Seite 1 von 3

Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Do 12. Okt 2017, 18:26
von Maltrino
Also:

Sobald von Problemen in Sachen Pflege und Gesundheitswesen berichtet wird, kommt ja von unterschiedlicher Seite, dass es in diesem Bereich alles "personell ausgedünnt" ist. Also scheint, so sagen es manche, dass "mehr Geld" reingesteckt werden muss, damit "mehr Personal" eingestellt werden kann und dann die "Überlastung" nicht mehr da ist.

Aber:

Es arbeitet zur Zeit also eine bestimmte Anzahl von Pflegekräften in ihrem Beruf. Laut Bundesagentur für Arbeit ist die Arbeitslosenquote bei 5%, das ist ja fast schon als Vollbeschäftigung anzusehen. Wenn man es nun also schafft mehr Geld ins System zu pumpen (wie auch immer das dann aussieht) und dann mehr Pflegekräfte eingestellt werden können, dann würden da ja neue Pflegekräfte in Arbeit kommen. Die Frage die ich mir stelle ist nur: Was haben diese Pflegekräfte denn vorher gemacht, bzw. was machen sie jetzt? Sind die jetzt arbeitslos und Teil der 5%? Ich dachte eher diese 5% sind ganz harte Brocken. Und die sollen jetzt kranke Leute pflegen? Gibt es jetzt viele arbeitslose Pflegekräfte? Oder kommen diese Pflegekräfte aus anderen Berufen? Und welchen? Und wer ersetzt dann die Arbeit die sie jetzt in den anderen Berufen machen? Ok, es wird gesagt, man soll den Pflegeberuf "attraktiver machen". Damit was geschieht? Damit viele Leute den Pflegeberuf wählen anstatt einen anderen Beruf, wo sie offenbar trotzdem Arbeit gefunden hätten? Oder ausm Osten? Und wer pflegt dann die ukrainischen Rentner?

Wenn es, laut unserer Regierung, quasi Vollbeschäftigung gibt, man aber mehr Pflegekräfte will, dann heißt es ja doch wohl, dass irgendeine andere Arbeit, die nicht Pflege heißt, dann weniger getan wird? Und welche wäre das? Nochmal: Wo kommen die Plegekräfte her, wenn wir doch offenbar heute schon Vollbeschäftigung haben? Gibt es jetzt arbeitslose Pflegekräfte?

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Do 12. Okt 2017, 18:59
von SpukhafteFernwirkung
Maltrino hat geschrieben:(12 Oct 2017, 19:26)

Also:

Sobald von Problemen in Sachen Pflege und Gesundheitswesen berichtet wird, kommt ja von unterschiedlicher Seite, dass es in diesem Bereich alles "personell ausgedünnt" ist. Also scheint, so sagen es manche, dass "mehr Geld" reingesteckt werden muss, damit "mehr Personal" eingestellt werden kann und dann die "Überlastung" nicht mehr da ist.

Aber:

Es arbeitet zur Zeit also eine bestimmte Anzahl von Pflegekräften in ihrem Beruf. Laut Bundesagentur für Arbeit ist die Arbeitslosenquote bei 5%, das ist ja fast schon als Vollbeschäftigung anzusehen. Wenn man es nun also schafft mehr Geld ins System zu pumpen (wie auch immer das dann aussieht) und dann mehr Pflegekräfte eingestellt werden können, dann würden da ja neue Pflegekräfte in Arbeit kommen. Die Frage die ich mir stelle ist nur: Was haben diese Pflegekräfte denn vorher gemacht, bzw. was machen sie jetzt? Sind die jetzt arbeitslos und Teil der 5%? Ich dachte eher diese 5% sind ganz harte Brocken. Und die sollen jetzt kranke Leute pflegen? Gibt es jetzt viele arbeitslose Pflegekräfte? Oder kommen diese Pflegekräfte aus anderen Berufen? Und welchen? Und wer ersetzt dann die Arbeit die sie jetzt in den anderen Berufen machen? Ok, es wird gesagt, man soll den Pflegeberuf "attraktiver machen". Damit was geschieht? Damit viele Leute den Pflegeberuf wählen anstatt einen anderen Beruf, wo sie offenbar trotzdem Arbeit gefunden hätten? Oder ausm Osten? Und wer pflegt dann die ukrainischen Rentner?

Wenn es, laut unserer Regierung, quasi Vollbeschäftigung gibt, man aber mehr Pflegekräfte will, dann heißt es ja doch wohl, dass irgendeine andere Arbeit, die nicht Pflege heißt, dann weniger getan wird? Und welche wäre das? Nochmal: Wo kommen die Plegekräfte her, wenn wir doch offenbar heute schon Vollbeschäftigung haben? Gibt es jetzt arbeitslose Pflegekräfte?

pflegekraft is ein typischer umschulungsberuf ähnlich wie lkw-fahrer mit hoher fluktuation, die alle arbeitssuchenden nehmen, weil der beruf als hart gilt.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Do 12. Okt 2017, 19:03
von Maltrino
SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(12 Oct 2017, 19:59)

pflegekraft is ein typischer umschulungsberuf ähnlich wie lkw-fahrer mit hoher fluktuation, die alle arbeitssuchenden nehmen, weil der beruf als hart gilt.


Das heißt, die Leute die jetzt trotz toller SGB Gesetze arbeitslos sind, diese ganzen "Faulenzer, Hartz4 Schmarotzer und Hasardeure", die jetzt "dem Staat auf der Tasche liegen" werden dann Leute pflegen? Na dann.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Do 12. Okt 2017, 19:33
von SpukhafteFernwirkung
Maltrino hat geschrieben:(12 Oct 2017, 20:03)

Das heißt, die Leute die jetzt trotz toller SGB Gesetze arbeitslos sind, diese ganzen "Faulenzer, Hartz4 Schmarotzer und Hasardeure", die jetzt "dem Staat auf der Tasche liegen" werden dann Leute pflegen? Na dann.
wir haben aktuell 10-20% arbeitslose, je nach dem wie man rechnet. darunter sind nicht nur asoziale penner...-! :|

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Do 12. Okt 2017, 19:54
von Wätätä
Wenn unsere Behörden nun mal nicht in der Lage sind den vorhandenen Arbeitslosen eine Tätigkeit zuzuweisen (- denn dann wären ja diese Ämter selbst ohne Arbeit -), gibt es auch noch andere Möglichkeiten, diese Engpässe zu beseitigen. Da muss man nicht wahllos ungeeignetes Personal importieren, sondern kann geeignete und motivierte Arbeitskräfte anwerben und ausbilden, wie z. Bsp.
http://www.mz-web.de/landkreis-anhalt-b ... b-26756678
So eine Vorgehensweise sehe ich als eine Art win-win-Situation - im Gegensatz zur bisher geübten Praxis!

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 11:25
von Sole.survivor@web.de
Alles eine Geldfrage. Wenn der Preis stimmt, gehen die Amazon-Lagerarbeiter zurück in ihre gelernten Berufe Diätassistentin, Bürokauffrau für Reise und Pflege.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 11:29
von Boracay
SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(12 Oct 2017, 20:33)

wir haben aktuell 10-20% arbeitslose, je nach dem wie man rechnet. darunter sind nicht nur asoziale penner...-! :|


Es ist nahezu unmöglich heute noch arbeitslos zu sein. Ich kenne niemanden (außer der Alki Schwiegermutter meines Bruders) und kenne auch niemanden der jemanden kennt der länger als ein paar Monate arbeitslos war. Das ist schlichtweg nicht mehr möglich.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 11:43
von think twice
Boracay hat geschrieben:(14 Oct 2017, 12:29)

Es ist nahezu unmöglich heute noch arbeitslos zu sein. Ich kenne niemanden (außer der Alki Schwiegermutter meines Bruders) und kenne auch niemanden der jemanden kennt der länger als ein paar Monate arbeitslos war. Das ist schlichtweg nicht mehr möglich.

Ja, wenn man als ausgebildete Fachkraft mit Hilfstaetigkeiten, Zeitarbeit und Niedriglohn zufrieden ist, stimmt das sicher.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 12:04
von Boracay
think twice hat geschrieben:(14 Oct 2017, 12:43)

Ja, wenn man als ausgebildete Fachkraft mit Hilfstaetigkeiten, Zeitarbeit und Niedriglohn zufrieden ist, stimmt das sicher.


Wie blöd muss man dafür sein als Fachkraft? Sobald du nur was technisches gelernt hast kannst du zwischen 50 Jobs wählen, zu einer geilen Bezahlung. Nur noch Großkonzerne können bei den Mitarbeitern eine Auswahl treffen, alle anderen müssen nehmen was kommt.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 12:47
von think twice
Boracay hat geschrieben:(14 Oct 2017, 13:04)

Wie blöd muss man dafür sein als Fachkraft? Sobald du nur was technisches gelernt hast kannst du zwischen 50 Jobs wählen, zu einer geilen Bezahlung. Nur noch Großkonzerne können bei den Mitarbeitern eine Auswahl treffen, alle anderen müssen nehmen was kommt.

Ja, in BaWue und Bayern. Schau mal auf die Jobangebote derARGE in Niedersachsen, Bremen, Berlin, NRW. Nur Zeitarbeit und 10 Euro Stundenlohn. Egal, in welcher Sparte.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 13:19
von 3x schwarzer Kater
think twice hat geschrieben:(14 Oct 2017, 13:47)

Ja, in BaWue und Bayern. Schau mal auf die Jobangebote derARGE in Niedersachsen, Bremen, Berlin, NRW. Nur Zeitarbeit und 10 Euro Stundenlohn. Egal, in welcher Sparte.


ich hab mir jetzt mal einfach in Hameln (Niedersachsen, eher strukturschwach) die Stellen für Helfer (nicht Fachkräfte) rausgesucht. Unter den ersten 50 Stellenangeboten ist etwa ein Drittel Zeitarbeit.

https://jobboerse.arbeitsagentur.de/vam ... 827794_p=1

Wobei man sich natürlich schon die Frage stellen muss, wer über die Arge sein Personal sucht. Die hat auch bei Arbeitgebern nicht gerade den besten Ruf.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 16:04
von Boracay
3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 Oct 2017, 14:19)

ich hab mir jetzt mal einfach in Hameln (Niedersachsen, eher strukturschwach) die Stellen für Helfer (nicht Fachkräfte) rausgesucht. Unter den ersten 50 Stellenangeboten ist etwa ein Drittel Zeitarbeit.

https://jobboerse.arbeitsagentur.de/vam ... 827794_p=1

Wobei man sich natürlich schon die Frage stellen muss, wer über die Arge sein Personal sucht. Die hat auch bei Arbeitgebern nicht gerade den besten Ruf.


Unter den Fachkräften wird eine Zeitarbeitsfirma niemand finden, es sei denn man bezeichnet Verkäuferinnen oder Reinigungskräfte mit Berufsausbildung aus "Fachkräfte".

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 16:51
von jack000
Die Situation ist branchenspezifisch unterschiedlich. Daher lässt sich immer dieses und jenes finden. Beim Thema hier "Pflegekräfte" dürfte es kein Problem sein einen gut bezahlten Job (Festangestellt, unbefristet) zu bekommen.
In anderen Branchen kann das deutlich anders aussehen.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 17:11
von Sole.survivor@web.de
jack000 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 17:51)

Die Situation ist branchenspezifisch unterschiedlich. Daher lässt sich immer dieses und jenes finden. Beim Thema hier "Pflegekräfte" dürfte es kein Problem sein einen gut bezahlten Job (Festangestellt, unbefristet) zu bekommen.
In anderen Branchen kann das deutlich anders aussehen.

Pflege ist allgemein nicht sehr gut bezahlt. Schicht- und Feiertagsarbeit, körperlich und emotional anstrengend, oft unter kaum zu schaffenden Zeitvorgaben. Mehr Budget kann da einiges ermöglichen.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 17:13
von jack000
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2017, 18:11)

Pflege ist allgemein nicht sehr gut bezahlt.

Ja, in der Tat. Aber da wird sich in nächster Zeit einiges zum Positiven bewegen.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 19:25
von Bielefeld09
jack000 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 18:13)

Ja, in der Tat. Aber da wird sich in nächster Zeit einiges zum Positiven bewegen.

Selten so gelacht.
Du wechselst die Windeln deiner Eltern demnächst selber?
Oder mach ich das?
Dein Traumpersonal ist aber nicht da!

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 19:29
von jack000
Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 20:25)

Selten so gelacht.
Du wechselst die Windeln deiner Eltern demnächst selber?
Oder mach ich das?
Dein Traumpersonal ist aber nicht da!

Wenn es einen Mangel gibt müssen die Löhne steigen. Wenn die Löhne steigen findet sich mehr Personal.

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 19:43
von Bielefeld09
jack000 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 20:29)

Wenn es einen Mangel gibt müssen die Löhne steigen. Wenn die Löhne steigen findet sich mehr Personal.

Du kannst hier schreiben,
was du willst.
Es ist seit Jahren bekannt,
das Senioren in ihrer " Scheiße " schwimmen.
Davon hattest du nichts gehört?
Lächerlich!

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 19:46
von jack000
Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 20:43)

Du kannst hier schreiben,
was du willst.
Es ist seit Jahren bekannt,
das Senioren in ihrer " Scheiße " schwimmen.
Davon hattest du nichts gehört?
Lächerlich!

Doch hatte ich natürlich (Merkel wurde darauf angesprochen). Bedeutet das wenn es so ist, es auch immer so bleiben muss?

Re: Wo sollen zusätzliche Pflegekräfte herkommen wenn doch "Vollbeschäftigung" herrscht?

Verfasst: Sa 14. Okt 2017, 19:58
von Bielefeld09
jack000 hat geschrieben:(14 Oct 2017, 20:46)

Doch hatte ich natürlich (Merkel wurde darauf angesprochen). Bedeutet das wenn es so ist, es auch immer so bleiben muss?

Nein, so geht das nicht!
Also müssen wir Lösungen finden.