Beeinflussung der Meinungsbildung?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Tannhäuser
Beiträge: 20
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 14:14

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tannhäuser » Do 1. Mär 2018, 19:17

Skull hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:25)

Extrem weit ... rechts liegende und denkende Menschen. Somit zweiteres und dritteres.

Und manchmal sogar ganz normale Menschen...wenn sie irgendeinen "Dreck" raushauen. ;)

mfg


Ich habe mir eben noch einmal alle Beiträge durchgelesen uns verstehe schon, worauf du hinaus wolltest. Ich sehe es aber dennoch als verständlich an, dass der Sprung von "rechts", was Gesprächsthema war, hin zu "sehr rechts ist GG feindlich", etwas zu schnell und weithergeholt war. Das eine hatte erst einmal nichts mit dem Anderen zu tun. Das ist jetzt aber egal, ich will nicht wieder eine Diskussion anfangen, deswegen ist dieses Thema jetzt abgeschlossen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17819
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Skull » Do 1. Mär 2018, 19:34

Tannhäuser hat geschrieben:(01 Mar 2018, 19:17)

Das ist jetzt aber egal, ich will nicht wieder eine Diskussion anfangen, deswegen ist dieses Thema jetzt abgeschlossen.

Du hast einen grossen Fehler gemacht. Daher ist das "Thema" noch nicht (ab)geschlossen. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Tannhäuser
Beiträge: 20
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 14:14

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tannhäuser » Do 1. Mär 2018, 22:47

Skull hat geschrieben:(01 Mar 2018, 19:34)

Du hast einen grossen Fehler gemacht. Daher ist das "Thema" noch nicht (ab)geschlossen. ;)

mfg


Wo habe ich denn "einen großen Fehler" gemacht?
Langsam wirst du aber maliziös.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12505
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Provokateur » Do 1. Mär 2018, 22:53

Tannhäuser hat geschrieben:(01 Mar 2018, 22:47)

Wo habe ich denn "einen großen Fehler" gemacht?
Langsam wirst du aber maliziös.


Langsam musst du ins Bett, du willst morgen um 8 auf der Schulbank sitzen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Tannhäuser
Beiträge: 20
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 14:14

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Tannhäuser » Fr 2. Mär 2018, 20:19

Provokateur hat geschrieben:(01 Mar 2018, 22:53)

Langsam musst du ins Bett, du willst morgen um 8 auf der Schulbank sitzen.


Dein Name scheint wohl zu dir zu passen.
Uffhausen
Beiträge: 205
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Uffhausen » So 4. Mär 2018, 01:04

Tannhäuser hat geschrieben:(28 Feb 2018, 14:44)

Außerdem interessiert mich noch folgendes: Das generell an Schulen und Lehreinrichtungen der politische Diskurs sehr Links dominiert ist, ist wohl nicht zu bestreiten. Doch ist das noch auf einem demokratischen Maße? Sollten Maßnahmen ergriffen werden, um Jugendlichen eine neutrale Meinungsbildung zu gewährleisten?


Ein generell linker, bzw. EINSEITIGER politischer Diskurs an Schulen ist doch quasi eine Aufforderung, auch mal andersherum zudenken. Ich verstehe das/dein Problem nicht. Ich hatte übrigens seinerzeit einen bekennenden bis fanatischen linksgrünen Gemeinschaftskundelehrer. Freie, eigene und demokratische Meinung war ihm sehr wichtig - und das auch, wenn sie seiner politischen Linie widersprach. Dafür wurde er von den meisten Schülern (und Eltern!) fast schon gehasst. Die wollten lieber festgefahrene Ideologien, Gruppenzwang und Schubladendenken. Genauso wie heute, rund zwanzig Jahre später - nur nicht so krass-extrem, politisch relevant und gesellschaftlich spaltend.

Was richtig und was falsch ist, das musst du irgendwann selbst bestimmen - für dich und nicht für die Schule oder irgendeinen Lehrer. Freilich ist es in der Schule diesbezüglich schwer - ein Lehrer will bestimmte Antworten haben und muss dich entsprechend benoten. In der Regel agiert ein Lehrer ja auch nur nach Vorgaben, die nicht zwingend seine eigenen sind. Meinungsfreiheit infolge neutraler meinungsbildenden Maßnahmen kann man nicht benoten (weil dann eben alles richtig UND falsch wäre), deshalb dieser teils unrealistische Einheitsbrei. Muss man nicht verstehen, nur aushalten können und damit leben lernen.

Und warum man immerzu die Demokatie in Frage stellen muss, möchte ich mal gerne wissen. :s
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Beeinflussung der Meinungsbildung?

Beitragvon Geri2 » So 25. Mär 2018, 14:00

Was mir bei TV-Talkshows zunehmend auffällt, ist das Fehlen jeglicher Dialektik bei bestimmten Themen,
bei denen es alternativlos nur eine Meinungsrichtung geben darf und weshalb auch nur Gäste der
gewünschten Denkrichtung eingeladen werden. Letzte Woche Presseclub war mal wieder so ein Beispiel.
Solche Sendungen wirken zuweilen wie öffentliche Selbstbefriedigungsdramen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste