Fördert moderne Filmindustrie Radikalität?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Fördert moderne Filmindustrie Radikalität?

Beitragvon Olympus » So 15. Okt 2017, 04:01

Gerade hab ich mir nochmal Alien Gouvernant reingezogen. Als totaler Alien Fan bin ich begeistert, dessen Bilder, Sound und endlich nach diesen ganzen Alien vs. etc. Müll mal wieder ein echter Alien. Wirklich befriedigt hat er mich dann doch nicht.
Phsychodelischer Sound, schreiende Menschen, ein krankes Alien das blutspritzend aus dem Rücken eines Menschen schießt bringt Zuschauer dazu nach mehr zu schreien? Zu Zeiten der ersten Alien Teile, wäre dieser wohl glatt verboten worden.
Aber heute sagt jeder Kinderkram. Sind also auch Filme, nicht nur Alien, schuld an der Verrohung der Gesellschaft?
Insbesondere Filme die Mord in ein verdrehtes "positive" Licht drehen?
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3696
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Fördert moderne Filmindustrie Radikalität?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 16. Okt 2017, 11:20

Olympus hat geschrieben:(15 Oct 2017, 05:01)

Gerade hab ich mir nochmal Alien Gouvernant reingezogen. Als totaler Alien Fan bin ich begeistert, dessen Bilder, Sound und endlich nach diesen ganzen Alien vs. etc. Müll mal wieder ein echter Alien. Wirklich befriedigt hat er mich dann doch nicht.
Phsychodelischer Sound, schreiende Menschen, ein krankes Alien das blutspritzend aus dem Rücken eines Menschen schießt bringt Zuschauer dazu nach mehr zu schreien? Zu Zeiten der ersten Alien Teile, wäre dieser wohl glatt verboten worden.
Aber heute sagt jeder Kinderkram. Sind also auch Filme, nicht nur Alien, schuld an der Verrohung der Gesellschaft?
Insbesondere Filme die Mord in ein verdrehtes "positive" Licht drehen?

Es ist eher so, dass die Gesellschaft heute anderen Filmen Raum gibt als früher. In den 70er und 80er Jahren hatten wir teilweise Filme, bei denen trotz bester Absicht und Bemühung der Helden eine menschengemachte Apokalypse mindestens im Raum stand - skynet (Terminator), Wargames, The Day After. Heute haben wir ganze TV-Serien, deren Prämisse "heldenhafte" feindliche Akte sind - Sabotage, Mord, Staatsstreiche. Es ist nur möglich, beim Publikum damit zu punkten, weil die Welt politisch und kulturell heute eine andere geworden ist.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6959
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Fördert moderne Filmindustrie Radikalität?

Beitragvon Quatschki » Mo 16. Okt 2017, 11:34

Stärkt "Game of Thrones" die Akzeptanz für die Todesstrafe?
Zumindest bei den Reaktionen im Netz hat man doch das Gefühl, dass die Genugtuung über den "kurzen Prozeß" das Entsetzen überwiegt und die Zweifel wachsen, ob langwierige, teure und am Ende doch meist erfolglose Resozialisierungsbemühungen die Mühe wert sind.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3696
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Fördert moderne Filmindustrie Radikalität?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 17. Okt 2017, 22:15

Quatschki hat geschrieben:(16 Oct 2017, 12:34)

Stärkt "Game of Thrones" die Akzeptanz für die Todesstrafe?
Zumindest bei den Reaktionen im Netz hat man doch das Gefühl, dass die Genugtuung über den "kurzen Prozeß" das Entsetzen überwiegt und die Zweifel wachsen, ob langwierige, teure und am Ende doch meist erfolglose Resozialisierungsbemühungen die Mühe wert sind.

Ist das nicht dieser Drachenporno?
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast