Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23513
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon jack000 » Sa 7. Okt 2017, 18:32

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2017, 19:21)

Ich habe grade gelesen, der Migrantenanteil in Ingolstadt liegt in den meisten Stadtteilen bei unter 5%,

Warum schreibst du, dass es ja "nur 5%" seien? Nehmen wir mal es wären 90% in allen Stadtteilen, wo soll denn da das Problem sein?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3885
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 7. Okt 2017, 18:42

jack000 hat geschrieben:(07 Oct 2017, 19:32)

Warum schreibst du, dass es ja "nur 5%" seien? Nehmen wir mal es wären 90% in allen Stadtteilen, wo soll denn da das Problem sein?

Es geht tt nicht drum, dass eine bestimmte Menge ein Problem an sich sei. Aber die Darstellung des users klingt extrem. Kenn ich aus Ingolstadt/PAF anders.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23513
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon jack000 » Sa 7. Okt 2017, 18:54

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Oct 2017, 19:42)

Es geht tt nicht drum, dass eine bestimmte Menge ein Problem an sich sei.

Mir auch nicht.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3885
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 7. Okt 2017, 18:59

jack000 hat geschrieben:(07 Oct 2017, 19:54)

Mir auch nicht.

Davon gehe ich aus. Das sind andere. Trotzdem finde ich die Aussagen zu Ingolstadt nicht nachvollziehbar und die Zahlen bestätigen meine Erlebnisse.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2216
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 7. Okt 2017, 19:07

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2017, 14:33)

In Bayern? Mehr Ausländer als in Kreuzberg sieht man nirgends. OK, in Marxloh werden sie noch getoppt. Aber in Bayern???

Wobei man Kreuzberg sieht wie der Ausländeranteil auch zu einem gewissen Flair führen kann der einen Aufstieg eines früher verwahrlosten Stadtteils einleitet. In Marxloh beginnt dieser Wandel erst und nur Stückweise. Aber es tut sich was. Manche Ecken sind freilich weiterhin gefährlich aber die Überwachungskameras haben viel genutzt. Die konsequente Räumung von Schrottimmobilien auch. Da hat sich wohl auch herumgesprochen das die Kosten der Räumung und neue Wohnungen für die Ex-Mieter vom Eigentümer zu tragen sind. Duisburg ist da beinhart.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12391
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Dark Angel » Sa 7. Okt 2017, 19:21

jack000 hat geschrieben:(07 Oct 2017, 19:20)

Generell besteht kein Grund/Vorteil für ein Wachstum der Bevölkerung. Die Käffer in der Provinz sterben sowieso weg und in den Städten wird es noch enger.
=> Wenn Bevölkerungswachstum ein Vorteil wäre, dann wären auch z.B. 200 Mio. Einwohner ein Vorteil aber das sind sie nicht auf der geringen Fläche in der sich das Wachstum konzentriert!
=> Sinnvoller wäre ein Bevölkerungsrückgang selbst in den Städten weil:
1. So Wohnungsbausünden abgerissen werden können
2. Die Lebensqualität allgemein gesteigert wird wenn in allen Belangen mehr Platz vorhanden ist (u.a. auch was Strassenverkehr betrifft)

Ich verstehe sowieso nicht, warum in Deutschland unbedingt eine Gesamtbevölkerung von 82 Mio. plus so erstrebenswert sein soll.
Deutschland ist immer noch (wer weiß wie lange) wirtschaftlich sehr stark, das bedeutet jedoch auch, dass Arbeitsplätze mit niedrigem Qualifikationsniveau weniger werden. Es werden immer mehr Fachkräfte mit höheren und hohen Qualifiktionen nachgefragt. Sinnvoller wäre doch ein moderater Bevölkerungsrückgang mit gleichzeitiger Anhebung des allgemeinen Bildungsniveaus und entsprechenden Reformen im Bildungswesen.
Stattdessen wird das Bildungsniveau immer weiter nach unten korrigiert und Deutschland sinkt bei PISA immer weiter ab.
Das ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland kontraproduktiv.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23513
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon jack000 » Sa 7. Okt 2017, 19:28

Dark Angel hat geschrieben:(07 Oct 2017, 20:21)

Ich verstehe sowieso nicht, warum in Deutschland unbedingt eine Gesamtbevölkerung von 82 Mio. plus so erstrebenswert sein soll.
Deutschland ist immer noch (wer weiß wie lange) wirtschaftlich sehr stark, das bedeutet jedoch auch, dass Arbeitsplätze mit niedrigem Qualifikationsniveau weniger werden. Es werden immer mehr Fachkräfte mit höheren und hohen Qualifiktionen nachgefragt. Sinnvoller wäre doch ein moderater Bevölkerungsrückgang mit gleichzeitiger Anhebung des allgemeinen Bildungsniveaus und entsprechenden Reformen im Bildungswesen.
Stattdessen wird das Bildungsniveau immer weiter nach unten korrigiert und Deutschland sinkt bei PISA immer weiter ab.
Das ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland kontraproduktiv.

Wo kann ich unterschreiben?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Ringelspatz
Beiträge: 65
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:46

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Ringelspatz » Sa 7. Okt 2017, 20:57

jack000 hat geschrieben:(07 Oct 2017, 20:28)

Wo kann ich unterschreiben?


Unterschreibe mit. Deutschland = Lemmingland. Selbst der Ursprung zu Legoland ist so gut wie pleite. Frage: zahlt sich Dummheit aus? Antwort: für den der schon dumm ist sicher.
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Boracay » Sa 7. Okt 2017, 20:58

Dark Angel hat geschrieben:(07 Oct 2017, 20:21)
Stattdessen wird das Bildungsniveau immer weiter nach unten korrigiert und Deutschland sinkt bei PISA immer weiter ab.


Das gegenteil ist richtig, Deutschland schneidet hier recht gut ab. Berücksichtigt man dann sehr hohen Migrantenanteil im Lande ist das Ergebnis sogar exorbitant gut.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3885
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 7. Okt 2017, 21:00

Boracay hat geschrieben:(07 Oct 2017, 21:58)

Das gegenteil ist richtig, Deutschland schneidet hier recht gut ab. Berücksichtigt man dann sehr hohen Migrantenanteil im Lande ist das Ergebnis sogar exorbitant gut.

Zudem ist es einfach eine Fehlallokation, jeden auf Krampf studieren zu lassen
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12391
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Dark Angel » Sa 7. Okt 2017, 21:20

Boracay hat geschrieben:(07 Oct 2017, 21:58)

Das gegenteil ist richtig, Deutschland schneidet hier recht gut ab. Berücksichtigt man dann sehr hohen Migrantenanteil im Lande ist das Ergebnis sogar exorbitant gut.

Bei den PISA-Studien liegt Deutschland im Mittelfeld. Da kann keine Rede von exorbitant gut sein.
Deutschland gibt gerade mal 4% seines BIP für Bildung aus und belegt damit im OECD-Vergleich den drittletzten Platz - im Vergleich dazu gibt Dänemark 7,8% seines BIP für Bildung aus.
Bei derart geringen Ausgaben für Bildung ist es eigentlich erstaunlich, dass Deutschland in Sachen Bildung überhaupt noch mithalten kann.
Tatsache ist, gerade wegen des hohen Anteils von Migrantenkindern wird das Bildungsniveau immer weiter abgesenkt ==> nach unten angepasst.
Was heißt überhaupt "berücksichtigt man dann sehr hohen Migrantenanteil"?
Es geht um die Bildung, das Bildungsniveau vom Kindern u. Jugendlichen, die hier in Deutschland geboren sind, die maximal migrativen Hintergrund haben und gerade die schneiden sehr schlecht ab.
Migrantenkinder sind aber nicht "dümmer" als deutsche Kinder, sie verfügen über das gleiche intellektuelle Potential. Daran kann's also nicht liegen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Alpha Centauri
Beiträge: 1220
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 7. Okt 2017, 21:42

yogi61 hat geschrieben:(07 Oct 2017, 14:35)

Da kann man lange herumreden. Hat man keine Kinder,ist man finanziell noch unabhängiger und kann das Geld auch mit vollen Händen ausgeben.


Richtig. Und man hat dann auch keinen gesunden Schlafrhythmus.

Ob man sich fortpflanzen will oder nicht sollte jeder/e selbst entscheiden.

Und Sex dient ja nicht allein der Fortpflanzung sondern ebenso der Triebbefriedigung.
Alpha Centauri
Beiträge: 1220
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 7. Okt 2017, 21:52

Dark Angel hat geschrieben:(07 Oct 2017, 20:21)

Ich verstehe sowieso nicht, warum in Deutschland unbedingt eine Gesamtbevölkerung von 82 Mio. plus so erstrebenswert sein soll.
Deutschland ist immer noch (wer weiß wie lange) wirtschaftlich sehr stark, das bedeutet jedoch auch, dass Arbeitsplätze mit niedrigem Qualifikationsniveau weniger werden. Es werden immer mehr Fachkräfte mit höheren und hohen Qualifiktionen nachgefragt. Sinnvoller wäre doch ein moderater Bevölkerungsrückgang mit gleichzeitiger Anhebung des allgemeinen Bildungsniveaus und entsprechenden Reformen im Bildungswesen.
Stattdessen wird das Bildungsniveau immer weiter nach unten korrigiert und Deutschland sinkt bei PISA immer weiter ab.
Das ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland kontraproduktiv.


Ja ich verstehe dass auch nicht. Es gibt eh schon für meinen Geschmack viel.zu viel.Menschen jedenfalls viel mehr als für den Planeten Erde eigentlich erträglich ist. Global gesehen ohnehin eine einzige Katastrophe, gut sieben Milliarden Menschen Erdenbürger, soviel Arbeitsplätze gibt es doch gar nicht, man hat schon in Europa einigermaßen Probleme seine Einwohner dort in auskömmlichen Lohn und Brot zu bekommen ( da man ja beharrlich am Modell der Erwerbsarbeit festhalten will) weltweit gesehen ist da natürlich die chronische Flüchtlingswelle nordwärts eigentlich vorprogrammiert.
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Boracay » Sa 7. Okt 2017, 22:04

Dark Angel hat geschrieben:(07 Oct 2017, 22:20)
Bei den PISA-Studien liegt Deutschland im Mittelfeld. Da kann keine Rede von exorbitant gut sein.
Deutschland gibt gerade mal 4% seines BIP für Bildung aus und belegt damit im OECD-Vergleich den drittletzten Platz - im Vergleich dazu gibt Dänemark 7,8% seines BIP für Bildung aus.
Bei derart geringen Ausgaben für Bildung ist es eigentlich erstaunlich, dass Deutschland in Sachen Bildung überhaupt noch mithalten kann.
Tatsache ist, gerade wegen des hohen Anteils von Migrantenkindern wird das Bildungsniveau immer weiter abgesenkt ==> nach unten angepasst.
Was heißt überhaupt "berücksichtigt man dann sehr hohen Migrantenanteil"?
Es geht um die Bildung, das Bildungsniveau vom Kindern u. Jugendlichen, die hier in Deutschland geboren sind, die maximal migrativen Hintergrund haben und gerade die schneiden sehr schlecht ab.
Migrantenkinder sind aber nicht "dümmer" als deutsche Kinder, sie verfügen über das gleiche intellektuelle Potential. Daran kann's also nicht liegen.


Wenn du dir das Ranking anschaust wirst du feststellen dass dort vor allem Homogene Gesellschaften mit keinen oder extrem wenig Migranten vorn liegen. Zudem wird dir das gute abschneiden der Länder auffallen die eine Kultur des Auswegendiglernens besitzen.

Migrantenkinder sind nicht dümmer (mal ausgenommen Kurden und Araber), sie sprechen aber aufgrund ihrer Eltern die Deutsche Sprache oft nur unzureichend. Das führt dann eben zu keinen guten Abschneiden auch in Nicht-Sprachlichen Fächern wie Mathe, da man die Aufgabenstellungen verstehen muss.
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Boracay » Sa 7. Okt 2017, 22:06

Dark Angel hat geschrieben:(07 Oct 2017, 22:20)
Bei den PISA-Studien liegt Deutschland im Mittelfeld. Da kann keine Rede von exorbitant gut sein.
Deutschland gibt gerade mal 4% seines BIP für Bildung aus und belegt damit im OECD-Vergleich den drittletzten Platz - im Vergleich dazu gibt Dänemark 7,8% seines BIP für Bildung aus.


Das Geld scheint nix zu bringen, in allen Belangen schneidet Dänemark bei PISA deutlich schlechter ab als Deutschland.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1540
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon watisdatdenn? » So 8. Okt 2017, 09:55

think twice hat geschrieben:(07 Oct 2017, 19:21)
Ich habe grade gelesen, der Migrantenanteil in Ingolstadt liegt in den meisten Stadtteilen bei unter 5%, also weit unter dem Durchschnitt anderer bayrischer Städte.
Deinen Kleinen, der im Kindergarten eine deutsche Minderheit darstellte, hast du sicher nur geträumt.

Der Anteil mit Migrationshintergrund ist 40% (würde man die preißn mit einrechnen wären es sicher 70%%). Da sind aber viele gebildete Europäer dabei, die ein echter Gewinn sind.
Ich habe von Migrationshintergrund gesprochen nicht von Staatsbürgerschaft.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48131
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon yogi61 » So 8. Okt 2017, 11:47

Alpha Centauri hat geschrieben:(07 Oct 2017, 22:42)

Richtig. Und man hat dann auch keinen gesunden Schlafrhythmus.

Ob man sich fortpflanzen will oder nicht sollte jeder/e selbst entscheiden.

Und Sex dient ja nicht allein der Fortpflanzung sondern ebenso der Triebbefriedigung.


Es gibt meines Wissens keine Studien, die einen ungesunden Schlafrytmus mit einem guten Leben in Verbindung bringen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3885
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Okt 2017, 19:35

Insgesamt liegt der Anteil von Personen ohne die deutsche Staatsangehörigkeit in Ingolstadt zum Teil deutlich niedriger als in den übrigen bayerischen Großstädten.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Julian
Beiträge: 4458
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Julian » Di 10. Okt 2017, 23:12

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Oct 2017, 20:35)

Insgesamt liegt der Anteil von Personen ohne die deutsche Staatsangehörigkeit in Ingolstadt zum Teil deutlich niedriger als in den übrigen bayerischen Großstädten.


Ingolstadt liegt im bayrischen Mittelfeld; es leben dort deutlich weniger Ausländer als beispielsweise in München, Nürnberg oder Augsburg, aber eben auch deutlich mehr als in Würzburg oder Regensburg, und vergleichbar viele wie in Fürth und Erlangen.
https://www.statistik.bayern.de/medien/ ... bayern.pdf

Insgesamt ist der Ausländeranteil in süddeutschen Städten wesentlich höher als in norddeutschen oder gar ostdeutschen. Anteilig leben sehr viel mehr Ausländer oder Menschen mit Migrationshintergrund in Frankfurt, München, Stuttgart und Nürnberg als in Hamburg oder Berlin. Selbst viele kleinere süddeutsche Städte übertreffen Berlin bei weitem.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2033
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Deutschland hat künftig 83 Millionen Einwohner

Beitragvon Ger9374 » Mi 11. Okt 2017, 04:23

Das Bildung Ländersache ist , und die Länder oftmals klamm in der Kasse sind zeigt das Dilemma. Geld fehlt.Hoher Migranten Anteil in den Schulen braucht mehr Personal .Damit alle gleich gute ausgangsvorraussetzungen erhalten.
Das allgemeine Bildungsniveau ist aus meiner Sicht schlechter geworden. Was Pisa schreibt ist mir egal, aber simple Rechtschreibung fällt immer mehr Kindern schwer. Handy Generation.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast