Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Beitragvon Senexx » Sa 28. Jul 2018, 10:18

Ein Terraner hat geschrieben:(28 Jul 2018, 11:07)

Dann solltest du deine Propaganda etwas einbremsen

Ich mache für niemanden Propaganda,

"Sollte" klingt nach "Solltest, sonst paasiert was.."

Was wollen Sie mir damit sagen? Wollen Sie mir drohen?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6562
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Beitragvon Ein Terraner » Sa 28. Jul 2018, 10:38

Senexx hat geschrieben:(28 Jul 2018, 11:18)

Ich mache für niemanden Propaganda,

Für kann ich nicht beurteilen, aber definitiv gegen jemanden.

"Sollte" klingt nach "Solltest, sonst paasiert was.."

Was wollen Sie mir damit sagen? Wollen Sie mir drohen?

Wie sollte ich dir hier drohen können, schalt mal dein Hirn ein. Das war nur ein Ratschlag damit du dich nicht noch mehr lächerlich machst.

Und jetzt überlege mal, ob der afd wohl die Kirchenführung lieber wäre die damals den europäischen Faschismus mit aufgebaut hat? Ihnen geht es wohl etwas gegen den Strich das die Kirchen aktuell Humanismus heucheln anstelle ihnen wie früher kräftig unter die Arme zu fassen.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Sa 28. Jul 2018, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7440
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Beitragvon Julian » Sa 28. Jul 2018, 10:47

Senexx hat geschrieben:(28 Jul 2018, 10:50)

Sie verstehen nicht, was ich, was die Wissenschaft unter "Verweltlichung" versteht. Im Landkreis Deggendorf sind die EInwohnerzahlen nach dem Krieg explodiert, bedingt durch viele Heimatvertriebene, meist Protestanten. Peter Glotz, wiewohl nicht im Landkreis Deggendorf beheimatet, so weit ich weiß, war der typische Vertreter. Protestanten werden, sobald die Kirchenbindung nachlässt, sofort zu (Krypto-)Atheisten. Sie verweltlichen. Der Landkreis Deggendorf war schon immer eine Hochburg von BHE und anderen revisionistischen Parteien und auch der FDP, die andere Spielart von atheistischer Partei und nach dem Weltkrieg auch Sammelbecken von Altnazis.

In dieser Gemengelage ist der Erfolg der AfD nicht verwunderlich. Dass Sie als Atheist mit der AfD liebäugeln, ist auch kein Wunder. Atheisten fehlt eben die moralische Richtschnur, die eine Unterstützung von extremistischen Parteien wie der AfD verbietet.


Das beste Ergebnis in Hessen erzielte die AfD ausgerechnet im Wahlkreis Fulda. Auch eine Hochburg der Verweltlichung?

Ich glaube, dass es zwei gegenläufige Tendenzen gibt. Zum einen gibt es konservative, christliche Kreise, die bereit sind, AfD zu wählen; zum anderen gibt es auch atheistische Kreise, die dazu neigen. Beide Tendenzen gibt es; als Beispiele kann man Fulda oder einige andere christlich-konservative Regionen im Westen Deutschlands nennen, oder eben weite Landstriche im Osten Deutschlands, die weitgehend entkirchlicht sind.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Beitragvon Senexx » Sa 28. Jul 2018, 10:52

Julian hat geschrieben:(28 Jul 2018, 11:47)

Das beste Ergebnis in Hessen erzielte die AfD ausgerechnet im Wahlkreis Fulda. Auch eine Hochburg der Verweltlichung?


Genau.

Fulda war eine der Regionen mit starkem protestantischem Heimatvertriebenenzuzug.

Von den fast 1,8 Millionen Einwohnern im Bistum sind nur noch knapp 350000 Katholiken, also etwa 20% Prozent.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7440
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Beitragvon Julian » Sa 28. Jul 2018, 11:05

Senexx hat geschrieben:(28 Jul 2018, 11:52)

Genau.

Fulda war eine der Regionen mit starkem protestantischem Heimatvertriebenenzuzug.

Von den fast 1,8 Millionen Einwohnern im Bistum sind nur noch knapp 350000 Katholiken, also etwa 20% Prozent.


Das Bistum Fulda ist nicht deckungsgleich mit dem Wahlkreis Fulda; man müsste nachschauen, ob es sich da genauso verhält.

Starken Heimatvertriebenenzuzug gab es außerdem fast überall. Schleswig-Holstein hatte beispielsweise einen überaus großen Zuzug und galt nach dem Weltkrieg als Hort von Revanchisten und Unverbesserlichen. Heute sind die AfD-Ergebnisse dort die niedrigsten in Deutschland.

Ich glaube nicht, dass man den Erfolg oder Misserfolg der AfD an einem Faktor festmachen kann. Meiner Meinung nach handelt es sich um einen ganzen Strauß von Faktoren, die einander teilweise zuwiderlaufen (wie konservative Christen versus Entkirchlichte).

Richtig ist sicher, dass katholische Regionen im Deutschen Reich noch am widerstandsfähigsten gegen die Nationalsozialisten waren. Dazu gehörte eben aber auch Niederbayern mit Deggendorf.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4164
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Die AfD will mit den Kirchen brechen!

Beitragvon Antonius » Di 18. Sep 2018, 10:16

Julian hat geschrieben:(28 Jul 2018, 12:05)
(...)
Richtig ist sicher, dass katholische Regionen im Deutschen Reich noch am widerstandsfähigsten gegen die Nationalsozialisten waren. Dazu gehörte eben aber auch Niederbayern mit Deggendorf.
So war es.
Die letzten (noch) freien Wahlen in der Weimarer Republik bezeugen es.
Das wußten natürlich auch Hitler und seine Kumpane; aus diesem Grunde wollten sie sich ja nach dem "Endsieg" besonders der Katholiken annehmen. :mad:
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste