Linke Argumentation/Agitation

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Excellero » Sa 21. Apr 2018, 15:00

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 10:29)

Vernunft und Logik bei abgehängten AfD-Waehlern? :?


Oh sorry... ich wollte sagen: Ausländer raus!

Wieder OK?
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17773
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon think twice » Sa 21. Apr 2018, 17:13

Excellero hat geschrieben:(21 Apr 2018, 16:00)

Oh sorry... ich wollte sagen: Ausländer raus!

Wieder OK?

Ich bin kein AfD-Anhaenger. ;)
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Excellero » Sa 21. Apr 2018, 17:15

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:13)

Ich bin kein AfD-Anhaenger. ;)


Nein aber sowas erwartest du doch von selbigen oder? ;)
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17773
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon think twice » Sa 21. Apr 2018, 17:16

Skeptiker hat geschrieben:(21 Apr 2018, 15:59)

Es reicht vollkommen aus über linke Polemik und Schubladendenken zu diskutieren. Du braucht es nicht praktizieren. Dennoch vielen Dank für Deine anschauliche Demonstration.

Wenn du magst, überarbeite ich deinen Eingangstext stilistisch und grammatikalisch. Aendert zwar nichts am Inhalt, sieht aber wenigstens optisch besser aus. ;)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17773
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon think twice » Sa 21. Apr 2018, 17:17

Excellero hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:15)

Nein aber sowas erwartest du doch von selbigen oder? ;)

Nun, gerade deine Posts dienen nicht dazu, mich vom Gegenteil zu überzeugen. ;)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5964
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Selina » Sa 21. Apr 2018, 17:31

Ich finde Rassismus und Fremden-, Schwulen- und Frauenfeindlichkeit ätzend. Wie das dann formuliert wird, ob mit oder ohne "Argumentationstechnik", das ist mir völlig egal. Wenn menschenfeindliches Gerede allerdings auch noch sprachlich-stilistisch unter aller Kanone ist, dann verstärkt es nur den Kotzdruck. Was natürlich nicht heißen soll, dass solch ein Mist nur gut formuliert zu werden braucht. Mist ist Mist.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Apr 2018, 17:35

Skeptiker hat geschrieben:(21 Apr 2018, 15:59)

Es reicht vollkommen aus über linke Polemik und Schubladendenken zu diskutieren. Du braucht es nicht praktizieren. Dennoch vielen Dank für Deine anschauliche Demonstration.

Es reicht völlig aus, die überzeugenderen Argumente in die Waagschale zu werfen.
Wenn man das nicht kann, zeigt man seine Unterlegenheit, indem man andere in Schubladen einsortiert. Natürlich mit einer gewissen Schärfe in der Stimme, damit alles unzweideutig rüberkommt und der "Gegner" aufgibt.
Selina hat Papst Franziskus zitiert und ich neige zu dem Wunsche, die Götter mögen ihren irdischen Stellvertreter erhören. Die Menschen selbstverständlich auch.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Sa 21. Apr 2018, 17:37, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25998
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon jack000 » Sa 21. Apr 2018, 17:36

Marmelada hat geschrieben:(19 Apr 2018, 20:29)

Ich bin mitte und verabscheue linke wie rechte Argumentation/Agitation gleichermaßen.

Da haben wir was gemeinsam ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17773
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon think twice » Sa 21. Apr 2018, 17:40

jack000 hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:36)

Da haben wir was gemeinsam ...

Der war gut. :D :thumbup:
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5964
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Selina » Sa 21. Apr 2018, 17:41

Lupenreine "Mitte" gibt es gar nicht. Jeder Einzelne hat ne Tendenz in eine bestimmte Richtung. Ob ihm das nun bewusst ist oder nicht.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17773
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon think twice » Sa 21. Apr 2018, 17:45

Selina hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:41)

Lupenreine "Mitte" gibt es gar nicht. Jeder Einzelne hat ne Tendenz in eine bestimmte Richtung. Ob ihm das nun bewusst ist oder nicht.

Wobei die Tendenz bei manchen themenabhaengig ist....
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Apr 2018, 17:51

Selina hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:41)

Lupenreine "Mitte" gibt es gar nicht. Jeder Einzelne hat ne Tendenz in eine bestimmte Richtung. Ob ihm das nun bewusst ist oder nicht.

Vor allem die extreme Mitte neigt dazu, jeden Zweifel oder Widerspruch in eine andere extreme Ecke abzuschieben.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5964
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Selina » Sa 21. Apr 2018, 17:51

unity in diversity hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:35)

Es reicht völlig aus, die überzeugenderen Argumente in die Waagschale zu werfen.
Wenn man das nicht kann, zeigt man seine Unterlegenheit, indem man andere in Schubladen einsortiert. Natürlich mit einer gewissen Schärfe in der Stimme, damit alles unzweideutig rüberkommt und der "Gegner" aufgibt.
Selina hat Papst Franziskus zitiert und ich neige zu dem Wunsche, die Götter mögen ihren irdischen Stellvertreter erhören. Die Menschen selbstverständlich auch.


:thumbup:

Danke, dass du diese Zitate nochmals erwähnst. Dachte schon, das Zeuchs ist in unsichtbarer Geheimschrift geschrieben :D ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Apr 2018, 17:53

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:45)

Wobei die Tendenz bei manchen themenabhaengig ist....

Das nennt man Kontextbezogenheit.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25998
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon jack000 » Sa 21. Apr 2018, 17:54

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:40)

Der war gut. :D :thumbup:

Das war so gemeint wie genannt/erwähnt ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5964
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Selina » Sa 21. Apr 2018, 18:00

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:45)

Wobei die Tendenz bei manchen themenabhaengig ist....


Genau. Und mancher hängt sein Fähnlein so dermaßen innen Wind, dass er unkenntlich wird ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Apr 2018, 18:02

Selina hat geschrieben:(21 Apr 2018, 19:00)

Genau. Und mancher hängt sein Fähnlein so dermaßen innen Wind, dass er unkenntlich wird ;)

Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 534
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » Sa 21. Apr 2018, 18:04

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:16)
Wenn du magst, überarbeite ich deinen Eingangstext stilistisch und grammatikalisch. Aendert zwar nichts am Inhalt, sieht aber wenigstens optisch besser aus. ;)

Oh, :eek: Dir gefällt mein Eingangstext nicht? Das macht mich traurig ...

Aber wir alle müssen wohl damit leben dass der oder die eine oder andere hier Sachen schreibt, die man garnicht lesen möchte. Auch ich würde mich gerne stärker mich Sachdiskussion befassen. Das könnte sogar ein Grund für den Strang sein.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » Sa 21. Apr 2018, 18:08

Skeptiker hat geschrieben:(21 Apr 2018, 19:04)

Oh, :eek: Dir gefällt mein Eingangstext nicht? Das macht mich traurig ...

Aber wir alle müssen wohl damit leben dass der oder die eine oder andere hier Sachen schreibt, die man garnicht lesen möchte. Auch ich würde mich gerne stärker mich Sachdiskussion befassen. Das könnte sogar ein Grund für den Strang sein.

"Lache nie über die Dummheit der anderen, denn sie sind deine Chance" (W. Churchill)
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
nasziv
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 07:27
Wohnort: München

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon nasziv » Sa 21. Apr 2018, 18:13

Roady66 hat geschrieben:(21 Apr 2018, 15:15)

1. Konservative Denke entwickelt ihre Denke genauso weiter, wie progressive. Nur behutsamer und abwägender.

2. Progressives Denken hat die Dynamik einer schnelleren Veränderung in sich. Das zeichnet sie aus. Das ist nicht besser als ihr Widerpart konservativ. Es ist immer Situationsbezogen und strategisch zu beurteilen, welche Denke wirkungsvoller ist. Intelligente Menschen können damit umgehen.

3. Deine Ansicht bzgl der Geschlechtsneutralität ist falsch. Geschlechtsneutralität ist der sprachliche Versuch politisch über die soziokulturelle Schiene Weltbilder zu bestimmen. Hat mit progressiv nichts zu tun. Progressiv ist nämlich nicht manipulativ beeinflussen, sondern wertneutral.

4. Geschlechtsneutral gibt es auch nicht. Oxymoron. Jeder Mensch hat ein Geschlecht. Progressiv war ein drittes zuzulassen innerhalb der menschlichen Vielfalt. ... Sprache hat immer einen manipulativen Charackter.

Zu 1.
Konservative Denke ändert sich erst, wenn es benötigt wird. Durch Veränderung von außen, wenn Gefahr für die comfort zone besteht. (Das individuelle egoistische des Konservatiamus, welches du an anderer Stelle erwähnst, unterschreibe ich).

Zu 2.
Konservatismus hat keine Veränderung in sich! Wenn Veränderung unausweichlich ist, dann beginnt auch für den Konservativen progressives Denken. Deswegen hatte ich angedeutet, dass jeder sowohl progressiv als auch konservativ denkt. Auf die Schwerpunktsetzung kommt es an. [Weshalb kommt mir bei Konservatismus Autismus gerade in den Sinn?]

Zu 3.
Über die Sprache sollten wir uns einig sein!
Programmierer unterhalten sich in ihrer Sprache, Philosophen, Juristen und Bautechniker ebenso.
Alles Fachsprache.
Hier geht es um politische Bedeutungsinhalte von Begriffen. Und die Veränderung von Begriffsinhalten durch den Sprachgebrauch. Der progressive Anteil.

Zudem ist progressiv von Haus aus doch nicht wertneutral?
Geleitet von Werten?
Progressiv vertritt Werte wie Konservativ auch.

Zu 4.
Geschlechtsneutral bezieht sich (hier) darauf, geschlechtsspezifische Unterscheidungen, Benachteiligungen, Diskriminierung zu vermeiden. Wenn bei einer Bewerbung lediglich fachliche Qualitäten und Berufserfahrung erkennbar sind, dann ist dies geschlechtsneutral.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast