, 15:31 hat geschrieben:Das Verbot besteht weiterhin, nur für Leute über 60 ist es gelockert worden.

Der Grund: >Die Zeit ist noch nicht reif, das Verbot aufzuheben. Denn Die Gefahr besteht noch, dass Kopten als Verräter und Verbündete der Zionisten abgestempelt werden!<

https://koptisch.wordpress.com/2015/03/ ... nd-bleibt/

Seltsam, dass sie zu den Arabern dort halten, die ihnen in Ägypten die Kirchen anzünden und sie ermorden.
Danke, Marie-Luise, für diese Informationen.

Es ist erschreckend, den Haß auf die Juden und auf die koptischen Christen zu sehen.
So wie die Mohammedaner in der arabischen Wüste Mekka und Medina haben, so gehört Jerusalem den Juden und Christen;
deshalb sollte ihnen niemand verwehren, dorthin zu pilgern.

    "Das wäre genauso, als ob die Gelehrten der Al-Azhar- Moschee in Kairo den ägyptischen Muslimen verbieten würden,
    nach Mekka zu pilgern mit der Begründung, dass Christen und Juden nicht frei in den Kaababereich eintreten dürften,
    und zwar aus religiösen und politischen Gründen, weil Islam eine politische Religion ist.
    Das aber wird nie geschehen; warum also geschieht das bei den Christen?"
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Zurück zu „81. Religion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast