Seite 2 von 6

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:38
von 3x schwarzer Kater
PeterK hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:35)

Korrekt. Und man kann IMO die "Gefährlichkeit" eines Hundes nicht an der Rasse festmachen.


Das wage ich zu bezweifeln. Kampfhunde werden schließlich so gezüchtet, dass sie besonders aggressives Potential haben.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:39
von think twice
PeterK hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:35)

Korrekt. Und man kann IMO die "Gefährlichkeit" eines Hundes nicht an der Rasse festmachen.

Naja, es gibt schon Eigenschaften, die sogenannten Kampfhunden extra an gezüchtet wurden. Starkes Gebiss, Schmerzunempfindlichkeit z.B.
Ich wuerde mir die Haltung eines solchen Tieres nicht zutrauen und haette auch keinen Spass daran.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:40
von Billie Holiday
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:24)

Ich habe so einen zu Hause. Der macht, was er will, lässt sich nicht erziehen. Gottseidank hat er ein sonniges Gemüt und tut niemanden etwas. Wenn ich ihm nicht ein fieses Anti-Bell-Halsband umlege, bellt er auch 8 Stunden nonstop, wenn er alleine ist. Aber grade, weil er ist, wie er ist, liebe ich ihn. Da sollte mal jemand kommen und mir meinen Hund wegnehmen wollen.... :mad:


8 Stunden nonstop bellen....findest du das normal?
Die kleinen Köter sind doch genauso geistesgestört wie die Kampfhunde.

Ich bin noch so aufgewachsen, dass man in einer Gemeinschaft Rücksicht nimmt auf andere. Dazu gehört, dass der eigene Köter andere nicht mit seinem schrillen Dauer-Gekläffe belästigt.

Natürlich kann man der Omi ihren Lebensinhalt nicht wegnehmen. Aber für die Zukunft kann man was machen, nämlich Hundeschulzwang und erhebliche Hundesteuererhöhung und ggfls. Zwang zur Kastration, was ich bei Katzen sehr begrüßen würde.
Die Tierheime sind voll, aber die eigenen Welpen sind ja viel süßer. :dead:

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:43
von Billie Holiday
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:36)

Ich wuerde nun Yorkshireterrier, Malteser, Dackel, Pudel, also die ueblichen Modehunde nicht als Waffe bezeichnen wollen. Das ist lächerlich.


Mein Mann ist während der Arbeit schon so oft von kleinen Hackenbeißern in die Wade gebissen worden, ich kann nicht mehr zählen, wie oft Schwiegermutti die Risse geflickt hat in der Hose. Selbstverständlich war es immer das erste Mal, sowas hat er ja noch niiiiiiiiiiiie vorher gemacht.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:44
von think twice
Billie Holiday hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:43)

Mein Mann ist während der Arbeit schon so oft von kleinen Hackenbeißern in die Wade gebissen worden, ich kann nicht mehr zählen, wie oft Schwiegermutti die Risse geflickt hat in der Hose. Selbstverständlich war es immer das erste Mal, sowas hat er ja noch niiiiiiiiiiiie vorher gemacht.

Ist dein Mann Briefträger? :)

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:45
von Billie Holiday
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:44)

Ist dein Mann Briefträger? :)


Handwerker

Sollte aber egal sein, nicht wahr?

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:47
von think twice
Billie Holiday hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:45)

Handwerker

Sollte aber egal sein, nicht wahr?

Ja, die zerrissenen Hosenbeine deines Mannes und dauerklaeffende Terrier sind egal. Es geht hier um das Halten von Kampfhunden.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:48
von relativ
Kompromiss.
In der Stadt für jeden Hundehalter ein Hundeführerschein zur Plicht gemacht bzw. Hundebegrenzung durch höhere Steuern ect.
Auf dem Land/Bauerhof ect. kann man dies lockern.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:52
von Billie Holiday
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:47)

Ja, die zerrissenen Hosenbeine deines Mannes und dauerklaeffende Terrier sind egal. Es geht hier um das Halten von Kampfhunden.


Hund ist Hund. Auch kleine Hunde können gestört sein und für Kinder eine Gefahr darstellen.
Die Zucht von sogenannten Kampfhunden gehört verboten und der Rest sollte in geschulten Händen sein.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:54
von think twice
relativ hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:48)

Kompromiss.
In der Stadt für jeden Hundehalter ein Hundeführerschein zur Plicht gemacht bzw. Hundebegrenzung durch höhere Steuern evt.
Auf dem Land/Bauerhof ect. kann man dies lockern.

Soviel ich weiss, ist der Hundefuehrerschein zumindest für Neu-Hundebesitzer schon länger Pflicht und in größeren Städten ist die Hundesteuer schon viel höher als auf dem Land und jeder weitere Hund wird noch teuerer.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:55
von relativ
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:54)

Soviel ich weiss, ist der Hundefuehrerschein zumindest für Neu-Hundebesitzer schon länger Pflicht und in größeren Städten ist die Hundesteuer schon viel höher als auf dem Land und jeder weitere Hund wird noch teuerer.

Nimmt man die Anzahl der Hundehaufen als Referenz scheinen diese Maßnahmen noch nicht ausreichend zu sein.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:57
von Senexx
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:36)

Ich wuerde nun Yorkshireterrier, Malteser, Dackel, Pudel, also die ueblichen Modehunde nicht als Waffe bezeichnen wollen. Das ist lächerlich.

Auch diese beißen.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:58
von Billie Holiday
relativ hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:55)

Nimmt man die Anzahl der Hundehaufen als Referenz scheinen diese Maßnahmen noch nicht ausreichend zu sein.


Naja, die gezahlte Hundesteuer ist ja ein Argument, nichts aufzuheben. Hab ich schon oft gehört. Fragt sich, ob dann der Kirchensteuerzahler auch in Kirchen.......

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 13:58
von schokoschendrezki
Ich kenne mindestens zwei Fälle von Leuten, die eigentlich ganz umgänglich sind und vor allem auch Wert auf soziale Kontakte, Freundschaften usw. legen. Auch zu mir. Aber da ist nix zu machen. Ich musste die Kontakte aufgeben oder stark einschränken, weil ich zum einen diesen kleinen Dauerlkläffer nicht ertragen kann. Schließlich will man sich ja auch mal unterhalten. Und zum anderen weil ich diese beiden aufdringlichen groß-Hunde nicht ertragen kann. Ich bin nicht für Sanktionierung auf gesetzlichem Weg oder durch irgendwelche Ordnungserlasse. Aber es müsste mehr gesellschaftlichen Konsens darüber geben, solche Belästigungen mit gesellschaftlicher Meidung zu begegnen.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:00
von think twice
relativ hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:55)

Nimmt man die Anzahl der Hundehaufen als Referenz scheinen diese Maßnahmen noch nicht ausreichend zu sein.

Ach ja, wenn sich alle über vermuellte Strassen genauso aufregen würden wie über Hundehaufen ... ;)

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:02
von relativ
Billie Holiday hat geschrieben:(10 Apr 2018, 14:58)

Naja, die gezahlte Hundesteuer ist ja ein Argument, nichts aufzuheben. Hab ich schon oft gehört. Fragt sich, ob dann der Kirchensteuerzahler auch in Kirchen.......

Das sind keine Argumente sondern dumme Ausreden von Leuten, die auch ohne Steuer die Hundehaufen auf den Gehwegen ect. liegen lassen würden.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:03
von Billie Holiday
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 15:00)

Ach ja, wenn sich alle über vermuellte Strassen genauso aufregen würden wie über Hundehaufen ... ;)


Die Müllabfuhr holt in der Regel den Müll ab. Über Unrat auf den Straßen wird sich auch aufgeregt. Hundekacke ist ekelhaft und wird nicht abgeholt. Die Haufen liegen zum Teil mitten auf dem Bürgersteig. Das ist asozial.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:04
von Billie Holiday
relativ hat geschrieben:(10 Apr 2018, 15:02)

Das sind keine Argumente sondern dumme Ausreden von Leuten, die auch ohne Steuer die Hundehaufen auf den Gehwegen ect. liegen lassen würden.


„Wozu zahle ich denn Hundesteuer?“
Der Klassiker.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:05
von relativ
think twice hat geschrieben:(10 Apr 2018, 15:00)

Ach ja, wenn sich alle über vermuellte Strassen genauso aufregen würden wie über Hundehaufen ... ;)

Kann man ja, aber anderes Thema. Hunde Tretminen ungleich Butterbrotpapier, genauso wie m.M. auch Stadtumgebung ungleich Hundehaltung ist.

Re: Kampfhunde

Verfasst: Di 10. Apr 2018, 14:06
von relativ
Billie Holiday hat geschrieben:(10 Apr 2018, 15:04)

„Wozu zahle ich denn Hundesteuer?“
Der Klassiker.

Ja, aber immer noch kein Argument, sondern dumme Ausrede.