Linke Argumentation/Agitation

Moderator: Moderatoren Forum 8

nasziv
Beiträge: 28
Registriert: Mi 7. Mär 2018, 07:27
Wohnort: München

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon nasziv » Sa 21. Apr 2018, 18:22

JFK hat geschrieben:(19 Apr 2018, 23:38)

Mitte ist da, wo nicht der Rand ist.

?
Nicht umgekehrt?

Mitte ist die Mehrheit, die alles umhüllt.
Und darauf achtet, dass der Rahmen nicht außer Kontrolle gerät.
Im Innern einer jeden Gemein- oder Gesellschaft oder Partei sitzt ein extremer Kern, den es gilt in Schach zu halten.
Damit er die äußere Hülle nicht zerstört.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7587
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Selina » Sa 21. Apr 2018, 18:43

Es gibt eine Studie, die nennt sich "Die enthemmte Mitte". Also zu dieser Art von "Mitte" möchte ich nicht gehören.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32729
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 21. Apr 2018, 19:45

Evtl. passt die Orth´sche These in den Raum:
Für die Linken verkörpert der Kreml noch heute indirekt die gute alte kommunistische Idee, für die Demokratiemüden und Rassisten symbolisiert Putin dagegen das erträumte autoritäre, patriarchale, weiße Europa. Es spricht Bände, dass die Rechten Putins Russland sehr viel realistischer einschätzen als reflexverhaftete Linke. Wie gesagt: Wo Rechts und Links sich vermischen, bleibt am Ende nur Rechts übrig.
https://de.qantara.de/inhalt/allianz-re ... -im-westen

Das heißt im Grunde, die Linke ist ahistorisch.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1803
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Progressiver » Sa 21. Apr 2018, 21:00

Selina hat geschrieben:(21 Apr 2018, 19:43)

Es gibt eine Studie, die nennt sich "Die enthemmte Mitte". Also zu dieser Art von "Mitte" möchte ich nicht gehören.


Es gibt auch eine schon ältere Weisheit aus dem 20. Jahrhundert, die besagt, dass Faschismus der Extremismus der Mitte sei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus_der_Mitte
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Excellero » So 22. Apr 2018, 08:23

think twice hat geschrieben:(21 Apr 2018, 18:17)

Nun, gerade deine Posts dienen nicht dazu, mich vom Gegenteil zu überzeugen. ;)


Ich wäre bestürzt würde das von einem vernunftbegabten Menschen kommen...
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6584
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » So 22. Apr 2018, 09:32

Excellero hat geschrieben:(22 Apr 2018, 09:23)

Ich wäre bestürzt würde das von einem vernunftbegabten Menschen kommen...

" Solange ihr es den Betroffenen glaubwürdig erklären könnt, dürft ihr mit denen machen, was ihr wollt"
(Saloth Sar)
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32729
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon DarkLightbringer » So 22. Apr 2018, 13:26

unity in diversity hat geschrieben:(21 Apr 2018, 19:02)

Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing.

Malofejew hat Brot, Wagenknecht hat Liedgut.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Alpha Centauri
Beiträge: 2746
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Alpha Centauri » So 22. Apr 2018, 15:15

Progressiver hat geschrieben:(21 Apr 2018, 22:00)

Es gibt auch eine schon ältere Weisheit aus dem 20. Jahrhundert, die besagt, dass Faschismus der Extremismus der Mitte sei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus_der_Mitte



Und ohne das Versagen eben jener sogenannten " bürgerlichen Mitte" wäre die NSDAP niemals 1933 an die Macht gelangt, also Vorsicht mit dem heroischen Lobgesang auf die " Mitte" der Gesellschaft.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6584
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon unity in diversity » So 22. Apr 2018, 17:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(22 Apr 2018, 14:26)

Malofejew hat Brot, Wagenknecht hat Liedgut.

Wagenknecht hat mehr Grips als die klobige Frau mit der Ausstrahlung einer Trauerweide.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32729
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon DarkLightbringer » So 22. Apr 2018, 17:29

unity in diversity hat geschrieben:(22 Apr 2018, 18:21)

Wagenknecht hat mehr Grips als die klobige Frau mit der Ausstrahlung einer Trauerweide.

Du meinst Clips, die Ohrringe. Ja, just deswegen gilt sie praktisch als Inventar jeder gut sortierten Talk Show.
In der Partei- und Fraktionsführung tobt allerdings gerade der Atomkrieg. Wie lange will da Moskau noch zusehen ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1000
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » Di 1. Mai 2018, 07:56

Schöner Artikel der sich mit der Moralisierung der Gesellschaft befasst.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... ation.html

Hier wird die Gesellschaft als solches beschrieben. Man kann es aber durchaus auch exemplarisch für die Argumentationstechnik der Lager sehen. Als faktenorientierter Mensch ist man halt schnell "böse". Argumentation nach Typ G und Typ I entfalten da ihre Wirkung ...
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7838
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 3. Mai 2018, 17:01

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Apr 2018, 16:15)

Und ohne das Versagen eben jener sogenannten " bürgerlichen Mitte" wäre die NSDAP niemals 1933 an die Macht gelangt, also Vorsicht mit dem heroischen Lobgesang auf die " Mitte" der Gesellschaft.

Die Nazis waren doch die Mitte. Die altkaiserlichen Militärs und die reaktionären Republikkritiker rechts, die Kommunisten links. Übergänge jeder Art zwischen allen Gruppen. Wie heute afd.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 385
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Sanity » Do 10. Mai 2018, 06:54

Nachtrag: es wurde bereits alles dazu gesagt. Bitte diesen Beitrag löschen
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1000
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » Fr 11. Mai 2018, 14:56

Sanity hat geschrieben:(10 May 2018, 07:54)
Nachtrag: es wurde bereits alles dazu gesagt. Bitte diesen Beitrag löschen

Welcher Beitrag soll gelöscht werden?
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1000
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » So 24. Jun 2018, 12:23

Hier ein, wie ich finde, sehr interessanter Artikel im Cicero. Passt thematisch in meinen Augen sehr gut, weil der Mythos Links wäre grundsätzlich menschenfreundlich hier kritisch betrachtet wird.
https://www.cicero.de/kultur/linker-hum ... gie-antifa

Es ist in der Tat zu beobachten, dass sich in Diskussionen eine Art Wettlauf zum Moralweltmeistertum abspielt, ähnlich wie er sich bei Menschen abspielt die in religiös extremistische Bahnen gelenkt werden. Es zählt nur noch das Ideal. Wer sachlich dagegenhält ist keiner Diskussion würdig, schnell kommt da die Entmenschlichung. Das Ideal gilt als höchster Fakt, alles darunter ist postfaktisch.

Für mich eine Vorstufe dazu als Gesellschaft in extremistische moralistische, z.T. theologisch irrationale, Denkstrukturen abzugleiten. Ratio sollte unsere Orientierung sein, nicht Irratio oder das Ideal. Wer glaubt der Wille ist stärker als der Fakt, der wird von den Fakten irgendwann überrollt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54404
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon zollagent » So 24. Jun 2018, 17:57

Skeptiker hat geschrieben:(24 Jun 2018, 13:23)

Hier ein, wie ich finde, sehr interessanter Artikel im Cicero. Passt thematisch in meinen Augen sehr gut, weil der Mythos Links wäre grundsätzlich menschenfreundlich hier kritisch betrachtet wird.
https://www.cicero.de/kultur/linker-hum ... gie-antifa

Es ist in der Tat zu beobachten, dass sich in Diskussionen eine Art Wettlauf zum Moralweltmeistertum abspielt, ähnlich wie er sich bei Menschen abspielt die in religiös extremistische Bahnen gelenkt werden. Es zählt nur noch das Ideal. Wer sachlich dagegenhält ist keiner Diskussion würdig, schnell kommt da die Entmenschlichung. Das Ideal gilt als höchster Fakt, alles darunter ist postfaktisch.

Für mich eine Vorstufe dazu als Gesellschaft in extremistische moralistische, z.T. theologisch irrationale, Denkstrukturen abzugleiten. Ratio sollte unsere Orientierung sein, nicht Irratio oder das Ideal. Wer glaubt der Wille ist stärker als der Fakt, der wird von den Fakten irgendwann überrollt.

Das Ideal darf und soll Leitbild sein, denn es gibt ein Ziel, auf das hinzuarbeiten ist, vor. Als irrational hingegen würde ich die von Extremisten gerne gezeichneten Untergangsszenarien betrachten. Denn für den Eintritt solcher Szenarien gibt es keine entsprechenden Belastungen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1000
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » Mi 1. Aug 2018, 21:06

Leider wieder nur ein Bezahlartikel, passt aber gut zum Thema.
https://www.welt.de/kultur/deus-ex-mach ... drand.html
Es werden Beispiele von offenem Rassismus gegen Deutsche thematisiert, ebenso wie weitere Fehltritte von Personen in staatlichen Positionen und Medien.

Sehr lesenswert, aber eben leider im Bezahlteil.

Für mich schöne Beispiele hysterischer linker Abgehobenheit, die offenbaren wie widerlich es auf manche Menschen zu wirken scheint, wenn sie sich in einer Situation gefühlter Deutungshoheit befinden.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1000
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » Fr 7. Sep 2018, 17:12

Zitat des Chefs des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen über zu "Hetzjagden" potentiell hochprojizierten Auseinandersetzungen in Chemnitz:
Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.“ Nach seiner vorsichtigen Bewertung „sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken“.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... chtet.html

Der Chef des Verfassungsschutzes sollte die Person in der Bundesrepublik Deutschland sein, welche die besten Informationen überhaupt in ganz Deutschland hat, wie die politische Szene sich aufgestellt hat, und welche Methoden von den jeweiligen politischen Strömungen angewandt werden.

Es entbrennt nun eine Diskussion darüber dass Herr Maaßen seine Vermutung untermauern sollte - gerne. Für mich ist aber ein anderer Punkt wichtig. Seine Aussage spricht Bände auf der Offenbarungsebene. Während es bislang ins Reich der Verschwörungstheorien verbannt wurde, wenn man die Vermutung geäußert hat, dass die öffentliche Meinung von linken Interessengruppen manipuliert wird, dann liefert hier Herr Maaßen eine Einschätzung, die dem eben genau entspricht.

Niemand hier, der nicht nachweislich über bessere Informationen als der Chef des Verfassungsschutzes hat, sollte hier also weiter den Standpunkt vertreten, es wäre eine schräge Idee von rechten Verschwörungstheoretikern und den so allseits beliebten "Aluhutträgern", wenn man den Verdacht hegt, dass Bestandteile der Berichterstattung interessenpolitisch gefärbt sind.

Jedenfalls rechtfertigt diese Äußerung umso mehr, wenn man sich nicht mit der Berichterstattung als seriös etikettierter Presse zufrieden gibt, wenn nicht auch Belege aus erster Hand die getätigten Aussagen stützen.
Die Kanzlerin ist hier potentiell linker Propaganda aufgesessen und musste in der Wortwahl dramatisch zurückrudern ("es sind unschuldige Menschen verfolgt worden" ist unangreifbar aber auch inhaltslos. Verbreitung von Hass ist kein Verbrechen und auch die Empfindungen der Linken Szene sächsischen Spießbürgern gegenüber ist von Hass geprägt). Ich warte immernoch darauf dass hier Foristen von Ihrer Position abrücken, dass jeder der den Medien nicht alles abkauft und Belege sehen will, dadurch sich nicht schon der Nähe zu Nazis schuldig macht. Schade, dass eine sehr eindeutige Unterhaltung im Strang "Sachsen und Rechtsextremismus" gelöscht wurde - möglicherweise OT eingestuft? - Wie auch immer ...
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1000
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Skeptiker » Fr 7. Sep 2018, 17:33

... wo wir gerade bei linker Agitation sind:
https://www.huffingtonpost.de/entry/ich ... dc5f38?l29
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3101
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Linke Argumentation/Agitation

Beitragvon Ammianus » Fr 7. Sep 2018, 18:10

Tja, man muss sich nur ansehen, wie an das neue Buch Sarrazins herangegangen wird, mit welch primitiver Art fließig Pseudokritik apportiert wird. Den Vogel dabei schießt der Stern-Reporter mit seinem als Interview getarnten Auftritt ab. Nichts weiter als ein armseliger Wiedergänger von Freisler und Wyschinski.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast