Kritik der DDR

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Misterfritz » Sa 30. Jun 2018, 12:02

Dieter Winter hat geschrieben:(30 Jun 2018, 11:07)

Du hörst am 31.08.1939 auf.
Aber da hörte die Nazizeit ja nicht auf ;)
Ganz im Gegenteil ... wenn man "nur" Judenverfolgung und KZs betrachtet.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2842
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Ammianus » Sa 30. Jun 2018, 12:20

Misterfritz hat geschrieben:(30 Jun 2018, 10:13)

Wie geht das denn, Nazizeit und 2. WK inhaltlich im Unterricht zu trennen?


Am Abendgymnasium brauchte ich nur 1 Semester Geschichte mitnehmen - soweit ich mich erinnere. Ich habe dann 1918-1933 genommen. War für mich interessant, da es sich so sehr vom Unterricht in der DDR unterschied, was Anderen dann wieder nicht gefiel. Jetzt bekam man zu einem Ereignis die Augenzeugenberichte von 3 politisch unterschiedlich orientierten Personen. Man sollte die sich daraus ergebende Beurteilung dieser Personen erörtern. In der DDR hätte es geheißen: Weisen sie nach, dass der Bericht des Kommunisten der einzig wahre ist und die anderen lügen.

Aber ich schätze, die Lehrerin hat es so gemacht wie oben beschrieben. Am 31. August 39 war eben Schluss und wer wolle, könne sich ja Bücher und Filme ansehen.
Das zeigt allerdings, welche Freiräume Lehrer teilweise haben. Ob das in allen Bundesländern und zu allen Zeiten so war weiß ich nicht. Wäre was für Gegenwartshistoriker: "Die Entwicklung der Geschichtsvermittlung an deutschen Schulen von 1945 bis heute."
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6109
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Veterinärtheologe
Wohnort: Hinter den schwarzen Bergen dort, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Kritik der DDR

Beitragvon unity in diversity » So 1. Jul 2018, 10:39

Die deutsche, demokratische Dabbel di Ar, hatte eine Nationalmannschaft.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kritik der DDR

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 12:15

unity in diversity hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:39)

Die deutsche, demokratische Dabbel di Ar, hatte eine Nationalmannschaft.

Und?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6268
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 1. Jul 2018, 19:24

unity in diversity hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:39)

Die deutsche, demokratische Dabbel di Ar, hatte eine Nationalmannschaft.

Genau wie Schottland. Voll revisionistisch.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kritik der DDR

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 19:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(01 Jul 2018, 20:24)

Genau wie Schottland. Voll revisionistisch.

Wobei die Regierung Schottlands aus Wahlen hervorging, die Einsetzung der Regierung der DDR durch russische Panzer.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13482
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Teeernte » So 1. Jul 2018, 23:30

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 20:29)

Wobei die Regierung Schottlands aus Wahlen hervorging, die Einsetzung der Regierung der DDR durch russische Panzer.


Neee... das war : GEKAUFT.

Der Act of Union 1707 ( Vereinigungsgesetz) schuf die gesetzliche Grundlage für die Vereinigung des Königreichs England und des Königreichs Schottland.


Schottland war PLEITE ...und das UK hat damit die Schulden übernommen.

Nebenbei...
Das Grundgesetz wurde im Auftrag der drei westlichen Besatzungsmächte vom Parlamentarischen Rat in Bonn erarbeitet, von ihnen genehmigt und mit Ausnahme des bayerischen von allen Landtagen in den drei Westzonen angenommen; eine Volksabstimmung gab es nicht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kritik der DDR

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 09:58

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 00:30)

Neee... das war : GEKAUFT.



Schottland war PLEITE ...und das UK hat damit die Schulden übernommen.

Nebenbei...

1707, ja nee, is klar. Francis Drake hat für die Finanzierung gesorgt. :D

BTW, in der Zwischenzeit gab es schon einige Wahlen. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
busse
Beiträge: 673
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Kritik der DDR

Beitragvon busse » Mo 2. Jul 2018, 10:06

Antonius hat geschrieben:(28 Jun 2018, 14:48)

Gut, ich sollte vielleicht noch ein paar erklärende Worte hinterherschicken....

Unser Geschichtslehrer hat damals - soweit ich mich erinnere - durchaus immer vom Nationalsozialismus gesprochen.
Den Begriff Hitlerfaschismus - er stammt, soweit ich weiß, aus der DDR - habe ich mir selbst später angeeignet, weil ich ihn für treffender halte.
Denn die Politik der Nazis war weder eine solche, die Ziele zum Wohle der Nation verfolgte, noch waren die Nazis Sozialisten.


Nein das haben die Kommunisten in der Weimarer Republik schon selbst getan und nicht die DDR . Die kommunistischen Kämpfer haben den Terminus einfach mit in die DDR übernommen um ihre Ausrichtung von Anfang an klar darzustellen.
Die Nazis waren schon Sozialisten und bis 1939 ging es im Rahmen von Wohlstand den meisten Leuten es blendend . Heute versucht man das Wohlstandsgefälle mit Vergleichszahlen kleinzureden, der Fakt ist aber es ging den Leuten damals noch nie so gut.
Was haben die Sozialisten (waren die auch keine?) der DDR von den Sozialisten in der Nazizeit übernommen ? Ehestandsdarlehen abzüglich Kinder, Vergünstigungen für Kinderreiche, Ausbildungsbeihilfen, flächendeckend Kindergärtenangebote, KDF etc.pp.. Hatte schon alles seine soziale Ausrichtung zur damaligen Zeit, jedenfalls weitaus mehr als es in Vorzeiten damals gab. Die allgemeine und offensichtliche Zustimmung kam doch nicht nur durch das Propagandaministerium.
busse
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13482
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 11:23

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 10:58)

BTW, in der Zwischenzeit gab es schon einige Wahlen. ;)


Richtig ....in der DDr und Nachfolger auch.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6268
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 2. Jul 2018, 12:50

busse hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:06)

Nein das haben die Kommunisten in der Weimarer Republik schon selbst getan und nicht die DDR . Die kommunistischen Kämpfer haben den Terminus einfach mit in die DDR übernommen um ihre Ausrichtung von Anfang an klar darzustellen.
Die Nazis waren schon Sozialisten und bis 1939 ging es im Rahmen von Wohlstand den meisten Leuten es blendend . Heute versucht man das Wohlstandsgefälle mit Vergleichszahlen kleinzureden, der Fakt ist aber es ging den Leuten damals noch nie so gut.
Was haben die Sozialisten (waren die auch keine?) der DDR von den Sozialisten in der Nazizeit übernommen ? Ehestandsdarlehen abzüglich Kinder, Vergünstigungen für Kinderreiche, Ausbildungsbeihilfen, flächendeckend Kindergärtenangebote, KDF etc.pp.. Hatte schon alles seine soziale Ausrichtung zur damaligen Zeit, jedenfalls weitaus mehr als es in Vorzeiten damals gab. Die allgemeine und offensichtliche Zustimmung kam doch nicht nur durch das Propagandaministerium.
busse

Vieles davon wird bei uns in Bayern erst eingeführt unter der ebenfalls sozialistischen Christenregierung Seehofer/Söder.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kritik der DDR

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 13:19

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 12:23)

Richtig ....in der DDr und Nachfolger auch.

Wahlen unter Honecker? Wählen sie die Regierung oder die Regierung? :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13482
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 13:51

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 14:19)

Wahlen unter Honecker? Wählen sie die Regierung oder die Regierung? :D :D


Sag nur - das ist heute anders. Ach ja....die CDU hat heute etwas mehr Sitze als Früher... wir hatten nur viel länger Erfahrung mit GROKO... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kritik der DDR

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 13:56

Teeernte hat geschrieben:(02 Jul 2018, 14:51)

Sag nur - das ist heute anders. Ach ja....die CDU hat heute etwas mehr Sitze als Früher... wir hatten nur viel länger Erfahrung mit GROKO... :D :D :D

Ja, es ist anders als früher. Vielleicht bist du noch nicht ganz wach?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13482
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Jul 2018, 14:51

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 14:56)

Ja, es ist anders als früher. Vielleicht bist du noch nicht ganz wach?


jupp...das iss.. es gibt Akkubohrmaschienen.... und die Dienstwagen haben mehr PS.

LEistung muss sich wieder lohnen... das durfte man früher nicht sagen....heute sollte mann es lieber nicht sagen...


....und....ja - wir haben im Fussball verloren... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2842
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Ammianus » Mo 2. Jul 2018, 15:17

busse hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:06)

Nein das haben die Kommunisten in der Weimarer Republik schon selbst getan und nicht die DDR . Die kommunistischen Kämpfer haben den Terminus einfach mit in die DDR übernommen um ihre Ausrichtung von Anfang an klar darzustellen.
Die Nazis waren schon Sozialisten und bis 1939 ging es im Rahmen von Wohlstand den meisten Leuten es blendend . Heute versucht man das Wohlstandsgefälle mit Vergleichszahlen kleinzureden, der Fakt ist aber es ging den Leuten damals noch nie so gut.
Was haben die Sozialisten (waren die auch keine?) der DDR von den Sozialisten in der Nazizeit übernommen ? Ehestandsdarlehen abzüglich Kinder, Vergünstigungen für Kinderreiche, Ausbildungsbeihilfen, flächendeckend Kindergärtenangebote, KDF etc.pp.. Hatte schon alles seine soziale Ausrichtung zur damaligen Zeit, jedenfalls weitaus mehr als es in Vorzeiten damals gab. Die allgemeine und offensichtliche Zustimmung kam doch nicht nur durch das Propagandaministerium.
busse


Was für ein "Sozialismus" dieser "nationale" war, das sagt schon der Name bzw. die Kombination. Sozialismus hat ja den Anspruch, dass es allen gut geht. Beim "nationalen" soll es nur den Angehörigen der entsprechenden Nation gut gehen. Wie erreicht man so etwas? Durch Raubmord und Sklaverei. Und genau das wurde dann auch gemacht. Schließlich war man bis 39 hoch verschuldet, damit es den Leuten so gut geht wie noch nie vorher. Wobei es natürlich auch schon da nicht allen Deutschen so wahnsinnig gut ging. Besonders dann nicht, wenn sie laut Nürnberger Rassengesetzen in eine der zu diskriminierenden Judenkategorien eingeordnet wurden.

Merkmal sozialistischer Vorstellungen ist immer die grundsätzliche Gleichheit aller Menschen völlig unabhängig von Nation und Rasse. Ist dies nicht gegeben, dann hat man es mit einer rechten Ideologie, einer Form des Faschismus zu tun.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7881
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Quatschki » Mo 2. Jul 2018, 17:34

Ammianus hat geschrieben:(02 Jul 2018, 16:17)
Merkmal sozialistischer Vorstellungen ist immer die grundsätzliche Gleichheit aller Menschen völlig unabhängig von Nation und Rasse. Ist dies nicht gegeben, dann hat man es mit einer rechten Ideologie, einer Form des Faschismus zu tun.

Wer sagt das? Du?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6268
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 2. Jul 2018, 18:09

Quatschki hat geschrieben:(02 Jul 2018, 18:34)

Wer sagt das? Du?

Er hat ja Recht. Das unterscheidet den Christsozialismus vom NS.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2842
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Ammianus » Mo 2. Jul 2018, 18:38

Quatschki hat geschrieben:(02 Jul 2018, 18:34)

Wer sagt das? Du?


Ja
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7881
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kritik der DDR

Beitragvon Quatschki » Mo 2. Jul 2018, 19:21

Ammianus hat geschrieben:(02 Jul 2018, 19:38)

Ja

OK
Jedem seine eigene Sozialismusdefinition.
Das war schon immer so.

http://www.retrobibliothek.de/retrobib/ ... ?id=115038

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste