Verkauf von Böllern einschränken?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Eure Meinung?

Privaten Kauf komplett abschaffen und ggf. öff. Feuerwerk durchführen
8
30%
Privaten Kauf einschränken (z.B. sog. D-Böller, aber nicht anderes Feuerwerk)
4
15%
Käufe weiter gestatten, aber strenger den Umgang kontrollieren
1
4%
Alles so lassen wie es ist
8
30%
Käufe stärker liberalisieren
5
19%
Sonstiges -> Kommentar
1
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 27
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43879
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon frems » Di 2. Jan 2018, 23:15

Die Freiheit, andere zu gefährden

Zwei Tote, etliche Verletzte, Hausbrände und krasse Feinstaubbelastung: Ist es Liberalität, diesem alljährlichen Wahnsinn zuzusehen? Oder kann das weg?

Würde ich mir heute eine Tradition ausdenken, bei der sich ab 18 Uhr alle mit fettem Essen und Alkohol abfüllen, um dann ab 23.30 Uhr betrunken mit Sprengstoff und Raketen zu hantieren, würde man mich zu Recht fragen, wer freiwillig an so einem Schwachsinn teilnehmen möchte – und ob ich noch ganz dicht sei, so einen Blödsinn vorzuschlagen.

Da bei Traditionen aber niemand nach dem Warum fragt, füllen sich jedes Silvester die meisten Menschen in Deutschland ab 18 Uhr mit fettem Essen und Alkohol ab, um ab 23.30 Uhr betrunken mit Sprengstoff und Raketen zu hantieren. In Berlin fangen die Böllerfestspiele dabei traditionell bereits am 24. Dezember an und steigern sich bis Mitternacht am 31. Dezember. Die Zugabe kann dann gern auch noch ein paar Januartage dauern.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ahr-verbot

Liebe Userschaft,

alle Jahre wieder diskutiert man über Unfälle, die zu Silvester mit Böllern zusammenhängen. In vielen Ländern Europas ist es nicht erlaubt, sich diverse Sprengkörper privat zu kaufen. Stattdessen gibt es häufig öffentliche Feuerwerke etc. In Hamburg hat kürzlich ein verurteilter Obdachloser, der einen Kapitän in den 90ern ermordete, weil dieser Hitler für einen Verbrecher hielt, einen "pyrotechnischen Sprengsatz" an einem Bahnhof gezündet (http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 51182.html). Die internationale Presse schrieb von "Terrorangst in Deutschland" (https://www.facebook.com/krone.at/posts ... 9995208976). Als die Herkunft und die Neonazi-Vergangenheit herauskam, wurde es aber still um den Vorfall.

Wie steht Ihr zu diesem Ritual? Sind die gesetzlichen Einschränkungen ausreichend, aber werden nicht hinreichend kontrolliert (s. verlinkten ZEIT-Artikel)? Würdet Ihr eine Einschränkung oder gar ein komplettes Verbot begrüßen? Oder sind einige Leute derzeit etwas zu sensibilisiert?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6548
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Ein Terraner » Di 2. Jan 2018, 23:21

Ist wie mit allem, verbieten fördert nur den Schwarzmarkt aber liberalisieren gibt Idioten eine Chance ihre Fähigkeiten zu demonstrieren. Ich denke so wie es aktuell ist, ist es ein guter Kompromiss.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 3. Jan 2018, 07:14

frems hat geschrieben:(02 Jan 2018, 23:15)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ahr-verbot

Liebe Userschaft,

alle Jahre wieder diskutiert man über Unfälle, die zu Silvester mit Böllern zusammenhängen. In vielen Ländern Europas ist es nicht erlaubt, sich diverse Sprengkörper privat zu kaufen. Stattdessen gibt es häufig öffentliche Feuerwerke etc. In Hamburg hat kürzlich ein verurteilter Obdachloser, der einen Kapitän in den 90ern ermordete, weil dieser Hitler für einen Verbrecher hielt, einen "pyrotechnischen Sprengsatz" an einem Bahnhof gezündet (http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 51182.html). Die internationale Presse schrieb von "Terrorangst in Deutschland" (https://www.facebook.com/krone.at/posts ... 9995208976). Als die Herkunft und die Neonazi-Vergangenheit herauskam, wurde es aber still um den Vorfall.

Wie steht Ihr zu diesem Ritual? Sind die gesetzlichen Einschränkungen ausreichend, aber werden nicht hinreichend kontrolliert (s. verlinkten ZEIT-Artikel)? Würdet Ihr eine Einschränkung oder gar ein komplettes Verbot begrüßen? Oder sind einige Leute derzeit etwas zu sensibilisiert?

Und es mir egal!
Und ich bin nicht sensibel.
Jeder Rotz hat seinen Spass gehabt.
Was will man mehr?
Noch rechten Rotz,
dann lies weiter.
Du nicht, aber ich!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7616
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon MoOderSo » Mi 3. Jan 2018, 08:03

Die Polenböllerverkäufer wird es vermutlich freuen, wenn man die Chinaböller verbietet.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31029
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Jan 2018, 08:17

frems hat geschrieben:(02 Jan 2018, 23:15)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ahr-verbot

Liebe Userschaft,

alle Jahre wieder diskutiert man über Unfälle, die zu Silvester mit Böllern zusammenhängen. In vielen Ländern Europas ist es nicht erlaubt, sich diverse Sprengkörper privat zu kaufen. Stattdessen gibt es häufig öffentliche Feuerwerke etc. In Hamburg hat kürzlich ein verurteilter Obdachloser, der einen Kapitän in den 90ern ermordete, weil dieser Hitler für einen Verbrecher hielt, einen "pyrotechnischen Sprengsatz" an einem Bahnhof gezündet (http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 51182.html). Die internationale Presse schrieb von "Terrorangst in Deutschland" (https://www.facebook.com/krone.at/posts ... 9995208976). Als die Herkunft und die Neonazi-Vergangenheit herauskam, wurde es aber still um den Vorfall.

Wie steht Ihr zu diesem Ritual? Sind die gesetzlichen Einschränkungen ausreichend, aber werden nicht hinreichend kontrolliert (s. verlinkten ZEIT-Artikel)? Würdet Ihr eine Einschränkung oder gar ein komplettes Verbot begrüßen? Oder sind einige Leute derzeit etwas zu sensibilisiert?



Allein der Blick auf den Feinstaubwert in der Silvesternacht sollte dazu führen, jegliches Feuerwerk zu Silvester abzuschaffen.

Feinstaub-Hoch zum Jahreswechsel
Nach Informationen des Umweltbundesamtes werden deutschlandweit jährlich fast 5.000 Tonnen Feinstaub durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern freigesetzt. Diese Menge entspricht ca. 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge. Da diese Menge innerhalb weniger Stunden in die Umgebungsluft gelangt, werden in diesem kurzen Zeitraum mit Abstand die höchsten Feinstaubwerte des gesamten Jahres gemessen.

https://www.br.de/nachrichten/silvester ... g-100.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8166
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Quatschki » Mi 3. Jan 2018, 09:25

JJazzGold hat geschrieben:(03 Jan 2018, 08:17)

Allein der Blick auf den Feinstaubwert in der Silvesternacht sollte dazu führen, jegliches Feuerwerk zu Silvester abzuschaffen.

Man braucht nur eine EU Richtlinie, die die Freisetzung der einzelnen Inhaltsstoffe bzw. der Oxide davon verbietet oder strengen Grenzwerten unterwirft.
Dann geht das genauso fix wie beim Dieselmotor
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Mia2706 » Mi 3. Jan 2018, 12:01

Gerade bei den öffentlichen Feuerwerksgedöns nimmt das immer größere Ausmaße an.
Die meisten Leute sind fasziniert und denken nicht nach.
Bei den Privaten sind es gerade diejenigen, die es notwendig haben, ihre Geld besser nicht zu verpulvern.
Man braucht nur am 1. Neujahrstag mal zu gucken, wo der meister Feuerwerksdreck liegt.
Für die Leute vom Dritten-Welt-Laden ist das eindeutig: Saufen und ballern an Silvester für den Frieden kann keine Sünde sein. Toll!
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon pikant » Mi 3. Jan 2018, 12:05

ich wuerde den Verkauf nicht verbieten aber aus Sicherheitsgruenden das Abfeuern von Feuerwerkskoerpern.
so haben es viele Gemeinden in Luxembourg dieses Jahr gemacht.
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Mia2706 » Mi 3. Jan 2018, 12:10

Da finde ich aber das Abknallen von Böllern mindestens genauso schlimm. Wem nutzt den dieser ohrenbetäubender Lärm?
Als hätten wir mit zunehmenden Lärmquellen nicht schon genug Probleme. Ärzte warnen schon vor einer hörgeschädigten Generation.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Liegestuhl » Mi 3. Jan 2018, 12:21

Früher gab es zum Jahresende Aufrufe, Geld für die Hungernden in der Welt zu spenden. Heute wird massenhaft dazu aufgerufen kein Feuerwerk zu zünden, weil die Haustiere sich dadurch gestört fühlen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Polibu » Mi 3. Jan 2018, 12:26

Ich persönlich kaufe keine Böller, Raketen oder sonstigen derartigen Kram. Ich halte davon nichts.
Verbieten würde ich sie aber trotzdem nicht wollen.

Wenn ich allerdings so etwas hier sehe, dann frage ich mich wie verroht manche Menschen sein können. Dann bin ich mir bezüglich eines Verbots dann nicht mehr ganz so sicher. :rolleyes:
https://www.youtube.com/watch?v=c43LUIwjkf8
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69334
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Alexyessin » Mi 3. Jan 2018, 12:30

Ich machs nicht, aber wer meint dafür Geld ausgeben zu müssen, bitte sehr. Ich muss es nicht zahlen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13967
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Billie Holiday » Mi 3. Jan 2018, 12:33

Alle 365 Tage wird für eine überschaubare Zeit geknallt.

Verbieten verbieten verbieten.... gibt es nicht noch mehr, was wir an kurzen Vergnügen verbieten könnten? Und wie retten wir die Welt, wenn um uns herum der Rest der Welt weiterknallt?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1707
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon BlueMonday » Mi 3. Jan 2018, 12:48

pikant hat geschrieben:(03 Jan 2018, 12:05)

ich wuerde den Verkauf nicht verbieten aber aus Sicherheitsgruenden das Abfeuern von Feuerwerkskoerpern.
so haben es viele Gemeinden in Luxembourg dieses Jahr gemacht.


Und was soll der Schabernack? Werden die Böller dann aufgegessen oder in die Vitrine zum Angucken gestellt?
Oder gibt es dann so ausgewiesene Böllerzonen?
But who would build the roads?
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon pikant » Mi 3. Jan 2018, 12:53

BlueMonday hat geschrieben:(03 Jan 2018, 12:48)

Und was soll der Schabernack? Werden die Böller dann aufgegessen oder in die Vitrine zum Angucken gestellt?
Oder gibt es dann so ausgewiesene Böllerzonen?


Schabernack ist das nicht, sondern bringt dem Staat Steuereinnahmen und mit dem Verbot schuetzt er seine Buerger vor Missbrauch :)
PeterK
Beiträge: 5207
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon PeterK » Mi 3. Jan 2018, 13:11

JJazzGold hat geschrieben:(03 Jan 2018, 08:17)
Allein der Blick auf den Feinstaubwert in der Silvesternacht sollte dazu führen, jegliches Feuerwerk zu Silvester abzuschaffen.

Bei uns wird erfreulicherweise an Silvester überhaupt nicht geknallt. Nur in der "noche de Reyes" kündigen einige wenige Böllerschläge die Ankunft der Könige an.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon JFK » Mi 3. Jan 2018, 13:18

Verbot wäre Super, kein Bock Jahr für Jahr die Spassbremse zu sein, nur weil die anderen Eltern ihre 10 Jährigen Kinder mit Böller losschicken
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Polibu » Mi 3. Jan 2018, 13:23

JFK hat geschrieben:(03 Jan 2018, 13:18)

Verbot wäre Super, kein Bock Jahr für Jahr die Spassbremse zu sein, nur weil die anderen Eltern ihre 10 Jährigen Kinder mit Böller losschicken


Kinder dürfen weder Böller zünden noch Raketen starten. Wer seine Kinder so etwas machen lässt, der macht sich strafbar.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon JFK » Mi 3. Jan 2018, 13:27

Polibu hat geschrieben:(03 Jan 2018, 13:23)

Kinder dürfen weder Böller zünden noch Raketen starten. Wer seine Kinder so etwas machen lässt, der macht sich strafbar.


Ist trotzdem gang und gebe, war schon zu meiner Kindheit so.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Verkauf von Böllern einschränken?

Beitragvon Boraiel » Mi 3. Jan 2018, 13:31

pikant hat geschrieben:(03 Jan 2018, 12:53)

Schabernack ist das nicht, sondern bringt dem Staat Steuereinnahmen und mit dem Verbot schuetzt er seine Buerger vor Missbrauch :)

Du meinst wohl er beschneidet ungerechtfertigterweise die Freiheit des Einzelnen und mischt sich in die Belange der Privaten ein. :(
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast