Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34075
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 4. Aug 2018, 16:29

Nach "Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch" geben wir doch auch dem "Wörterbuch" Links-Deutsch einen Platz: https://www.achgut.com/artikel/links_de ... sacha_lobo

Wie schon im anderen thread gesagt, ist auch dieses "Wörterbuch" sehr polemisch. Ob es deswegen auch gut ist, soll jeder Leser für sich selber entscheiden. Einiges findet sich jedenfalls auch hier im Forum wider.

Wo liegt der Autor richtig, wo irrt er sich?

PS: Und nein, ich gehe nicht mit allem konform (erst recht nicht in den Kommentaren), also bitte an den Inhalten abarbeiten, nicht am Überbringer, der Quelle oder dem Autor.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon think twice » Sa 4. Aug 2018, 16:49

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Aug 2018, 17:29)

Nach "Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch" geben wir doch auch dem "Wörterbuch" Links-Deutsch einen Platz: https://www.achgut.com/artikel/links_de ... sacha_lobo

Wie schon im anderen thread gesagt, ist auch dieses "Wörterbuch" sehr polemisch. Ob es deswegen auch gut ist, soll jeder Leser für sich selber entscheiden. Einiges findet sich jedenfalls auch hier im Forum wider.

Wo liegt der Autor richtig, wo irrt er sich?

PS: Und nein, ich gehe nicht mit allem konform (erst recht nicht in den Kommentaren), also bitte an den Inhalten abarbeiten, nicht am Überbringer, der Quelle oder dem Autor.

Während Sascha Lobo sich mit viel Wortwitz und Ironie über den Slang der Rechten lustig macht, findet sich im Beitrag des Herrn mit dem Pseudonym nur das uebliche Gejammer wieder.
Eine humorlose, schlechte Retourkutsche von Angepissten. Langweilig. Die Kommentare lese ich gar nicht erst. Wird auch das immergleiche Gejaule sein.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7033
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 4. Aug 2018, 16:58

Was für eine Lachnummer.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6697
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon unity in diversity » Sa 4. Aug 2018, 17:02

Je grimmiger sich die Extremisten gegenseitig verpetzen, um so besser für die Mitte.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 975
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon McKnee » Sa 4. Aug 2018, 18:31

think twice hat geschrieben:(04 Aug 2018, 17:49)

Während Sascha Lobo sich mit viel Wortwitz und Ironie über den Slang der Rechten lustig macht, findet sich im Beitrag des Herrn mit dem Pseudonym nur das uebliche Gejammer wieder.
Eine humorlose, schlechte Retourkutsche von Angepissten. Langweilig. Die Kommentare lese ich gar nicht erst. Wird auch das immergleiche Gejaule sein.


Vielleicht bschäftigt sich Lobo dann auch mal all den anderen Slang, die wir ja auch haben und die nicht wirklich ein demokratisches Fundament haben.

Ich nenne es Qoute ohne Sinn

Es treibt vielmehr jene vorweg, die man einfangen sollte.

Aber genau daran kann ihm nicht gelegen sein.

Wir werden an den Medien ersticken, weil ihre Protagonisten sich ihrer Verantwortung nicht bewußt sind und für ein paar Klicks die Welt verraten
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2128
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Vongole » Sa 4. Aug 2018, 18:50

McKnee hat geschrieben:(04 Aug 2018, 19:31)

Vielleicht bschäftigt sich Lobo dann auch mal all den anderen Slang, die wir ja auch haben und die nicht wirklich ein demokratisches Fundament haben.

Ich nenne es Qoute ohne Sinn

Es treibt vielmehr jene vorweg, die man einfangen sollte.

Aber genau daran kann ihm nicht gelegen sein.

Wir werden an den Medien ersticken, weil ihre Protagonisten sich ihrer Verantwortung nicht bewußt sind und für ein paar Klicks die Welt verraten


Die Medien entheben uns nicht der Verantwortung, selber zu denken.
Eine Kolumne wie von Lobo oder Casula ist nichts weiter als eine Meinung, die man teilen kann, oder eben nicht.
Die Welt verändern werden beide nicht.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14295
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Dark Angel » Sa 4. Aug 2018, 18:58

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Aug 2018, 17:29)

Nach "Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch" geben wir doch auch dem "Wörterbuch" Links-Deutsch einen Platz: https://www.achgut.com/artikel/links_de ... sacha_lobo

Wie schon im anderen thread gesagt, ist auch dieses "Wörterbuch" sehr polemisch. Ob es deswegen auch gut ist, soll jeder Leser für sich selber entscheiden. Einiges findet sich jedenfalls auch hier im Forum wider.

Wo liegt der Autor richtig, wo irrt er sich?

PS: Und nein, ich gehe nicht mit allem konform (erst recht nicht in den Kommentaren), also bitte an den Inhalten abarbeiten, nicht am Überbringer, der Quelle oder dem Autor.

Tja wer austeilt, muss auch einstecken können. Können Linke aber ganz offensichtlich nicht, wie schon der zweite Beitrag zeigt.
Naja - mit Polemik ist das so eine Sache:

"Dagegen versteht man heutzutage unter Polemik nur einen Anteil einer Rede, oder gar eine Aussage, die im unsachlichen Ton gehalten ist. Polemisieren heißt: eine Ansicht pointiert bekämpfen. Polemik versucht den Gegner in der Diskussion in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen oder macht ihn gar lächerlich. Wer Polemik einsetzt, sucht keinen Konsens sondern will Recht behalten. Aber so wie damals, ist Polemik auch heute überspitzt und beharrt unversöhnlich auf der eigenen Meinung. Wenn man sagt, "ich will nicht polemisieren", so bedeutet das: ich will versöhnlich argumentieren, eine Brücke bauen, ein Angebot zur Einigung machen."

Was Polemik angeht, ist der Achgut-Beitrag um Längen besser, als das "Original".
Lachen oder auch nur schmunzeln konnte ich dennoch nicht, weil zu vieles zutrifft.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7033
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 4. Aug 2018, 19:07

Dark Angel hat geschrieben:(04 Aug 2018, 19:58)

Tja wer austeilt, muss auch einstecken können. Können Linke aber ganz offensichtlich nicht, wie schon der zweite Beitrag zeigt.


Meinst du meinen Beitrag ? Hältst du diese "selber selber" Kindergartennummer etwa für gelungen ?
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Sa 4. Aug 2018, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 975
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon McKnee » Sa 4. Aug 2018, 19:08

Vongole hat geschrieben:(04 Aug 2018, 19:50)

Die Medien entheben uns nicht der Verantwortung, selber zu denken.
Eine Kolumne wie von Lobo oder Casula ist nichts weiter als eine Meinung, die man teilen kann, oder eben nicht.
Die Welt verändern werden beide nicht.


Sorry

offensichtlich werden meine Beiträge vor Freigabe geprüft.

Hatte dir geantwortet, bin aber nicht willens, mich zu wiederholen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14295
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Dark Angel » Sa 4. Aug 2018, 19:41

Ein Terraner hat geschrieben:(04 Aug 2018, 20:07)

Meinst du meinen Beitrag ? Hältst du diese "selber selber" Kindergartennummer etwa für gelungen ?

Hast du ein Problem bis 2 zu zählen?

Und offensichtlich verstehst du auch den Sinn von Polemik nicht.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7033
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Ein Terraner » Sa 4. Aug 2018, 19:45

Dark Angel hat geschrieben:(04 Aug 2018, 20:41)

Hast du ein Problem bis 2 zu zählen?


Manchmal, 0 1 2. Alte Entwickler Krankheit.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7779
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Selina » Sa 4. Aug 2018, 20:30

think twice hat geschrieben:(04 Aug 2018, 17:49)

Während Sascha Lobo sich mit viel Wortwitz und Ironie über den Slang der Rechten lustig macht, findet sich im Beitrag des Herrn mit dem Pseudonym nur das uebliche Gejammer wieder.
Eine humorlose, schlechte Retourkutsche von Angepissten. Langweilig. Die Kommentare lese ich gar nicht erst. Wird auch das immergleiche Gejaule sein.


Ist ja auch die "Achse des Guten". Da weiß man, was man hat :D

Der Text ist ungewollt eine herrliche Selbstentlarvung der Rechtspopulisten :D
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Polibu » Sa 4. Aug 2018, 20:48

Die linken Möchtegerndeutungshoheitinhaber sollte man nicht allzu ernst nehmen. Was interessiert mich denn das Gesabbel von dem Lobo? Dafür muss es doch keine Revanche geben.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon think twice » Sa 4. Aug 2018, 20:56

Selina hat geschrieben:(04 Aug 2018, 21:30)

Ist ja auch die "Achse des Guten". Da weiß man, was man hat :D

Der Text ist ungewollt eine herrliche Selbstentlarvung der Rechtspopulisten :D

Während Lobo die Sprüche der Rechten herrlich ironisch und mit eigenen Worten kommentiert, wiederholt dieser Claudius das Geplaerre seiner Gesinnungsgenossen nur.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7779
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Selina » Sa 4. Aug 2018, 21:11

think twice hat geschrieben:(04 Aug 2018, 21:56)

Während Lobo die Sprüche der Rechten herrlich ironisch und mit eigenen Worten kommentiert, wiederholt dieser Claudius das Geplaerre seiner Gesinnungsgenossen nur.


Richtig. Und weils so schön ist, nochmal drei besonders gelungene Lobo-Definitionen als Zugabe:

Linksextrem

Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Schuldkult

Antisemitische Reimform in Reinform, die mit einer Begriffsverschiebung beginnt. Da inzwischen die allermeisten Deutschen zu jung sind, um eine unmittelbare Mitschuld an der Nazizeit zu tragen, kann es per Definition nicht um Schuld gehen. Stattdessen müsste es natürlich um Verantwortung gehen, die sehr wohl zum deutschen Erbe gehört. Aber indem diese Verantwortung zunächst als "Schuld" fehlbezeichnet und dann mit dem Begriff "Kult" eine quasireligiöse Irrationalität unterstellt wird, spricht man sich selbst von jeder Verantwortung frei. So "bereinigt" man das eigene Erbe um den "Vogelschiss" (Gauland), um endlich wieder unbeschwert antisemitieren zu können.

Volk

Volk sind für Rechte nur sie selbst. Plus diejenigen, die so denken wie sie, sich aber trotz ihrer grandiosen Deutschheit nicht trauen, das offen zu sagen (zum Beispiel wegen "Political Correctness"). Volk wird bei Rechten passenderweise völkisch-rassistisch definiert - schwarze, jüdische oder muslimische Menschen gehören natürlich nicht dazu, völlig unabhängig vom Pass. Sich selbst mit dem Volk gleichzusetzen, ist Anzeichen eines kollektiven Narzissmus. All das ist der Grund dafür, dass sie mehr Volksentscheide fordern - denn nur sie wollen entscheiden, und zwar über alles, über alles in der Welt.


http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rech ... 21185.html
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Keoma » Sa 4. Aug 2018, 21:13

think twice hat geschrieben:(04 Aug 2018, 21:56)

Während Lobo die Sprüche der Rechten herrlich ironisch und mit eigenen Worten kommentiert, wiederholt dieser Claudius das Geplaerre seiner Gesinnungsgenossen nur.

Wie im Kindergarten.
Der hat mir die Schaufel weggenommen.
Aber der mir das Eimerchen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Schnitter
Beiträge: 4509
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Schnitter » Sa 4. Aug 2018, 21:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Aug 2018, 17:29)

Nach "Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch" geben wir doch auch dem "Wörterbuch" Links-Deutsch einen Platz: https://www.achgut.com/artikel/links_de ... sacha_lobo

Wie schon im anderen thread gesagt, ist auch dieses "Wörterbuch" sehr polemisch. Ob es deswegen auch gut ist, soll jeder Leser für sich selber entscheiden. Einiges findet sich jedenfalls auch hier im Forum wider.

Wo liegt der Autor richtig, wo irrt er sich?

PS: Und nein, ich gehe nicht mit allem konform (erst recht nicht in den Kommentaren), also bitte an den Inhalten abarbeiten, nicht am Überbringer, der Quelle oder dem Autor.


Diese Replik zeigt zumindest dass der Stachel tief sitzt :D
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7779
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Selina » Sa 4. Aug 2018, 21:25

Schnitter hat geschrieben:(04 Aug 2018, 22:22)

Diese Replik zeigt zumindest dass der Stachel tief sitzt :D


Genau. Ein User nannte das im Nachbarthread "das Jaulen der getroffenen Hunde" :D
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon Polibu » Sa 4. Aug 2018, 21:40

think twice hat geschrieben:(04 Aug 2018, 17:49)

Während Sascha Lobo sich mit viel Wortwitz und Ironie über den Slang der Rechten lustig macht, findet sich im Beitrag des Herrn mit dem Pseudonym nur das uebliche Gejammer wieder.
Eine humorlose, schlechte Retourkutsche von Angepissten. Langweilig. Die Kommentare lese ich gar nicht erst. Wird auch das immergleiche Gejaule sein.


Lobo hat genauso einen Quatsch geschrieben wie der Typ von achgut.

Jeder neutrale Mensch würde das so sagen. Voreingenommene natürlich nicht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Links-Deutsch. Ein Leitfaden für Sascha Lobo.

Beitragvon think twice » Sa 4. Aug 2018, 22:21

Keoma hat geschrieben:(04 Aug 2018, 22:13)

Wie im Kindergarten.
Der hat mir die Schaufel weggenommen.
Aber der mir das Eimerchen.

ICH habe diesen Thread nicht erstellt. Tom Bombadil wollte diskutieren über die reichlich verunglückte Retourkutsche, nachzulesen bei achgut.com. :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste