Das Ende von MeToo...?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Das Ende von MeToo...?

Beitragvon Mahmoud » Mo 20. Aug 2018, 21:25

Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wieso Tausende von angeblich ehemals sexuell belästigten Frauen nach Jahren ans Tageslicht gekrochen kommen und nicht damals "NEIN" gesagt haben, dürfte diese Meldung sehr interessant sein und dieser "ach so edlen Bewegung" den Todesstoß versetzen:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/de ... -1.4098631

Meine Güte, ich könnte garnicht soviel essen wie Ich kotzen muss.....
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon imp » Mo 20. Aug 2018, 21:32

Mahmoud hat geschrieben:(20 Aug 2018, 22:25)

Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wieso Tausende von angeblich ehemals sexuell belästigten Frauen nach Jahren ans Tageslicht gekrochen kommen und nicht damals "NEIN" gesagt haben, dürfte diese Meldung sehr interessant sein und dieser "ach so edlen Bewegung" den Todesstoß versetzen:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/de ... -1.4098631

Meine Güte, ich könnte garnicht soviel essen wie Ich kotzen muss.....

Marat verblutet im Bad? Sachen gibt's.
It's only words
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3710
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon lila-filzhut » Mo 20. Aug 2018, 21:42

https://www.aliceschwarzer.de/artikel/w ... eid-334893

Über die Affäre Weinstein: Wenn so ein Gigant in Hollywood über seine sexuellen Verbrechen fallen kann, kann das dann in Zukunft jeder Mann?


Und jede Frau?

100% wird die deutsch-feministische Systempresse - ganz vorne mit dabei TAZ/ZEIT/Süddeutsche - Harry Weinstein die Schuld dafür geben, daß Asia Argento Jimmy Bennett mißbraucht hat.
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1419
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 21. Aug 2018, 02:18

Mahmoud hat geschrieben:(20 Aug 2018, 22:25)

Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wieso Tausende von angeblich ehemals sexuell belästigten Frauen nach Jahren ans Tageslicht gekrochen kommen und nicht damals "NEIN" gesagt haben, dürfte diese Meldung sehr interessant sein und dieser "ach so edlen Bewegung" den Todesstoß versetzen:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/de ... -1.4098631

Meine Güte, ich könnte garnicht soviel essen wie Ich kotzen muss.....



Ja wie koennen sich all diese Frauen erdreisten endlich eine Stimme zu finden. Die haben doch alle mitgemacht, haben es gewollt :cool: Frauen meinen JA wenn sie NEIN sagen.

Kotze dich weiter aus Mr Macho - Misogynist
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3710
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon lila-filzhut » Di 21. Aug 2018, 19:52

Gab es bei Weinstein eigentlich auch son "Rückblick"? Nee, Mann=Naturböse
http://www.spiegel.de/kultur/kino/asia- ... 24057.html

Aber es wird noch besser:
http://www.spiegel.de/panorama/leute/as ... 24297.html
Argento dementierte die Zahlung an Bennett nicht, betonte aber, damit habe sie ihm helfen wollen.


Wie die selbstlosen weissen alten Frauen, die nach Kenia reisen...
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27870
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon jack000 » Di 21. Aug 2018, 21:20

Mahmoud hat geschrieben:(20 Aug 2018, 22:25)

Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wieso Tausende von angeblich ehemals sexuell belästigten Frauen nach Jahren ans Tageslicht gekrochen kommen und nicht damals "NEIN" gesagt haben, dürfte diese Meldung sehr interessant sein und dieser "ach so edlen Bewegung" den Todesstoß versetzen:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/de ... -1.4098631

Meine Güte, ich könnte garnicht soviel essen wie Ich kotzen muss.....

Ich bin nicht so sehr der Gender-Diskutierer hier. Aber in der Tat kam mir auch das Wort "Todesstoß" durch den Kopf als ich die Meldung gelesen habe.

Meine Güte, wie tief kann man nur sinken, bzw. eine eigentlich gute Sache so in den Dreck ziehen???

Die Lügnerin aus dem Eingangsbeitrag wird sich vermutlich im tiefsten Loch auf der Erde verstecken müssen um nicht gelyncht zu werden.

Es kann aber auch sein, das alles relativiert wird und so dargestellt wird wie es der Ideologie entspricht (=Sie ist das eigentliche Opfer ...)
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4589
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon Fuerst_48 » Di 21. Aug 2018, 21:31

lila-filzhut hat geschrieben:(20 Aug 2018, 22:42)

https://www.aliceschwarzer.de/artikel/w ... eid-334893



Und jede Frau?

100% wird die deutsch-feministische Systempresse - ganz vorne mit dabei TAZ/ZEIT/Süddeutsche - Harry Weinstein die Schuld dafür geben, daß Asia Argento Jimmy Bennett mißbraucht hat.

Noch mehr derartige "Absonderungen" im Köcher?
Ein Freund von mir therapiert auch "hoffnungslose" Fälle wie dich....
Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon Mahmoud » Di 21. Aug 2018, 21:32

jack000 hat geschrieben:
Es kann aber auch sein, das alles relativiert wird und so dargestellt wird wie es der Ideologie entspricht (=Sie ist das eigentliche Opfer ...)


Ja, das halte ich für möglich. Hauptsache es entspricht der politisch korrekten Ideologie. :rolleyes:

Ich nehme diese abstrusen Empörungsbewegungen eh nicht für Ernst.

Zuerst fragen sich die Betroffenen (meist Frauen): Was ist für mich das kleinere Übel? Die Rolle im Film nicht zu bekommen oder dem Regisseur/ Produzenten sexuell zur Verfügung zu stehen? Oft ist das "zur Verfügung stehen" das kleinere Übel.
Und Jahre später kann man sich wunderbar über die eigene Entscheidung empören.... :cool:

Selbst wenn man, wie diese Argento hier, selbst Täter war: Sch...egal, ich empöre mich trotzdem. Empören und betroffen sein macht Spaß und man fühlt sich moralisch hochwertig...
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
lila-filzhut
Beiträge: 3710
Registriert: So 28. Nov 2010, 14:54
Benutzertitel: total netter aber Nur-Freund

Re: Das Ende von MeToo...?

Beitragvon lila-filzhut » Di 21. Aug 2018, 22:39

Wie ich vorhersagte....


DIE ZEIT

https://www.zeit.de/kultur/film/2018-08 ... in/seite-2
Weitere Fragen, die sich in dieser Konstellation stellen: Ist ein sexueller Übergriff anders zu bewerten, wenn die Täterin selbst Opfer sexueller Gewalt geworden ist? Und vor allem: Sollten die Vorwürfe gegen Argento zutreffen, würde das ihre Glaubwürdigkeit als Opfer Weinsteins mindern?
weil ich ja sowieso gewinn, da ich nen Filzi bin :)
Die Knowledge Base für Kenner & Profis
http://genderama.blogspot.de/

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste