Legalisierung von Cannabis

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 17:10

Mich würde es sogar zufrieden stellen wenn man einfach sagt: Möchte ich nicht weil ich es nicht will. So wie die Drogen-beauftragte auf die Frage wieso es Verboten ist: Weil es Illegal ist Punkt.
Dann ist es aber keine Diskussion.Was dafür spricht das es einfach keine Argumente dagegen gibt.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Julian
Beiträge: 4507
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Julian » Sa 26. Aug 2017, 17:27

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:53)

Mir fehlen von so manch einen die gegen Argumente. Zwar ist es schon mal ein Anfang das es endlich geschafft wurde wenigstens eins zu nennen, was jedoch nicht stichhaltig ist.
Deshalb kann man wohl kaum davon sprechen das ein die Argumente ausgehen.Wäre schön wenn dann wenigstens einige Fragen beantwortet werden können.


Man kann ja gerne Pro und Contra anführen, aber einfach so zu behaupten, es gäbe keine Gegenargumente, verstehe ich nicht. Selbstverständlich ist Cannabis-Konsum mit gesundheitlichen Risiken verbunden, wie aus der folgenden Zusammenfassung eines Positionspapier einer medizinischen Fachgesellschaft (hier: der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin) hervorgeht:

In diesem Positionspapier werden auf Grundlage
der aktuellen wissenschaftlichen Literatur die Gesundheitsrisiken
von Cannabis aufgezeigt, zusätzlich
werden die bei einigen Krankheiten potenziell
symptommindernden Wirkungen diskutiert.
Cannabis ist die in Deutschland am weitesten verbreitete
illegale Droge. Schätzungsweise 600 000
erwachsene Personen weisen einen missbräuchlichen
oder abhängigen Cannabiskonsum auf. Der
Cannabiskonsum in der Gruppe der 12- bis 17-
jährigen Jugendlichen erhöhte sich von 2011 bis
2014 von 2,8 auf 6,4 %, die Verbreitung des regelmäßigen
Konsums von 0,2 auf 1,5 %.
Derzeit wird in Politik und Öffentlichkeit über
den Umgang mit Cannabinoiden debattiert. In die
Debatte müssen auch gesundheitliche Aspekte
einfließen.
Neben den psychischen und neurologischen
wird in diesem Positionspapier besonders
auf die bronchopulmonalen und kardialen
Nebenwirkungen eingegangen. Als fast gesichert
kann die Induktion einer chronischen Bronchitis
gelten. Auch allergische Reaktionen einschließ-
lich Asthma sind beschrieben. Assoziationen mit
anderen Krankheiten wie Lungenemphysem,
Lungenkrebs und Pneumonien sind nur unzureichend
belegt, aber auch nicht ausgeschlossen. Im
Zusammenhang mit dem Konsum von Cannabis
sind auch kardiovaskuläre Ereignisse wie akute
Koronar-Syndrome, periphere Gefäßerkrankungen und zerebrale
Komplikationen bekannt. Oft reicht die Datenlage aus verschiedenen
Gründen nicht aus, um feste Aussagen zu machen, vor
allem kann in den meisten Veröffentlichungen nicht oder nur
unzureichend zwischen den sich überlappenden Effekten des
Tabakkonsums und des Cannabiskonsums differenziert werden.
Empirisch ist u. a. mittlerweile sehr gut belegt, dass ein im Leben
früher, hochdosierter, langjähriger und regelmäßiger Cannabisgebrauch
das Risiko für unterschiedliche Störungen der psychischen
und körperlichen Gesundheit und der altersgerechten
Entwicklung erhöht. Sorge bereitet deshalb speziell der Cannabiskonsum
bei Kindern und Jugendlichen.
Die wissenschaftliche Datenlage zum medizinischen Nutzen von
Cannabis als Heilmittel ist nur gering, systematische wissenschaftliche
Forschung guter Qualität, insbesondere prospektive,
randomisierte, Placebo-kontrollierte doppeltblinde Studien liegen
kaum vor.
Aus Sicht der an diesem Positionspapier beteiligten Fachgesellschaften
ist festzustellen, dass der Konsum von Cannabis mit gesundheitlichen
Risiken verbunden ist, die in der Debatte um den
gesellschaftlichen Umgang mit Cannabinoiden zu berücksichtigen
sind. Die beteiligten Gesellschaften stimmen darin überein,
dass noch viele Aspekte hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen
von Cannabis offen sind und möglichst mittels kontrollierter
Studien geklärt werden sollten.

http://www.dg-sucht.de/fileadmin/user_u ... P_u_a_.pdf
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 17:36

Ich meine die Diskussion und Argumente in diesem Forum. Das Cannabis," Drogen" gewisse Risiken haben und Schädlich sind habe ich nicht bestritten.
Was aber gegen eine Legalisierung spricht ist hier auch nicht wirklich aufgeführt.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4578
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 18:27

Julian hat geschrieben:(26 Aug 2017, 18:27)

Man kann ja gerne Pro und Contra anführen, aber einfach so zu behaupten, es gäbe keine Gegenargumente,


Und wo ist darin jetzt das Argument versteckt? Es kann schädlich sein, soll das ein Argument sein um Millionen von Menschen zu kriminalisieren?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Aug 2017, 20:11

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Aug 2017, 19:27)

Und wo ist darin jetzt das Argument versteckt? Es kann schädlich sein, soll das ein Argument sein um Millionen von Menschen zu kriminalisieren?


Ist wie mit der Prohibition - die Arbeitskraft.... nur nach Alkohol ist der Bandarbeiter//Kraftfahrer innerhalb weniger Stunden wieder "nüchtern" und besteht die G25 .

Bei Cannabis nicht.

Ein regelmässiger Cannabis Konsumer müsste Fahrerlaubnis abgeben und dürfte keine Arbeit für die mindestens eine G25 nötig ist nicht ausführen, Gelegenheitskonsumenten dann bis zur Nachweisgrenze (mehrere Tage ) ebenso nicht.
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 20:19

Das heißt nicht das der Cannabis Rausch noch da ist der auch nur wenige Stunden anhält aber mehrer Tage nachweisbar ist.Der 1 ng Grenzwert ist übertrieben unverhältnismäßig.Würde man den mit Alkohol vergleichen ist es nicht mal ein Tropfen.Gerade mal ein Hauch.Das hat uns ein Seminar-Leiter beim speziellem Aufbauseminar für den Führerschein erklärt.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Aug 2017, 20:27

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 21:19)

Das heißt nicht das der Cannabis Rausch noch da ist der auch nur wenige Stunden anhält aber mehrer Tage nachweisbar ist.Der 1 ng Grenzwert ist übertrieben unverhältnismäßig.Würde man den mit Alkohol vergleichen ist es nicht mal ein Tropfen.Gerade mal ein Hauch.Das hat uns ein Seminar-Leiter beim speziellem Aufbauseminar für den Führerschein erklärt.


Da nicht jeder die komplette Reaktionstests abgestimmt auf seinen Körper mit Varianten von Cannabis (im Zusammenwirken mit anderen Substanzen) testen kann.... wirst Du mit dem "PEGEL" leben müssen... :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4578
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 20:31

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2017, 21:11)

Bei Cannabis nicht.


Doch ist er, die Wirkung ist definitiv nach einigen Stunden vorbei.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Aug 2017, 20:33

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Aug 2017, 21:31)

Doch ist er, die Wirkung ist definitiv nach einigen Stunden vorbei.


Die berauschende ...ja...

Die verzögerte Wahrnehmung ist unterschiedlich.....und hängt von der Dauer des Konsums ab....
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 20:38

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2017, 21:27)

Da nicht jeder die komplette Reaktionstests abgestimmt auf seinen Körper mit Varianten von Cannabis (im Zusammenwirken mit anderen Substanzen) testen kann.... wirst Du mit dem "PEGEL" leben müssen... :D

Damit habe ich schon leben müssen, ist lang her.Wieso dürfen Cannabis Patienten dann Auto fahren? Im Aufbauseminar wurde auch erwähnt das bekiffte sicherer fahren als welche auf alc. Da gab es sogar eine Studie wo es nach einer Legalisierung deutlich weniger Unfälle gab. Und Ja natürlich sollte man im keinem Rauschzustand fahren und die Reaktion wird beeinträchtigt.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4578
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 20:42

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2017, 21:33)

Die berauschende ...ja...

Die verzögerte Wahrnehmung ist unterschiedlich.....und hängt von der Dauer des Konsums ab....


Welche verzögerte Wahrnehmung ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 20:47

Dann könnte man ja Reaktions-tests machen. Bin mir sicher das jeder junge Kiffer einen Rentner darin schlagen würde.Und die Alkis würde ich auch herausfordern.Aber wir weichen vom eigentlichen Thema ab.
Es geht hier um Legalisierung.Dazu könnte man ein neues Thema anfangen. Klarer Kopf, klare Regeln wie es der deutsche Hanfverband fordert.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Aug 2017, 20:51

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 21:47)

Dann könnte man ja Reaktions-tests machen. Bin mir sicher das jeder junge Kiffer einen Rentner darin schlagen würde.Und die Alkis würde ich auch herausfordern.Aber wir weichen vom eigentlichen Thema ab.
Es geht hier um Legalisierung.Dazu könnte man ein neues Thema anfangen. Klarer Kopf, klare Regeln wie es der deutsche Hanfverband fordert.


Ich nehme mal einen Pro Link.... http://www.hanfplantage.de/cannabis-wir ... nd-risiken

und die Medizin legt den "Pegel" fest..... nicht Du oder ich....

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G 25 für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten


Die Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G 25 für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten unter der Ziffer 25 (G 25) ist eine der häufigsten Untersuchungen in der Arbeitsmedizin. Dabei handelt es sich um die Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten.
http://www.diemer-ing.de/newsletter/2005-10/G25.html
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 21:04

Was soll dein Pro link mir jetzt sagen? Es bleibt Unverhältnismäßig und Ungerecht.
https://www.youtube.com/watch?v=Q1u4eyjt4Rs
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Aug 2017, 21:22

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 22:04)

Was soll dein Pro link mir jetzt sagen? Es bleibt Unverhältnismäßig und Ungerecht.
https://www.youtube.com/watch?v=Q1u4eyjt4Rs


Seh ich auch so...... Die Null Promille Regelung für Alkohol sollte kommen. (Reell also die 0,2 Promill)
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 21:32

Und was bringt es den Kiffern? Die haben also gar kein recht auf Führerschein und daher ist es für sie u.a schwer Arbeit zu finden.Deswegen kann man auch immer gut vorurteile unterstellen das sie arbeitslose Stubenhocker sind.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
hafenwirt
Beiträge: 7623
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Wohnort: politopia.de

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon hafenwirt » Sa 26. Aug 2017, 21:55

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2017, 22:22)

Seh ich auch so...... Die Null Promille Regelung für Alkohol sollte kommen. (Reell also die 0,2 Promill)


Wenn Null Promille, dann 0,00000 und nicht 0,2.

Gleiches sollte für Cannabis und selbstverständlich Kaffee gelten.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Aug 2017, 21:58

hafenwirt hat geschrieben:(26 Aug 2017, 22:55)

Wenn Null Promille, dann 0,00000 und nicht 0,2.

Gleiches sollte für Cannabis und selbstverständlich Kaffee gelten.


Nullllll ..... geht nicht- auch Dein Körper ....ähmmmm der Bioreaktor erzeugt Allohoooooool.... ohne selbst Alkohol genossen zu haben.

Es gibt Leute mit Null,NullNullNull..... die sind aber schon mehrere Jahre tot. :D :D :D
hafenwirt
Beiträge: 7623
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Wohnort: politopia.de

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon hafenwirt » Sa 26. Aug 2017, 22:00

Teeernte hat geschrieben:(26 Aug 2017, 22:58)

Nullllll ..... geht nicht- auch Dein Körper ....ähmmmm der Bioreaktor erzeugt Allohoooooool.... ohne selbst Alkohol genossen zu haben.

Es gibt Leute mit Null,NullNullNull..... die sind aber schon mehrere Jahre tot. :D :D :D


Der Körper erzeugt nicht 0,2 Alkohol Promille ohne Zutun.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4578
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 22:02

hafenwirt hat geschrieben:(26 Aug 2017, 23:00)

Der Körper erzeugt nicht 0,2 Alkohol Promille ohne Zutun.


Eher gar nichts, Alkohol ist kein Körper eigener Stoff.

P.S. Über das Eigenbrauer-Syndrom geht das, allerdings ist das eine Krankheit und der Alkohol wird nicht vom Köper selbst sondern von einem Hefepilz im Darm produziert.
Licht und Dunkel

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste