Journalist verstirbt

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24089
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon relativ » Fr 21. Sep 2018, 07:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Sep 2018, 19:42)

Erstens war das da alles andere als gewaltlos und zweitens, nein, Widerstand ist eben nicht mehr erlaubt, wenn man Demokrat ist und den Rechtsstaat achtet.

Es ging nicht darum ob er gewaltlos war, oder nicht, sondern ob nach geprüfter Rechtslage noch gewaltloser Widerstand erlaubt sein soll. Das habe ich bejaht und begründet.
Was du daraus machst ist wieder mal die Verdrehung des Kontextes.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6275
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Kritikaster » Fr 21. Sep 2018, 08:07

relativ hat geschrieben:(21 Sep 2018, 08:55)

Es ging nicht darum ob er gewaltlos war, oder nicht, sondern ob nach geprüfter Rechtslage noch gewaltloser Widerstand erlaubt sein soll. Das habe ich bejaht und begründet.

Ja, aber schlecht, weil Deine Begründung für den vorliegenden Fall eben die Missachtung rechtsstaatlich bindender Entscheidungen voraussetzt und Eskalationen billigend in Kauf nimmt. So kann ein Gemeinwesen nicht funktionieren. Und gewaltlos ist es eben nicht, wenn man sich einer Räumung widersetzt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24089
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon relativ » Fr 21. Sep 2018, 08:30

Kritikaster hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:07)

Ja, aber schlecht, weil Deine Begründung für den vorliegenden Fall eben die Missachtung rechtsstaatlich bindender Entscheidungen voraussetzt und Eskalationen billigend in Kauf nimmt. So kann ein Gemeinwesen nicht funktionieren. Und gewaltlos ist es eben nicht, wenn man sich einer Räumung widersetzt.

Sorry aber ich halte auch eine eindeutige Rechtslage diesbezüglich nicht für geeignet ein generelles Demontration/Widerstandsverbot zu erteilen.
Wäre es so hätten wir wahrscheinlich heute noch kein Atomausstieg.
Man wäre gut beraten hierbei seinem gesunden Menschenverstand nicht der Rechtssprechung zu überlassen. Wenn das Recht dann doch noch durchgesetzt wird, hat man dies natürlich zu ertragen.
Unsere Gesellschaft erträgt sowas ganz gut, schlechter wäre es , wenn man alles hinnehmen würde.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6275
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Kritikaster » Fr 21. Sep 2018, 09:05

relativ hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:30)

Sorry aber ich halte auch eine eindeutige Rechtslage diesbezüglich nicht für geeignet ein generelles Demontration/Widerstandsverbot zu erteilen. Wäre es so hätten wir wahrscheinlich heute noch kein Atomausstieg.

Besetzungen sind nicht durch das Demonstrationsrecht gedeckt.
relativ hat geschrieben:Man wäre gut beraten hierbei seinem gesunden Menschenverstand nicht der Rechtssprechung zu überlassen. Wenn das Recht dann doch noch durchgesetzt wird, hat man dies natürlich zu ertragen.
Unsere Gesellschaft geträgt sowas ganz gut, schlechter wäre es, wenn es alles hinnehmen würde.

Wenn wir es jedem überließen, ohne Rücksicht auf Ansprüche und Interessen anderer nach dem zu handeln, was er für "gesunden Menschenverstand" hält, herrschte das Chaos. Oder möchtest Du, dass sich in anderem Zusammenhang "besorgte Bürger", ihrem eigenen Verständnis des "gesunden Menschenverstandes" entsprechend, nach Lust und Laune austoben können, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24089
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon relativ » Fr 21. Sep 2018, 09:17

Kritikaster hat geschrieben:(21 Sep 2018, 10:05)

Besetzungen sind nicht durch das Demonstrationsrecht gedeckt.
Ich schrieb aber friedlicher Protest darum ging es. Wenn ihr jetzt immer mehr daraus machen wollt, lasst mich bitte da raus.

Wenn wir es jedem überließen, ohne Rücksicht auf Ansprüche und Interessen anderer nach dem zu handeln, was er für "gesunden Menschenverstand" hält, herrschte das Chaos. Oder möchtest Du, dass sich in anderem Zusammenhang "besorgte Bürger", ihrem eigenen Verständnis des "gesunden Menschenverstandes" entsprechend, nach Lust und Laune austoben können, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen?
Nun auch deshalb habe ich DIESBEZÜGLICH gefettet. Ich betrachte da in guter Tradition die Fälle gesondert. Ja und ich halte den gesunden Menschenverstand als eines der wichtigsten Instrumente für wählende Bürger, ohne offizielle Verantwortung, von Lust und Laune war nie die Rede.
Natürlich kann man es nie verhindern, daß es Bürger gibt , die sowas als Lust und Laune Event für sich betrachten und auch so handeln, aber das sollte der Rechtsstaat händeln können, ohne umzukippen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6275
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Kritikaster » Fr 21. Sep 2018, 09:52

relativ hat geschrieben:(21 Sep 2018, 10:17)

Ich schrieb aber friedlicher Protest darum ging es. Wenn ihr jetzt immer mehr daraus machen wollt, lasst mich bitte da raus.

Da Du das im Zusammenhang mit dem Strangthema getan hast, und das mit "friedlich" wenig zu tun hat, musst Du an der Stelle halt mit Widerspruch rechnen.
relativ hat geschrieben:Nun auch deshalb habe ich DIESBEZÜGLICH gefettet. Ich betrachte da in guter Tradition die Fälle gesondert. Ja und ich halte den gesunden Menschenverstand als eines der wichtigsten Instrumente für wählende Bürger, ohne offizielle Verantwortung, von Lust und Laune war nie die Rede.

Die Lust und Laune bezog sich auch nicht auf Dich. Es ging darum aufzuzeigen, dass das Argumentieren mit "gesundem Menschenverstand" wenig hilfreich, weil reine Auslegungssache ist.
relativ hat geschrieben:Natürlich kann man es nie verhindern, daß es Bürger gibt , die sowas als Lust und Laune Event für sich betrachten und auch so handeln, aber das sollte der Rechtsstaat händeln können, ohne umzukippen.

Und genau das geschieht in dem Forst ja auch.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6590
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon unity in diversity » Fr 21. Sep 2018, 09:56

Die Borkenkäfer basteln sich neue Baumhäuser zurecht:
https://www.deutschlandfunk.de/hambache ... _id=926978
Arbeitsschutzbestimmungen müssen aber beachtet werden, damit sowohl Zuschauer als auch Polizisten darin eine brauchbare Alternative zu den steigenden Mieten in Ballungsräumen erkennen können.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 21. Sep 2018, 17:26

Alles war hier so nicht der Fall.
Ein Mensch ist gestorben.
Es ist doch wohl Zeit für eine Pause.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14097
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Teeernte » Fr 21. Sep 2018, 17:38

relativ hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:30)

Sorry aber ich halte auch eine eindeutige Rechtslage diesbezüglich nicht für geeignet ein generelles Demontration/Widerstandsverbot zu erteilen.
Wäre es so hätten wir wahrscheinlich heute noch kein Atomausstieg.
Man wäre gut beraten hierbei seinem gesunden Menschenverstand nicht der Rechtssprechung zu überlassen. Wenn das Recht dann doch noch durchgesetzt wird, hat man dies natürlich zu ertragen.
Unsere Gesellschaft erträgt sowas ganz gut, schlechter wäre es , wenn man alles hinnehmen würde.


Deine Argumentation wird der AfD wie AltÖl runtergehen... :D :D :D

Widerstandskämpfer der Nation..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 21. Sep 2018, 17:56

Teeernte hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:38)

Deine Argumentation wird der AfD wie AltÖl runtergehen... :D :D :D

Widerstandskämpfer der Nation..

Seine Fragen?
Und wolltest du Antworten?
Oder ist es nur wieder Teil der Propaganda?
Der Journalist ist Opfer!
Was ist daran nicht zu verstehn?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Ebiker » Fr 21. Sep 2018, 17:58

Bielefeld09 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:56)


Der Journalist ist Opfer!
Was ist daran nicht zu verstehn?


Seiner eigenen Dummheit.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 21. Sep 2018, 18:09

Ebiker hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:58)

Seiner eigenen Dummheit.

Und genau das ist ein Problem.
Kein Mitgefühl, egal, es geht doch alles weiter!
Ja, stimmt.
Und Menschen zeigen eben Mitgefühl.
Du nicht?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14097
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Teeernte » Fr 21. Sep 2018, 18:11

Bielefeld09 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:56)

Seine Fragen?
Und wolltest du Antworten?
Oder ist es nur wieder Teil der Propaganda?
Der Journalist ist Opfer!
Was ist daran nicht zu verstehn?


Wessen Fragen ?

Antworten - nö muss ich nicht haben....Deppen fallen vom Baum. War schon immer so.

Jepp der "Journalist" ist Opfer ....seiner eigenen Tat....der Darwin Award ist ihm SICHER.

Was ist daran nicht zu verstehn?


mein reden...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Ebiker » Fr 21. Sep 2018, 18:20

Bielefeld09 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:09)

Und genau das ist ein Problem.
Kein Mitgefühl, egal, es geht doch alles weiter!
Ja, stimmt.
Und Menschen zeigen eben Mitgefühl.
Du nicht?


Nicht gegenüber Menschen die selbstverschuldet verunglücken, egal ob Blocker im Baumhaus, Freeclimber, Motorradfahrer oder wer noch ommer sich freiwillig einem hohen Risiko aussetzt.

Nicht umsonst wurde der Polizeieinsatz mit Selbstgefährdung der Baumbesetzer begründet.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 21. Sep 2018, 18:25

Teeernte hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:11)

Wessen Fragen ?

Antworten - nö muss ich nicht haben....Deppen fallen vom Baum. War schon immer so.

Jepp der "Journalist" ist Opfer ....seiner eigenen Tat....der Darwin Award ist ihm SICHER.



mein reden...

Nein, eben nicht.
Wer annähernd weiss was Journalismus ist,
der begibt sich mit den Beteiligten auf eine Ebene.
Aber niemals ist der Journalist Opfer.
Was schreibst du also hier?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Ebiker » Fr 21. Sep 2018, 18:27

Bielefeld09 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:25)

Nein, eben nicht.
Wer annähernd weiss was Journalismus ist,


Der erkennt das nichts von dem was der Verunglückte getan hat etwas mit Journalismus zu tun hat.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14097
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Teeernte » Fr 21. Sep 2018, 18:29

Bielefeld09 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:25)

Nein, eben nicht.
Wer annähernd weiss was Journalismus ist,
der begibt sich mit den Beteiligten auf eine Ebene.
Aber niemals ist der Journalist Opfer.
Was schreibst du also hier?


Ich hab 4 Jahre lang mehrere Seiten einer 200.000der Auflage gemacht... (Vollzeit)

Wie ists bei Dir ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 725
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon McKnee » Fr 21. Sep 2018, 18:32

Teeernte hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:29)

Ich hab 4 Jahre lang mehrere Seiten einer 200.000der Auflage gemacht... (Vollzeit)

Wie ists bei Dir ?


Willst du jetzt Mitleid?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 21. Sep 2018, 18:33

Ebiker hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:20)

Nicht gegenüber Menschen die selbstverschuldet verunglücken, egal ob Blocker im Baumhaus, Freeclimber, Motorradfahrer oder wer noch ommer sich freiwillig einem hohen Risiko aussetzt.

Nicht umsonst wurde der Polizeieinsatz mit Selbstgefährdung der Baumbesetzer begründet.

Fasel bitte hier nicht rum!
Ein Reporter ist bei der Ausübung seines Jobs gestorben.
Du hast eben keinen Respekt.
Um eine weitere Feststellung geht es nicht!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Journalist verstirbt

Beitragvon Ebiker » Fr 21. Sep 2018, 18:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 19:33)

Fasel bitte hier nicht rum!
Ein Reporter ist bei der Ausübung seines Jobs gestorben.


Bei welchem Medienunternehmen war er angestellt oder hatte er einen Vertrag ? Ansonsten war es sein Privatvergnügen auf unsicheren Stegen in beträchtlicher Höhe rumzuturnen um bunte Bildchen zu knipsen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast