Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6164
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon aleph » Di 29. Aug 2017, 21:23

Ausgehend von Diesem Beitrag:



Habe ich mich etwas schlau gemacht und bin auf folgenden Text gestoßen:

Huch, die ist ja blond, genügt das Gauland nicht?


Deutschland ist vielfältig und das ist manchen zu kompliziert. Im Wechsel der Jahreszeiten wird deshalb eine Leitkultur eingefordert, die für Ordnung und Orientierung sorgen soll. Sobald diese Leitkultur aber inhaltlich gefüllt wird, gleitet die Debatte ins Lächerliche und Absurde, die Vorschläge verkommen zum Klischee des Deutschsein. Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar. Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt.


So weit so gut. Was ich gerne diskutieren möchte: Hat sie denn nicht Recht? Das, was Deutschland als Einheitsstaat verbindet, ist zunächst das Hochdeutsch und die Literatur, die damit verknüpft ist. Wobei man einschränkend sagen muss, dass auch Österreicher und Schweizer deutsche Sprachkultur haben, das ist also nicht spezifisch deutsch. Kultur ist zudem sehr individuell (im Gegensatz zur Zivilisation). Das, was mir so an Kulturgütern einfällt, ist entweder regional oder europäisch: Also, Oktoberfest, Weißwurst, Dirndl und dergleichen sind nicht "typisch" deutsch, sondern Teil der Regionalkultur Bayerns. Fastnacht gibt es hauptsächlich in katholischen Landen. Die Kunst wiederum ist fast nur europäisch. Da gibt es kaum einen Stil, den es nur in Deutschland gibt.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Alpha Centauri
Beiträge: 1223
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 29. Aug 2017, 21:41

aleph hat geschrieben:(29 Aug 2017, 22:23)

Ausgehend von Diesem Beitrag:



Habe ich mich etwas schlau gemacht und bin auf folgenden Text gestoßen:

Huch, die ist ja blond, genügt das Gauland nicht?




So weit so gut. Was ich gerne diskutieren möchte: Hat sie denn nicht Recht? Das, was Deutschland als Einheitsstaat verbindet, ist zunächst das Hochdeutsch und die Literatur, die damit verknüpft ist. Wobei man einschränkend sagen muss, dass auch Österreicher und Schweizer deutsche Sprachkultur haben, das ist also nicht spezifisch deutsch. Kultur ist zudem sehr individuell (im Gegensatz zur Zivilisation). Das, was mir so an Kulturgütern einfällt, ist entweder regional oder europäisch: Also, Oktoberfest, Weißwurst, Dirndl und dergleichen sind nicht "typisch" deutsch, sondern Teil der Regionalkultur Bayerns. Fastnacht gibt es hauptsächlich in katholischen Landen. Die Kunst wiederum ist fast nur europäisch. Da gibt es kaum einen Stil, den es nur in Deutschland gibt.
Naja was hat denn eigentlich ein Holsteiner mit einem Bayern ein Schwabe mit einem Sachsen denn wirklich gemein? Die Geschichte? Die Sprache? Sogenannte verbindende Werte?? Die Mentalität?? Mitunter klafft da jedoch mehr als eine fremde Welt dazwischen. Das Geplapper von einer deutschen oder europäischen Kultur, ist eine reine Märchenerzählung,
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Senexx » Di 29. Aug 2017, 21:45

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Aug 2017, 22:41)
. Das Geplapper von einer deutschen oder europäischen Kultur, ist eine reine Märchenerzählung,

Der Weise von Alpha Centauri hat gesprochen. Der Strang kann geschlossen werden.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23013
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Aug 2017, 21:51

Wir Deutschen lesen Bild und Spiegel. Schauen ARD, ZDF, RTL. Haben die die Bundesliga, einheitliche Gesetze, Google mit Ergebnissen aus Deutschland.

In Frankreich dürfte das anders sein.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4795
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Zunder » Di 29. Aug 2017, 22:02

Die Sprache als essentielles Element aus dem Kulturbegriff verbannen zu wollen und dann zu behaupten, es gäbe keine deutsche Kultur, ist dermaßen dämlich, daß es sogar einem Gauland auffallen könnte, wenn er nicht noch dämlicher wäre.
Selbstverständlich gibt es eine deutsche Kultur.
Alpha Centauri
Beiträge: 1223
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 29. Aug 2017, 22:07

aleph hat geschrieben:(29 Aug 2017, 22:23)

Ausgehend von Diesem Beitrag:



Habe ich mich etwas schlau gemacht und bin auf folgenden Text gestoßen:

Huch, die ist ja blond, genügt das Gauland nicht?




So weit so gut. Was ich gerne diskutieren möchte: Hat sie denn nicht Recht? Das, was Deutschland als Einheitsstaat verbindet, ist zunächst das Hochdeutsch und die Literatur, die damit verknüpft ist. Wobei man einschränkend sagen muss, dass auch Österreicher und Schweizer deutsche Sprachkultur haben, das ist also nicht spezifisch deutsch. Kultur ist zudem sehr individuell (im Gegensatz zur Zivilisation). Das, was mir so an Kulturgütern einfällt, ist entweder regional oder europäisch: Also, Oktoberfest, Weißwurst, Dirndl und dergleichen sind nicht "typisch" deutsch, sondern Teil der Regionalkultur Bayerns. Fastnacht gibt es hauptsächlich in katholischen Landen. Die Kunst wiederum ist fast nur europäisch. Da gibt es kaum einen Stil, den es nur in Deutschland gibt.



Deutsche Leitkultur??? So ein Qutasch, dass jeder sich an geltende Gesetze halten sollte st ja auch in den USA, oder Frankreich Konsens, die Menschenwürde achten tut man auch in Kanada oder Australien,was soll daran bitte deutsche Leitkultur sein? Man muss es schon genauer definieren und je mehr man begrifflich dann ins Detail geht , desto schwachsinniger wird es. Der Begriff ist nur Nerven Balsam für AFDler und Pegidisten
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3203
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Unité 1 » Di 29. Aug 2017, 22:08

aleph hat geschrieben:(29 Aug 2017, 22:23)

Ausgehend von Diesem Beitrag:



Habe ich mich etwas schlau gemacht und bin auf folgenden Text gestoßen:

Huch, die ist ja blond, genügt das Gauland nicht?




So weit so gut. Was ich gerne diskutieren möchte: Hat sie denn nicht Recht?

Dazu zwei Gedanken: Gibt es denn überhaupt eine länderspezifische Kultur oder sind die Vorstellungen, die hierzulande darüber kursieren, nicht selbst Ausdruck einer Projektion? Wird in Deutschland von chinesischer Kultur geredet, dann existiert die Vorstellung von Einheitlichkeit. Aber es ist für mich schwer vorstellbar, dass eine spezifische chinesische Kultur existiert, die sich z.B. in der inneren Mongolei, in Sichuan oder in der Mandschurei wiederfinden lässt.

Zweitens, was zählt überhaupt als Kultur im länderspezifischen Sinne. Es werden gerne berühmte Autoren oder Komponisten genannnt, die für die Kultur des jeweiligen Landes stehen sollten. Allerdings schmücken sich zum einen Länder bzw. Regierungen vorzugsweise mit berühmten Landsleuten, um sich im Abglanz zu sonnen. In Werken spiegeln sich persönliche Erfahrungen, Ansichten, Gefühlswelten oder Erlebnisse wider. Der Geburts- bzw. Ort des Aufwachsens und Wirkens ist dafür nur von untergeordnetet Bedeutung, es sei denn, man möchte annehmen, dass der Ort die Sozialisation erheblich beeinflusst. Wollte man daraus eine nationale Besonderheit stricken, verliert der konkrete Ort selbst seine Bedeutung (ob Rostock oder München, die Sozialisation bliebe die gleiche, weil beides deutsche Städte sind) - es wird somit unerheblich, wo jemand aufwächst. Gewissermaßen entzieht die Annahme nationaler Besonderheiten sich selbst ihre Basis.
Zum anderen bleibt die Frage, wie konkret sich denn eine etwaige spezifische nationale Kultur in den Werken berühmter Künstler wiederfinden lässt. Inwiefern konkret ist denn z.B. Goethe ein Repräsentant Deutschlands, woraus aus seinem Werk lässt sich eine spezifisch deutsche Kultur ablesen? Woraus wird das gefolgert und was sind die Annahmen?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Alpha Centauri
Beiträge: 1223
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 29. Aug 2017, 22:10

Zunder hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:02)

Die Sprache als essentielles Element aus dem Kulturbegriff verbannen zu wollen und dann zu behaupten, es gäbe keine deutsche Kultur, ist dermaßen dämlich, daß es sogar einem Gauland auffallen könnte, wenn er nicht noch dämlicher wäre.
Selbstverständlich gibt es eine deutsche Kultur.


Die Sprache, klar es gibt Plattdeutsch, Pfälzisch, Sächsisch, Bayerisch, Schwäbisch :D

Dann definiere dich mal genau die sogenannte stürmisch umjubelte Leitkultur?
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Senexx » Di 29. Aug 2017, 22:15

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:10)

Die Sprache, klar es gibt Plattdeutsch, Pfälzisch, Sächsisch, Bayerisch, Schwäbisch :D

Dann definiere dich mal genau die sogenannte stürmisch umjubelte Leitkultur?

Tja. Weil Sie Plattdeutsch erwähnen. Damit haben wir ein Problem. Das gehört nämlich nicht zur Deutschen Sprache.

Ich empfehle Ihnen etwas Bildung , bevor Sie hier schwadronieren.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4795
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Zunder » Di 29. Aug 2017, 22:16

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:10)

Die Sprache, klar es gibt Plattdeutsch, Pfälzisch, Sächsisch, Bayerisch, Schwäbisch :D

Dann definiere dich mal genau die sogenannte stürmisch umjubelte Leitkultur?

Es geht nicht um "Leitkultur".
Es geht um Kultur.

Wenn du in der Schule aufgepasst hättest, wüßtest du, daß es sehr wohl eine gemeinsame deutsche Sprache gibt. Sonst gäbe es auch keinen Duden.
Alpha Centauri
Beiträge: 1223
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 29. Aug 2017, 22:24

Zunder hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:16)

Es geht nicht um "Leitkultur".
Es geht um Kultur.

Wenn du in der Schule aufgepasst hättest, wüßtest du, daß es sehr wohl eine gemeinsame deutsche Sprache gibt. Sonst gäbe es auch keinen Duden.



Ja und weiter kommt jetzt wieder der Lobgesang auf das Germanentum oder jüdisch-christliche Abendland oder der Romantik als Synonym deutscher Kultur? Oder auf Bier und Sauerkraut? Wahrlich eine herrlich, schreckliche Kultur scheint mir dass zu sein. :D
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4795
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Zunder » Di 29. Aug 2017, 22:28

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:24)

Ja und weiter kommt jetzt wieder der Lobgesang auf das Germanentum oder jüdisch-christliche Abendland oder der Romantik als Synonym deutscher Kultur? Oder auf Bier und Sauerkraut? Wahrlich eine herrlich, schreckliche Kultur scheint mir dass zu sein. :D

Versuch's mal mit der Erinnerungskultur.
Oder mit der Rechtskultur.
Falls du mit solchen Begriffen überhaupt was anfangen kannst.
Alpha Centauri
Beiträge: 1223
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 29. Aug 2017, 22:36

Zunder hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:28)

Versuch's mal mit der Erinnerungskultur.
Oder mit der Rechtskultur.
Falls du mit solchen Begriffen überhaupt was anfangen kannst.



Ach hat man in Frankreich also kein Gedächnis und in den USA weiß man mit den Begriffen Recht und Gesetz wohl nichts anzufangen?

Was soll daran spezifisch deutsch sein?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Quatschki » Di 29. Aug 2017, 22:53

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:36)

Ach hat man in Frankreich also kein Gedächnis und in den USA weiß man mit den Begriffen Recht und Gesetz wohl nichts anzufangen?

Was soll daran spezifisch deutsch sein?

Warst Du mal vor einem amerkanischen Gericht oder in einem französischen Geschichtsmuseum?
Vielleicht hättest du doch den einen oder anderen Unterschied in der Handhabung der Dinge bemerken können?
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4795
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Zunder » Di 29. Aug 2017, 22:54

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:36)

Ach hat man in Frankreich also kein Gedächnis und in den USA weiß man mit den Begriffen Recht und Gesetz wohl nichts anzufangen?

Was soll daran spezifisch deutsch sein?

Der Kulturbegriff umfaßt die Gesamtheit des gesellschaftlichen Lebens. Deswegen kommt es auch nicht darauf an, daß sich jedes einzelne Element von anderen Kulturen unterscheidet. Ein solcher Ansatz wäre arg naiv.
Im Umgang mit den eigenen Verbrechen unterscheidet sich Deutschland allerdings deutlich von anderen Ländern. Darauf muß man nicht stolz sein, aber ich bin jedenfalls froh, daß die Verlogenheit in Bezug auf die eigene Geschichte hierzulande nicht zum Selbstverständnis gehört. Jedenfalls noch nicht. Leider spielt das dumme Geschwätz dieser Integrationsbeauftragten der AfD in die Karten.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20492
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon ThorsHamar » Di 29. Aug 2017, 23:59

Wenn man lange Zeit im Ausland, auf anderen Kontinenten lebt, und z.B. in Asien einen Franzosen trifft, fühlt man die kulturellen Gemeinsamkeiten sofort.
Man fühlt sich gemeinsam als Europäer.
Wenn man das nicht fühlen kann, muss man solche Fragen auch nicht stellen, weil man gar keine rationale, konstruierte Antwort erwarten will ... :cool:
Ausländer können am besten beurteilen, was Deutsche Kultur ist. Wir sind selbst im inner circle und sehen das deshalb gar nicht ....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20492
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 30. Aug 2017, 00:00

Zunder hat geschrieben:(29 Aug 2017, 23:54)

Der Kulturbegriff umfaßt die Gesamtheit des gesellschaftlichen Lebens. Deswegen kommt es auch nicht darauf an, daß sich jedes einzelne Element von anderen Kulturen unterscheidet. Ein solcher Ansatz wäre arg naiv.
Im Umgang mit den eigenen Verbrechen unterscheidet sich Deutschland allerdings deutlich von anderen Ländern. Darauf muß man nicht stolz sein, aber ich bin jedenfalls froh, daß die Verlogenheit in Bezug auf die eigene Geschichte hierzulande nicht zum Selbstverständnis gehört. Jedenfalls noch nicht. Leider spielt das dumme Geschwätz dieser Integrationsbeauftragten der AfD in die Karten.


Zustimmung, tut mir leid für Dich ..... :cool:
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Provokateur » Mi 30. Aug 2017, 05:28

Man kann die deutsche Kultur nicht erfassen, wenn man das ganze von innen betrachtet. Man muss es von außen sehen. Amerikaner und Brite haben einen klaren Blick auf Deutschland, der uns selber fehlt.

Germans place a high priority on structure, privacy and punctuality. The German people embrace the values of thriftiness, hard work and industriousness and there is great emphasis on making sure that "the trains run on time." According to Passport to Trade 2.0, an online business etiquette guide by the University of Salford in Manchester, England, "Germans are most comfortable when they can organize and compartmentalize their world into controllable units. Time, therefore, is managed carefully, and calendars, schedules and agendas must be respected."

Germans are stoic people who strive for perfectionism and precision in all aspects of their lives. They do not admit faults, even jokingly, and rarely hand out compliments. At first their attitude may seem unfriendly, but there is a keen sense of community and social conscience and a desire to belong.
[...]
With their penchant for precision and engineering, it is not surprising that Germans have a strong tradition of printmaking by woodcut and engraving. There is also a strong representation of all phases of architecture — including Romanesque, Gothic, Classicist, Baroque, Rococo and Renaissance — represented in cathedrals, castles and public buildings. One well-known example of classic German art is the Brandenburg Gate, a former city gate that is now used to symbolize Berlin's unity.
[...]
The desire for orderliness spills over into the business life of Germans. Surprises and humor are not welcomed. Everything is carefully planned out and decided upon, with changes rarely occurring after an agreement is made, according to the German Business Culture Guide.

There is a high regard for engineers in German, as evidenced by the country’s success in the automotive industry. Because of this high level of respect for hands-on expertise, companies tend to be headed by technical experts rather than lawyers or those with a financial background.

Workers at all levels are judged heavily on their competence and diligence, rather than interpersonal skills. Communication with co-workers as well as outsiders tends to be direct and not always diplomatic.


https://www.livescience.com/44007-german-culture.html

Weiter empfehle ich:
https://en.wikipedia.org/wiki/Culture_of_Germany

https://www.expatica.com/de/insider-views/Understanding-German-culture-a-starting-point_107006.html

http://www.kwintessential.co.uk/resources/guides/guide-to-germany-etiquette-customs-culture-business/

So werden wir und unsere Kultur von Ausländern wahrgenommen. Jeder kann jetzt sagen "Aber ich bin nicht so!", klar, aber es geht ja um einen Querschnitt.

Das ist unsere Kultur: Pünktlichkeit, Präzision, Verantwortung und eine gewisse Humorlosigkeit.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1542
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 30. Aug 2017, 05:58

Die Ministerin hat gesagt es gibt keine deutsche Kultur über die Sprache hinaus also wird das wohl stimmen..
Es stimmt allerdings, dass die Berliner keine eigene Kultur haben. Diese sonnen sich im Ausland mit der reichhaltigen bayerischen Kultur (Lieder, Trachten, Sprache, mythologie, Maibaum, Barbarazweige, Architektur, Charakterzüge, Volkstänze, Musikinstrumente, Traditionen usw..) die dort verständlicherweise oft mit der deutschen oder nicht-existenten "berliner kultur" verwechselt wird.

Es ist nachvollziehbar, daß Frau ozguz in Berlin auf den Gedanken kommen kann, dass es keine deutsche Kultur gibt. In Bayern wäre ihr das nicht passiert.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gibt es eine verbindende Deutsche Kultur?

Beitragvon Provokateur » Mi 30. Aug 2017, 06:17

watisdatdenn? hat geschrieben:(30 Aug 2017, 06:58)

Die Ministerin hat gesagt es gibt keine deutsche Kultur über die Sprache hinaus also wird das wohl stimmen..
Es stimmt allerdings, dass die Berliner keine eigene Kultur haben. Diese sonnen sich im Ausland mit der reichhaltigen bayerischen Kultur (Lieder, Trachten, Sprache, mythologie, Maibaum, Barbarazweige, Architektur, Charakterzüge, Volkstänze, Musikinstrumente, Traditionen usw..) die dort verständlicherweise oft mit der deutschen oder nicht-existenten "berliner kultur" verwechselt wird.

Es ist nachvollziehbar, daß Frau ozguz in Berlin auf den Gedanken kommen kann, dass es keine deutsche Kultur gibt. In Bayern wäre ihr das nicht passiert.


Klar, dass die Bergdeutschen wieder kommen...ich sage mal: Die Preußischen Grundtugenden wirken, zumindest in Teilen, in ganz Deutschland nach.

Aufrichtigkeit
Bescheidenheit
Ehrlichkeit
Fleiß
Geradlinigkeit
Gerechtigkeitssinn („Suum cuique“ = Jedem das Seine)
Gewissenhaftigkeit
Ordnungssinn
Pflichtbewusstsein
Pünktlichkeit
Redlichkeit
Sauberkeit
Sparsamkeit
Toleranz
Unbestechlichkeit
Zurückhaltung („Mehr sein als scheinen!“)
Zielstrebigkeit
Zuverlässigkeit


https://de.wikipedia.org/wiki/Preußische_Tugenden
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast