Wollt Ihr die totale Freiheit?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 10:59

Wollt Ihr die totale Freiheit?


Vielleicht liegt mein Fehler ja darin, den Bürgern Kommunismus erklären zu wollen. Wenn sie den nicht wollen- und ich sehe hier so gut wie keinen, der das will- dann wollen sie eben den Kapitalismus verbessern. Kein Wunder, denn die Demokratie basiert auf der Zustimmung der Bürger zum Staat. Sie ist keine Diktatur, der Staat ist ernsthaft interessiert an Meinungen und auch an Kritik. Konstruktiv soll es nur sein. Die BGE- Idee kommt auch bei höchsten Staatsvertretern an und wird ernsthaft diskutiert. Höhere Löhne fordern viele Politiker- falls sie es nicht auch mal für populär halten, niedrige Löhne mit der Konkurrenzfähigkeit des Standortes Deutschlands zu begründen, an der doch jeder Bürger interessiert sein muss. Schließlich ist das Gemeinwohl für jeden Einzelnen wichtig.

Komisch nur, dass nach jahrzehntelangen Diskussionen in der Demokratie es nicht weniger Gründe zur Unzufriedenheit gibt- nein, eher mehr. Warum wohl werden besorgte Bürger zunehmend wütend? Warum entscheiden sich viele Unzufriedene zunehmend für den Weg nach rechts, rufen nach einem stärkeren Staat, der gegen Ausländer und andere Volksschädlinge energisch vorgehen soll? Rufen sie da nicht nach mehr Diktatur? Bitte, wenn das der Volkswille ist, dann wird das liebe Volk wohl bald seinen Willen kriegen.
Volk, dein Wille geschehe!

„Die sogenannte Demokratie“ (Wer errät den Verfasser der folgenden Zeilen?)

„Die sogenannte Demokratie. Sie wissen ja, diese Demokratie zeichnet sich durch folgendes aus: Es heißt, daß das die Herrschaft des Volkes sei.
Nun muß das Volk ja doch irgendeine Möglichkeit besitzen, seinen Gedanken oder seinen Wünschen Ausdruck zu geben. Wenn man sich nun näher dieses Problem ansieht, dann kann man feststellen, daß das Volk an sich primär dort gar keine Überzeugung hat, sondern dass ihm die Überzeugung vorgesetzt wird.
Und das Entscheidende ist nun: Wer setzt diese Überzeugung eines Volkes fest? Wer klärt ein Volk auf? Wer bildet ein Volk?
In diesen Ländern regiert tatsächlich das Kapital, das heißt, es ist eine Schar von einigen hundert Menschen letzten Endes, die im Besitz unermeßlicher Vermögen sind und die infolge der eigenartigen Konstruktion des Staatslebens dort mehr oder weniger gänzlich unabhängig und frei sind. Denn es heißt, "wir haben hier Freiheit", und sie meinen damit vor allem "freie Wirtschaft".
Und unter freier Wirtschaft wieder verstehen sie die Freiheit, Kapital nicht nur zu erwerben, sondern auch vor allem Kapital frei wieder zu verwenden, frei zu sein in der Erwerbung des Kapitals von jeder staatlichen, d. h. volklichen Aufsicht, aber auch in der Verwendung des Kapitals frei zu sein von jeder staatlichen und volklichen Aufsicht. Das ist in Wirklichkeit der Begriff ihrer Freiheit.“
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6585
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Sep 2018, 11:02

Wollt ihr die totale Strafe?
Wollt ihr sie totaler, als ihr sie euch vorstellen könnt?
Dann ruft "Ja, das wollen wir."
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 11:08

unity in diversity hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:02)

Wollt ihr die totale Strafe?
Wollt ihr sie totaler, als ihr sie euch vorstellen könnt?
Dann ruft "Ja, das wollen wir."


Das war ein abgewandelter Goebbels. Mein Zitat stammt von einem anderen.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Polibu » Sa 8. Sep 2018, 11:12

Die Menschen wollen keine Diktatur. Sie wollen einfach nur nicht abgestochen und vergewaltigt werden.
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 11:20

Polibu hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:12)

Die Menschen wollen keine Diktatur. Sie wollen einfach nur nicht abgestochen und vergewaltigt werden.


Bist du dir da so sicher? Wer sind denn "die Menschen"- gehören deutsche Faschisten auch dazu?
Wie ist das in der demokratischen Türkei- ist sie nicht schon Diktatur?
Auf welchem Weg befindet sich Ungarn- alles demokratisch okay?
Woher kommt der Erfolg von Le Pen in Frankreich?

Und ist nicht Trump dabei, die USA ein wenig mehr in Richtung Diktatur zu schieben?
Zuletzt geändert von Betrachter am Sa 8. Sep 2018, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Polibu » Sa 8. Sep 2018, 11:21

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:20)

Bist du dir da so sicher? Wer sind denn "die Menschen"- gehören deutsche Faschisten auch dazu?
Wie ist das in der demokratischen Türkei- ist sie nicht schon Diktatur?
Auf welchem Weg befindet sich Ungarn- alles demokratisch okay?


Ja, ich bin mir sicher.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 443
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon MäckIntaier » Sa 8. Sep 2018, 11:24

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:59)

Wollt Ihr die totale Freiheit?


Vielleicht liegt mein Fehler ja darin, den Bürgern Kommunismus erklären zu wollen. Wenn sie den nicht wollen- und ich sehe hier so gut wie keinen, der das will- dann wollen sie eben den Kapitalismus verbessern. Kein Wunder, denn die Demokratie basiert auf der Zustimmung der Bürger zum Staat. Sie ist keine Diktatur, der Staat ist ernsthaft interessiert an Meinungen und auch an Kritik. Konstruktiv soll es nur sein. Die BGE- Idee kommt auch bei höchsten Staatsvertretern an und wird ernsthaft diskutiert. Höhere Löhne fordern viele Politiker- falls sie es nicht auch mal für populär halten, niedrige Löhne mit der Konkurrenzfähigkeit des Standortes Deutschlands zu begründen, an der doch jeder Bürger interessiert sein muss. Schließlich ist das Gemeinwohl für jeden Einzelnen wichtig.

Komisch nur, dass nach jahrzehntelangen Diskussionen in der Demokratie es nicht weniger Gründe zur Unzufriedenheit gibt- nein, eher mehr. Warum wohl werden besorgte Bürger zunehmend wütend? Warum entscheiden sich viele Unzufriedene zunehmend für den Weg nach rechts, rufen nach einem stärkeren Staat, der gegen Ausländer und andere Volksschädlinge energisch vorgehen soll? Rufen sie da nicht nach mehr Diktatur? Bitte, wenn das der Volkswille ist, dann wird das liebe Volk wohl bald seinen Willen kriegen.
Volk, dein Wille geschehe!

„Die sogenannte Demokratie“ (Wer errät den Verfasser der folgenden Zeilen?)

„Die sogenannte Demokratie. Sie wissen ja, diese Demokratie zeichnet sich durch folgendes aus: Es heißt, daß das die Herrschaft des Volkes sei.
Nun muß das Volk ja doch irgendeine Möglichkeit besitzen, seinen Gedanken oder seinen Wünschen Ausdruck zu geben. Wenn man sich nun näher dieses Problem ansieht, dann kann man feststellen, daß das Volk an sich primär dort gar keine Überzeugung hat, sondern dass ihm die Überzeugung vorgesetzt wird.
Und das Entscheidende ist nun: Wer setzt diese Überzeugung eines Volkes fest? Wer klärt ein Volk auf? Wer bildet ein Volk?
In diesen Ländern regiert tatsächlich das Kapital, das heißt, es ist eine Schar von einigen hundert Menschen letzten Endes, die im Besitz unermeßlicher Vermögen sind und die infolge der eigenartigen Konstruktion des Staatslebens dort mehr oder weniger gänzlich unabhängig und frei sind. Denn es heißt, "wir haben hier Freiheit", und sie meinen damit vor allem "freie Wirtschaft".
Und unter freier Wirtschaft wieder verstehen sie die Freiheit, Kapital nicht nur zu erwerben, sondern auch vor allem Kapital frei wieder zu verwenden, frei zu sein in der Erwerbung des Kapitals von jeder staatlichen, d. h. volklichen Aufsicht, aber auch in der Verwendung des Kapitals frei zu sein von jeder staatlichen und volklichen Aufsicht. Das ist in Wirklichkeit der Begriff ihrer Freiheit.“


Der Kardinalfehler aller Kollektivisten liegt darin, Herrschaft oder Willen des Volkes als einen psychologischen Einheitswillen zu deuten. Demokratie, Herrschaft des Volkes, im alten Athen war von der Grundidee aber kein einheitlicher Wille des Volkes, der herrscht, sondern Herrschaft bedeutet erst einmal Beteiligung des Volkes, also jener damals überhaupt Berechtigten. Und was hier gefragt wird im Text, könnte mit anderem Kollektiv-Vokabular ebensogut aus der linken Ecke kommen statt aus der rechten (ich hätte es der Weimarer Republik und irgendeinem aus dem Dunstkreis der konservativen Revolution zugeordnet, wenn es nicht so furchtbar holzschnittartig wäre).

Was Ihre Frage nach der Entscheidung der besorgten Bürger angeht, so sollte das zumindest so schwer nicht zu beantworten sein. Es fehlt das gegenläufige Angebot. Sobald dies vorhanden ist, wird sich zeigen, ob Frau Wagenknecht den schmalen Band von Chantal Mouffe ("Für einen linken Populismus") die richtigen Lehren gezogen hat und versucht, die entsprechenden Forderungen umzusetzen.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 11:33

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:24)

Der Kardinalfehler aller Kollektivisten liegt darin, Herrschaft oder Willen des Volkes als einen psychologischen Einheitswillen zu deuten. Demokratie, Herrschaft des Volkes, im alten Athen war von der Grundidee aber kein einheitlicher Wille des Volkes, der herrscht, sondern Herrschaft bedeutet erst einmal Beteiligung des Volkes, also jener damals überhaupt Berechtigten. Und was hier gefragt wird im Text, könnte mit anderem Kollektiv-Vokabular ebensogut aus der linken Ecke kommen statt aus der rechten (ich hätte es der Weimarer Republik und irgendeinem aus dem Dunstkreis der konservativen Revolution zugeordnet, wenn es nicht so furchtbar holzschnittartig wäre).

Was Ihre Frage nach der Entscheidung der besorgten Bürger angeht, so sollte das zumindest so schwer nicht zu beantworten sein. Es fehlt das gegenläufige Angebot. Sobald dies vorhanden ist, wird sich zeigen, ob Frau Wagenknecht den schmalen Band von Chantal Mouffe ("Für einen linken Populismus") die richtigen Lehren gezogen hat und versucht, die entsprechenden Forderungen umzusetzen.


Ja, Trump sagt dem amerikanischen Volk, was dessen Wille ist. Und die meisten Amerikaner dürften nichts gegen "America first" haben.
Erinnert das nicht ein wenig an "Deutschland über alles"?

Dass es kein "gegenläufiges Angebot" gibt, stimmt nicht. Frage Kommunisten. Dass die sich nicht durchsetzen, sagt nichts über den Wahrheitsgehalt ihrer Thesen aus.
Zuletzt geändert von Betrachter am Sa 8. Sep 2018, 11:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6585
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Sep 2018, 11:34

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:08)

Das war ein abgewandelter Goebbels. Mein Zitat stammt von einem anderen.

Du darfst alles machen, solange du es den Opfern erklären kannst.
So geht es im Kommunismus.
Du darfst alles machen, solange du es den Eigentümern erklären kannst.
So geht es im Kapitalismus.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 11:44

unity in diversity hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:34)

Du darfst alles machen, solange du es den Opfern erklären kannst.
So geht es im Kommunismus.
Du darfst alles machen, solange du es den Eigentümern erklären kannst.
So geht es im Kapitalismus.


Das Letztere ist verständlich. Das Erste solltest du erklären.
Kritikpunkt
Beiträge: 3
Registriert: Do 6. Sep 2018, 12:51

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Kritikpunkt » Sa 8. Sep 2018, 11:46

Die meisten Bürger sind nicht daran interessiert den Kapitalismus zu verbessern. Sie wollen in Ruhe leben, ihr Einkommen/Auskommen und genug Zeit haben. Nur leider funktioniert das bei den Meisten nicht so und sie müssen ständig versuchen mit dem A**** an die Wand zu kommen. Was für Eigentumslose immer ein Drahtseilakt ist zwischen sich ausbeuten lassen und in Ruhe leben ist. Da bleibt eben wenig Zeit sich selbst ein Bild von dieser Gesellschaft zu machen. Drum wird gern auf die bestehenden Meinungen der Parteien und Medien von links bis rechts zurückgegriffen und als die Eigenen verkauft.
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 11:54

Kritikpunkt hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:46)

Die meisten Bürger sind nicht daran interessiert den Kapitalismus zu verbessern. Sie wollen in Ruhe leben, ihr Einkommen/Auskommen und genug Zeit haben. Nur leider funktioniert das bei den Meisten nicht so und sie müssen ständig versuchen mit dem A**** an die Wand zu kommen. Was für Eigentumslose immer ein Drahtseilakt ist zwischen sich ausbeuten lassen und in Ruhe leben ist. Da bleibt eben wenig Zeit sich selbst ein Bild von dieser Gesellschaft zu machen. Drum wird gern auf die bestehenden Meinungen der Parteien und Medien von links bis rechts zurückgegriffen und als die Eigenen verkauft.


Bürger trennen also die Realität- sie kommen meist nicht gut zurecht im Kapitalismus- von ihrem Idealismus, der Kapitalismus gar nicht als Ursache ihrer Schäden sieht.

Ja, wenig Zeit für eigene Recherchen ist ein wichtiger Grund dafür, dass vorgesetzte Meinungen geschluckt und als eigene verkauft werden.
Wie auch in meinem Zitat beschrieben.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6585
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Sep 2018, 11:55

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:44)

Das Letztere ist verständlich. Das Erste solltest du erklären.

Niemand weiß genau, wie viele Opfer Stalin, Mao und andere Weltbeglücker verursacht haben.
Gesichert ist die Statistik, wie viele Opfer der Nationalsozialismus verursacht hat.
Rudolf Höß hat das mit akribisch/deutscher Exaktheit festgehalten.
Soviel zum Thema totale Freiheit.
Und im Übrigen gilt, fasse dich kurz und bewege mit immer weniger werdenden Beiträgen immer mehr.
:)
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 12:08

unity in diversity hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:55)

Niemand weiß genau, wie viele Opfer Stalin, Mao und andere Weltbeglücker verursacht haben.
Gesichert ist die Statistik, wie viele Opfer der Nationalsozialismus verursacht hat.
Rudolf Höß hat das mit akribisch/deutscher Exaktheit festgehalten.
Soviel zum Thema totale Freiheit.
Und im Übrigen gilt, fasse dich kurz und bewege mit immer weniger werdenden Beiträgen immer mehr.
:)



Kommunismus gab es noch nie. Nur Leute, die versuchten, langfristig da hinzukommen- und auf sehr viele Feinde stießen.
Aber wie schon erwähnt, es ist wohl ein Fehler, Leuten Kommunismus erklären zu wollen, die das gar nicht erklärt haben wollen.

Mir geht hier darum, zu zeigen, wie aus demokratisch verfasstem Kapitalismus schnell mal Faschismus wurde- und wieder werden kann.
Die Tendenzen in Europa und Amerika gehen nach rechts, immer mehr. Der Schoß ist fruchtbar.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Realist2014 » Sa 8. Sep 2018, 12:20

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:54)

Bürger trennen also die Realität- sie kommen meist nicht gut zurecht im Kapitalismus- von ihrem Idealismus, der Kapitalismus gar nicht als Ursache ihrer Schäden sieht.

.


genau

die Bürger sind weder für Freiheit noch für das uneingeschränkte Recht auf Eigentum geeignet

Deswegen müssen die angeblich "Superschlauen", die den Kommunismus ja "richtig" verstanden haben, den Bürgern klar machen was das tatsächlich ist

logischerweise dann auch in "Erziehungslagern" , um die Dummheit gegebenfalls mit Folter raus zu prügeln...


Du bist ein Paradebeispiel dafür, WARUM linke Verfassungsfeinde unser FDG vom Verfassungsschutz beobachtet werden müssen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6585
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Sep 2018, 12:21

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 13:08)

Kommunismus gab es noch nie. Nur Leute, die versuchten, langfristig da hinzukommen- und auf sehr viele Feinde stießen.
Aber wie schon erwähnt, es ist wohl ein Fehler, Leuten Kommunismus erklären zu wollen, die das gar nicht erklärt haben wollen.

Mir geht hier darum, zu zeigen, wie aus demokratisch verfasstem Kapitalismus schnell mal Faschismus wurde- und wieder werden kann.
Die Tendenzen in Europa und Amerika gehen nach rechts, immer mehr. Der Schoß ist fruchtbar.

Genau, entweder man hat das Pulver, Menschen zu gewinnen, oder man gehört in die Schämecke gestellt.
Richtig?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Realist2014 » Sa 8. Sep 2018, 12:21

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 13:08)

Kommunismus gab es noch nie. r.


und wird es in den demokratischen Staaten auch NIE geben.

da können die "Marx-Jünger" auch noch so viele Lügen verbreiten, wie "schlecht" es den Bürgern doch angeblich in der Marktwirtschaft geht...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Realist2014 » Sa 8. Sep 2018, 12:23

Betrachter hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:59)

W . Die BGE- Idee kommt auch bei höchsten Staatsvertretern an und wird ernsthaft diskutiert. “



WO?

in D nicht....

In der Schweiz per Volksabstimmung mit großer Mehrheit ABGELEHNT
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Realist2014 » Sa 8. Sep 2018, 12:26

Kritikpunkt hat geschrieben:(08 Sep 2018, 12:46)

. Sie wollen in Ruhe leben, ihr Einkommen/Auskommen und genug Zeit haben. Nur leider funktioniert das bei den Meisten nicht so und sie müssen ständig versuchen mit dem A**** an die Wand zu kommen. W t.


aber sicher doch

es funktioniert bei der großen Mehrheit

nur GLAUBT die MINDERHEIT der ökonomischen Unterschicht in D immer , sie SEI die "Mehrheit"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Wollt Ihr die totale Freiheit?

Beitragvon Betrachter » Sa 8. Sep 2018, 12:27

unity in diversity hat geschrieben:(08 Sep 2018, 13:21)

Genau, entweder man hat das Pulver, Menschen zu gewinnen, oder man gehört in die Schämecke gestellt.
Richtig?


Erkläre mal den Bezug deines letzten Kommentars zu meinem letzten.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Enas Yorl und 2 Gäste