Verkauf von Böllern einschränken?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Eure Meinung?

Privaten Kauf komplett abschaffen und ggf. öff. Feuerwerk durchführen
8
30%
Privaten Kauf einschränken (z.B. sog. D-Böller, aber nicht anderes Feuerwerk)
4
15%
Käufe weiter gestatten, aber strenger den Umgang kontrollieren
1
4%
Alles so lassen wie es ist
8
30%
Käufe stärker liberalisieren
5
19%
Sonstiges -> Kommentar
1
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 27
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 991
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 6. Jan 2018, 04:16

Cat with a whip hat geschrieben:(06 Jan 2018, 01:13)

Keineswegs ist das seit ewigen Zeiten so, sondern es ist hierzulande eine relativ neue Erscheinung des 20 Jh. dass Hinz und Kunz hirnverbrannt und besoffen mit Pyrotechnik herumzündelt. Daher wird es ja auch stark reglementiert und eingeschränkt. Örtlich ist es in der BRD auch generell verboten. Es gab zuvor eine längere höfische Tradition mit ordentlichen Prunkfeuerwerken. Das würde viel mehr Sinn machen wenn man zum Beispiel heute mit öffentlichen Geldern einen Fachmann das Zeugs abbrennen liese, das hätte dann wenigstens ästhetische Qualität.

sauf mal ned so viel. mein opa hat noch dynamitstangen aufm acker hochgejagt und der bauer hat sich gewundert woher die riesigen löcher kommen...
der nachbar von meinem opa hat noch gewehrgranaten vom krieg beim gleichen event verschossen...
mit 12 hab ich eine Dynamitstange von meinem opa stibitzt und in der kanalisation losgelassen. bei ein paar nachbarn is das wasser aus der toilette gespritzt, sonst war nix...- :D

die harmlosen kracher, die heute im handel verkauft werden, kannst du alle ohne jede gefahr in der hand loslassen, wenn du sie ganz unten am rand hälst.
aber ja, der deutsche michel brauch immer mehr Gesetze und verordnungen damit nur ja keiner sein hirn benutzen muss.

normal darfst du auch in der 30er zone nicht einfach über die straße gehen, wenn eine fussgängerampel weniger als 25 m entfernt ist. dann musst du die ampel benutzen.
ich bin neulich nachts um 2 uhr 24,99 m von der ampel entfernt über die straße gegangen, aber gsg9 und ksk hatten wohl gerade keine zeit, sonst hätten sie mich bestimmt erschossen...- :p
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2650
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Ammianus » Sa 6. Jan 2018, 10:37

Cat with a whip hat geschrieben:(06 Jan 2018, 01:13)

Keineswegs ist das seit ewigen Zeiten so, sondern es ist hierzulande eine relativ neue Erscheinung des 20 Jh. dass Hinz und Kunz hirnverbrannt und besoffen mit Pyrotechnik herumzündelt. Daher wird es ja auch stark reglementiert und eingeschränkt. Örtlich ist es in der BRD auch generell verboten. Es gab zuvor eine längere höfische Tradition mit ordentlichen Prunkfeuerwerken. Das würde viel mehr Sinn machen wenn man zum Beispiel heute mit öffentlichen Geldern einen Fachmann das Zeugs abbrennen liese, das hätte dann wenigstens ästhetische Qualität.


Natürlich seid ewigen Zeiten. Ich kenn es nicht anders und ich lebe schon ewig. Basta ...

Lasst den Leuten ihren Spass oder beschwert euch nicht über die ansonsten wohlverteilten Kopfnüsse die ihr kassiert wenn ihr so weiter macht ...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10214
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Cat with a whip » Sa 6. Jan 2018, 11:33

Womöglich kann es durchaus weiter eingeschränkt werden was auch durchaus vernünftig ist wenn der Trend zu unerlaubten Feuerwerkskörpern und unsachgemässen Umgang mit Folge von Fremdschäden anhält. Ist ja auch keine Tradition sondern eher eine Mode. Und ballern tun auch nicht alle sondern nur eine Minderheit. Das kann sich schnell ändern. Nur weil der Markt die Hirnis versorgt und über Werbung anfixt können sich ja auch wieder ganz andere Bräuche entwickeln. Modische Bräuche sind ja nicht zeitlich nicht gleichförmig, Moden kommen und gehen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66003
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Alexyessin » Sa 6. Jan 2018, 13:46

Cat with a whip hat geschrieben:(06 Jan 2018, 11:33)

Womöglich kann es durchaus weiter eingeschränkt werden was auch durchaus vernünftig ist wenn der Trend zu unerlaubten Feuerwerkskörpern und unsachgemässen Umgang mit Folge von Fremdschäden anhält. Ist ja auch keine Tradition sondern eher eine Mode. Und ballern tun auch nicht alle sondern nur eine Minderheit. Das kann sich schnell ändern. Nur weil der Markt die Hirnis versorgt und über Werbung anfixt können sich ja auch wieder ganz andere Bräuche entwickeln. Modische Bräuche sind ja nicht zeitlich nicht gleichförmig, Moden kommen und gehen.


Es darf jeden selbst überlassen werden, sich von der Werbung beeinflussen zu lassen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10214
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Cat with a whip » Sa 6. Jan 2018, 14:30

Nein, manche Werbung ist auch verboten. Das kann alles passieren.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17838
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon H2O » Sa 6. Jan 2018, 14:49

Schadensabwägung durchführen: Das Trinken von alkoholischen Getränken mit Folgelasten in Familien und im Straßenverkehr, das Tabakrauchen mit Folgelasten in Familien und in Gaststätten.

Den Gedanken an ein großes öffentliches Feuerwerk mit Eintrittsgeld zur Kostendeckung finde ich gut. Zu übertragen auf eine große öffentliche Sauferei (Oktoberfest?) aller AmtsträgerInnen mit Teilnahmegebühr.
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1412
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Kael » Sa 6. Jan 2018, 17:02

Ich erlebe eher das Gegenteil. Je älter man wird, desto weniger Interesse hat man am rumböllern. Vielleicht noch um seinem Kind zu zeigen wie es vernünftig gemacht wird.

Entsprechend alles so lassen wie es ist.
Die ganze Bevormundung geht mir auf den Sack.

Wer von dem bei uns verkauften Feuerwerk sich selbst in die Luft jagt hat eh ganz andere Probleme.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10214
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Cat with a whip » Sa 6. Jan 2018, 19:04

Inzwischen kann mal über Augmented Reality ein supi Feuerwerk simulieren. Muss man gar nicht herumzündeln.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast