Verbot von Prostitution?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Prostitutionsverbot?

Ja
8
15%
Nein
36
69%
Mir egal
8
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 52
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon JJazzGold » Fr 16. Mär 2018, 08:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(16 Mar 2018, 01:42)

Wenn du die Opfer der Prtostitution als Huren bezeichnest ist deine Einstellung zum Thema anzuzweifeln. Hure ist ein Frauen erniedrigindes Schimpfwort genauso wie Schlampe oder Nutte. Die Frauen, die hier beschrieben werden sind in erster Linie Opfer keine Huren.

Dein Zynismus kannst du dir sparen. Ich empfinde Prostitution nicht als kuschelig und wenn sie strafbar im Untergrund existiert werden Opfer (die Frauen) zu Kriminellen. Schoene Aussichten.


Inwieweit unterscheidet sich der Begriff Hure, siehe z.B. Domenica, bekannt als “Hure mit Herz“, in der Ausübung der Tätigkeit von Prostituierte oder Sexarbeiterin? Das sind alles Begriffe für dieselbe Tätigkeit. Hure ist nichts andere als der sprachlich älteste deutsche Begriff, Prostituierte beruht auf der lateinischen Bezeichnung und der neudeutsche Begriff Sexarbeiterin ist nur eine verbale Schönung, um die Verachtung, die Kirche und Männer dem Begriff verliehen, auszublenden. Hure ist ergo nach wie vor ein gängiger Begriff.

http://www.spiegel.de/panorama/prostitu ... 30898.html

Die Freier werden zu Straftätern, wie sie es jetzt schon sind, wenn sie die Dienste von Zwangsprostituierten kaufen. Nicht, dass das gesetzliche Verbot sie davon abhalten würde.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Provokateur » Fr 16. Mär 2018, 08:57

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 08:31)
Hure ist nichts andere als der sprachlich älteste deutsche Begriff,


Stimmt nicht. "Metze" ist älter.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon JJazzGold » Fr 16. Mär 2018, 10:55

Provokateur hat geschrieben:(16 Mar 2018, 08:57)

Stimmt nicht. "Metze" ist älter.


Interessant danke.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Dieter Winter
Beiträge: 14477
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 16. Mär 2018, 11:06

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(15 Mar 2018, 17:34)


der markt is übersättigt, es gibt viel mehr sexarbeiterinnen als freier


Das halte ich für ein Gerücht.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Mär 2018, 11:11

JJazzGold hat geschrieben:(15 Mar 2018, 13:45)

Nicht zwangsläufig, du erinnerst dich vielleicht noch an die Importwelle von ukrainischen Zuhältern und Prostituierten, die durch den sog. Fischer-Erlass ausgelöst wurde.

Der Menschenhandel (und es ist nichts anders) gehört strikt unterbunden. Ist entwürdigend und kriminell.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Mär 2018, 11:12

Provokateur hat geschrieben:(16 Mar 2018, 08:57)

Stimmt nicht. "Metze" ist älter.

Ist das themenrelevant ?? :?:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon JJazzGold » Fr 16. Mär 2018, 11:43

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:11)

Der Menschenhandel (und es ist nichts anders) gehört strikt unterbunden. Ist entwürdigend und kriminell.


Wie soll der unterbunden werden, wenn es den Freier nicht interessiert, ob seine gemietete Ware freiwillig oder unfreiwillig zur Verfügung steht?
Da keine Rechnung ausgestellt wird, bleiben Menschenhandel und Schwarzarbeit unbehelligt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Dieter Winter
Beiträge: 14477
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 16. Mär 2018, 11:49

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:43)


Wie soll der unterbunden werden, wenn es den Freier nicht interessiert, ob seine gemietete Ware freiwillig oder unfreiwillig zur Verfügung steht?
Da keine Rechnung ausgestellt wird, bleiben Menschenhandel und Schwarzarbeit unbehelligt.


Dergleichen wird aber durch Verbote eher gefördert, so man den Berichten aus Schweden glauben darf.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Mär 2018, 11:49

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:43)


Wie soll der unterbunden werden, wenn es den Freier nicht interessiert, ob seine gemietete Ware freiwillig oder unfreiwillig zur Verfügung steht?
Da keine Rechnung ausgestellt wird, bleiben Menschenhandel und Schwarzarbeit unbehelligt.

Keine "WARE" da...kann Freier heimgehen und weinen...
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Mär 2018, 11:50

Dieter Winter hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:49)

Dergleichen wird aber durch Verbote eher gefördert, so man den Berichten aus Schweden glauben darf.

Verbote reizen einfach. Der Mensch ist so gestrickt.
Dieter Winter
Beiträge: 14477
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 16. Mär 2018, 11:52

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:50)

Verbote reizen einfach. Der Mensch ist so gestrickt.


Siehe Prohibition. Da macht das Saufen doch gleich doppelt Spaß....
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon JJazzGold » Fr 16. Mär 2018, 12:09

Dieter Winter hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:49)

Dergleichen wird aber durch Verbote eher gefördert, so man den Berichten aus Schweden glauben darf.


Was zeigt, dass es dem Freier gleichgültig ist, zu was er greift, legal oder illegal, Hauptsache ein Angebot ist vorhanden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon JJazzGold » Fr 16. Mär 2018, 12:10

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Mar 2018, 11:49)

Keine "WARE" da...kann Freier heimgehen und weinen...


Angeblich soll ja durch ein Verbot der Prostitution die Anzahl der Vergewaltigungen steigen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 940
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 16. Mär 2018, 12:14

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Mar 2018, 07:28)

Das sind nur Wörter. Prostituierte ist dasselbe, nur durch die Blume gesprochen.
In eine fremde Frau ohne Liebe zu wichsen ist übrigens auch frauenfeindlich. Stört dich auch nicht. Hauptsache, keine bösen Wörter werden benutzt. :rolleyes:

Im übrigen will ich garnicht so vehement Prostitution zu einem Strafdelikt erklären, verwechsle mich nicht mit Jazz. Ich bin unschlüssig, ob ich Freiwilligkeit verbieten will.
Der Akt, sich eine Frau zu kaufen und in sie reinzuwichsen, bleibt, auch wenn wieder zarte Seelen aufheulen, dass das so böse Worte sind und man die Sache doch mit netteren Worten umschreiben könnte. :( Der Inhalt bleibt derselbe.


Es scheint diese Diskussion geht nicht ohne obzoene Worte zu gehen. Sprache ist Ausdruck, nicht nur Woerter. Woerter sind Ausdrucksweise und wer Woerter wie Reinwichsen, Huren usw. gebraucht zeigt sein Niveau. Hat nichts mit zarten Seelen zu tun.

Man kann sachlich und hart diskutieren ohne sich auf Gassenniveau zu begeben. Offensichtlich ist es in diesem Strang nicht moeglich. D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 940
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 16. Mär 2018, 12:15

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 12:10)

Angeblich soll ja durch ein Verbot der Prostitution die Anzahl der Vergewaltigungen steigen.


Sagt wer?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13814
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Mär 2018, 12:26

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(16 Mar 2018, 12:14)

Es scheint diese Diskussion geht nicht ohne obzoene Worte zu gehen. Sprache ist Ausdruck, nicht nur Woerter. Woerter sind Ausdrucksweise und wer Woerter wie Reinwichsen, Huren usw. gebraucht zeigt sein Niveau. Hat nichts mit zarten Seelen zu tun.

Man kann sachlich und hart diskutieren ohne sich auf Gassenniveau zu begeben. Offensichtlich ist es in diesem Strang nicht moeglich. D


Der Sachverhalt bliebe der selbe, auch wenn für den Umstand, dass eine Frau als Ware gehandelt wird, nettere Worte benutzt werden.
Aber wenn das schöner ist, warum nicht. :)

Wie sagst du das denn so politisch korrekt und durch die Blume?
Die Dame erweist dem Herren mit Liebe und Fürsorge, aber nicht uneigennützig ihre Gunst? Hach, wie nett. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Dieter Winter
Beiträge: 14477
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 16. Mär 2018, 12:26

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 12:09)

Was zeigt, dass es dem Freier gleichgültig ist, zu was er greift, legal oder illegal, Hauptsache ein Angebot ist vorhanden.


Dem dürfte so sein. Zumal das Angebot ja auch freiwillig erfolgen kann.
Dieter Winter
Beiträge: 14477
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 16. Mär 2018, 12:29

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 12:10)

Angeblich soll ja durch ein Verbot der Prostitution die Anzahl der Vergewaltigungen steigen.


In Schweden scheint es so zu sein, dass auch einvernehmlicher Sex zur Vergewaltigung wird, sofern die Dame später Einwände vorbringt, dass er ohne Kondom stattfand. Jedenfalls ist der Vorwurf gegen Assange m. W. so konstruiert.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4103
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Mär 2018, 12:41

JJazzGold hat geschrieben:(16 Mar 2018, 12:10)

Angeblich soll ja durch ein Verbot der Prostitution die Anzahl der Vergewaltigungen steigen.

Triebtäter sind eine eigene "LIGA". Denen wird man so oder so nicht Herr. Man denke an die familieninternen Übergriffe!!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verbot von Prostitution?

Beitragvon JJazzGold » Fr 16. Mär 2018, 13:41

Dieter Winter hat geschrieben:(16 Mar 2018, 12:26)

Dem dürfte so sein. Zumal das Angebot ja auch freiwillig erfolgen kann.


Trieb schlägt Moral.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast