Was ist eigentlich "Kultur"?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1558
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Senexx » Do 7. Sep 2017, 23:20

Ausgehend von der verunglimpfenden Feststellung der Frau Özoguß, die deutschen hätten keine Kultur abgesehen von ihrer Sprache, zumindest könne man außer Sprache nichts feststellen, was Deutsche verbindet, hat sich an verschiedenen Stellen hier im Forum eine Diskussion über Kultur entwickelt. Leider geht es dabei fast ausschließlich um die Frage, ob die Deutschen eine Kultur besäßen. Nirgends wurde bisher geklärt, was unter "Kultur" zu verstehen sei.

Das möchte ich gerne hier diskutieren. Begriffe wie "Leitkultur" bitte ich außer Acht zu lassen. Und auch die Frage, ob die Deutschen eine Kultur besäßen. Ich möchte lediglich die Frage klären, was die Gemeinde hier unter "Kultur" versteht. Und ich bitte darum, den Thread nicht zu schreddern. Und die Moderatoren, den Strang nicht wieder, wie sonst üblich, in einem Sammelstrang zu versenken.

Mich interessiert diese Frage wirklich. Und ich habe keine Lust auf den üblichen Kindergarten.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Schnitter
Beiträge: 2448
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Schnitter » Fr 8. Sep 2017, 00:09

Senexx hat geschrieben:(08 Sep 2017, 00:20)

Ausgehend von der verunglimpfenden Feststellung der Frau Özoguß, die deutschen hätten keine Kultur abgesehen von ihrer Sprache, ....


Einen Thread mit einer Lüge einzuläuten ist in der Tat Kindergarten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1558
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Senexx » Fr 8. Sep 2017, 04:46

Kultur ist ein ziemlich schwammiger Begriff. Häufig gebraucht und doch nicht verstanden. Es bietet sich an, die Wortherkunft genauer zu betrachten.

Kultur ist eine Eindeutschung des lateinischen "cultura", welches meist mit Bodenanbau, Ausbildung, Pflege, Verehrung übersetzt wird.

"Cultura" ist eine Ableitung aus dem Verb "colere", welches pflegen, verehren und anbauen bedeutet. Die Ableitung erfolgt von "culturum (esse)" [für Lateiner: dem PFA], was soviel heißt wie "zu pflegen sein wird".

Anders herum: Kultur ist der uns von unseren Vorfahren anvertraute immaterielle und materielle Besitzstand, den es zu pflegen gilt, das Erworbene, welches zu pflegen, auszubauen und weiterzureichen ist. Das Erbe.

Dazu gehört vieles, die Sprache etwa, aber nicht nur. Sitten, Gebräuche, Kunst, Wissen, Werte. Es versteht sich von selbst, dass es sich um gemeinschaftlichen Besitzstand handelt, nicht um individuelle Reichtümer.

In diesem Sinne hat ein Volk eine Kultur, die sich nicht in der gemeinsamen Sprache erschöpft. Eine gemeinsame Sprache ist noch nicht einmal notwendige Voraussetzung für eine gemeinsame Kultur. Die Kultur der Schweizer umfasst 4 Sprachen.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
JFK
Beiträge: 7313
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon JFK » Fr 8. Sep 2017, 07:27

Die Kultur der Schweizer? :s
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11907
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dark Angel » Fr 8. Sep 2017, 09:03

Senexx hat geschrieben:(08 Sep 2017, 00:20)

Ausgehend von der verunglimpfenden Feststellung der Frau Özoguß, die deutschen hätten keine Kultur abgesehen von ihrer Sprache, zumindest könne man außer Sprache nichts feststellen, was Deutsche verbindet, hat sich an verschiedenen Stellen hier im Forum eine Diskussion über Kultur entwickelt. Leider geht es dabei fast ausschließlich um die Frage, ob die Deutschen eine Kultur besäßen. Nirgends wurde bisher geklärt, was unter "Kultur" zu verstehen sei.

Das möchte ich gerne hier diskutieren. Begriffe wie "Leitkultur" bitte ich außer Acht zu lassen. Und auch die Frage, ob die Deutschen eine Kultur besäßen. Ich möchte lediglich die Frage klären, was die Gemeinde hier unter "Kultur" versteht. Und ich bitte darum, den Thread nicht zu schreddern. Und die Moderatoren, den Strang nicht wieder, wie sonst üblich, in einem Sammelstrang zu versenken.

Mich interessiert diese Frage wirklich. Und ich habe keine Lust auf den üblichen Kindergarten.

Wie wäre es damit:
Kultur = das komplexe Ganze, die Gesamtheit des kummulierten Wissens, der Fähigkeiten, Fertigkeiten, Glaubensvorstellungen und Ethik/Moral (Gesetze) die Menschen als Teil der Gesellschaft in sozialem Lernen erworben haben
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1558
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Senexx » Fr 8. Sep 2017, 09:30

Wenn man unbedingt eine Definition haben möchte, könnte das vielleicht brauchbar sein.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11308
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Provokateur » Fr 8. Sep 2017, 09:34

Man könnte auch den "oppositionellen Entwurf" anstellen:

Kultur ist alles, was nicht Natur ist.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11118
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 8. Sep 2017, 09:43

Provokateur hat geschrieben:(08 Sep 2017, 10:34)

Man könnte auch den "oppositionellen Entwurf" anstellen:

Kultur ist alles, was nicht Natur ist.

Hmm, der Mensch an sich ist Natur. Ist damit nicht alles was er macht auch Natur? :?:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11308
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Provokateur » Fr 8. Sep 2017, 09:50

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Sep 2017, 10:43)

Hmm, der Mensch an sich ist Natur. Ist damit nicht alles was er macht auch Natur? :?:


Nicht wirklich. Der Mensch schafft Dinge, die es so in der Natur nicht gibt. Hab noch keinen Baum gesehen, auf dem ein Jetski wächst.

Das, was am Menschen Natur ist, sind die beiden unteren Ebenen bei Maßlow. Ab der dritten Ebene fängt die Kultur an.

Übrigens haben nicht nur Menschen Kultur. Auch Affen und Orcas (zum Beispiel) beherrschen Kulturtechniken.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9009
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 8. Sep 2017, 09:51

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Sep 2017, 10:43)

Hmm, der Mensch an sich ist Natur. Ist damit nicht alles was er macht auch Natur? :?:

Auch wenn es das ist. Alles (direkt oder indirekt) "von Menschen gemachte" ließe sich dennoch klar von dem abgrenzen, was der Mensch natürlicherweise vorfindet.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9009
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 8. Sep 2017, 09:57

Senexx hat geschrieben:(08 Sep 2017, 00:20)

Ausgehend von der verunglimpfenden Feststellung der Frau Özoguß, die deutschen hätten keine Kultur abgesehen von ihrer Sprache, zumindest könne man außer Sprache nichts feststellen, was Deutsche verbindet, hat sich an verschiedenen Stellen hier im Forum eine Diskussion über Kultur entwickelt. Leider geht es dabei fast ausschließlich um die Frage, ob die Deutschen eine Kultur besäßen. Nirgends wurde bisher geklärt, was unter "Kultur" zu verstehen sei.

Das möchte ich gerne hier diskutieren. Begriffe wie "Leitkultur" bitte ich außer Acht zu lassen. Und auch die Frage, ob die Deutschen eine Kultur besäßen. Ich möchte lediglich die Frage klären, was die Gemeinde hier unter "Kultur" versteht.

Nee, Senexx. Das nehme ich dir nicht ab. Dann hättest du diesen vermeintlich neutral-sachlichen Thread nicht mit einer so provokativen Lüge begonnen. Frau Özoguz hat keineswegs behauptet, die Deutschen "besäßen keine Kultur" sondern ledliglich, dass
„eine spezifisch deutsche Kultur […], jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar“ sei. Vielmehr hätten unterschiedliche regionale Kulturen und Einwanderung die kulturelle Geschichte Deutschlands geprägt.

Das ist etwas vollkommen anderes als die Behauptung einer grundsätzlichen Kulturlosigkeit. Und es ist auch vollkommen richtig. Es ist völlig illusorisch, aus einem kulturhistorisch so heterogenen, gewachsenen großen Gebiet wie Deutschland oder gar dem deutschen Sprachraum so etwas wie Island oder Estland zu machen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11118
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 8. Sep 2017, 10:07

Provokateur hat geschrieben:(08 Sep 2017, 10:50)Nicht wirklich. Der Mensch schafft Dinge, die es so in der Natur nicht gibt. Hab noch keinen Baum gesehen, auf dem ein Jetski wächst.

Ich weiß ja, was Du meinst. Aber irgendwie fühle ich mich da unwohl. Ist ein Termitenhügel Kultur oder Natur. Und falls Natur, warum ist es ein Haus nicht? Und falls der Hügel Kultur ist, bekommt man Probleme mit der Abgrenzung. Dann ist es wohl auch ein Ameisenhaufen.

Oder wir machen es uns einfach und sagen: Alles was Menschen tun ist Kultur und der Rest Natur. Wobei, dann ist ja auch jenes, was in die Kloschüssel fällt... ;)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1558
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Senexx » Fr 8. Sep 2017, 10:11

Über Frau Özoguß möchte ich bitte nicht diskutieren.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11907
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dark Angel » Fr 8. Sep 2017, 10:16

Senexx hat geschrieben:(08 Sep 2017, 10:30)

Wenn man unbedingt eine Definition haben möchte, könnte das vielleicht brauchbar sein.

Ist keine Definition von Kultur, sondern eine Begriffsdefinition, welche die Merkmale beschreibt bzw zusammen fasst, was zu Kultur dazu gehört, anhand derer sich Entwicklungstendenzen ableiten und Gemeinsamkeiten und Unterschiede beschreiben lassen.
Menschliche Kultur/Kulturentwicklung beginnt eben nicht irgendwann mit Entstehung von Hochkulturen und/oder der Bildung von Nationalstaaten, sondern sehr viel früher. Kultur beginnt in gewissem Sinn bereits mit der Beherrschung des Feuers, der Herstellung von Werkzeugen und mit der Entwicklung einer komplexen Sprache als Kommunikationsmittel.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1558
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Senexx » Fr 8. Sep 2017, 10:18

Ich habe nicht behauptet, dass Kultur erst mit den Nationalstaaten beginnt.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11308
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Provokateur » Fr 8. Sep 2017, 10:19

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Sep 2017, 11:07)

Ich weiß ja, was Du meinst. Aber irgendwie fühle ich mich da unwohl. Ist ein Termitenhügel Kultur oder Natur. Und falls Natur, warum ist es ein Haus nicht? Und falls der Hügel Kultur ist, bekommt man Probleme mit der Abgrenzung. Dann ist es wohl auch ein Ameisenhaufen.

Oder wir machen es uns einfach und sagen: Alles was Menschen tun ist Kultur und der Rest Natur. Wobei, dann ist ja auch jenes, was in die Kloschüssel fällt... ;)


Vielleicht erweitern wir das ganze noch um einen Zweck, wobei die Kultur den Zweck überdauern kann.

In der Natur wäre "Zwecklosigkeit" synonym mit "sinnloser Energieverschwendung" und würde recht fix zu unangenehmen Kosequenzen für die Population führen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11907
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Dark Angel » Fr 8. Sep 2017, 10:24

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Sep 2017, 10:57)

Nee, Senexx. Das nehme ich dir nicht ab. Dann hättest du diesen vermeintlich neutral-sachlichen Thread nicht mit einer so provokativen Lüge begonnen. Frau Özoguz hat keineswegs behauptet, die Deutschen "besäßen keine Kultur" sondern ledliglich, dass

Das ist etwas vollkommen anderes als die Behauptung einer grundsätzlichen Kulturlosigkeit. Und es ist auch vollkommen richtig. Es ist völlig illusorisch, aus einem kulturhistorisch so heterogenen, gewachsenen großen Gebiet wie Deutschland oder gar dem deutschen Sprachraum so etwas wie Island oder Estland zu machen.

Deutsche sind ein "Sammelsurium" germanischer und slawischer Stämme und alle hatten ganz spezielle Sitten und Gebräuche, Traditionen etc und diese sind Kultur und zwar eine ganz spezielle und diese Sitten, Gebräuche, Traditionen verbinden. In diesem Sinn hat Deutschland, haben Deutsche nicht nur eine verbindende Kultur, sondern mehrere und alle diese Kulturelemente, besonderen Merkmale verbinden bzw verschmelzen durch gegenseitige Einflussnahme und Wechselwirkung zu "einer" speziellen Kultur. Wenn Frau Özoguz also behauptet, es gäbe außerhalb der Sprache keine verbindende Kultur, dann hat sie nicht begriffen, was zu Kultur eigentlich alles dazu gehört, sie hat dann eine ganauso eindimensionale Sichtweise, wie sie viele hier im Forum vertreten - insbesondere Leute, die sich als "Weltbürger"/Kosmopoliten etc bezeichnen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 316
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon syna » Fr 8. Sep 2017, 10:28

Nicht wirklich. Der Mensch schafft Dinge, die es so in der Natur nicht gibt. Hab noch keinen Baum gesehen, auf dem ein Jetski wächst.


Dampflok94 hat geschrieben:(08 Sep 2017, 11:07)

Ich weiß ja, was Du meinst. Aber irgendwie fühle ich mich da unwohl. Ist ein Termitenhügel Kultur oder Natur. Und falls Natur, warum ist es ein Haus nicht? Und falls der Hügel Kultur ist, bekommt man Probleme mit der Abgrenzung. Dann ist es wohl auch ein Ameisenhaufen.

Oder wir machen es uns einfach und sagen: Alles was Menschen tun ist Kultur und der Rest Natur. Wobei, dann ist ja auch jenes, was in die Kloschüssel fällt... ;)


Doch doch, die Definition von Provokateur ist schon richtig!
Sie muss nur etwas "spezifiziert" werden:

Definition:
------------------
Kultur ist all das, was eine Spezies ganz "bewusst" - also aus
ihrem Bewusstsein heraus - angefertigt und vollbracht hat.
------------------
Beispiel "Termitenhügel": Den Termitenhügel haben die
Ameisen nicht bewusst angefertigt. Er ist vielmehr Bestandteil
ihrer DNA - also ihres genetischen Programms - und zählt
damit nicht zu "Kultur".

Beispiel "Affe benutzt ein Zweig als Werkzeug": Diese
Werkzeugbenutzung ist nicht Teil seiner DNA, sondern der
Affe hat dies von seiner Mutter gelernt. Die Mutter oder
irgendein Vorfahre hat sich diese "Technik" ausgedacht, sie
ist bewusst, sie ist somit Bestandteil der Kultur der Affen.


--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9009
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 8. Sep 2017, 10:37

Dark Angel hat geschrieben:(08 Sep 2017, 11:24)

Deutsche sind ein "Sammelsurium" germanischer und slawischer Stämme und alle hatten ganz spezielle Sitten und Gebräuche, Traditionen etc und diese sind Kultur und zwar eine ganz spezielle und diese Sitten, Gebräuche, Traditionen verbinden. In diesem Sinn hat Deutschland, haben Deutsche nicht nur eine verbindende Kultur, sondern mehrere ....

Ja. Und ich wüsste nicht, worin das Verbindende - außer in der Sprache - im Wesentlichen bestehen sollte. Schon die regionale Spaltung in katholische und protestantische Gebiete in den letzten paar jahrhunderten steht für eine Heterogenität,die sich nur unwesentlich zwischen der der Deutschen und etwa der der Niederländer oder Böhmen unterscheidet.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3972
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Was ist eigentlich "Kultur"?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 8. Sep 2017, 10:45

Dark Angel hat geschrieben:(08 Sep 2017, 11:24)

wie sie viele hier im Forum vertreten - insbesondere Leute, die sich als "Weltbürger"/Kosmopoliten etc bezeichnen.


Das liegt vielleicht daran das diese Leute sich mehr auf Gemeinsamkeiten konzentrieren und nicht dauernd versuchen Unterschiede zu suchen. ;)
Licht und Dunkel

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast